Foodday at home
Küche

Aufgetischt – Sri Lanka lässt grüßen!

Foodday @ home! Rezepte aus Sri Lanka

Etwas länger hat es nun doch gedauert bis der nächste Foodday online geht, wobei wir diesen schon früher gegessen haben. Leider habe ich Dussel immer vergessen eine Kokosnuss zu kaufen für den Aufstrich. Ja, manchmal wollen die grauen Zellen nicht mehr so ganz wie ich will. Als wir letztes Jahr in Sri Lanka waren, gab es in der Anlage Showkochen direkt im Garten beim Pool unter den Palmen. Herrlich, wenn ich daran zurück denke… aber ich schweife ab. Ich habe mir geistesgegenwärtig (kommt selten vor), alles mitgeschrieben aber ohne Mengenangaben. Die Köche hatten alles vorbereitet in Schalen, und ich kann hier nur nach meinen Geschmack gehen und habe pi mal Daumen gekocht und eigene Mengen gemacht. Gereicht hätte es für 4 Personen. Das Dessert ist sehr eigen und gewöhnungsbedürftig aber nicht schlecht. Sieht eben nicht wirklich einladend aus, aber kann auch daran liegen, dass ich die falsche Form genommen habe und es zu flach wurde. Lasst euch davon also nicht abschrecken.


Superschnelles Curryhuhn

Curry

Zutaten (4 Personen)

3 Hühnerbrüste (alternativ kann auch Fisch genommen werden)

1 Zwiebel

4 Frühlingszwiebeln

Currypulver (hier müsst ihr wirklich nach Geschmack und Belieben gehen)

Zitrone

2 Kokosmilchdosen (ca. 400ml pro Dose, auch wieder nach belieben)

Öl

Zubereitung

Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Das Huhn in mundgerechte Stücke schneiden und die Zwiebel kleinwürfelig. Nun einfach die Zwiebel im Öl anschwitzen und das Huhn beigeben bis es durch ist. Dann gebt ihr die Frühlingszwiebel dazu und erst am Schluss das Currypulver und die Kokosmilch. Die Köche haben mir gesagt, dass man es nie vorher beigibt da es sonst verbrannt schmeckt und es vom Geschmack intensiver ist und alles besser rauskommt. Rundet es mit einen Schuss Zitronensaft ab und lasst es kurz sämig einkochen. Achtung: nicht zu lange kochen, hier habt ihr schnell einen verbrannten Geschmack! Wundert euch nicht zwecks der Farbe bei mir, denn ich habe von Sri Lanka Currypulver mitgenommen und es ist eigentlich nicht wie bei uns so giftig gelb, sondern eher bräunlich und schmeckt auch nicht so „grell“. Perfekt passen Kartoffeln und natürlich Reis dazu.


Kokosaufstrich

Aufstrich

Zutaten (für eine Person, nur ich mag ihn leider)

1 Kokosnuss (leider benötige ich nur 1/4 vom Fruchtfleisch, also alles bitte aufrechnen wenn ich mehr mögt)

1 kleine Zwiebel

1 Tomate

1 TL Chilliflocken

Salz

Pfeffer

etwas Limettensaft

Zubereitung

Die Zwiebel und Tomate würfelig schneiden (sehr klein) und zusammen mit den Chillifloken, Salz, Pfeffer und Spritzer Limettensaft in den Mörser geben und leicht stampfen. Danach habe ich 1/4 der Kokosnuss geraspelt und untergemengt. Ihr könnt dann gegebenfalls noch nachwürzen. Es ist wirklich scharf, also aufpassen. Sehr lecker in ein Baguettebrötchen rein.


 Vatalappan gebacken

Vatalappan

Zutaten (habe eine Auflaufform genommen, daher auch so flach) (Quelle: kochen-international.de)

4 Eier

225g Vollrohrzucker

500ml Kokosmilch

1 TL Muskat gerieben

2 TL Vanilleextrakt (habe aber das Mark von 2 Schoten genommen)

1 TL Rum

1/4 TL Nelke gerieben

ich habe noch eine Minibrise Zimt beigemengt

Zubereitung

Eier mit einem Schneebesen in einem Topf schlagen und danach alle Zutaten beimengen. Das Ganze im Topf langsam erhitzen und immer rühren, damit die Eier nicht stocken. Danach abkühlen lassen und durchmixen.

In der Auflaufform bei 180 Grad (Heißluft) etwa eine Stunde backen. Den Ofen abstellen und danach noch eine halbe Stunde im Ofen lassen zum Nachziehen. Fertig.

So, ich kann den Geschmack schwer beschrieben und auch die Beschaffenheit. Es ist etwas zwischen Götterspeise und Pudding. Schmeckt irgendwie leicht nach Weihnachten, ungewöhnlich aber nicht schlecht. Süß und ich muss gestehen, nichts das ich immer machen müsste.


Das war nun wieder der Foodday @ home und demnächst wird wieder weitergereist und gespeist. Es ist wirklich interessant was und wie in anderen Ländern gekocht und gegessen wird. Ich poste auch immer die Gerichte vorab auf Instagram und Facebook, so kann man schon sehen was kommt. Für den Bericht brauche ich dann doch meist ein paar Tage länger. Der nächste Foodday wird bald stattfinden, denn wir sind uns alle einig gewesen wohin er gehen wird. FRANKREICH wird der nächste kulinarische Halt sein. Ich hoffe es hat euch heute wieder gefallen und es ist vielleicht etwas dabei, dass euch den Mund wässrig machen konnte.

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

48 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.