Foodday at home
Küche

Foodday – Rezepte aus England

Kann mir bitte jemand sagen, warum der Tag „24“ Stunden hat?!

Ich komme irgendwie nicht mehr nach und in letzter Zeit hatte ich wirklich viele Termine und kein Wochenende frei.

Wir hatten Ende August Anfang September unseren nächsten Foodday und ich habe euch noch gar nicht gezeigt, was ich aus England gekocht habe. Shame on me! Ich gelobe keine Besserung, da ich nicht weiß, ob ich sie einhalten kann gg zudem habe ich das doch schon öfter gesagt.

Heute jedoch habe ich es endlich soweit und ich kann euch meinen nächsten Halt in der kulinarischen Rundreise um die Welt zeigen.

Foodday – Was England auf dem Tisch hat!

Die Gerichte passen eigentlich auch gut zur kälteren Zeit und sind sehr füllend. Und nein, die klassischen 0815 Speisen habe ich wieder nicht gemacht.

Beginnen wir mit einer Vorspeise und arbeiten uns bis zum Dessert durch.

Cornish Pasty

Rezept für 4 Personen (Quelle: www.ciderandmore.de)

2 große Kartoffeln

1 Zwiebel

½ Steckrübe oder Karotte

250g Faschiertes gemischt (Hackfleisch)

½ TL Salz

¼ TL Pfeffer

1 Prise Muskat und Thymian

Für den Mürbteig

250g Mehl

125g Butter

1 Ei

Zubereitung

Mürbteig:

Mehl, Butter und Ei gut vermischen und mit der Hand kneten. Nach und nach etwas Wasser beimengen, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Diesen kühlen.

Füllung:

Alle Zutaten klein würfelig schneiden und gut vermischen. Ich habe alles in der Pfanne rausgebraten, wegen dem Faschierten.

Den Teig vierteln und kreisförmig ausrollen. In der Mitte ein Viertel der Füllung geben und im Halbkreis zusammen schlagen. Die Ränder mit der Gabel eindrücken. Kleine Schlitze in die Taschen stechen, damit der Dampf entweichen kann.

Mit Eigelb bestreichen und im Backrohr bei 180 Grad Heißluft ca. 30 Minuten backen.

Hier kann man auch eine süße Variante machen, nennt sich Perry Pasty!

Hotpot Rinder Braten

Zutaten für 4 Personen (Quelle: www.marions-kochbuch.de)

20g weißen Speck

500g Rinderschmorbraten

2 Zwiebeln

250g Karotten

400g Kartoffeln

Pfeffer

Salz

1 Lorbeerblatt

getrockneter Thymian

¼ l Rotwein

Zubereitung

In einem Schmortopf den Speck auslassen, kräftig bräunen und wieder heraus nehmen. Rinderbraten mit Pfeffer und Salz würzen und im Fett rundherum braun anbraten. Zwiebeln schälen und in der Hälfte teilen. Etwas auseinander nehmen und kurz mitschmoren. Den Braten mit Thymian bestreuen und mit 1/8l Wein aufgießen. Lorberblatt beigeben und das ganze zugedeckt ca. 60 Minuten schmoren.

Nach und nach den restlichen Wein beigeben und den Braten wenden.

Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden, zum Braten geben. Das selbe mit den Kartoffeln und 5 Minuten in kaltes Wasser legen. Weitere 30 Minuten alles schmoren lassen und fertig.

Eton Mess

Zutaten für 4 Personen (Quelle: www.ciderandmore.de)

700g Erdbeeren

200ml Schlagobers (Sahne)

4cl Sherry

1,5 Pkg. Vanille-Zucker

3 Eiweiß

100g Zucker

Zubereitung

Das Eiweiß halb steif schlagen, nach und nach den Zucker beimengen, mischen, steif schlagen.

Die Masse Löffelweise (Esslöffel) auf ein Backbleck mit Backpapier geben und bei 100 Grad ( Ober-Unterhitze) 60 Minuten backen. Die Baisers abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit 500g Erdbeeren waschen und stückeln. Schlagobers steif schlagen. Die restlichen Erdbeeren waschen, pürrieren und mit dem Schlagobers und Sherry vermengen.

Die Baisers zerbröseln und mit Erdbeeren und der Schlagobersmischung gut vermsichen.

Es sieht zwar nicht wirklich gut aus, aber glaubt mir, es schmeckt echt total lecker. Nur nicht zuviel davon naschen.


Das war der Foodday und die kulinarische Reise nach England.

Während ich diese Zeilen schreibe, ist auch schon das nächste Land ausgewählt und was ich koche. Es geht nach Brasilien, also seid gespannt, es wird sicher wieder lecker…hoffentlich!

Und wenn ihr euch jetzt fragt warum ich keine Scones gemacht habe, die habe ich mir für Schottland aufgehoben. Ich weiß, hier streiten beide Parteien, wer sie denn nun als Erster hatte.

Was sagt ihr zu den Gerichten? Kennt ihr sie vielleicht sogar? Habt ihr auch schon einmal Gerichte aus einem anderen Land gekocht?

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

30 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.