Buchempfehlung Krimiroman
Buch & Film

Buchvorstellung- Anton zaubert wieder

♦ Werbung ♦

Vor einiger Zeit erreichte mich eine Mail von der lieben Isabella. Ihr neuer Teil von Anton zaubert wieder würde gerne von mir gelesen werden. Da konnte ich nicht widerstehen. Neben Thriller sind Krimis eines meiner liebsten Genre bei Büchern.

Der Verlag Conte war dann so nett, und hat mir das Buch zukommen lassen, welches ich schnell fertig gelesen habe. Nochmals ein großes Danke an den Verlag und die Autorin Isabella ♥

Buchvorstellung

Anton zaubert wieder

Autorin – Isabella Archan

Verlag – Conte

Seiten – 297

Anton zaubert wieder

Klappentext

Anton ist verdächtig, schweigt und stammt aus Graz. Nachdem er in der Wohnung der Ermordeten aufgegriffen wurde, schweigt er so beharrlich, dass die Kölner Kripo eine neue Karte spielen muss: Willa Stark.

Willa ist 30, frustriert und arbeitet wieder in Österreich. Als der Anruf ihrer früheren Kollegen aus Köln kommt, macht sie sich auf in die Domstadt, wo Anton tatsächlich mit ihr spricht.

Aber der Mörder sucht weiterhin nach Opfern: weiblich, alleinstehend, zurückgezogen lebend!

Persönliche Meinung

Die Geschichte beginnt mit einer Rückblende auf Antons Kindheit und dem tragischen Ereignis, dass er miterleben musste. Seine Mutter wurde ermordet. Anton noch ein kleines Kind, konnte es nicht verstehen und hat vieles als Traum abgetan.

Danach hüpfen wir in die Jetztzeit und nach Köln sowie Österreich. Wir lernen Willa und einige Kommissare kennen.

Willa ist mit ihrem Kater von Köln zurück nach Graz versetzt worden und darüber überhaupt nicht glücklich. Umso mehr hat sie sich gefreut, als sie von ihren Kollegen aus Köln wieder als Beraterin zu eben dem Mordfall bei dem Anton verstört gefunden wurde. Von da an geht aber die Mordserie erst los.

Insgesamt ist die Schreibweise sehr leicht und verständlich, was das Lesen angenehm macht. Die Geschichte ist wie aus dem Leben gegriffen und könnte man sich so gut vorstellen. Die Morde nicht zu sehr ins Detail ausgeleuchtet und somit wenig blutig. Für mich könnte es natürlich noch etwas mehr sein.

Zwischendurch bekommen wir immer wieder Dialoge von dem Mörder, welche wirklich abstrakt und mitreißend sind. Diese Stellen sind gut eingebaut und passen zum Gesamtbild.

Willa und Anton sind gut greifbar, wenn auch etwas blass.

Es gibt ein paar Höhepunkte im Fall, welche für meinen Geschmack noch etwas spannender gestaltet hätte werden können. Dennoch nicht störend und fügen sich perfekt in das Buch ein. Man wird hier und da etwas in die Irre geführt, auch wenn für mich der Täter schon beim zweiten Satz fest stand.

Der Schluss hat mich dann etwas überrascht und hört mit einen kleinen Cliffhanger auf, was mich etwas auf einen nächsten Teil hoffen lässt.

Ein schöner Krimi der nicht blutig ist, fesselnd und angenehm zu lesen. Man fühlt sich in manchen Szenen mit hinein versetzt, als ob man als Beobachter daneben stehen würde.

Empfehlenswert für alle die gerne Krimis lesen, in denen die Morde nicht zu detailreich ausgeschmückt werden und man auch einen Bezug bezüglich Land und Stadt hat.

Wie sieht es bei euch aus, lest ihr gerne, wenn ja, welches Genre?

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

11 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.