Titelbild Huhn und Dessert
Küche

Foodday – Rezepte aus Ägypten

Heute geht es nach Ägypten kulinarisch, und ich möchte euch zwei leckere Rezepte mit auf den Weg geben. Wir hatten diesen Foodday erst vor kurzer Zeit, aber da der Monat doof aufhört und ich meistens Freitag oder Samstag neue Blogposts online stelle, gibt es dieses mal den Foodday im selben Monat als er stattgefunden hat. Macht ja nichts!

Selbst war ich bereits 3x in Ägypten oder waren es 4x, egal, es ist auf jedenfall ein schönes Land, wenn auch leider nicht so sicher um selbst herum zu fahren. Wer sich nur die Sonne auf den Bauch scheinen lassen möchte ist hier auch richtig. In Ägypten ist alles auf AI Clubanlagen aufgebaut, was jetzt nicht heißen soll, es sei schlecht. Wir haben damals jedoch einiges gesehen und sind im Tal der Könige gewesen, haben uns Luxor angesehen und noch viel mehr.

Doch heute soll es ja um das Essen aus Ägypten gehen. Die zwei Rezepte sind einfach, jetzt nicht unbedingt kulinarisch außergewöhnlich, aber lecker und das ist doch die Hauptsache.

Thaneya Batatis bil Ferech

Huhn aus dem Ofen

Zutaten für 4 Personen (www.aegyptischkochen.blogspot.com)

  • 4 große Kartoffeln
  • 3 Tomaten
  • 1 grüne Chilli
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2EL Tomatenmark
  • 4 Hühnerschenkel
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Kurkuma, Kreuzkümmel und etwas gehackte Petersilie

Zubereitung

1L Wasser, eine halbe Tomate und Zwiebel mit Petersilie in einem großen Topf aufkochen. Die Hühnerschenkel dazu geben und alles bei niedriger Hitze 25 Minuten garen.

Restlichen Zwiebeln und Knoblauch hacken. Tomaten pürrieren. Kartoffeln schälen und in gleichmäßige Scheiben schneiden.

Öl in einem großen Topf erhitzen und Backofen auf 190 Grad vorheizen (Heißluft).

Die Kartoffeln ins Öl geben und einige Minuten anbraten, so das sie braun werden. Die Zweibel, Chilischote und den Kreuzkümmel beimengen. Nach ca. 5 Minuten 1TL Kurkuma dazu und alles gut verrühren. Tomatenmark unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Knoblauch dazu geben und alles gut umrühren. Mit den pürrierten Tomaten und Hühnerbrühe (von den Hühnerschenkeln bis die Kartoffeln bedeckt sind) aufgießen. Alles 10 Minuten köcheln lassen.

Die Kartoffeln mit einem Schaumlöffel in eine ofenfeste Auflaufform legen. Es bleibt noch Soße im Topf, jetzt die Hühnerschenkel darin wenden und auf die Kartoffeln legen. Mit der Soße übergießen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würden. Etwas Olivenöl darüber und alles in den Ofen für ca. 40 Minuten.

Dazu habe ich einen Salat und Pfannenbrot gemacht!

Ägyptisches Huhn mit Pfannenbrot

Kombela

Kombela

Zutaten für 4 Personen

  • Milchreis (Rezept findet ihr hier)
  • 1 Götterspeise rot (Wackelpudding)
  • Schlagobers (Schlagsahne)
  • Obst – habe Kiwis und Clementinen genommen
  • 1 Mango
  • Erdbeersoße

Zubereitung

Den Milchreis in Dessertschalen füllen, dabei aber aufpassen das genug Platz für die restlichen Zutaten ist. Die Mango pürrieren, wobei ich hier kleine Stücker über gelassen habe. Obst klein schneiden und alles vorsichtig vermengen. Wer will kann noch Zucker und Wasser dazu geben (wie eben ein richtiger Obstsalat, habe ich nicht getan). Auf den Milchreis kommt nun die Götterspeise und wenn ihr habt, Reste wie Kunafa oder Basbussa (hatte ich nicht). Nun den Obstsalat darüber und mit dem Schlagobers (geschlagen) und Erdbeersoße garnieren. Es sollte dabei erst alles angerichtet werden, wenn es auch sofort gegessen wird. Da ich keinen Schlagobers mag, gab es den bei mir nicht, aber es war trotzdem extrem lecker!

Ägyptisches Dessert

Wie ihr sehen könnt, alles einfach zu machen und schmeckt. Es ist zwar jetzt nichts Außergewöhnliches, aber solide. Ich habe wirklich lange gesucht und irgendwie sind wir alle nicht so auf einen Nenner gekommen bei den Rezepten. Doch es wird sicher wieder einmal etwas „Komblizierter“ und Ausgefallener als jetzt Ägypten war!

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

8 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: