Foodday at home
Küche

Foodday – Rezepte aus Thailand

Kulinarisch geht es heute nach Thailand. Bis jetzt schaffe ich es, einmal im Monat einen Foodday zu machen. Zuhause habe ich ein Kochbuch das nur Rezepte aus Thailand enthält und da ist es doch naheliegend, mal einen Foodday zu machen von diesem Land.

Beginnen wir also mit der Suppe, wobei ich momentan leider keinen Kürbis erhalten habe, daher habe ich sie ohne gemacht. War jedoch genauso lecker!

Kaeng Jeut Phrak Kai

Gemüsesuppe mit Garnelen und Huhn

Kaeng Jeut Phrak Kai

Zutaten für 4 Personen

  • 175g rohe Garnelen
  • 2 Korianderwurzeln, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, grob gehackt
  • 1 Prise gemahlener weiter Pfeffer und Pfeffer zum Bestreuen
  • 150g Hühnerfaschiertes (Hack)
  • 1/2 Frühlingszwiebel, fein gehackt
  • 935ml Hühnerbrühe
  • 2EL helle Sojasauce
  • 2TL eingemachten Rettich
  • 175g Kürbis, in 2,5cm große Würfel geschnitten
  • 175g Chinakohl grob gehackt
  • Korianderblätter zum Garnieren

Zubereitung

Garnelen putzen und auf der Rückseite einschneiden, nicht durchschneiden. Im Mörser oder Mixer Korianderwurzeln, Knoblauch, Pfeffer und eine Prise Salz zu einer Paste verarbeiten. Diese in einer Schüssel mit dem Hühnerfleisch und Frühlingszwiebeln mischen. Mit nassen Händen kleine ca. 1cm große Kugeln formen.

Die Brühe in einem Topf zum sieden bringen und die Sojasauce, Rettich und Fleischbällchen hineingeben. Bei mittlerer Hitze einige Minuten garen.

Den Kürbis hinzufürgen und weitere 3 Minuten kochen. Dann kommen die Garnelen und der Chinakohl dazu. Das etwa 2 Minuten kochen und fertig. Mit Korianderblättern und Pfeffer bestreuen und genießen!

Phat Neua Tao Jiaw Dam

Rindfleisch mit brauner Sauce

Phat Neua Tao Jiaw Dam

Zutaten für 4 Personen

  • 1EL fermentierte Sojabohnen
  • 3EL Hühnerbrühe
  • 1EL Fischsauce
  • 1EL Austernsauce
  • 1EL Sesamöl
  • 1/2TL Zucker
  • 1EL Pflanzenöl
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 250g mageres Rump- oder Filetsteak in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 Karotte feine Streifen geschnitten
  • 4 Spargelbohnen (habe ich ersetzt durch Zuckerbohnen)
  • 2 Frühlingszwiebeln in Streifen geschnitten

Zubereitung

In einer kleinen Schüssel die fermentierten Sojabohnen, Brühe, Fisch- und Austernsauce mit dem Sesamöl und Zucker mischen.

Öl im Wock erhitzen, die Hälfte Knoblauch goldbraun braten und danach die Hälfte Fleisch dazugeben bis es gar ist. Aus dem Wok nehmen und und mit dem restlichen Knoblauch und Fleisch genauso verfahren.

Danach alles zurück in den Wok und die Karotte, Bohnen und Sauce in den Wok geben. ein paar Minuten unter Rühren braten und abschmecken. Die Frühlingszwiebeln nur einige Sekunden beimengen und anrichten. Wer wie wir viel Sauce mag, sollte die doppelte Menge machen. Wir haben dazu Reis gemacht, und zwar gleich mehr vom Dessertreis, der jetzt kommt!

Khao Niaw Mamuang

Klebreis mit Mango

Khao Niaw Mamuang

Zutaten für 4 Pesonen

  • 200g Klebreis
  • 170ml dünne Kokosmilch
  • 1EL Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 4 reiße Mangos
  • 170ml dicke Kokosmilch

Zubereitung

Zuerst den gedämpften Klebreis mit Kokosmilch machen. Am besten am Vortag schon.

Den Reis in eine Schüssel geben und mit kaltem Wasser anfüllen bis es ca. 5cm über dem Reis steht. Mindestens 3 Stunden stehen lassen, am besten eben über Nacht.

Abgießen und den Klebreis in einen Dampfeinsatz mit doppelt ausgelegtem Stoff legen nachdem das Wasser bereits kocht. Hitze reduzieren und zugedeckt 25 Minuten dämpfen bis der Reis aufgeht und weich wird. Während der Reis gart Kokosmilch (dünne), Zucker und Salz in einem kleinen Topf bei schwacher Hitze verrühren, bis sich der Zucker auflöst. Sobald der Reis fertig ist, ihn mit einem Holzkochlöffel vorsichtig unter die Kokosmilch mischen. 15 Minuten ruhen lassen.

Die Mangos schälen und in längliche Stücke schneiden. Die Mango auf ein Teller geben und daneben den Kokosreis geben. Die Kokosmilch (dicke) darüber verteilen und fertig! Es hört sich nach mehr Aufwand an, als es dann letztendlich ist.

Alle drei Gerichte aus Thailand haben uns extrem gut geschmeckt. Die Suppe ist sehr leicht und mild und ein perfekter Kontrast zu der braunen Sauce vom Rindfleisch. Hier schlemmt man ohne schlechtem Gewissen! Jetzt freue ich mich umso mehr auf unseren Thailand Urlaub, wobei ich weiß, dass drüben natürlich wieder etwas anders gekocht wird und es sicher auch schmeckt. Für Zuhause sind diese Gerichte aber wirklich super und schnell gemacht. Fast alles bekommt man in einem Asialaden!

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!