ASKÖ Linz Badminton
Blog,  Linz & Umgebung

ASKÖ Linz Badminton – Das Training

Heute wird es schweißtreibend und sportlich im Beitrag. Dieser ist etwas aus Eigennutz, gestehe ich, denn ich möchte jemand mir wichtigen damit helfen – meinen Papa!

ASKÖ Linz Badminton

Vor einigen Wochen war ich beim Training des Vereins ASKÖ Linz Badminton. Mit dabei meine Kamera und ein paar Fragen, welche ich am Schluss anhänge. Selbst habe ich bis jetzt nur einmal einen Versuch gewagt und ich kann euch sagen, so viel geschwitzt habe ich in meinen ganzen Leben noch nicht. Sogar in der Sauna kam ich nicht zu dem Flüssigkeitsverlust :-)

Doch heute soll es um Badminton und dem ASKÖ Linz Verein gehen, ja und auch, um vielleicht bei dem Ein oder Anderen die Lust darauf zu wecken.

Badminton Training

Montag Abend und alle hoch motiviert. Wo gibt es denn so etwas. Nach einer kurzen Vorstellung, ging es für die Mitglieder an das Aufwärmen. Unerlässlich und um Verletzungen zu vermeiden, also bitte, immer vor dem Sport aufwärmen.

Badminton ist ein anstrengender Sport. Hier werden wirklich alle Muskeln beansprucht und was für ein schneller Sport. Die Bälle flogen nur so über meinen Kopf hinweg – zisch!!! Eine Geschwindigkeit, dass man ihn kaum noch sehen konnte. Es wurde sich am Platz wirklich nichts geschenkt und ich habe auch einen kleinen Teil auf Facebook als Live-Übertragung gepostet. Hochkonzentriert versuchte jeder einen Punkt zu holen.

Wie immer, zum Vergößern auf das Bild klicken!

Das Aufwärmen


Ihr hättet mich sehen sollen, am Boden krabbelnd um ja nicht in die Schusslinie zu geraten. Ich wollte ja auch niemanden stören oder seinen Sieg vermasseln. Besonders aufgefallen ist mir der Aufschlag und auch die verschiedenen Positionen, die jeder eingenommen und gemacht hat. Wenn man einige Stunden zusieht, fällt einem das auf. Jeder hat so seine eigene Technik, doch der Aufschlag ist bei fast allen gleich.

Der Aufschlag


Es wurde im Doppel oder 2 gegen 1 gespielt. Im Training geht die letzte Konstellation ja, bei Turnieren jedoch nicht. Hier gibt es Einzel oder Doppel. Einstufungen in die Altersklassen, oder man ist wie mein Papa bei den „Greisen“, also Pensionisten oder ähnliches *gg* Etwas Spaß muss sein. Auf den Bildern sieht man aber schnell, dass dies nicht der Fall ist und alle ganz schön fit sind. Irgendwie sehen auch die Stellungen wie von einen Raubtier aus. Immer auf der Lauer, wartend darauf vor zu preschen und anzugreifen. Doch seht einfach selbst…

Die Positionen


Ich werden vielleicht in Zukunft nun öfter bei Spielen oder dem Training vorbei gucken, um etwas zu fotografieren und zu berichten. Wie bei jedem Verein, ist man auf Sponsoren angewiesen, weshalb ich auch eigennütz hier diesen Bericht schreibe. Vielleicht finden sich so ein paar, und sei es nur für einen Beitrag um Bälle zu kaufen, denn davon kann man nie genug haben. Diese werden schnell kaputt. Natürlich darf auch etwas Spaß nicht fehlen und gehört dazu.


Badminton wurde von mir immer unterschätzt und auch wie beliebt es eigentlich ist.

Spielt jemand von euch eigentlich, egal ob Profi oder nicht?


So, nun kommen wir aber zu den Fragen an Manfred Peterseil, den Obmann vom Verein.

  • Was ist so reizvoll und besonders an Badminton?

Die Vielseitigkeit an diesen Sport ist eigentlich das große Geheimnis. Badminton beinhaltet Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer, Technik, Taktik und viel Bewegung. Es macht unheimlich viel Spaß, diesen Sport auszuüben!

  • Seit wann gibt es den Verein ASKÖ Linz Badminton?

Gegründet wurde er 1956 als Sektion Badminton des ATSV/Linz. Mit 1.9.75 wurde ASKÖ Linz Badmington als eigenständiger Verein gegründet!

  • Wen spricht der Verein bzw. Badminton an?

Jeden der Spaß an der Bewegung hat, ganz gleich ob „alt“ oder „jung“. Das Hauptaugenmerk liegt aber im Schüler- und Jugendtraining!

  • Kann jeder mitmachen und wenn ja, welche Voraussetzungen sollte man haben?

Bei uns kann jeder mitmachen, egal ob Hobby- oder Leistungssportler!

  • Welches Ziel wird als nächster angestrebt?

Schüler- und Jugendkader so weit wie möglich an die österreichische Spitze heranzuführen!

  • Wie viele Mitglieder gibt es momentan?

An die 56 Mitglieder!

