Filmplakat
Buch & Film

A World Beyond – Tomorrowland

Filmtipp – A World Beyond – Tomorrowland

Seit 25. Mai läuft der neue Walt Disney Film – A World Beyond!

Eine Vorschau hatte ich damals bei John Wick gesehen und war eigentlich sehr angetan. Zwar ist die Thematik und Handlung nichts Neues, dennoch sah er vielversprechend aus.

Letzte Woche war es dann soweit, und ich will euch natürlich erzählen wie es war.

Bildquelle: www.filmstarts.de
Bildquelle: www.filmstarts.de

Basierend auf den Themenpark von Walt Disney – Tomorrowland, haben Brad Bird und Damon Lindelof (Lost Erfinder) gemeinsam das Drehbuch zu diesen Film geschrieben. In den Hauptrollen: George Clooney und Britt Robertson (Under the Dome)! Mit dabei ist Schauspieler Hugh Laurie aus Dr. House.

Worum geht es in diesen Film?

Frank Walker (George Clooney) erzählt anfangs als Erwachsener seine Geschichte, wird dabei ständig von Casey Newton (Britt Robertson) unterbrochen.

Seine Geschichte beginnt 1964, wie er als Junge in NY die Weltausstellung besucht und seine Erfindung zur „Weltverbesserung“ den Juror David Nix (Hugh Laurie) vorstellt. Ein Raketenrucksack, der leider nicht so ganz funktioniert.

Demzufolge wird er wieder von Nix abgewimmelt, jedoch sieht das Mädchen Athena in ihm Potenzial, welches man in Tomorrowland gut gebrauchen kann. Sie übergibt ihn einen Button, welcher der Schlüssel in diese andere Welt ist.

Dort angekommen, wird er in deren Kreis aufgenommen und darf sich dort der Wissenschaft zuwenden.

Cut – nun mischt sich Casey wieder ein und erzählt ihre Geschichte.

Sie ist ein sehr kluges Mädchen, welches als Kind schon in den Weltraum fliegen möchte. Ihr Vater ist ein Raketenwisenschaftler, welcher leider nach Abriss der in der Nähe befindlichen Rampe für Raketen der Nasa, arbeitslos ist. So versucht Casey alles um das zu verhindern und wird dann prompt erwischt.

Casey erhält von Athena einen Button, welchen sie bei Aushändigung der Habseligkeiten auf dem Revier findet. Sobald sie ihn berührt ist sie in einer anderen Welt.

In der Ferne entdeckt sie eine Stadt, die sie magisch anzuziehen scheint. Was sie jedoch nicht weiß, sie bleibt körperlich trotzdem in der „realen Welt“, womit einige lustige Situationen entstehen.

Schnell erkennt sie, das sie dorthin gehört und gebraucht wird.

Leider ist oft nicht alles so, wie es scheint zu sein!

Sie wird von Athena aufgesucht um ihr die Situation zu erklären, warum sie für was auserwählt wurde. Dabei wird sie jedoch verfolgt von Robotereinheiten aus dem Tomorrowland. Hier kommt dann auch Frank Walker wieder ins Spiel, welchen sie aufsuchen und ihn um Hilfe bitten.

Etwas stimmt nicht und es gilt herauszufinden was. So machen sie sich auf den Weg dorthin. Dieser ist aber mit witzigen Szenen und Action bestückt.

Würdest du es wissen wollen, wenn ich dir den exakten Todeszeitpunkt von dir sagen könnte?

Denn um nichts anderes geht es in dieser Welt, die eigentlich Welt vor ihren Untergang zu bewahren.

Fazit

Von der Geschichte und deren Ablauf nicht wirklich etwas Neues. Was sich hier hervorhebt sind die Erfindungen und Tomorrowland an sich selbst. Es gab viele witzige und turbulende Szenen welche die Geschichte etwas lockerer machen, trotz der doch eher schweren Thematik dahinter.

Schauspielerisch sind alle sehr gut aufeinander abgestimmt und harmonisieren gut miteinander.

130 Minuten sind wie im Flug vergangen. Der Ausgang nicht überraschend und vorhersehbar, störte jedoch nicht.

Eine gute Unterhaltung, die jedoch nicht großartig vom Hocker reisst, aber solide ist.

Für mich etwas zu schwach für das Kino oder um sich die DVD zu kaufen, jedoch ausreichend um ihn sich im TV anzusehen. Ich würde dem Film 3 von 5 Sternen geben.

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

8 Comments

  • Hannah

    Ich hab den Film selbst gesehen im Kino und hätte mir deutlich mehr erwartet insofern stimm ich deiner Beurteilung auch zu. Es waren zwar manch schöne Szenen dabei aber eben nicht so beeindruckend dass ich ein zweites Mal gehen würde oder die DVD hole.
    Ich arbeite nebenbei auch im Kino und kann dir sagen dass das offensichtlich einige denken denn so gut läuft er nicht.

    Liebste Grüße,
    Hannah. :)

  • Jenny

    Danke für den Filmtipp, ich hatte von dem Film bisher irgendwie nichts gehört, werde ihn mir aber auf DVD angucken sobald diese veröffentlicht wird. Ich mag solche Filme manchmal ganz gerne ^^

    LG Jenny

    • Tanja Gammer

      Hei Jenny, wäre bei mir auch unter gegangen, hätte ich nicht die Vorschau gesehen. Er ist wirklich nicht schlecht und das Thema sehr gut umgesetzt. Nur um eine Spur zu schwach auf der Brust und sehr vorhersehbar. LG

  • Annika Michel

    Hallo Tanja,
    jetzt weiß ich gar nicht mehr, was ich von dem Film halten soll ^^ wenn ich nicht die blöden Klausuren gehabt hätte, wäre ich vermutlich zum Start ins Kino gegangen. Jetzt klingt es eher danach als würde ich ihn mal auf DVD kaufen, wenn er nicht mehr so viel kostet ;)

    Liebe Grüße,
    Annika

    • Tanja Gammer

      Hallo Annika, ja er ist etwas zu schwach für das Kino, meiner Meinung nach. Er ist ganz witzig und auch die Szenen sehr schön. Das Thema selbst gefällt mir persönlich ja sehr gut, aber ich finde man kann ruhig auf die DVD warten ;-) lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.