Gastbeitrag – Was ist Low Carb + leckeres Brotrezept!

Brot Low Carb

Heute gibt es keinen Beitrag von mir, sondern ich lasse Anna von Zimt & Xucker sprechen. Vor einiger Zeit habe ich nach ein paar Gastbloggern und Beiträgen aufgerufen, da ich zeitlich gerade etwas eingespannt bin. Es haben sich wirklich Einige gemeldet und es wird demnächst etwas verstreut, einige Texte von tollen Bloggern geben.

Bei Anna findet ihr leckere Rezepte und diese Low Carb, denn sie hat alles umgestellt, doch das soll sie am besten selbst sagen…


Wer kennt es nicht? Zu einem besonderen Anlass will man sich schick anziehen, doch das Lieblingskleid aus besseren Zeiten passt einfach nicht mehr. Und wieder setzen wir uns in den Kopf, dass eine Diät her muss. Wir verzichten auf Kuchen, Schokolade und Chips und quälen uns um endlich wieder in dieses Kleid zu passen, was gar nicht so einfach ist, denn wer verzichtet schon gerne auf den abendlichen Fernsehsnack?

Höchste Zeit mich vorzustellen: mein Name ist Anna, ich bin 20 Jahre alt und habe zu viele Kilos auf den Rippen

Ich liebe es zu essen. Ganz einfach. Wieso also sollte ich mich und meinen Körper Diäten wie FDH (Friss-die-Hälfte) oder den Verzicht auf Süßes aussetzen? Alles ausprobiert (ja mit 20 habe ich schon vieles durchprobiert) und nichts hat mich glücklich gemacht, denn ich esse einfach zu gerne. Also musste eine Ernährung her, mit der ich viel essen konnte, aber trotzdem abnehmen konnte. Und hier bin ich also: seit Mitte 2016 ernähre ich mich Low Carb und teile meine bisherige Erfahrung damit auf meinem Blog zimtundxucker.de. Low Carb ist der Oberbegriff für eine kohlenhydratarme Ernährung, die dafür fett- und eiweißreich ist. Lebensmittel wie Mehl, Mehlerzeugnisse, Zucker, Reis, Kartoffeln und sehr zuckerhaltiges Obst werden reduziert oder in meinem Fall fast vollständig aus der Ernährung gestrichen. Je nachdem wie stark man die Kohlenhydrate reduziert wirkt sich das auf die Gewichtsabnahme aus. Es gibt viele Methoden der Low Carb Ernährung, doch ich ernähre mich Low Carb High Fat (LCHF), was bedeutet, dass ich sehr wenig Kohlenhydrate esse, dafür aber Fett und Eiweiß einen großen Teil meiner Erhähnung ausmachen. Das klingt zunächst erstmal unlogisch weil wir bereits im Kindesalter beigebracht bekommen, dass Fett schlecht für den Körper ist. Aber: wenn man auf Kohlenhydrate verzichtet, muss man ja von irgendwas satt werden also sehen wir das Fett nicht als schlecht an. Außerdem haben gesunde Fette durchweg sehr positive Eigenschaften, zum Beispiel regen sie den Stoffwechsel an und fördern somit die Fettverbrennung.

Natürlich hat man durch diese Ernährung keinen Freifahrtsschein dafür, so viele Fette in sich hineinzustopfen wie nur möglich.

Es gibt eine ganz einfache Formel für LCHF:
1. Erlaubt sind 50g Kohlenhydrate am Tag

2. Pro kg Körpergewicht 1,2g Fett am Tag
3. Pro kg Körpergewicht 1g Eiweiß am Tag
Für eine Frau mit 70kg sind also 50g Kohlenhydrate, 84g Fett und 70g Eiweiß am Tag erlaubt. Aus dieser Rechnung ergibt sich automatisch ein kleines Kaloriendefizit.
Warum also Low Carb? Durch den erhöhten Fettanteil hat man keinen Heißhunger und die Fettverbrennung funktioniert deutlich besser. Man nimmt ab ohne zu hungern und mit vollem Genuss.

Das hört sich jetzt erstmal wahnsinnig schwer an, denn wer will schon einfach so auf die Lieblingsbeilage verzichten? Das leckere Kartoffelgratin oder der Reis zum Schweinebraten? Alles kein Problem. Mittlerweile existieren eine Menge alternativ-Rezepte für wunderbare Gerichtbeilagen, Kuchen und Snacks die einem diese Ernährung total einfach machen. So muss man wirklich auf kaum etwas verzichten und kann sogar abends vorm Fernseh einen kleinen Snack verputzen. Auf meinem Blog ZimtundXucker (←Klick zum Blog) zeige ich euch beispielsweise leckere Kuchen- und Snack-Rezepte.

Achja.. was für mich am schwersten ist? Ich komme aus einer Familie in der es Abends eine klassische Brotzeit gibt. Nun ja wie mache ich diese ohne Brot? Mittlerweile bietet jeder Bäcker und jeder Supermarkt mindestens eine Sorte Eiweißbrot an, doch am liebsten mache ich mir meine eigenes Low Carb Brot und heute möchte ich das Rezept für ein leckeres Knusperbrot mit euch teilen:

Was ihr braucht:

  • 200g gemahlene Mandeln
  • 250g Sonnenblumenkerne
  • 50g Flohsamenschalen
  • 50g geschrotete Leinsamen
  • 75g Chia Samen
  • 50g Kürbiskerne
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 30g Kokosöl
  • 450ml warmes Wasser

Alle trockenen Zutaten werden erstmal gut miteinander vermischt. Nun das Kokosöl im warmen Wasser schmelzen lassen und zu den trockenen Zutaten geben. Die Masse zu einem Teig verkneten und mit feuchten Händen zu einem Laib formen. Nach Belieben wird der Laib nun eingeschnitten und noch mit weiteren Kernen bestreut. Jetzt muss das Brot nur noch bei 175 Grad für etwa 90 Minuten in den Backofen und schon ist das leckere Knusperbrot fertig.