  • Wie oft wird trainiert?

4x die Woche!

  • Warum sollte man unbedingt beim ASKÖ Linz Badminton Verein dabei sein?

Wir sind eine große Familie, die für jeden Zeit hat. Hier spielt jeder mit jedem. Wir sind aber auch Leistungsorientiert, wir wollen so viele Siege wie möglich erreichen!

  • Gibt es Wünsche für die Zukunft, außer vielleicht viele Siege?

Außer den Siegen, würden wir uns nur eines, mehr Geld für unsere Schüler- und Jugendarbeit, wünschen. Die Abschaffung der Hallengebühren in Linz, diese betrifft uns besonders hart, weil wir eine reine Hallensportart sind. Oder was noch besser wäre, eine eigene Badmintonhalle mit mindestens 15 Courts, die von allen Badmintonvereinen in Linz benützt werden könnten. Solche Hallen gibt es in Dänemark, Schweden, Frankreich, Deutschland, etc. !

  • Wer sind die Spitzenspieler bei euch und in welcher Gruppe sind sie?

Derzeit sind 3 Spieler vorzuheben

Razinger Felix (1) – 22 Jahre

Kolbeinsson Alex (2) – 19 Jahre

Brüggenwerth Jan-Matteo (3) – 16 Jahre

Felix und Alex waren in den letzten Jahren sehr mit ihrer schulischen Ausbildung beschäftigt und konnten daher kaum an Meisterschaften und Ranglistenturnieren teilnehmen. Jan-Matteo besucht das Sport-Borg mit Badminton in Linz. Er konnte auch schon an internationalen Turnieren teilnehmen.

Eidenberger Marvin – U 13 HE östereichische Rangliste 5. Platz / U 13 HD 1. Platz

Brüggenwerth Carle – U 15 HE 20. Platz

Brüggenwerth Jan-Matteo – U 19 HE 37. Platz

  • Welche waren die größten Leistungen bis dato?

Leider liegen die ganz großen Erfolge schon länger zurück, zum Beispiel das Spielen in der höchsten Liga in der damaligen Staatsliga. Besonders aber in der Jugendarbeit, wo auch schon ein Stockerlplatz (3 Pl.) bei einem internationalem Jugendturnier erreicht wurde. Sehr viele ehemalige Schüler- und Jugendspieler unseres Vereins, spielen jetzt bei anderen Vereinen in der 1. und 2. Bundesliega. Jakob Ostermann, Markus Ratzenböck (beide ASKÖ Traun) Walchshofer Daniel (BSC 70 Linz), nur um einige zu nennen!


So das war es auch schon wieder, tapfer wenn ihr bis hierher durchgehalten habt. Danke für die Beantwortung der Fragen und das ich beim Training dabei sein durfte. Gut okay, ich verrate es euch, mein Papa ist natürlich Manfred Peterseil ♥ und warum nicht meinen Blog nutzen und ihm helfen.

Wer also gerne Sponsor des Vereins werden möchte, jeder Betrag ist willkommen und soweit ich weiß, fängt es bei jährlich € 40,- an, bitte einfach kontaktieren oder auf der Homepage von ASKÖ Linz Badminton vorbei schauen und sich melden. Dort findet ihr auch sämtliche Information zum Verein – ASKÖ Linz Homepage

Zu guter Letzt möchte ich euch aber auch noch die Mitglieder vom Trainingstag vorstellen!

ASKÖ Linz Badminton Mitglieder (ein Teil zumindest)

felix-razingersusanne-hinterkoernerphilipp-stelzmuellergrafenberger-petermanfred-peterseilhannahaxel-kolbeinsson

Jetzt aber wirklich das Ende. Puh, sogar beim Schreiben bin ich jetzt ins Schwitzen gekommen ;-)

Wie sieht es bei euch aus, seid ihr auch in einen Verein oder treibt Sport?

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

38 Comments

  • czoczo

    Badminton … Tolle Sport vor allem in der Halle muss wirklich Interessant sein zu Spielen .
    Leider bis jetzt habe ich nie die chance gehabt …dafür draussen ist das immer noch ein unsere lieblings „bewegung“ neben Tischtenis
    Tolle Bilder , klasse Beitrag

  • Katrin testet für Euch

    Hallo Tanja,

    bei uns hieß es Federball :) und ich habe als junges Mädel sehr oft mit meinem Paps, den anderen Kinder auf unserem Hof gespielt, denn wir hatten einen sehr großen Hof :) Ich weiß, dass heute noch sehr viele Leute spielen und sobald wir umgezogen sind, möchte ich auch wieder im Garten mit meinem Männel spielen …

    LG und schönes WE
    Katrin

  • Tina-Maria

    Hallo Tanja, mein Mann ist seit 11 Jahren im Badminton Verein bei uns im Ort. Ein wahrer Profi , ist er schon. Er spielt 2 mal die Woche und da kann ich zuhause so richtig entspannen ;) Liebe Grüße Tina-Maria

  • Corinna

    Das haben wir im Sportunterricht in der Schule (!) gemacht und ich war immer begeistert. Hat mit dem Freizeitvergnügen auf dem Rasen hinterm Haus nicht wirklich viel gemein.

  • Alnis

    Ein wirklich guter Beitrag. Ich habe sehr lange Zeit Badminton gespielt, sogar Wettkämpfe habe ich absolviert, mir hat es immer sehr gut gefallen, natürlich war es anstrengend, aber ich liebe alle Sportarten in denen man sich so richtig auspowern kann!
    Liebe Grüße
    Alnis

  • Lippenstift-und-Butterbrot

    Hallo Tanja,

    Badminton kann ich nicht. Vielleicht bin ich auch zu unsportlich dazu. Ich fahre zwar Rad, Tanze und mache Gymnastik. Aber diese viele Bewegung und dann noch aufpassen, dass man trifft, ist zu viel für mich :)

    Als ich noch zur Schule ging, hätte ich gern bei Ballsportarten mitgemacht. Leider war ich so unsportlich, dass ich immer als letzte übrig blieg und die anderen in die Mannschaft gewählt wurden. Depri :)

    Liebe Grüße und noch viel Spaß

    Sabine

  • Sabine Gimm

    Toll erzählt liebe Tanja. Federball habe ich als Kind und auch als Erwachsener immer gern gespielt. Badminton ist nochmal ne Hausnummer höher. Hab ich bisher nicht probiert.

    Klasse Fotos.

    Liebe Grüße Sabine

  • Fräulein Muster

    Hi meine Süße,

    was für ein Beitrag, toll! Ich muss sagen ich hab Badminton oder Federball auch immer gern gespielt, allerdings eher zum Hobby und das im eigenen Garten :)

    Ich war noch nie die allergrößte Sportskanone, doch hab ich immer ein bisschen was in Sachen Sport gemacht. Heute z.B beginnt ein toller Kurs an dem meine Freundin und ich teilnehmen. Jeden Montag kommen wir jetzt abends für eine Stunde ins Schwitzen :)

    Es gibt doch den Bildungsscheck von der Arbeiterkammer und den lösen wir dafür ein und müssen nur einen geringen Betrag drauf zahlen.

    Wäre doch auch schade den verfallen zu lassen, es wissen nur leider die wenigsten, dass man den auch für Sport nutzen kann.

    Liebste Grüße und dickes Bussal.
    Schönen Wochenstart <3

  • Susi und Kay

    Damals habe ich Handball und Basketball im Verein gespielt, das ist aber schon lange vorbei. Heute mache ich keinen Sport mehr, bin manchmal einfach zu faul. Schöner Bericht den du da für deinen Papa geschrieben hast. LG Susi

  • Ruby

    Hey Tanja,

    danke für den tollen Bericht. Ich habe Badminten früher gerne gespielt, allerdings nicht „professionell“. Mit Freunden und bei Familienfeiern war es ein ansprechender Spaß. *ggg*
    Aber mal interessant noch ein paar Hintergrundinformationen zu erfahren, die man früher natürlich nicht großartig beachtet hat. :D

    Liebe Grüße,
    ruby

  • MalerKlecksi

    Hallo Tanja,

    in der Schule habe ich früher sehr gerne Badminton gespielt, seit dem nicht mehr. Schade eigentlich, mir hat es richtig Spaß gemacht. Vielleicht schau ich mal bei unserem Verein hier vorbei. (Wenn ich es schaffe den inneren Schweinehund zu überwinden :) )

    LG Alex

  • Janine

    Hallöchen,
    ich bin aufgrund meiner Krankheit ja sehr viel in Kliniken und spiele vor Ort immer sehr gerne Badminton :)
    Auch meinen Freund habe ich schon angesteckt, er muss regelmäßig mit mir an den See und spielen – ich liebe es einfach :)

    Alles Liebe,
    Janine

  • Mia Bruckmann

    Sehr schöner Bericht. Mir reicht schon das Lesen, denn für Sport bin ich irgendwie nicht geschaffen. Das soll nicht heißen, dass ich mich nicht bewege. Wir haben einen Hund, mit dem ich täglich seine Runden laufe. Meine Kinder halten mich auch auf Trab. Während der täglichen Hausarbeit laufe ich wer weiß wie oft die Treppen rauf und runter… Aber regelmäßig zum Vereinssport schaffe ich nicht, weil ich abends einfach zu müde bin. Früher, vor den Kindern, war ich begeistert beim Aerobic dabei. Ich denke, irgendwann werde ich die sportliche Kurve wieder bekommen. Bis dahin lese ich eben darüber. LG, Mia

  • Martina

    Hallo Tanja,

    ich liebe Badminton, hab es früher in der Schule schon immer gerne gespielt und auch mit Freunden immer, in einer Halle.

    Hier in Oberhausen gibt es auch eine Badminton Mannschaft vom Verein, da waren mein Mann und ich vor ein paar Jahren mal. Leider haben die aber nur Männer und die gehen ab 50 aufwärts. Also leider nichts für uns. So komme ich leider gerade überhaupt nicht in den Genuss Badminton zu spielen.

    Schade, da ich es echt gerne mache.

    Liebe Grüße
    Martina

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: