Buchempfehlungen
Buch & Film

Gelesen – Buchempfehlungen Winter 2016

Nun haben wir ja eigentlich schon das Jahr 2017, doch auch im Winter 2016 habe ich wieder ein paar Bücher gelesen. Es sind zwar nicht so viele geworden wie ich dachte, aber ein paar Buchempfehlungen gehen sich auf jeden Fall aus!

Mittlerweile ist meine Liste schon so lange, dass ich sie unterteilen muss in Kategorien und Prioritäten. Ob ich je alle Bücher lesen werde und kann, dass weiß ich wirklich nicht. Es kommen auch ständig neue dazu. Vielleicht sollte ich sie allgemein ausdünnen und ein paar streichen.

Für mich sind Bücher einfach eine Entspannung und Kopfkino. Es beruhigt mich, regt mich auch manchmal auf und hier und da fließen Tränen. Bücher waren für mich als Kind schon ein wichtiger Bestandteil meines Lebens, der sich bis dato nicht geändert hat. Nur das Medium an sich hat sich dann doch geändert, da ich fast nur mehr auf meinen E-Reader lese. Es ist platzsparend und günstiger. Dennoch brauche ich hier und da auch ein richtiges Buch mit Seiten in der Hand. Etwas altmodisch, aber hat nicht jeder so seine kleinen Eigenheiten!

Nun gut, jetzt aber zu den Buchempfehlungen der Bücher, die ich letzten Winter noch gelesen habe. Wie gehabt, in Form von Tabs und auch hier benutze ich als erste Seite ein Verzeichnis, wie bei den Filmtipps.

Wenn jemand ein Buch davon kennt, sagt mir doch eure Einschätzung und Meinung dazu. Also, viel Spaß beim Lesen.

Buchempfehlungen


  • Thriller

    Die Stille vor dem Tod

    Lügennetz

    Fantasy

    Die Pan-Trilogie Band 1 bis 3

    Vampire, Pech und P(f)annen

  • Die Stille vor dem Tod

    Autor – Cody Mcfadyen

    Seiten – 478

    Verlag – Bastei Entertainment

    Klappentext

    Smoky Barrett ist zurück

    An einem kalten Oktobertag werden Smoky Barrett und ihr Team nach Denver, Colorado, gerufen. Eine schreckliche Tat ist geschehen, eine ganze Familie wurde ermordet. Doch das war nicht die einzige Familie, denn in dieser einen Nacht, sind 3 weitere Familien ermordet worden. Alles hängt zusammen und hat nur eine Botschaft, die Smoky Barrett gilt „Komm und lerne“. So nimmt alles seinen brutalen Lauf.

    Persönliche Meinung

    Lange habe ich auf eine Fortsetzung der Reihe gewartet, auch da der Schriftsteller sehr krank ist, hatte ich ehrlich gesagt keine Hoffnungen mehr darauf. Umso größer war dann meine Freude. Nachdem ich die vorherigen Bücher verschlungen hatte und an Grausamkeit und perfekter Inszenierung kaum zu übertreffen waren, waren meine Erwartungen dementsprechend hoch.

    Leider wurden sie in ganzer Linie enttäuscht.

    Der Beginn war sehr gut und man konnte sofort an die vorherigen Bände anknüpfen. Alles rund um das Team ist wieder gut beschrieben und die Tatorte bzw. Tatort gut ausgeleuchtet. Der Schreibstil flüssig, doch leider wird es nach dem brutalen Auftakt regelrecht langweilig. Alles dreht sich irgendwie nur um die Psyche von Smokey Barrett und zudem wird alles genauestens erklärt. Viele Fachausdrücke und auch Medizinisches kommen vor. Irgendwie ist es so, als ob am Anfang eine Explosion war und danach alle nur um den Krater pirschen. Das Ende ist dann sehr unspektakulär und alles hat sich viel zu schnell aufgelöst. Für dieses Buch brauchte ich auch ungewöhnlich lange und habe sogar Zeilen übersprungen. Schade, es hätte so ein gutes Buch sein können.

     

    Lügennetz

    Autor – James Patterson

    Seiten – 353

    Verlag – Goldmann Verlag

    Klappentext

    Ein Serienmörder wird gefasst und nur Nina Bloom, die New Yorker Anwältin weiß das er unschuldig ist und will ihm helfen. Doch sie selbst hat ein Geheimnis das sie so viele Jahre lang bewahrt hat und nun durch den Fall ans Licht kommen zu droht. Doch einen Unschuldigen will sie nicht in Stich lassen und auch ihre Tochter ist dadurch in Gefahr.

    Persönliche Meinung

    Dieses Buch habe ich bei Benjamin gesehen und hörte sich sehr spannend an. Die Einführung in die Geschichte von Nina ist sehr anschaulich und alle Personen sind gut beschrieben. Das Lesen wird durch eine angenehme Schreibweise erleichtert. Nina hat eine dunkle Vergangenheit, von der sie geflohen ist und die sie nun mit diesem Fall einholt. Nach und nach bekommt man ein Gefühl und daher sind einige Handlungen auch nicht überraschend. Insgesamt gut zu lesen, wenn auch nicht wirklich sehr aufregend oder spannend. Vieles ist vorhersehbar, doch durch die Schreibweise kann man es auch nicht wirklich weglegen. Man möchte wissen was genau passiert ist und wie die Vergangenheit auf sie reagiert, wenn sie in der Gegenwart angekommen ist. Zudem hat sie noch eine Tochter, die am Ende mehr ins Spiel kommt und alles etwas weniger steif wirken lässt.

  • Die Pan Trilogie – Band 1 bis 3

    Autor – Sandra Regnier

    Seiten Band 1 – 416, Band 2 – 416, Band 3 – 368

    Verlag – Carlsen

    Klappentext

    Felicity ist eher ein unscheinbares Mauerblümchen und man könnte sie nicht wirklich als hübsch bezeichnen. Etwas mehr auf den Hüften und eine Zahnspange geben ihr Weiteres dazu. Ihr kleiner und feiner Freundeskreis nennt sie City.

    Eines Tages kommt ein neuer Schüler und verdreht allen den Kopf. Leander FitzMor sieht gut aus und alle Mädchen reißen sich um ihn. Doch das er eigentlich wegen Felicity gekommen ist und ihr Band enger miteinander verknüpft ist und sie das Feenreich retten soll, das hätte sie sich nie erträumen lassen. Das Abenteuer beginnt und es gibt viele Kämpfe auszutragen.

    Persönliche Meinung

    Zuerst einmal muss ich sagen, ja es sprudelt nur so vor Klischees und ist irgendwie auch so eine typische Highschoolgeschichte. Leander kommt aus dem Feenreich um Felicity zu finden und sie mit zu nehmen, damit die Insignien gefunden werden können und das Reich gerettet wird. Mit einen Kuss nur, kann er sie für immer an sich binden. Doof nur, dass er durch einen Irrtum die Falsche küsst und diese nun irgendwie nicht mehr anzubringen ist. Leander ist etwas blass und hat nicht wirklich einen großen, hervorstechenden Charakter im Buch. Felicity ist die klassische Geschichte vom hässlichen Entlein zum Schwan. Gemeinsam müssen sie viele Abenteuer bestehen und auch Gefühle spielen eine große Rolle. Alle 3 Bände sind flüssig zu lesen und keine große Herausforderung. Die Geschichte nicht unbedingt neu und anspruchsvoll, doch liebenswert erzählt, sodass man die Bücher dann doch alle lesen möchte. Man möchte wissen, ob beide eine Chance haben, was es mit den Insignien auf sich hat und nachdem es stellenweise auch etwas spannender wird, finde ich es auch nicht so schlimm, dass diese Reihe keine großen Ansprüche stellt und viele Klischees bedient.

    Vampire, Pech und P(f)annen

    Autor – Allyson Snow

    Seiten – 253

    Verlag – BookRix

    Klappentext

    Vampir Jeremy hat wohl einen schlechten Tag, denn er soll eigentlich die einzige Zeugin eines Mordes, Linett, beiseite schaffen. Ihre Aussage hätte für viel Aufsehen in der Pariser Unterwelt gesorgt, und so manchen zu Fall gebracht. Was sich als einfaches Unterfangen anhört, wird für ihn eine schwere Arbeit, denn Linett hat es faustdick hinter den Ohren und hat andere Pläne.

    Persönliche Meinung

    Ein kurzes Buch mit vielen lustigen Momenten. Linett ist einen sofort sympathisch und man hat fast Mitleid mit Jeremy, wäre er nicht ein Auftragskiller und Vampir. Die Geschichte an sich ist schnell erzählt und auch die kleinen Spannungen bauen sich gut auf. Einige Szenen sind besonders gut beleuchtet und man kann sich direkt hinein fühlen. Insgesamt jedoch eher eine „normale“ Geschichte die nicht viele Überraschungen hat. Für Zwischendurch angenehm zu lesen und da es nicht viele Seiten hat und der Schreibstil nicht holprig ist, hat man es auch schnell durch.

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

27 Comments

  • Hannah

    Hallo liebe Tanja,

    vielen Dank für die winterlichen Buchtipps! :)
    Von deinen empfohlenen Büchern kenne ich bisher nur die „Pan Reihe“, aber die ist wirklich genial! *-*
    Und die Autorin ist auch total sympathisch, als sie letztes Jahr in Stuttgart aus ihrer Zeitlos-Reihe gelesen hat, durfte ich sie kennenlernen. :)

    Liebe Grüße und Dir noch einen schönen Sonntag,
    Hannah
    <3

  • Ruby

    Hey Tanja,

    die Pan-Trilogie steht auch noch auf meiner Leseliste, Band 1 habe ich schon zu Hause und Band 2 sollte demnächst einziehen. Ich muss mal schauen, das ich die demnächst auch mal zu Lesen bekomme. Deine Rezi klingt ganz so, als ob sie mir durchaus ein paar schöne Lesestunden bescheren können, ob sie mich allerdings umhauen werde bezweifel ich gerade ^^°
    Trotz allem werde ich mal schauen wann ich zu komme und bin gespannt, ob es mich vielleicht dennoch begeistert.

    Aber jetzt sind erstmal noch einige neue und erst erschienene Bücher dran. :D

    Übrigens ein paar schöne Rezis, wobei mich tatsächlich nur die Fantasy interessiert haben. Thriller ist ja nicht so meine Richtung, da kann ich nicht mehr schlafen. :D

    • Tanja Gammer

      Hihi das weiß ich Ruby, das du mehr der Fantasytyp bist. Oh ich schlafe nach solchen Büchern (Thriller), immer wie ein Baby, sollte ich mir da Sorgen machen! Umhauen wird dich die Reihe sicher nicht, als die Pan Trilogie, aber es ist eine schöne Geschichte und ein angenehmer Zeitvertreib für Zwischendurch.

  • Felicitas

    Lesen ist wirklich phantasieanregend, und es ist „schön“ zu lesen, dass ich nicht die einzige bin, bei der auch mal die Tränen kommen. Aber es gibt ja auch viele erheiternde und lustige Momente, wenn man liest.
    Liebe Grüße
    Felicitas

  • Tina

    Ich liebe es auf dem Weg von der Arbeit nach Hause im zug zu lesen. Es entspannt und lässt mi h abschalten. Ich kann das Buch Tiere denken empfehlen.
    Lg tina

  • Tina-Maria

    Hallo Tanja. Ich beneide dich, dass du so viel Zeit zum lesen hast. Selbst komme nur sehr selten dazu, was ich sehr schade finde. Mir fehlt einfach die Ruhe dafür, da bei uns immer Aktion ist. Liebe Grüße Tina-Maria

  • Fräulein Muster

    Hey Süße,

    bevor ich mich mit dem Lesen des Artikels beschäftigen konnte ist mir aufgefallen, dass du die Schriftgröße verändert hast. Ich muss ehrlich gesagt sagen, dass das für mich eine Spur zu klein ist. Ich bin so ehrlich und sag es dir gleich zu Beginn. Vielleicht ist es für einige kleiner besser, aber ich ziehe eher ein bisschen größere Schriften vor, weil es sich einfacher lesen lässt.

    Es ist natürlich keine Kritik, denn Ansichtssache, aber ich wollte es dich wissen lassen, denn vielleicht empfinden mehrere Leser so und trauen sich vielleicht nicht es dir gleich so zu sagen.

    Du hast das wirklich toll strukturiert mit deinen Büchern und ich gehöre eindeutig zum alten Schlag. Ich liebe es gebundene Bücher zu lesen und bin nicht ganz so ein Fan von E-Books. Obwohl ich mir zum Lesen extra das Fire Tab gekauft habe. Ich nehme dies oft für Rezeptbücher etc. und ich hab auch Hörspiele und E-Books oben aber dennoch macht mir das Lesen mit einem richtigen Buch mehr Spaß.

    Danke für die tolle Vorstellung der einzelnen Bücher.
    Liebste Grüße zur Wochenmitte und Bussis Heike

  • Orange Diamond Blog

    Hallo Tanja,
    ich muss schreiben, dass ich zur Zeit auch ein schönes Buch in der Hand habe und es mir gerade sehr schwer fällt abends den Rechner einzuschalten. Es gibt doch nichts schöneres als seine Phantasie zu entfalten, nicht wahr? Deine Buchvorstellungen kenne ich nicht. Danke für die Tipps!

    Liebe Grüße,
    Alex.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.