Ich hoffe ich konnte einigen von euch die Low Carb Ernährung etwas näher bringen und dem ein oder anderen etwas neues näherbringen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und machts gut!

Anna


Danke liebe Anna, es ist wirklich sehr interssant und dein mitgebrachtes Brot sieht herrlich lecker aus. Besucht sie doch auf ihren Blog, sie freut sich sicher. Aber nicht mir die Schuld geben, wenn ihr dann zu sabbern anfängt *gg*

Wie sieht bei euch die Ernährung aus, habt ihr auch eine bestimmte Form nach der ich kocht und/oder esst?

Article Tags : , ,
Tanja Gammer

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

Related Posts

24 Discussion to this post

  1. ChrisTa sagt:

    Bisher haben wir nicht auf Ernährung geachtet, aber mittlerweilen bemerkt man schon, dass sich das auswirkt – im Alter ist das Wegstecken nicht mehr so einfach..
    Ich werde mir das Rezept mal abspeichern und versuchen, am Wochenende nachzubacken.
    Toller Beitrag Deiner Gastbloggerin!
    LG

  2. Lola sagt:

    Das ist ein toller Gastbeitrag.
    Das Brot sieht mega lecker aus.

    Liebe Grüße
    Lola

  3. Susi sagt:

    Ich schnappe mir das Rezept mal für meinen besten Freund, der auf der Suche nach gutschmeckendem LC Brot ist.
    Danke fürs teilen.

    Liebe Grüsse
    Susi

  4. Tina-Maria sagt:

    Hallo, das hab ich mir doch gleich mal gespeichert und werde es mal ausprobieren. Flohsamenschalen muss ich noch kaufen, aber ansonsten hätte ich schon alles dafür da. Schaut jedenfalls schon mal sehr gut aus. Liebe Grüße Tina-Maria

  5. Hi Süße,

    ein toller Gastartikel von Anna. Ich war schon auf ihrer Seite und die sieht auch sehr interessant aus. Toll, was sie schon alles trotz ihres zarten Alters so ausprobiert hat. Low Carb ist mir schon ein Begriff, aber von LCHF habe ich zuvor noch nichts gehört gehabt. Ich finde die ganzen Produkte auch interessant und zum Teil habe ich manches noch gar nicht gehört. Letztens beim Interspar habe ich zB. Leinsamen geschrotet etc. in vielen verschiedenen Variationen gesehen. Man braucht schon spezielle Zutaten, aber das findet man früher oder später und dann werden diese „Exoten“ auch ganz normal. Ich habe übrigens letztens auch mein erstes Brot selbst gebacken und zwar genau nach Rezept. Es ist super schön aufgegangen aber es war mir fast zu wenig würzig. Alles Liebe und Bussi zum Schnittwoch

    Heike

    • Hallo Mausal, ja es gibt einfach so viele Formen und irgendwie hört man immer Neue. Brot, hm super, schade das es etwas zu würzig war. Das nächste Mal nimmst du eben etwas weniger, jetzt weißt du es ja. Aber ein selbstgebackenes Brot ist einfach nicht zu toppen

  6. Hallo meine Liebe,
    das ist ja ein schönes Rezept von deiner Gastbloggerin! Da ich weiß, wie lecker es ist gesund abzunehmen esse ich fast nie Brot und wenn, dann gönne ich mir ein paar Süßigkeiten! Aber wer weiß, wahrscheinlich stehe ich am Wochenende in der Küche und backe das Brot?!

    Liebe Grüße,
    Alex.

  7. Kev sagt:

    I am looking forward to baking and trying this recipe!

  8. Lana_SHON sagt:

    Echt ein gutes Rezept zum Abnehmen! Danke dir dafür!

  9. Ruby sagt:

    Huhu,

    ein schöner Beitrag. Ich selber muss ja sagen, dass ich das mit Low Carb, Abnehmen und soweit nicht ganz so gut hinbekomme. Ich nehme mir einfach die Zeit dafür nicht und ich liebe das Essen einfach. :D Dennoch versuche ich zumindest ein bisschen darauf zu achten und mit Sport das ganze im Gleichgewicht zu halten. Dennoch finde ich es toll, wenn ander es tatsächlich schaffen danach zu essen. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    • Da sagst du was Ruby, mir geht es ähnlich. Ich habe zwar schon meine Ernährung umgestellt, jedoch eher so – weg von Fertigprodukte und back to the roots. Ich achte einfach darauf was drinnen ist und kaufe soviel es geht Bio, auch wenn ich weiß, nicht immer ist Bio drinnen, so beruhigt es zumindest mein Gewissen.

  10. Vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept… Low Carb finde ich immer klasse und das Brot sieht köstlich aus.
    Hab einen guten Start in die neue Woche.
    LG Tina

  11. Hey, na das werde ich doch glatt mal ausprobieren :).
    Einen schönen Start in die Woche wünsche ich dir!

  12. Christine sagt:

    Ein schöner Gastbeitrag! Ich achte auch auf Low Carb Ernährung, allerdings nicht immer. Ich habe auch in letzter Zeit vieeeel gesündigt. Aber ab Montag geht es wieder los und dann wird die Ernährung wieder umgestellt. Ein tolles Brotrezept!

    Liebe Grüße

    Christine

    • Sehr schön zu hören. Jeder muss natürlich seine eigene Methode finden, die zu ihm passt, aber allgemein mehr auf die Ernährung zu achten, schadet keinen von uns Christine. Dann mal viel Glück für die Umstellung

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: