Bodystreet Fitnessstudio Linz
Linz

Bodystreet Linz – EMS Probetraining im Fitnessstudio

Werbung

Letzte Woche wurde ich in das Bodystreet Fitnessstudio in Linz – Grüne Mitte zu einem Probetraining eingeladen. Gehört habe ich nur enfernt davon, aber in dem Studio wird nach der EMS Methode trainiert. Ich also meine Kamera eingepackt, und nach der Arbeit die wenigen Gehminuten ins Fitnessstudio rüber gegangen.

Wie ihr am Titelbild sehen könnt, das Studio ist mit einer großen Glasfront versehen. Man kann also alles innen sehen. Dies ist jedoch mit Absicht und legt auf das Schaufensterprinzip aus. Zuerst dachte ich, dass mich das stören würden, doch dem war überhaupt nicht so. Schnell vergisst man es und ist nur auf das Training konzentriert. Doch zuerst möchte ich euch kurz etwas über diese Trainingsmethode erzählen, bei der man „verkabelt“ wird!

Was ist EMS Training?

Eigentlich ist es sehr schnell und einfach erklärt. EMS ist eine Verstärkung der elektrischen Impulse (welche wir alltäglich ausstoßen und damit unsere Muskeln anregen) von außen. Die besten Resultate erzielt man natürlich bei gezielten Übungen und der Anspannung während der Impulsverstärkung. Das Training benötigt dadurch keine Einsetzung von Gewichten.

Während man mit Gewichten nur bestimmte Muskeln reizt und trainiert, wird hier ein Ganzkörpertraining gemacht. Zudem ist diese Methode sehr schonend. Wer also einen Bandscheibenvorfall oder Dergleichen hat, ist mit der Trainingsmethode gut beraten.


Nun kommen wir jedoch zu meinen doch eher ungewöhnlichen Training im Bodystreet Linz!

Ich wurde freundlich vom jungen und dynamischen Team empfangen. Ja genau, alle waren jünger als ich und echt fit. Thomas ist einer der Inhaber und hat mich durch das Training begleitet und geführt.

Zuerst wird eine Analyse aufgenommen. Was will man erreichen? Wo sind die Problemzonen die man angehen möchte? Wo steht man momentan, heißt es wird auch eine Bestandsaufnahme gemacht vom aktuellen Gewicht, Körperfett und Wassergehalt etc. Es wird besprochen ob man Krankheiten hat oder auch Beschwerden, welche berücksichtigt werden müssen.

Auf diesen ganzen Faktoren, wird ein individuelles Training zusammen gestellt. Nach 3 Monaten gibt es wieder eine Körperanalyse und man geht durch was man erreicht hat. Sollten gewisse Ziele nicht erreicht worden sein, so ändert man die Übungen und der Trainer kann so immer gezielt auf einen eingehen. Thomas hat mir die Übungen vorgezeigt und ich musste sie in den Anspannungsphasen nachmachen. Es gab eine Grundstellung, in die man immer zurück musste. Für die Koordination sehr praktisch. Als ich dort war, waren wir zu zweit, die trainiert haben. Was auch ein positiver Punkt ist, denn mehr können nicht gleichzeitig im Bodystreet trainieren. Jeder hat seinen persönlichen Trainer.

Vor dem Training bekommt man jedoch ein Spezialgewand. Socken, Hose und Shirt. Jetzt kommt es, denn als er mir das gesagt hat, bin ich fast aus allen Wolken gefallen. Man muss darunter nackt sein. Also so richtig. Ohne BH und Unterhose! Sehr ungewohnt und ich fühlte mich am Anfang etwas unwohl. Das ist jedoch für die Impulse notwendig, denn diese sind in Manschetten und einer Weste angebracht. Diese Sachen werden vorab desinfiziert und mit Wasser bespritzt.

(Ihr könnt die Bilder vergrößern, wenn ihr auf den Pfeil klickt – irgendwie leidet die Qualität der Bilder in letzter Zeit beim Hochladen, habt ihr das auch?)

Tanja-Gammer-Training-BodystreetTraining-Body-Street-Linz-Grüne-MitteTraining-Body-Street-LinzTraining-BodystreetTrainer-Body-StreetBodystreet-Training-LinzBodystreet-Kleidung

Ihr könnt schon sehen, sieht etwas aus, als ob man verkabelt und verdrahtet ist. Ala Geheimagentin Tanja Gammer *gg*

Nachdem ich alles angelegt hatte, wurden noch die Impulse eingestellt. Wie stark man sie spürt, und diese dann auch noch etwas während der Übungen nachgestellt. Da stand ich nun und dachte mir, wird schon nicht so heftig werden. Falsch gedacht, denn nach ein paar Minuten kam ich schon ins Schwitzen. Die Übungen an sich sind nicht ohne, und dann noch mit der Anspannung während der 4 Sekunden und dem Impuls, puh, nicht ohne. 20 Minuten später, krebsrot vom Training und total verschwitzt fühlte ich mich einfach großartig.

Man kann dort die Dusche benutzen, was ich auch sofort machte. So gut ich mich auch fühlte, so wenig konnte ich mich riechen. Danach habe ich mich noch mit Thomas zusammen gesetzt und mich über das Studio und das Training unterhalten. Sehr interessant und einmal etwas Anderes. Gerade als Berufstätiger oder allgemein jemand der kaum Zeit hat, sind 20 Minuten in der Woche leicht machbar. Es geht sogar in der Mittagspause!

Zudem wird am 5. Mai in der Wiener Straße Linz ein neues Studio eröffnet. Hier gibt es dann eine Feier ab 16 Uhr mit Showtraining. Wer mitmachen will oder es sich ansehen, sollte vorbei schauen.

Mehr Informationen bekommt ihr auf der Homepage – Bodystreet Linz Grüne MitteBodystreet Linz Grüne Mitte

Ich möchte mich herzlich bei dem Team bedanken für das tolle Training, den Einblick, Beratung und Informationen!

Bodystreet Inhaber
Inhaber Thomas (links)
dipl. Fitnessbetreuer Daniel (rechts)

Kennt ihr diese Trainingsmethode schon? Wer von euch geht denn in ein Fitnessstudio? – bin etwas neugierig!

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

37 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.