Foodday at home
Küche

Foodday – Rezepte aus Afghanistan

Ein Land das leider vom Krieg zerbeutelt ist aber eine interessante und köstliche Küche aufweisen kann. Unsere kulinarische Reise geht nach Afghanistan und ich habe ein paar einfache und leckere Rezepte gekocht. Dieser Foodday war schon im November, aber wie es eben so ist, ist mir fehlende Zeit und Stress in der Arbeit dazwischen gekommen, um ihn euch zu zeigen. Doch jetzt ist es soweit und lasst uns mal in die Töpfe von Afghanistan schauen.

Gemischter Salat

Salat

Zutaten für 4 Personen

  • 2 große Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Gurke
  • 4 Radieschen
  • 1/2 Paprika
  • 3 Peperonis
  • Prise Salz
  • 1 Zitrone

Zubereitung

Tomaten und Zwiebel in Ringe schneiden. Die Zwiebel leicht salzen und unter Wasser abspülen, nimmt ihr etwas die Schärfe. Gurke und Radieschen in dünne Scheiben schneiden und den Paprika entkernen und längliche Streifen schneiden. Alles in eine Schüssel geben und die Peperonis daneben platzieren, falls es jemand nicht so scharf mag, sind sie nicht untergemischt. Salat salzen und die Zitrone in Scheiben schneiden. Zum Salat legen oder sofort damit betreufeln, wie man es lieber mag. Das war es schon. Dressing im herkömmlichen Sinn gibt es kaum bei den Salaten in Afghanistan.

Mantu

afghanisches Hauptgericht

Zutaten für 4 Personen

  • 250g Mehl
  • 1 Pkg. Hefe
  • 150ml Wasser
  • 4Tl Öl
  • 1TL Salz
  • 1/2kg Rinderfaschiertes
  • 400g Zwiebeln
  • 500ml Joghurt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 20g Kichererbsen
  • Tomatenmark
  • Salz & Pfeffer
  • 1TL Paprika edelsüß
  • 1TL Kreuzkümmelpulver
  • 1TL Kurkuma
  • 2EL getrocknete Minze
  • 1TL frischer Koriander

Zubereitung

Teig – Das Mehl und die Hefe mit dem Wasser, Öl und Salz in eine Schüssel geben und gut vermischen. Der Teig sollte nicht mehr an den Händen kleben. Eine halbe Stunde ruhen lassen.

Das Faschierte mit etwas Öl in einer Pfanne anbraten, salzen und pfeffern. Etwas von den kleingeschnittenen Zwiebeln beimengen und abkühlen lassen.

Den Teig ausrollen und in kleine Vierecke schneiden. Das Faschierte auf die Teigstücke und die Ecken zusammenkleben. Dann die Mantus in einem Dampfgartopf legen und mit Wasser 30 Minuten dämpfen. Man kann das auch über einen Topf mit einem Sieb machen, sie dürfen nur das Wasser nicht berühren.

Für den Eintopf die restlichen Zwiebeln die klein gefürfelt sind in einem Topf mit Öl anbraten. Tomatenmark und Gewürze hinzufügen. Danach die Kichererbsen beimengen und den Topf mit Wasser füllen. So das alles bedeckt ist. Solange kochen bis die Kichererbsen weich sind.

Joghurt mit klein gehacktem Knoblauch verrühren und auf einen Teller geben. Die Mantus darauf legen und nochmals etwas Joghurt darüber. Zum Schluss den Eintopf darüber geben und mit Koriander und Minze garnieren. Fertig! Schmeckt wirklich sehr lecker.

Ferni

afghanischer Pudding

Zutaten für 2 Personen

  • 1/2l Milch
  • 40g Speisestärke
  • 2-3EL Zucker
  • 1/2Tl Kardamon gerieben
  • Mandelstifte und gehackte Pistazien

Zubereitung

Die Milch zum Kochen bringen und vom Herd nehmen. Speisestärke mit etwas Wasser glatt rühren und in die Milch unterrühren. Zucker hinzugeben und ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen. Am Schluss Kardamon beimengen und mit den Mandelstiften und Pistazien bestreuen. Fertig und sehr lecker.

Afghanistan hat eine sehr interessante Küche und alles geht sehr schnell und einfach. Es hat uns allen sehr gut geschmeckt und ihr könnt die Rezepte wirklich leicht nachkochen, falls ihr mal Lust dazu habt. Im Dezember haben wir den Foodday ausfallen lassen. Wenig Zeit, etwas Stress und viele Feiertage an denen man bekocht wurde. Aber in diesem Monat geht es wieder weiter und Italien lässt grüßen!

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.