5 Dinge die mich Zuhause zur Weißglut bringen

Titelbild wütender Mensch

Frustbeitrag – Dinge die mich zur Weißglut bringen

Oh ich denke viele kennen das. Man hat schon länger einen Partner und/oder auch Kinder. Alles passt eigentlich und größere Reibereien sind eher selten. Dann jedoch gibt es diese fiesen kleinen Monster im Alltag. Diese grüßen dich fast täglich und man kann sich den Mund fusselig reden, sie machen es doch immer wieder. Für Andere scheinen sie Nichtigkeiten zu sein, für einen selbst aber der blanke Horror. Schlechte Laune, wenn nicht sogar ein lauteres Wort (ja okay, eher ein Schwall an Flüchen  und Verwünschungen) sind die Folge daraus.

So ergeht es mir natürlich auch. Egal ob ich einen schlechten oder guten Tag habe. Gewisse Dinge will ich einfach so haben und das wissen meine Zwei auch. Nennt es Macke oder wie auch immer, aber darauf bestehe ich. Es sind wirklich nur Kleinigkeiten, aber wenn man sich immer und immer wieder darüber aufregen muss und hinweisen, dann werde ich nach diesen vielen Jahren regelrecht zu einer Furie.

Darum gibt es heute meine Top 5, die mich zur Weißglut bringen. Ich habe euch ja bezüglich Frustbeiträgen gewarnt. Vielleicht leidet jemand ja mit mir und hat ebenfalls kleine Monster zuhause, die einen immer wieder ärgern.


Platz 5

Etwas ist leer, na dann erwische ich es mit Sicherheit

Ja, ich denke hier habe ich etwas Magisches an mir. Egal ob es die doofe Klopapierrolle ist, der Kaffe, die Milch, immer komme ich in den Genuss und sitze oder stehe davor und es ist alle.

Da will man nichtsahnend rauslassen was den ganzen lieben Tag so reinkommt und setzt sich auf den Lokus, greift zur Rolle und hat einen Minifetzen zwischen den Fingern. 3 Sekunden davor war Madam ebenfalls und dürfte das nicht gesehen haben, denn sonst hätte sie ja die Rolle ausgewechselt *ironisch die Augen gerollt*.

Seit MyMüsli in Linz erhältlich ist, esse ich gerne eine Schale. Öffne den Kühlschrank und nehme die Milch, da merke ich es schon. Oje da ist ja nur mehr ein Tröpfelchen drinnen. Da zahlt sich das öffnen schon gar nicht mehr aus, und während des Vorganges verdampft dieser Tropfen wahrscheinlich sofort. Hätte man ja nicht mehr mit rausschütten können. Das wäre zuviel des Guten gewesen.

Ich stehe vor der Kaffeemaschine und drücke den Knopf für das schwarze, flüssige Gold und schon höre ich es. Keine Bohnen mehr und das Mahlwerk dreht leer durch oder der Tank schreit nach Wasser. Währenddessen geht meine bessere Hälfte seelenruhig mit einem frischgebrühten Kaffee von Dannen und man hört nur mehr Hmm gut, lecker, genau das was ich jetzt gebraucht habe. Ja mein guter Herr, ich auch und am liebsten genauso schnell wie es bei dir ging *gg*


Platz 4

Oh du fröhliches Shampoo

Wir haben die letzten Jahre begonnen etwas einzusparen. Überall wo es ging. Wir haben Stromverteiler die mit einem Hauptschalter versehen sind. Standby frisst aufgerechnet ganz schön viel Strom. Wir beziehen seit 2 Jahren auch Ökostrom aus Wasserkraft und zu 100% aus Österreich. Neue Elektrogeräte sind eingezogen und diese mit mindestens einem A+. Auch an Wasser sparen wir wo es geht. So baden wir zwar, aber benutzen (außer es gibt einen besonderen Dreckspatz unter uns) alle drei dasselbe Wasser. Heißt, wir lassen uns nicht extra eine neue Wanne ein. Praktisch da mein Mann es besonders heiß mag, ich abgeschwächter und meine Tochter hat dann die perfekte Temperatur die sie liebt.

Nur das Shampoo, ja da benutzt mein Mann ein eigenes. Es ist so ein Männershampoo mit herben Duft und keiner Pflegewirkung, kurz gesagt, nichts für Frau. Leider dürfte er eine Art Vergesslichkeitssyndrom eingepflanzt bekommen haben bei der Geburt. Denn irgendwie meint er, ich würde es ebenfalls benutzen wollen. So steht es gelangweilt am Badewannenrand und wartet auf neuen Einsatz. In der Zwischenzeit hat sich der Schlingel noch etwas Wasser über seine Flasche laufen lassen. Sobald ich ihn dann zurück in den Schrank stellen möchte, rutscht es mir natürlich aus den Händen. Der Schelm lacht sich dabei sicher einen ab. Wenn ich dann schon mehr schreie warum es hier steht, ich will es nicht benutzen und es stört mich. Tja wieder einmal ist das Vergesslichkeitssyndrom schuld. „Ach habe ich es stehen lassen? Tut mir leid, räum es einfach weg.“ Na nicht nana, stehen lassen werde ich es, wenn dort genau die Ablage für mein scharfes Schneidewerkzeug ist, mein Rasierer. Lacht mich nicht aus, aber es stört mich einfach und das immer wieder. Wenn wir auf 5x des Nichtvergessens im Jahr kommen, sind wir schon gut dabei.


Top 3

Bildquelle: www.pixabay.com

Platz 3

Katzenklo, Katzenklo, ja das macht die Katze … sicher nicht froh

Das ich zwei Scheißerle zuhause habe, wissen ja die meisten. Eine „gewöhnliche“ europäische Kurzhaarkatze (Charly), ähm sorry, ein stattlicher Kater der brummt wie ein Transformator und sabbert wie ein Wasserfall. Sowie einen Coonie (Mephisto), ein schreckhafter kleiner Löwe, der weiß wie hübsch er ist und immer angibt damit. Beide sind Wohnungskatzen und dürfen höchstens auf den Balkon. Sind ja auch im ersten Stock. Da sie nicht raus können, müssen sie rein machen. Gelinde ausgedrückt. Hier bahnt sich durch den Darm auch das ein oder andere Essen und will in das Licht am Ende des Tunnels. Ihr versteht mich sicherlich ;-)

In den Jahren haben sich die zwei angewohnt, diesem Bedürfnis nur nachzugehen, wenn jemand zuhause ist. Meine Katzen sind eigen und gehen nur auf ein sauberes Katzenklo. Brav wie ich bin, stehe ich meist schon mit dem Gagisacki bereit und warte darauf, bis sie fertig sind, um danach alle Spuren zu beseitigen. Wenn sie denn machen wenn ich zuhause bin.

Ihr kennt ja den Spruch, Hunde haben Besitzer und Katzen Personal ♥

Selbst arbeite ich länger als mein Mann oder meine Tochter. Ihr werdet sicher schon erraten haben worauf ich hinaus will. Genau, wie das Amen im Gebet, verschlägt es mir meistens beim Öffnen der Haustür den Atem. Mief, Mief, Mief Ich wette irgendjemand von den Beiden war sicher in der Zeit mal auf dem WC (dort steht das Katzenklo) und das muss man doch auch durch die offenen Räume gerochen haben. Was bekomme ich als Antwort auf meine Frage der unverrichteten Dinge: Habe ich gar nicht gemerkt, dass muss aber jetzt gerade erst passiert sein!

Genau, die halbe Wohnung verpestet und die Nachbarn schon am überlegen ob hier irgendwo etwas verwest und genau am Tatort soll es nach Gänseblümchen riechen!


Platz 2

Die olle Socke

Oh was für ein gemeines Ding das doch ist. Sobald man sich dieser entledigt und in die Schmutzwäsche gibt, rollt sie sich betrübt zusammen und treibt mir immer Tränen in die Augen. Ist es so schwer, wenn man seine Socken auszieht, diese auch ordentlich in die Schmutzwäsche zu geben. Ich weiß gar nicht wie man das jetzt nennt, wenn sie normal ausgelegt ist und sich nicht wie eine beleidigte Leberwurst zusammenrollt. Ihr wisst sicher was ich meine, die Socken. Auch hier sind sich meine Zwei einig und synchron. Die Verwandtschaft können sie einfach nicht abstreiten *gg*


Platz 1

Geschirrspüler, kann man das benutzen

Und auf Platz 1 unangefochten und am nervtötendsten.

So lange ist es nicht aus, da habe ich noch per Hand gewaschen. Mit der neuen Küche ist dann auch ein praktischer Helfer mit eingezogen. Ich würde gar nicht mehr ohne wollen. Praktisch, platzsparend und zeitgewinnend, mein Geschirrspüler!

Tja, einziges Manko, er räumt sich nicht von selbst ein oder aus.

Bei uns zuhause räumt jeder sein Geschirr selbst weg. Sollte zumindest so sein, denn immer wieder steht neben der Spüle benutzes Geschirr und wird nicht in den Spüli geräumt. Auf meine Frage, waurm es dort steht und nicht IM Geschirrspüler ist, wo er sich doch so freut über diese Leckerlis und halb leer ist, bekomme ich nur zu hören: Ich wusste ja nicht ob er frischt ist oder ausgeräumt? Ähm ja klar, ein Blick hinein und man hätte es gesehen. Auch hat man mich vor 2 Stunden nicht gesehen, wie ich diesen ausgeräumt habe und das saubere Geschirr verstaut, bin ja ein Geist!

Das regt mich immer so dermaßen auf. Beide Monster machen hier ihren Ruf alle Ehre. Blöd wie ich bin, frage ich auch immer wieder, obwohl ich die Antwort eh schon weiß.


Ich hoffe ihr schüttelt jetzt nicht allzu stark den Kopf und denkt schlecht von mir. Diese doch scheinbar kleinen Dinge, bringen mich einfach so dermaßen auf die Palme, ich kann es euch gar nicht sagen. Wenn es nur ab und zu mal wäre , dann könnte ich vielleicht auch gelassener reagieren und würde es nicht so eng sehen. So kommt das aber wirklich fast immer vor und auch wenn ich es nicht will, fange ich wie ein Rohrspatz zu schimpfen an und dampfe vor lauter Weißglut richtig! Trotzdem liebe ich meine Tochter und Mann über alles

Wie sieht es denn bei euch mit solchen fiesen, täglichen Kleinigkeiten der Weißglut aus, habt ihr auch etwas das euch auf die Palme bringt? Wenn ja, verratet es ihr mir!

 

Article Tags : ,
Tanja Gammer

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

Related Posts

98 Discussion to this post

  1. Anonymous sagt:

    Hallo Tanja, kommt mir alles so bekannt vor :) Liebe Grüße

  2. Nina sagt:

    Hallo Tanja!
    Oh Mann, ich muss gerade schmunzeln! Bei Platz 1 – 3 bin ich voll bei dir! Genau so, aber wirklich GENAU SO ist es bei uns auch!
    Das Katzenklo… ja, das „darf“ auch immer ich machen…
    Die Socken… wenn die dann so zerknüllt aus der Waschmaschine kommen… wuuaahh,schrecklich. Ist aber anscheinend nicht abzugewöhnen…
    Der Geschirrspüler… wie gut kenne ich das „Hab nicht gewusst, ob er sauber ist oder nicht“! Und auch das ist anscheinend nicht abzugewöhnen…

    Ich glaube, liebe Tanja, wir müssen wohl oder übel damit leben! Auch wenn es uns innerlich immer und immer wieder aufregt ;)

    Ganz liebe Grüße
    Nina

    • Ja da hast du leider Recht Nina. Das wird glaube ich nix mehr mit abgewöhnen, schade. Wenn man sich dann selbst es wenigstens abgewöhnen könnte, dass man sich nicht mehr aufregt ?
      Schönes Wochenende

  3. Silvia sagt:

    Hi Tanja, ich denke da findet sich jeder irgendwo wieder und auch bei uns ist es nicht anders. Sehr schöner Bericht! Liebe Grüße zum Wochenende lasse ich da :-)

  4. Martin sagt:

    Ich kenne Platz 1 nur zu gut ? Ausräumen will keiner ?

    Liebe Grüße
    Martin

  5. Antje M. sagt:

    Tanja, Du schreibst von uns (haben wir eine versteckte Kamera hier?). Wie ich das hasse, Katzenklo, Geschirrspüler, Toilettenpapier, Flaschen, wo wirklich nur noch ein Tropfen drin ist….. Ich red mir hier zu Hause den Mund fusslig….
    Super geschrieben, ich hab echt geschmunzelt!
    LG Antje

    • Hallo Antje,
      mir scheint es gibt diese Knackpunkte bei vielen zuhause und sind meinen sehr ähnlich, wenn nicht sogar gleich. Immer wieder reden ermüdet und nervt noch zusätzlich.
      Schönen Abend noch

  6. Hallo Tanja, warst du bei uns Zuhause für eine Woche? Das kommt mir alles sehr bekannt vor. Diese fünf kommen mir sehr bekannt vor. Ja, die können mich auch zur Weißglut bringen. Da kann ma jeden Tag sagen, räumt bitte euer Zeug auf! Was mich aber auch an die Decke springen lässt… ist Zahnpasta im Waschbecken. Kann man da nicht einfach mal mit einem Stahl Wasser das weg machen? Ist das alles so schwer? Bin mal gespannt, wenn unsere Kinder die eigene Wohnung haben. Ich komme dann bestimmt nicht zum putzten vorbei … Lg Tina-Maria

  7. Herlich. Da könnte ich auch Bänder drüber berichten. Besonders das Katzenklo, ist auch irgendwie nur meine Aufgabe. :D

    LG Silvia

  8. Ich glaube, da geht es uns allen ähnlich. Wenn ich gerade alles gesaugt haben, dann sind die Kids der Meinung sie müssen etwas essen, was besonders doll krümelt. Da könnte ich ausflippen;-) LG Romy

  9. Aaaach wie herrlich!!! :)
    liebe Tanja, du bist nicht allein! Und ich dachte schon, bin ich echt so ne Meckertante?? Mein Freund ist GENAUSO ein Exemplar. Kann man sich das nicht einfach mal merken??? Dann würden wir doch auch viel weniger meckern?! Ich versteh es nicht, es wäre doch so einfach!
    Aber dann wärs ja fast schon langweilig :))

  10. Der erste Schmunzler des Tages geht an Tanja :) Hihi , was für ein toller Beitrag der wirklich sehr lustig geschrieben ist. Solche Dinge hat bestimmt jeder und das ein oder andere kommt mir auch bekannt vor :)

    Ich muss gestehen, ich wasche noch per Hand in der alten Küche aber in der Küche im OG in der ( Übergangsküche) die aber auch zum Altbestand gehört, gibt es dann einen Geschirrspüler. YIPPIE! Mal sehen, ich denke ich werde auch den auch allein ein und ausräumen, denn laut MANN braucht man doch eh keinen, geht ohne viel schneller .

    Bei mir sind es auch oft kleine Dinge die mich auf die Palme bringen. Klopapierrolle gehört auch dazu :) Küchenrolle , bei dem weißen Hochglanz Tisch keine Untersetzter unters Glas packen aber auch.

    Haha ich bin da teilweise ganz schön pingelig ich weiß :)

    Bussi & ganz liebe Grüße,
    Heike

    • Hallo Süße,
      ach pingelig würde ich das nicht nennen. Männer haben auch ihre Dinge die man nicht tun sollte oder vor allem umräumen oder anfassen *gg* Du wirst den Spüli lieben, er erleichtert und man sieht das doofe Geschirr auch nicht mehr in der Küche stehen. Außer eben man hat solche zuhause wie ich ;-)
      Komm gut in den Montag rein und wir hören uns

  11. Justi sagt:

    76 Kommentare – Tanja, du bist einfach unglaublich. Wie schaffst du das alles? Blog, Instagram. lesen von anderen Blogpost & Kommentare, Diskussionen mit anderen etcetcetc.
    Ein Beitrag dazu wäre sehr aufschlussreich :)

    Aber was ich eigentlich schreiben wollte, bevor ich die Kommentare gesehen habe:
    Was mich nervt:
    – Bei uns staubt es im EG und im DG ganz schlimm. Ich wünsche mir einen Roboter, der diesen Sch*.*-Staub aufsaugen würde
    – Mein Mann ist zum Glück sehr ordentlich – die Geschirrspülmaschine ist sogar sein Reich. Da mache ich immer alles falsch. Ist OK ;)
    – Meine Kinder lassen aber gerne ihre Sachen im Wohnzimmer /EG rumliegen: Wenn sie es nach der 2. Aufforderung nicht wegräumen (was inzwischen sehr gut funktioniert), nehme ich einen Sack, packe alles ein und stelle den Sack in ihr Zimmer. Da ja Freunde kommen, räumen sie auch von sich aus auf. Wäre ja sonst peinlich…

    Es gibt eine Sache, die mich wirklich nervt: Das sind Schubladen die nicht ganz zu sind sowie der Rollladen von einem Küchen-Schrank, der immer offen steht, weil mein Mann es nie zumacht (aber denkt, er würde es machen).

    Ansonsten nerven mich ganz andere Sachen:
    – Drängler im öv. Verkehr
    – Linksfahrer /Mittelstreifenfahrer wenn rechts leer ist
    – Menschen, die für ältere Leute & Schwangere nicht aufstehen
    – Lautes Musikhören im öv. Verkehr
    – Leute die in unserem kleinen Dorf nicht zurückgrüssen – insbesondere Nachbarskinder
    – Leute, die in der Dunkelheit dunkel angezogen sind: Die sieht man als Autofahrer kaum
    So Sachen halt…

    • Hallo und danke für deine Auflistung ;-) Oh da gibt es natürlich auch noch mehr, aber das war mal bezogen auf zuhause! Langsam denke ich wirklich darüber nach, einen Bericht über den Tagesablauf zu machen, ist es so ungewöhnlich bei mir? Ein Mann dem sein Reich der Spüli ist, gut festhalten und nicht mehr gehen lassen, gell.
      Ich wünsche dir einen schönen Montag und Wochenstart ohne sich viel ärgern zu müssen

  12. Liebe Tanja,
    ich habe mich beim Lesen köstlich amüsiert! Und viele Dinge kommen mir SEHR BEKANNT vor!

    LG, Alex.

  13. Tanjushka sagt:

    Das ist ein wirklich toller Bericht! Wir haben auch zwei Kinder und eine Katze. Achja und Oma und Opa im Haushalt ;) Da greift man tatsächlich öfter als einem Lieb ist in den leeren Kühlschrankinhalt ;-D
    Liebe Grüße
    Tanjushka

  14. Jasmin sagt:

    Oja diese Dinge kenne ich zu gut. Ich rege mich darüber auch immer auf.
    Das schlimmste ist momentan mein Freund macht den Fernseh im Wohnzimmer an und geht dann ins Büro und spielt PC, oder er lässt überall die Lichter an. Da könnte ich aussticken, aber ihn juckt es nicht.
    Ich verstehe das einfach nicht, ich habe letztes Jahr soooo wenig Strom gezahlt, wir zahlen jetzt sicher das 3 fache. :(

    LG Jasmin

  15. Tabitha sagt:

    Da musste ich aber grad herzlich lachen. Ob Deine Nummer eins vielleicht in unserer Kultur verankert ist? Irgendwie scheint es bei Männern schon unter „Helfen“ zu fallen, wenn man das Geschirr vom Tisch zum (nicht in) den Geschirrspüler bringt.
    Und auch Punkt 3 kenne ich als Katzenbesitzer gut:-)

  16. Nicole sagt:

    Haha ich kenn das alles nur zu Gut!! Und ich erwische mich immer wieder wenn ich daran denke, wie ich meiner Mama mit zb. dem Gschirrspüler das Leben schwer gemacht habe. Ich kann es jetzt verstehen :D

    • An das habe ich noch gar nicht gedacht, siehste, aber ich war ja ein braver Engel *hust* gg mal überlegen ob wir überhaupt einen Spüli damals hatten. Muss ich meinen Papa fragen.
      Schönen Sonntag noch

  17. Jenny sagt:

    Schöner Beitrag :-D

    Kann davon so einiges nachvollziehen.

    Tut mir leid, dass deine Katzen solche „Divas“ sind xD ich würde durchdrehen, wenn ich wirklich immer Spalier stehen müsste, wenn eine der beiden mal muss.. da hab ich ja wirklich Glück.

    Außerdem finde ich dein Bloglayout wirklich sehr schön. Übersichtlich, alles recht dezent.. hast du das komplett selbst gebastelt?

    LG Jenny von Haarsaite

    • Hallo Jenny,
      danke, da bin ich glaube ich selber schuld. Wie man es anfängt, da gewöhnen sie sich dann gleich daran. Das Theme hier ist gekauft aber zickt echt nur rum seitdem ich es habe und überlege zu einen Ähnlichen zu wechseln.
      Liebe Grüße

  18. Nadine sagt:

    Liebe Tanja, mit diesem herrlichen Blogbeitrag hast Du auch mich sehr zum Lachen gebracht. Wie gut kann ich Dich verstehen, wobei ich mich bei einigen Punkten selber am Riemen reißen sollte ;-) Ich hoffe, Deine Liebsten lesen auch diesen Post und nehmen im neuen Jahr etwas mehr Rücksicht auf Dich. Das kann ja nicht so schwer sein. Sind doch alles an sich Kleinigkeiten, die aber für Dich als Betroffene sehr lästig sind.

    Viel Erfolg dabei und alles Liebe,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

    • Hallo Nadine
      na das du auch so eine kleine Übeltaterin sein sollst, kann ich gar nicht glauben. Meine Tochter hat es vorher schon gelesen und seitdem fragt sie mich vorher immer ob das so passt und der Spüli wird nun auch kommentarlos eingeräumt. Beim Herrn des Hauses hapert es noch ?
      Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag

  19. Manu sagt:

    Hahahaha, ich musste SO lachen und finde mich in einigen Punkten sogar wieder :D Manchmal sollte man sein Leben echt mal Revue passieren lassen, da kommen die besten Blogbeiträge raus *lol*

    Wünsche dir und deinen Lieben noch einen tollen Sonntag :)

    LG

    Manu

  20. Isa sagt:

    Hey Tanja, ein klaaaaaaaasse Blogeintrag !!! Ich musste soooo lachen, also teilweise… aber ich kenne das nur zu gut, dabei lebe ich allein… also mit Hund…. und trotzdem kenne ich diese “ Zwischenfälle“…
    Bei mir sind es dann meist die kleinen Nebensächlichkeiten im Zusammenleben mit den eigentlich wirklich netten Nachbarn… So kann ich mich tieeeeerisch aufregen, wenn mal wieder die Kellertür zu den Mülltonnen geschlossen wurde! Bei uns ist es so, das die verschiedenen Mülltonnen Di, Mi und Do abgeholt werden, dazu klingelt die Müllabfuhr, irgendjemand lässt sie ins Haus, und die holen die Tonnen aus dem Keller… Da kommen sie aber nur hin, wenn die Kellertür nicht abgeschlossen wurde!
    Da ich mit meinem Hund meist abends die letzte bin, die nochmal draußen unterwegs ist, schließe ich die Tür abends auf, und lasse sie offen stehen… und ziiiiiiiiig mal klingelt die Müllabfuhr morgens, irgendjemand lässt sie rein und ich höre das Geschrei, die TÜÜÜÜÜÜÜÜR IST ZU!!!! Da waren dann die ganz frühen Früharbeiter im Haus schon unterwegs, und haben mal wieder die Kellertür unüberlegt zugeschlagen ! :-( Dann latscht aber kein anderer Nachbar im Schlafanzug, oder frisch geduscht , halb angezogen ( die Müllabfuhr kommt bei uns morgens so gegen 7 Uhr) runter und schließt die Tür wieeeeeeder auf! NEEEEIIIIN , alle tun so als hätten sie nichts gehört, bis die Müllabfuhr das 2. oder 3, mal schreit und ich halb nackt, aus der oberen Etage durch den Hausflur renne und die Tür wieder öffne… Mittlerweile würd ich sagen kennt die Müllabfuhr mehr von meinem Körper als viele Ärzte… :-) … Ich hasse es !!!!

    :-) tollen Blog hast du, vielen dank für die Arbeit… bin über den Blogger Kommentiertag hier her gekommen…

    Ganz liebe Grüße,
    Isa

    • Hallo Isa, oh ich glaube das macht jemand mit Absicht um dich halbnackt flitzen zu sehen ? meinste nicht GG
      Ja der Kommentiertag ist Klasse, man entdeckt immer wieder tolle Blogs.
      Danke für deinen Besuch und ich hoffe wir lesen uns wieder

  21. Martina sagt:

    Huhu Tanja,

    ich musste bei deinem Blogpost echt schmunzeln. Nicht alles trifft auch bei mir zu, aber die Socke z.b. das kenne auch. Oder aber mein Mann zieht Pullover und T-Shirt zusammen aus, so das ich die beiden Sachen erstmal wieder trennen muss um sie zu waschen :D

    Liebe Grüße
    Martina

  22. Oje,
    alles Sachen die ich auch kenne. Das Katzenklo mache ich immer. Socken, sind hier vor allem bei meiner kleinen Tochter immer ein Thema. Den irgendwie könnte ich der einmal im Monat 200 Paar kaufen und trotzdem hat sie später nur noch 5 Paare, ich weiß nicht was sie damit macht. Aber ehrlich gesagt will ich das irgendwie auch gar nicht wissen.^^
    Ich bin gespannt wie das nun läuft wenn ich ab Montag Vollzeit arbeiten gehe. :D Aber wird schon werden denke ich.

    • Da hat wohl jemand ein Sockenfresserlein zuhause ;-) ja schon komisch aber ich denke da müssen wir alle durch und jeder hat so seine Sachen zuhause die mit einem ? sind. Ich wünsche dir morgen einen schönen ersten Vollzeitarbeitstag und hoffe zuhause bricht dadurch nicht die Hölle aus.
      Liebe Grüße

  23. Auch ich habe mich köstlich amüsiert…mich aber gleichzeitig schuldig gefühlt. Denn ich habe hier auch so ein Monster…und bin selbst eins. Mit Punkt 5 (WC-Rolle) bringe ich meinen Mann hier wunderbar auf die Palme…und er ist z.B. für das Nichtbeladen der Spülmaschine zuständig. So sind die Verhältnisse am Ende irgendwie wieder gerecht ;).

    Letztlich erleichtert es aber sehr und bestätigt mich in meiner Gelassenheit gegenüber derlei Monstern, dass sowas in vielen Familien vorkommt und damit irgendwie normal zu sein scheint.

    Liebe Grüsse,
    Kathi Keinstein

    • Hallo Kathi,
      ja es geht doch mehreren so, als ich glaubte und auch irgendwie die Punkte sind fast ident. Ich hoffe mit dem Alter regt einen das dann nicht mehr so auf und ist gelassener.
      Liebe Grüße

  24. Patrick sagt:

    Es gibt bei mir auch öfter mal Dinge über die ich mich (leider) aufrege. Mein Nummer 1 Grund weshalb ich manchmal explodieren könnte sind Unterhaltungen während man gemeinsam eine spannende Serie bzw. Film ansieht. Für mich gibt es fast nichts schlimmeres.

    Liebe Grüße,
    Patrick

  25. Einiges kommt mir doch ziemlich bekannt vor. Ich glaube, das ist in fast jeder Familie so.
    Das mit dem Badewasser für alle… ich weiß nicht. Da ist ja auch Seife drin, Shampoo usw. Wir benutzen unsere Badewanne fast ausschließlich als Dusche. Das braucht wesentlich weniger Wasser. Ein Vollbad pro Woche. Seitdem die Kinder aus dem Haus sind, ist der Wasserverbrauch enorm zurückgegangen.

    LG Sabine

    • Hei Sabine,
      ich dusche nur wenn es warm ist und meine Zwei gar nicht. Mag sicher ungewohnt sein für alle, aber keine Sorge, wir sind keine Stinker deshalb ? da wir eine Mietwohnung haben, wird der Wasserverbrauch auf die ganze Anlage gerechnet mit allen Parteien die hier wohnen und fällt für mich nicht ins Gewicht. Mir geht es eher um den Gedanke Wasserverbrauch an sich, wir sind ja hier im Luxus was das betrifft, wenn ich mir andere Länder ansehe die kaum Wasser haben.
      Liebe Grüße

  26. Ruby sagt:

    Hey Tanja,

    ein richtig toller Beitrag der mich hier zum überschmunzeln bringt. :D
    Es ist einfach schön, dass man nicht alleine ist. Das mit dem Shampoo, dem Leer werden von Dingen oder den Socken kann ich dich sooooooo gut verstehen. *ggg*

    Liebe Grüße,
    Ruby

  27. Doris sagt:

    Liebe Tanja, ich wollte eben gerade mit einen ähnlichen Beitrag zum Schreiben anfangen. Weil ich mich gerade über etwas anderes so fürchterlich aufgeregt habe. Während ich innerlich vor mir hergekocht bin musste ich aber auch wieder darüber lachen.
    Was wäre ein Leben ohne Lachen.
    Die Leute ärgern sich eh viel zu viel über Kleinkram, da nehme ich mich mit ein.
    Danke für deinen Beitrag. LG Doris

    • Hallo Doris,
      stimmt, oft muss man danach wirklich lachen und denkt sich: muss ja nicht sein! Trotzdem ärgert man sich dennoch immer wieder. Dann bin ich mal auf deinen Post gespannt. Ich hoffe es geht dir gesundheitlich wieder etwas besser.
      Liebe Grüße

  28. hehe deine punkte sind gut gewählt und ich kann diese sehr gut nachvollziehen :P
    liebe grüße zum wochenende!

  29. Hallo Tanja,
    da ist ja ganz schön Zündstoff drin :-) Am besten Durchatmen, Meditieren und Resilienz aufbauen!
    Hört sich schwieriger an, als es ist. Die Frage ist nur: macht da die Katze mit :-)?

    Beste Grüße aus München
    Birgitta und Alex

  30. Hehe, yeah, if only dishwashers could unload themselves, right! :-) I am personally very grateful to have a dishwasher, but I do also hate that moment when the thing goes BLEEEEEEEP and it’s time to unload everything.

  31. testandtry sagt:

    Einige Dinge kommen mir bekannt vor! Echt gut geschrieben ;-) LG

  32. Linda sagt:

    Die Sache mit der Wanne finde ich ziemlich, ich weiß gar nicht wie ich es sagen soll – außergewöhnlich. Also ich weiß von meinem Papa, dass die drei Jungs früher immer in das selbe Wasser gegangen sind. Ich, könnte mir das überhaupt nicht vorstellen.

    Liebe Grüße
    Linda

  33. Oh man, du sprichst mir aus der Seele! Ich habe auch 2 Monster zuhause und beide bringen mich regelmäßig auf die Palme. Schon wenn ich das Wort „Flasche“ höre, bekomme ich nervöse Zuckungen im linken Auge. Eigentlich ist das System idiotensicher. Ist eine Pfandflasche leer, kommt sie in die Flaschenbox, ist die Box voll, gehts ab zum Pfandautomat. Aber nein, die Flaschen landen gar nicht erst in der Box. Dafür aber überall in der Wohnung. Auf dem Esstisch, in der Küche, sogar neben dem Bett.
    Beste Ausreden: Ich wollte die gerade wegbringen. Oder: Die ist doch noch gar nicht leer.
    Mein Geduldsfaden musste schon so oft geflickt werden, das ist inzwischen ne olle Geduldsstrippe.

    Naja,wenigstens sind wir nicht allein :D
    Grüße
    Janina

  34. Kerstin sagt:

    lustiger Bericht, you made my day

    Platz 5 — ohhh danke, ich bin nicht alleine, die immer die A-Karte zieht bei solchen Dingen gg

    Ich kann mich da auch so ärgern, aber am meisten ärgert es mich als Raucherin, wenn mein Mann mit den letzten Zigaretten das Haus verlasst – ich habe Mordgedanken kurzzeitig gggg

  35. Mo Warns sagt:

    Hey Tanja, vielen dank für Deinen tollen Artikel! Ich musste so doll lachen, wie schön, dass es anderen auch so geht! Du hast es echt auf den Punkt gebrachtt! Außer Platz 4 kenne ich auch alle, wobei zur Zeit läuft es bei mir ganz gut, denn für die meisten Dinge bin ich zumindest in der Woche selbst verantwortlich, smile… aber dann am Wochenende…
    Liebe Grüße aus Berlin, Mo
    http://www.just-take-a-look.berlin

  36. Tanja L. sagt:

    Gerade zu Hause liegt so viel Dynamit, dass man dauernd explodieren könnte! Kenne ich, bei uns sind es andere Dinge, aber die nerven doch immer sehr. Da hilft nur das Mantra „Mich begleiten alle Zeit Ruhe und Gelassenheit“

  37. Anonymous sagt:

    haha schön gesagt… ja Katzen haben in der Tat Personal… meine ist auch Kunde meiner Dienste
    lol
    lg tina von
    http://www.beautiful-way-of-life.blogspot.de

  38. Sabienes sagt:

    *lach* Das kenne ich zu gut!!!! Und der Geschirrspüler steht bei meinen Männern komplett auf der schwarzen Liste. Nicht mal im letzten Jahr, als ich mich nach dem Unfall kaum bücken konnte, wurde er von den Herren verlässlich ein- und ausgeräumt.
    Die Männer haben sowas wie ein Faulheits-Gen und wir … ? Wir sind manchmal einfach blöd!
    Schönes Wochenende
    Sabienes

  39. Liebe Tanja, deine 5 Punkte kenne ich auch sehr gut. Allerdings treiben mich andere Dinge in MEINER Familie in den “ Wahnsinn „. Platz 5: kaum telefoniere ich hat eines meiner Kinder ein sofort zu lösendes Problem, eine Verletzung … Platz 4: Meine Kinder spielen draußen und sollen NUR klingeln, wenn es ein Notfall ist, zur Toilette müssen oder wieder rein kommen wollen; das klappt nie! Platz 3: eng verbunden mit 4. Die Jacke aufhängen, wenn man von draußen rein kommt. Ich finde selbige überall im Haus verteilt, nur nicht am Garderobenhaken. Platz 2: Schuhe aus im Flur. Kaum zur Haustüre rein, stürmt es durch den Flur ins Haus. Meistens wenn “ nur schnell“ etwas geholt werden muss. Platz1: Wir pieschern alle im Sitzen!! Im Haushalt mit “ nur“ Jungs ein harter Kampf, der mich manchmal wahnsinnig macht. Gerade wieder einmal das Bad geputzt hat wieder einer im Stehen gepinkelt… Da könnte ich regelrecht ausflippen. Bis bald. LG Mia

  40. Sandra Dietzel sagt:

    Oh liebe Tanja, du sprichst mir aus der Seele! Wie sehr kenne ich das mit den leeren Sachen…. Das regt mich sowas von auf!!!! Ich habe keine Spülmaschine, deswegen wird bei mir in die Spüle gestabelt. Was macht meine Tochter, wenn sie keinen Bock hat den Teller kurz abzuspülen, sie stellt in auf die Waschmaschine, diese steht neben der Spüle. Wenn ich sie frage was das soll, druckst sie rum…. Das nervt mich auch total!!! Klar sind es Kleinigkeiten, aber wenn man einen Scheißtag hatte, könnte ich schon bei einer Kleinigkeit platzen, allerdings tut mir das oft auch hinterher leid, weil meine Maus kann ja nichts für meinen Scheißtag. Ich fand deinen Artikel klasse und ich denke du sprichst vielen aus der Seele!
    Liebste Grüße und ein tolles We
    Sandra

    • Danke Sandra, ja danach fühle ich mich auch nicht gut, weil ich wieder rumgezickt habe, aber wenn sie ja schon wissen was man nicht mag, wieso immer und immer wieder das selbe Theater und sie machen es wieder. Nervig
      Schönen Freitag noch

  41. Oh oh…da gehts den Menschen wie den Leuten :) Damit sprichst du uns allen so ziemlich aus der Seele :)

    Liebste Grüße
    Mario

  42. Perdita sagt:

    Ich lach mich schlapp…
    Genau so ist es bei mir. Allerdings ist Platz 1 bei uns das Katzenklo. Kürzlich war ich über Nacht weg und bat meinen Mann das Katzenklo sauber zu machen. Als ich 36 Stunden später wieder zu Hause war roch ich schon beim Türaufmachen das „Elend“. Nachgefragt beim Göttergatten warum er es nicht gemacht hat. Die Antwort: „Ich habe rein geguckt, da war nichts!“ Ach… 5 Katzen, 36 Stunden nicht auf dem Klo? Entweder hat er seinen Geruchssinn verloren oder ihm ist Neu das Katzen ihren Schmutz vergraben.
    LG Perdita

  43. Kerstin sagt:

    Dem ist nichts hinzuzufügen *g* So, und jetzt komm ich: ich habe VIER Männer daheim. Hör auf zu jammern ;-)
    Ganz liebe Trostgrüße (mich tröstet es jedenfalls immer, dass es anderswo auch nicht besser ist)
    Kerstin

    • Wiie hältst du das bloß aus ? Kerstin. 4 Männer puh. Ich sag immer, ich habe zwei Diven zuhause, da weiß auch sofort jeder was ich meine und hat Mitleid GG
      Liebe Grüße

  44. Lis sagt:

    Oh Gott wie ich Platz 5 kenne! :D
    Ich hab so Momente immer auf der Arbeit, jemand hängt ein Geschirrtuch nicht auf, der andere lässt was offen rum liegen… Da stapf ich auch mal schimpfend durch die Praxis.

  45. Just sagt:

    Platz 1,2 und 5 kenne ich nur zu gut! Ich muss jeden Tag (ich weiß nicht wie wir das in diesem kleinen Haushalt schaffen) die Toilettenpapierrolle wechseln, weil sie ständig leer ist und sich keiner sonst dazu berufen fühlt :D Das bringt mich jedes Mal auf die Palme :D

    Liebe Grüße

  46. Ich musste einfach alles lesen und hätte mich vor Lachen ausschütten können. Klar gibt es so etwas auch bei uns, nur dass ich der Übeltäter bin :)

    Beim Geschirrspüler quetsche icm meine letzte Tasse regelrecht noch hinein in der Hoffnung, dass mein Mann das Teil anstellt und ausräumt. Mit dem Anstellen klappt es dann auch. Wenn ich aber von Arbeit nach Hause komme, steht der fertige Geschirrspüler geöffnet zum Abkühlen für mich da und ich bin doch in der Pflicht. Dumm gelaufen :(

    Du schreibst herrlich. könnte aus meinem Leben stammen.

    LG Sabine

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: