Filme, Serien und Anime – gesehen im Sommer 2017

Titelbild Filmtipps

Heute gibt es wieder meine Watchlist an gesehenen Serien, Filmen und Anime´s. Ja genau, denn ich war kein einziges Mal im Kino seitdem ich euch die letzte Liste gezeigt habe. Ich wollte mir einige Filme ansehen, aber irgendwie habe ich das total verschwitzt und nun muss aber mal die Liste online, sonst wird sie wieder extrem lang. Auch Dokus haben mich in der Zeit nicht angesprungen oder interessiert. Zudem vergesse ich in der Zwischenzeit immer so viele Details und Handlungen, weshalb ich mir hier auch ein neues Konzept überlegen sollte.

Ich habe zwar in der Überschrift Sommer stehen, aber wie gesagt, dieser geht dann eben von der letzten Liste an weg, welche im Juni war. Ist ja nicht so, als ob ich nur vor der Glotze sitzen würde *gg*, gerade im Sommer nicht. Bei schönem Wetter sollte man doch draußen an der frischen Luft und Natur sein.

So, dann zeige ich euch wieder einmal das Inhaltsverzeichnis und ihr könnt bei Interesse einfach auf den gewünschten Reiter klicken.

Habt ihr diesen Sommer einen Film oder Serie gesehen, wo ihr sagt, wow das war mal genial?


Serien, Filme und Anime´s

  • Serien

    Tote Mädchen lügen nicht

    Sense8

    Defenders

    Filme

    The great wall

    Bob der Streuner

    Girl on the train

    Variana – Das Paradis hat einen Haken

    Hotel Transsilvanien 2

    Anime

    God Eater

    Naturo Shippuden – The Lost Tower

    The Seven Deadly Sins

    Re-Creators

    Rage of Bahamut – Virgin Soul

    Scum´Wish

  • Tote Mädchen lügen nicht

    Mittlerweile kennt glaube ich fast jeder diese Serie, oder zumindest die Bücher. Diese Serie war die Beste die ich in letzter Zeit gesehen habe. Das Thema ist die Spannung und die Schauspieler passen perfekt und spielen sehr gut. Mich konnte sie überzeugen und ich bin schon auf Staffel 2 gespannt.

    Hannah begeht Selbstmord und die Gründe dafür spricht sie auf Kassetten. Wer aller beteiligt war und sie eben dazu brachte, diesen Schritt zu machen. 13 Gründe und 13 Kassetten. Jede Kassette ist einem Menschen gewidmet, der dafür mit seinen Handlungen verantwortlich ist, dass sie Selbstmord gemacht hat. Diese muss jeder sich anhören, von den Mitschuldigen, und danach an den Nächsten weitergeben.

    Clay erhält die Kassetten und verkraftet dies überhaupt nicht. Er will wissen warum er auch dabei ist, hat er doch in seinen Augen nichts gemacht, dass sie dazu führen hätte können. So erfährt aber auch jeder, was der Andere gemacht hat. Niemand sonst soll diese Kassetten erhalten und jeder muss sie bis zum Schluss anhören. Falls nicht, gibt es Kopien die dann veröffentlicht werden.

    Man kann sich schon gut vorstellen, wie hart diese Serie ist, doch für mich war sie eine Meisterleistung. Es ist keine Spannung im herkömmlichen Sinne zu erwarten, aber das Thema, die Umsetzung und gut gewählten Schauspieler machen es nervenzerreissend. Die Geschichte springt immer von Jetzt zu Hannah´s Vergangenheit und dem was gerade bei der Kassette stattfindet. Dies macht es auch so faszinierend und man muss die harte Kost nicht auf einmal sehen. Ihre Eltern, die ganze Schule und jeder ist irgendwie darin verwickelt und werden in der Serie perfekt ausgeleuchtet. Für mich die beste Serie 2017!!

    Sense8

    In dieser Serie geht es um 8 Menschen aus der ganzen Welt, die miteinander verbunden sind. Sie können sehen, hören, riechen und schmecken vom jeweiligen Anderen. Sie können deren Eigenschaften bzw. Fähigkeiten übernehmen und sich so aus diversen Situationen helfen.

    Jeder Einzelne hat seine eigene Geschichte und Leben. Der eine ist schwul und Schauspieler, macht aber allen etwas vor und lügt sich selbst an. Der Andere ist Polizist und verliebt sich in eine aus dieser Gruppe. Diese hat Probleme mit Drogen und deren Verkäufern, hatte eine schwierige und tragische Vergangenheit. Eine Inderin welche heiratet, jedoch nicht aus Liebe und sich in Wolfgang, einen aus der Gruppe aus Deutschland verliebt. Dieser ist ein Einbrecher und auch in übler Gesellschaft.

    Natürlich darf eine Organisation nicht fehlen, die diese Menschen aufspüren will und ausbeuten. Was sie genau vorhaben, erfährt man im Laufe der Serie. Wer dahinter steckt, ziemlich am Anfang.

    Die Serie beginnt sehr gut und die ersten paar Folgen konnten mich mitziehen. Gegen Ende jedoch, ging irgendwie die Luft raus. Ich habe sie mir zwar angesehen, aber irgendwie fehlte der Biss. Netflix hatte sie ja eigentlich eingestampft, jedoch versprochen, eine 2-stündige Abschlussfolge zu machen. Denn dieser ist ja noch offen.

    Insgesamt jedoch eine zeitweise witzige Serie mit vielen emotionalen Momenten und tollen Schauspielern. Mein Favorit ist und bleibt dabei der schwule Schauspieler. Ansehen lohnt sich auf jedenfall!

    Defenders

    Die neue Marvel Serie in der sich einige Helden zusammen tun um gegen das Böse zu kämpfen. Mit dabei sind Iron Fist, Jessica Jones, Daredevil und Luke Cage. Es beginnt damit, das Iron Fist eine Organisation, welche sich die Hand nennt, verfolgt und durch einige Zufälle alle zusammen finden. Gemeinsam wollen sie gegen die Hand kämpfen und so eine Katastrophe verhindern. Jeder hat dabei seine eigenen Motive und zuerst scheint es, als ob sie kein Team werden. Jeder will für sich kämpfen. Schlüsselfigur ist hier auf Daredevil, da die Organisation jemanden wiederbelebt. Niemand geringerem als Electra, seine große Liebe.

    Die Serie ist jetzt echt nicht der Bringer und gerade Iron Fist mag ich persönlich gar nicht. Der Charakter ist mir zu kindlich und der Schauspieler sagt mir auch nicht wirklich zu. Trotzdem habe ich mir die Serie bis zum Ende angesehen und es gab einige Folgen die mich überzeugen konnten. Marvel ist für mich einfach bei den Filmen besser aufgestellt. Kann man sehen, muss man aber nicht!

  • The great Wall

    Dauer 104 Minuten

    FSK ab 12 Jahren

    Schauspieler – Matt Damon, Jing Tian, Willem Dafoe

    Handlung & Meinung

    Was wenn die chinesische Mauer zum Schutz vor einer Bedrohung gebaut wurde, welche die Menschen auslöschen möchte!

    William und Pero sind zwei Söldner, mit unglaublichen Fähigkeiten, die in der Wüste Gobi auf solch eine Bedrohung stoßen und sie töten. Auf der Flucht gelangen sie zur chinesischen Mauer, die sich gerade in voller Aufrüstung vor den Angriff befindet. Alle 60 Jahre begibt sich eine Horde an Monster auf den Weg die Berge herab um alles auszulöschen was ihnen in den Weg stellt.

    Ein Film mit viel Action und der sehr grau gehalten ist. Ich bin zwar kein Freund von Matt Damon, aber er spielt seine Rolle gut. Die Story ist jedoch nichts Neues und demnach gibt es auch keine allzu großen Überraschungen. Die Monster haben sie sehr gut gemacht und die Kämpfe sind schön zu verfolgen. Insgesamt konnte mich der Film jedoch nicht wirklich überzeugen. Er war mir dann doch zu vorausschauend und platt.

    Bob der Streuner

    Dauer 103 Minuten

    FSK ab 12 Jahren

    Schauspieler – Luke Treadaway, Ruta Redmintas

    Handlung & Meinung

    Die Buchverfilmung zur wahren Begebenheit vom Kater Bob und Drogenabhängigen James. James ist im Metadonprogramm und findet eines Tages Bob den Streuner. Dieser weicht ihm nicht mehr von der Seite und begleitet ihm sogar zu seinen Straßenauftritten mit der Gitarre mit. Natürlich ist der Kater ein Anziehungsmagnet und die Leute interessieren sich immer mehr für ihn.

    Die Geschichte erzählt von einer Freundschaft, welche selten ist und von James und Bob, die sich dadurch gegenseitig geholfen haben. Eine wahre Begebenheit und der Film zeigt einen Teil ihrer Geschichte. Wie sie zueinander gefunden haben und erlebt haben.

    Ein schöner Film, den man sich jedoch nur einmal ansieht. James wurde durch den Schauspieler sehr gut verkörpert und gespielt. Doch der Star ist klar der Kater. Auch wenn einige Szenen und Begebenheiten im Buch anders sind, eine schöne Umsetzung.

    Girl on the train

    Dauer 112 Minuten

    FSK ab 16 Jahren

    Schauspieler – Emily Blunt, Luke Evans, Haley Bennett

    Handlung & Meinung

    Noch eine Buchverfilmung, wobei ich das Buch nicht gelesen habe.

    Rachel betrinkt sich täglich nach ihrer Scheidung und fährt täglich mit dem Zug, als ob sie noch arbeiten würde und spielt sich dadurch selbst etwas vor. Während der Fahrt sieht sie ständig ein Paar eines Hauses, durch welches sie sich in ihre eigene Phantasiewelt flüchtet. Eines Tages jedoch, ist etwas daran anders, und als sie in der Zeitung am Tag darauf erfährt, dass genau diese Frau verschwunden ist, geht sie zur Polizei und will ihre Beobachtung bekannt geben. Diese jedoch bringen sie mehr in Schwierigkeiten als geplant, da nicht mehr ersichtlich ist, was sie sich einbildet und was nicht. Dank des Alkoholkonsumes. Sie wendet sich an den Mann der verschwundenen Frau und so beginnt das Drama.

    Eine sehr gute Geschichte und zweiweise weiß man selbst wirklich nicht mehr, was real und was nicht ist. Alle Schauspieler haben irgendwie eine tragende Rolle, auch wenn Rachel im Vordergrund steht. Ihr Alkoholkonsum trägt natürlich gut dazu bei, alles etwas zu hinterfragen. Die Spannung baut sich bis zum Schluß gut auf und das Finale ist unerwartet.

    Jedoch ist das wieder ein Film, den man sich nur einmal ansieht, da man das Ende ja schon kennt und der Zauber weg ist!

    Vaiana – Das Paradis hat einen Haken

    Dauer 117 Minuten

    Animationsfilm

    Handlung & Meinung

    Vaiana lebt auf einer Insel im Südpazifik. Das Wasser zieht sie magisch an und ständig versucht sie mit einem Boot über die Riffgrenze zu gelangen. Hinaus ins weite Meer. Doch ihre Familie ist dagegen. Als jedoch die Insel zu „Verderben“ beginnt, macht sich Vaiana auf die Suche nach der sagenumwobenen Insel und wird dabei vom Halbgott Maui begleitet.

    Eine schöne, bunte und lustige Geschichte. Vaiana und der Halbgott harmonieren mit ihren Charakter sehr gut und auch so manche Nebenfigur ist für einen Lacher gut. Untermalt wird der Disney Film natürlich wieder mit einigen Sangeinlagen, welche jedoch nicht stören und mir weniger als gewohnt vorkommen. Ein Film für die ganze Familie, bei dem ein Huhn meine Lachmuskeln immer wieder aktiviert hat.

    Hotel Transsilvanien 2

    Dauer 89 Minuten

    Animationsfilm

    Handlung & Meinung

    Der Mensch Johnny und die Tochter von Dracula, Mavis haben geheiratet und schon bald steht der Nachwuchs vor der Tür. Das Hotel von Dracu läuft wunderbar seitdem er es auch für Menschen geöffnet hat. Sein Enkel Dennis macht ihm jedoch Sorgen. Halb Mensch, halb Vampir, zeigt er keine Anzeichen ein Monster zu sein und Fangzähne bekommt er auch keine. Mavis ist daher der Meinung, dass er besser unter Menschen aufwachsen soll und will umziehen zu Johnny´s Eltern. Das gefällt Dracula natürlich gar nicht und er schmiedet einen Plan. Er schickt die zwei auf „Urlaub“ und kümmert sich um Dennis. Dieser soll durch ihn sein Monster in ihm finden und dabei sollen seine Monsterfreunde der Werfolf, die Mumie, Frankensteins Monster und das Schleimmonster helfen. Bekommt Dennis bis zu seinen 5 Geburtstag keine Fangzähne, ist und bleibt er ein Mensch.

    Der 2te Teil ist in meinen Augen weit lustiger als der Erste. Viele witzige aber gegen Ende auch gefährliche Szenen kommen vor. Dennis ist einfach zum Knuddeln und erinnert mich an die Brüder von Merida, auch optisch. Stellenweise haben wir Tränen gelacht. Die deutsche Synchronstimme von Mavis jedoch ist neu und passt in meinen Augen so gar nicht.

  • God Eater

    Die Video Spiel Verfilmung spielt 2071er Jahr und erzählt von den Aragami. Das sind neue Lebensformen die sich auf der Erde verbreiten und von organischen Material ernähren und sich immer wieder anpassen, was die Menschheit fast ausrottet. Oracle Zellen, daraus bestehen diese Monster und genau die sind auch der Schlüssel um sie zu bekämpfen. Aus diesen Zellen werden Waffen lebendig gemacht und nur kompatible Menschen können diese verwenden und führen. Diese Kämpfer nennt man God Eater und sind die einzige wirksame Gegenwehr dieser Aragami Monster. Die Geschichte dreht sich um Lenka, der sich den God Eater anschließt und auf Leben und Tot gegen sie kämpft.

    Ein toller Anime mit rasanter Story und tollen Zeichnungen. Drama, Action, Endzeitepos, alles vorhanden und verpackt im anschaulichem Zeichenstil.

    Naruto Shippuden – The Lost Tower

    Naruto verfolgt den abtrünnigen Shinobi Mukade und gelangt bei der Verfolgung zu den den Ruinen von Loran. Zusammen mit Mukade wird Naruto in einen Zeistrudel gerissen und in die Vergangenheit gezogen. 20 Jahre früher. Mukade will dies nutzen um die Welt zu regieren und konntrolliert die dortige Prinzessin. Diese weiß nichts davon. Naruto bekommt Hilfe vom jungen Kakashi und seinen Vater.

    Ich bekenne mich als kleiner Naruto Fan, ja sogar Boruta mag ich. Dieser Film gefällt mir deshalb so gut, da er seinen Vater zeigt und auch die Vergangenheit. Naruto endlich etwas reifer ist und Mukade echt perfide ist und sein Plan an sich klasse. Es gibt natürlich bessere Filme von Naruto Shippuden, aber ich fand ihn nicht schlecht.

    The Seven Deadly Sins

    Die sieben Todsünden, sind ein Ritterorden die des Verrates bezichtigt wurden und seither als Verbrecher gesucht werden. Die Prinzessin Elizabeth begibt sich auf die Suche nach diesen Gesetzlosen, denn das Königreich wird bedroht. Ihr Vater und ihre Schwestern gefangen gehalten, hofft sie auf deren Hilfe. Doch niemand weiß wer und wo sie sind. Mehr durch Zufall stößt sie auf den Anführer der Bande, Meliodas. Dieser beschließt ihr zu helfen und die Anderen zu suchen.

    Jede Todsünde hat ihre eigenen Kräfte, welche jedoch noch stärker werden, wenn sie ihre göttlichen Waffen besitzen. Gemeinsam versuchen sie das Königreich zu retten und müssen gegen die heiligen Ritter, Titanen und Dämonen kämpfen. Dabei wird von allen Mitgliedern die Vergangenheit gezeigt und wie alles dazu kam.

    Ich mag diesen Anime. Er ist witzig, traurig, grausam, actionreich und hat alles was eine gute Serie braucht. Die Story ist zudem etwas tiefgründiger und nur Meliodas, der wie ein Kleinkind aussieht, stört mich etwas vom Aussehen her. Man hat mit der Zeit alle Charakter lieb gewonnen und will wissen, wie es dazu kam und was noch alles kommt.

    Re-Creators

    Eine Welt in der plötzlich Charaktere aus Animes in die reale Welt kommen. Dort erfahren sie, dass sie eigentlich nur erfunden wurden, um der Menschheit Spaß und Abenteuer zu bieten. Sie nicht real sind und aus Anime Serien und Filmen stammen. Dies ist die Welt der Götter, denn die Schöpfer, also die Zeichner der Animeserien aus denen sie entstammen, leben dort. Hier treffen sie auch auf diese und gemeinsam gilt es gegen einen ernannten Feind zu kämpfen. Eine Figur die Anfangs niemand zu kennen scheint. Denn es kommen nur Figuren aus Animes, welche die Menschen bewegen und in Erinnerung bleiben, auf diese Welt.

    Ein Anime im Anime sozusagen, bzw. stammen die Figuren ja aus mehreren. Tolle Zeichnungen mit viel Action und auch ein paar lustigen Szenen. Man fragt sich, wer der Widersacher ist und wer dafür verantwortlich ist. Dies wird aber dann auch aufgelöst und da der Anime noch nicht abgeschlossen ist und einige Folgen fehlen, freue ich mich schon darauf und bin gespannt, wie sie es anstellen werden, um zu siegen und ob alle wieder zurück in ihre Welt können.

    Rage of Bahamut – Vigrin Soul

    Ein Mädchen so unvorstellbar stark und ständig am erröten, wenn sie hübsche Männer sieht. Ein Land indem Menschen die Götter vergessen haben und Dämonen bezwungen, um sie zu versklaven. Ein Dämon lehnt sich dagegen auf und befreit Dämonen von ihrem Schicksal. Durch einen Zufall begegnet er dem Mädchen, Nina,  und diese erregt sein Aussehen und verliert dadurch die Kontrolle. Sie wird zum roten Drachen und wälzt alles und jeden nieder.

    Der machtbesessene König will natürlich diesen roten Drachen und noch mehr. Er will die absolute Macht und die Menschen über allem stellen. Ein Kampf zwischen allen Fraktionen erbrennt und Nina mitten drinnen.

    Kein unbedingt tiefgründiger Anime aber dennoch unterhaltsam. Einige gewaltsame Szenen sind vorhanden, die sehr blutig sind, aber auch Lustiges. Dennoch geht es hier Hauptsächlich um die Machverhältnisse zwischen Dämonen, Göttern und Menschen.

    Scum´s Wish

    Diese Serie habe ich in einem durch gesehen. Sie ist berührend und traurig, wenn auch nicht im „Disney-Sinne“. Hanabi und Mugi gehen in die Highschool und sind ein Paar. Doch nicht weil sie sich lieben, nein, beide lieben jemand Anderen und diese sind unerreichbar für sie. Deshalb haben sie beschlossen, ihre Einsamkeit gemeinsam als Paar zu verbringen. Die Musiklehrerin spielt hier ein durchtriebenes Spiel mit demjenigen, den Hanabi liebt, während genau sie diejenige ist, in die Mugi verliebt ist. Die Serie ist jetzt zwar nicht realistisch, aber nett anzusehen und spannend. Welche Paare sich ergeben und was sie machen um nicht einsam zu sein. Da er nur wenige Folgen hat und abgeschlossen ist, ein schöner Zeitvertreib.

Tanja Gammer

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

Related Posts
Buchempfehlungen

29 Discussion to this post

  1. Katii sagt:

    Girl on the train fand ich auch riiichtig genial und Tote Mädchen lügen nicht hab ich quasi in einem Aufwasch geguckt, als ich im Frühling mal krank war… das hat mich richtig fasziniert :)

    Alles Liebe, Katii

  2. Katrin sagt:

    Hallo Tanja! Girl on the train wollt ich auch UNBEDINGT schauen bin aber leider nicht dazu gekommen. Hotel Transsilvanien is soooo toll! :) lg Katrin

  3. Leane sagt:

    Eine interessante Liste von dir, ich habe im Sommer kaum Filme oder Serien gesehen, da sind wir viel draussen oder genießen das Wetter:-) aber es wird sicherlich den ein oder anderen Film bald nachgeholt
    schönes Wochenende
    LG Leane

  4. magda_eva sagt:

    Vielen Dank für deine Inspirationen!
    Ich habe Tote Mädchen lügen nicht auch geschaut und vor ein paar Jahren gelesen. Das Buch hat mich nicht wirklich überzeugt, sondern eher enttäuscht. Bei der Serie wollte ich wissen, wie das Buch umgesetzt wurde. Meines Erachtens gut, aber für mich gab es nicht wirklich ein kribbeln hinter der ganzen Geschichte. Ich habe sie somit geschaut und war im Endeffekt zufrieden, als ich die Serie hinter mir hatte.
    Falls du jedoch gerne andere Serien in diesem Genre schauen würdest, dann kann ich dir Riverdale oder How to get away with murder empfehlen. Htgawm ist auf jeden mein Favorit! :)

    Liebe Grüße, magdaeva

    • Danke für die Empfehlungen, werde ich mir ansehen. So sind Geschmäcker eben verschieden. Das Thema an sich fand ich einfach schon so spannend und die Umsetzung. Zudem haben mir bei der Serie die Schauspieler sehr gefallen.

  5. Tina-Maria sagt:

    Hallo Tanja, die Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ wollte ich schon lange mal anschauen. Meine Tochter liest in der Schule nämlich jetzt das Buch. Alles andere kenne ich nicht. Ich komme irgendwie nicht dazu. Liebe Tina-Maria

  6. Ruby sagt:

    Meine liebe Tanja, da warst du ja wieder fleißig im Schauen. Ich persönlich kenne tatsächlich keinen einzigen Film davon ^^°
    Aber deine Auswahl ist bunt gemischt und da sind tatsächlich auch ein paar dabei, die mich reizen würden. *g*

    Von Variana mag ich die Musik, aber den Film habe ich auch noch nicht gesehen. Und auch einige andere kenne ich vom Hören-Sagen, aber habe sie nicht gesehen.
    Ich merke schon, ich bin zu sehr an Büchern fixiert :D

    Liebe Grüße, Ruby

  7. Isabella sagt:

    Hallo meine Liebe;)

    Das ist eine tolle Liste, die Serien hab ich auch alle gesehen;)

    Lg
    Isa

  8. Töte Mädchen lügen nicht war eines meiner Highlight 2017 :) Fand die Serie extrem Gut :)

  9. Chris sagt:

    Liebe Tanja,

    ich hoffe nicht, dass der Kommentar jetzt doppelt kommt. Habe eben schon einen geschrieben, aber dann kam eine Fehlermeldung. Danke für die Inspiration. Da ist noch einiges, was ich noch nicht gesehen habe. „Tote Mädchen lügen nicht“ war klasse!

    LG Christine

  10. Christine sagt:

    Danke für die Inspiration! Da ist noch einiges dabei, was ich noch sehen möchte. „Tote Mädchen lügen nicht“ war eine meiner Lieblingsfilme.

    Liebe Grüße

    Christine

  11. Die Serie Tote Mädchen lügen nicht, muss ich mir auch unbedingt mal ansehen…. ich habe das Buch gelesen und fand es toll. Derzeit schaue ich auf amzon prime The Magicians, tolle Serie
    LG Tina

  12. Zu Bob der Streuer kann ich dir das Buch empfehlen….es ist um Längen besser. LG Romy

  13. Hey Tanja,
    da hast du mich mal wieder dazu gebracht die Filmliste durchzusehen ob mich etwas davon dringend sehen möchte :).
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

  14. Tanja L. sagt:

    Wie jetzt, Defenders nicht der Bringer. Was rauchst du? :P Ich fand sie supergeil, aber man muss Superheldenserien, vor allem die von Marvel schon mögen. Die sind ja lle sehr düster, Superhelden schlafen schließlich am Tag und gehen nachts auf Verbrecherjagt.

    Tote Mädchen lügen nicht fand ich auch unglaublich gut, ich bin mal auf die Fortsetzung gespannt und wie sich die noch lebenden Charaktere weiterentwickeln!

    Die vorgestellten Filme und Serien kenne ich alle nicht und kann daher nix dazu sagen.

    • An sich mag ich Marvel und DC ja, wobei ich mehr zu den Filmen tendiere, aber diese Serie hat mich einfach nicht mitgerissen. Sie war nicht total schlecht, aber mir ging Iron Fist so dermaßen auf den Senkel. Auf die Fortsetzung bin ich auch gespannt, da es ja fiktiv weitergesponnen wird. Eine klasse Serie, die beste die ich heuer gesehen habe bis jetzt

  15. Hallöchen

    Da ist ja schon was zusammen gekommen. Anime kann ich mich leider nicht mit anfreunden. Von den Serien habe ich schon gehört aber noch nicht rein geschaut ob sie was für mich sind. Aber dein Bericht hat mir die Serien schon schmackhaft gemacht. :-)

    Liebe Grüße Moni

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.