Badebombe
DIY

Badekugeln selbstgemacht – ein perfektes Geschenk!

Kleine selbsgemachte Geschenke kommen ja immer sehr gut an und haben die gewisse persönliche Note, die mir gut gefällt!

Man merkt, dass sich der Gegenüber Gedanken gemacht hat und auch keine Mühen gescheut hat. Ich habe mich früher, als meine Tochter noch im Kindergarten oder Volkschule war, immer gefreut, wenn sie mir etwas Selbstgebasteltes geschenkt hat.

Das hat sich bis heute nicht geändert!

Ich habe euch ja erst kürzlich hier von meinen ersten Badekugelerlebnis erzählt. Noch immer finde ich diese Blüten oder was auch immer es sein soll, unangenehm beim Baden, deshalb dachte ich mir – wieso nicht einfach selber machen.

Gesucht – Gefunden und gleich einen schweren Fehler dabei gemacht, naja, eigentlich waren es zwei.

Zuerst schreibe ich euch mal das Rezept dazu auf und wie ich sie gemacht habe…

Bade1Zutaten:

100g Backpulver

30g Kakaobutter

50g Zitronensäure

25g Maisstärke (oder Puddingpulver)

Lebensmittelfarbe

ätherisches Öl

etwas Olivenöl

Kugelform

Zubereitung:

Kakaobutter über einem Wasserbad langsam schmelzen.

Bade2 Fülle die anderen Zutaten (außer Öl) in eine Schüssel und gib ein paar Tropfen des ätherischen Öls dazu und mit der Lebensmittelfarbe einfärben wie gewünscht. Die Kakaobutter beigeben und gut durchrühren. Es soll aussehen wie nasser Sand. Falls die Masse zu trocken ist, etwas Olivenöl dazu.

Bade4Dann die eine Hälfte der Kugelform (man kann auch einen aufgeschnittenen Tennisball nehmen) mit der Masse befüllen und fest andrücken. Das Selbe mit der zweiten Seite machen und dann einfach aufeinander pressen. Das ganze im Kühlschrank aushärten lassen. Es geht wirklich einfach und schnell!

Die Zitronensäure sprudelt witzig in der Wanne und durch die Kakobutter spürt man auch den leichten „Balsam“ auf der Haut. Ein sehr schönes Geschenk oder Mitbringsel. Ihr könnt natürlich alles einarbeiten das irgendwie natürlich ist und optisch aufpeppt.

Bade3So und jetzt komme ich zu meinen 2 Fehlern. Erstens habe ich die Kakobutter in der Apotheke sehr teuer gekauft, nur um dann ein paar Geschäfte weiter zu sehen, ah Rapunzel bietet die auch an und das noch dazu weit günstiger! Habe ich mich schon mal geärgert. Also Tipp – Bioladen! Zweiter Fehler, ich habe sie zu lange im Kühlschrank gelassen. Ich bin leider eine ganze Woche nicht dazu gekommen sie zu testen, und da hatte sie sich wirklich schon so festgefressen, dass ich nur mehr das Platik etwas abbrechen konnte um sie zu befreien. Darum gibt es auch keine gut platzierten und drappierten Bilder – sorry!

Jetzt habe ich überlegt, eigentlich müssten die ja auch in diesen Silikonformen gehen. Da gibt es die kleinen Gugelhupfformen & Co, sieht bestimmt auch ganz nett aus, oder!?

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

16 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.