Laxpudding mit Salat
Küche

Foodday – Rezepte aus Schweden

Lange hat es gedauert bis wir endlich wieder einen Foodday gemacht haben. Die Zeit ist irgendwie nur so zwischen den Fingern zerronnen. Da aber die kulinarische Weltreise bei Volker letzten Monat nach Schweden ging, hier der Beitrag dazu (Raggmunk), dachte ich mir, kombiniere ich es doch gleich damit.

Gesagt getan – also gibt es heute Laxpudding mit einem schwedischen Gurkensalat. Eines kann ich euch schon vorweg sagen, es schmeckt mega lecker!

Laxpudding – Lachsgratin

Lachsgratin

Zutaten für 4 Personen (gefunden auf www.hejsweden.com)

  • 250g graved Lachs (dünne Scheiben)
  • 700g Kartoffeln ungeschält
  • 1 Zwiebel
  • 3EL gehackten Dill
  • 4 Eier
  • 30ml Milch
  • 10ml Schlagobers (Schlagsahne)
  • 50g Butter
  • Salz, Pfeffer, Butter

Laxpudding

Zubereitung

Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.

Die Kartoffeln weich kochen und die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Die Eier mit der Milch, Schlagobers, 1TL Salz und etwas Pfeffer gut vermengen. Die Kartoffeln in dünne Scheiben, etwa einen halben Zentimeter dick, schneiden. Auflaufform mit Butter einfetten. Die Kartoffelscheiben nun in die Form schichten, darauf den Lachs, danach die Zwiebeln und dann den Dill. Dann wieder Kartoffeln, dies sollte die letzte Schicht sein. Je nach Größe der Auflaufform, ich jedoch habe nur 2 geschafft. Danach gebt ihr die Milchmischung darüber und und verteilt darauf Butterstücke. Das Ganze kommt dann für mindestens eine Stunde in den Ofen.

Schwedischer Gurkensalat

Gurkensalat

Zutaten für 4 Personen (gefunden auf www.rezepterang.de)

  • 1 Gurke
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Bund Dill
  • etwas Butter

Dressing

  • 1TL Honig
  • 2TL Senf scharf
  • 1 Zitrone (Saft davon)
  • 2EL Schlagobers (Schlagsahne)
  • Salz, Pfeffer, etwas Öl

Zubereitung

Die Gurke schälen und in dünne Scheiben hobeln. Zwiebeln fein würfelig schneiden und in etwas Butter kurz anschwitzen. Dill waschen und fein hacken. Nun die Zutaten für das Dressing gut vermischen.

Die Gurke und das Dressing gut vermengen und im Kühlschrank eine halbe Stunde durchziehen lassen.


Das war es auch schon. Einfach und wieder sowas von lecker. Der Laxpudding war wirklich mehr als köstlich und wird nun fix bei uns in den Kochalltag übernommen. Er geht schnell und schmeckt allen.

Schweden hat wirklich ein paar sehr gute Rezepte und ich habe mich immer etwas gefürchtet vor dem Land, zumindest kulinarisch. Da ich es mit dem Stinkefisch und Bällchen mit Soße (ala Ikea) verglichen habe, und das sind so gar nicht meine Sachen die mir schmecken. Aber nachdem man etwas genauer sucht und schaut, findet man wirklich viele tolle Rezepte aus Schweden. Da wurde ich eines Besseren belehrt! Auch reisetechnisch steht Schweden bei mir ja noch auf meiner Bucket-Liste und ich hoffe ich werde das Land einmal bereisen können. Zwar sicher nicht in nächster Zeit, aber zumindest irgendwann. So begnüge ich mich mal kulinarisch einen Abstecher nach Schweden gemacht zu haben!

Was sagt ihr zu dem Laxpudding, wäre das auch etwas für euch?

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: