Buch Hollys Manuskript
Buch & Film

Hollys Manuskript

Buchtipp – Hollys Manuskript

Wieder angefixt von anderen Lesern und Bloggern, wollte ich mir das Buch Hollys Manuskript unbedingt zulegen. Es wurde doch eher gelobt und kaum habe ich eine negative Kritik darüber gelesen. In letzter Zeit bin ich ja hier etwas eingefahren damit. Leider auch bei diesem Buch. Mehr als leichte Verwirrung machte sich bei mir manchmal breit und ich hatte keinen Plan mehr, was und wie das zusammen gehört.

Hollys Manuskript

Autor: Mira Bluhm

Seiten: 91

Klappentext

Mays Leben ändert sich schlagartig, als ihre Eltern sich scheiden lassen und sie mit ihrer Mutter umziehen muss. Zum Abschied bekommt sie von ihrer besten Freundin ein ganz besonderes Geschenk: Einen selbstverfassten Roman. Als sie das Manuskript aufschlägt, ahnt sie nicht, wie eng die Geschichte mit ihrem eigenen Leben verwoben ist. (amazon.de)

Persönliche Meinung

 Hm wo soll ich anfangen. Eigentlich sind es zwei Geschichten in einer und doch hängen sie irgendwie zusammen. Mary erhält von ihrer Freundin zum Abschied endlich das versprochene Manuskript einer Geschichte. Und genau in diese Geschichte taucht man ebenfalls ein. Mary ist nicht glücklich und immer wenn sie im Manuskript lest, taucht man in die andere Welt bzw. Geschichte ein.

An sich flüssig geschrieben und auch nicht zu kompliziert von den Wörtern und Sätzen. Leider habe ich auch manche Stellen einfach nicht verstanden. Denn beide Mädchen treffen sich immer irgendwie ganz kurz. In diesen Szenen kenne ich mich dann nicht so richtig aus, weshalb, warum und wie. Irgendwie reden sie sich gegenseitig Mut zu. Denn in der Geschichte von Hollys Manuskript geht es auch um eine andere Zeitachse. Es ist schwer zu beschreiben und mich hat es einfach nur verwirrt. Es sind nicht wirklich viele Seiten, ich habe aber sehr lange dafür gebraucht und manche Zeilen musste ich doppelt lesen.

Oft sind gehypte Bücher dann doch nicht passend für einen persönlich, so ist leider Hollys Manuskript bei mir eher durchgefallen.

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

8 Comments

  • Mira Bluhm

    Hallo!

    Eigentlich ist es ja ganz ganz schlechter Ton, sich als Autor zu einer Rezension zu äußern, vor allem, wenn die eher negativ ausgefallen ist. Und extra schlecht, wenn man dann sein eigenes Buch erklärt. Ich mach das jetzt wider besseres Wissen mal trotzdem :) Bitte nicht böse auffassen! Geschmäcker sind verschieden – klar freuts mich nicht, wenn jemandem mein Buch nicht so recht zusagt, man freut sich ja immer mehr, wenn anderen Leuten gefällt, was man macht, aber es stört mich jetzt nicht in dem Sinne, als dass ich es nicht akzeptieren könnte. Ist eben so, gehört dazu. Die drei Realtiätsebenen im Buch … Ich dachte, es wär ganz logisch, wie der Hase läuft, aber selber ist einem ja immer klar, was man tut und wieso XD Die Kapitel sind ja immer unterteilt in 1.1, 1.2, 1.3. und dann wieder von vorne 2.1, 2.2, 2.3 usw. Das sind Realitätsebenen und die wechseln sich ja immer nach dem gleichen Muster ab. x.1 ist die „Realtiät“ – Mays Geschichte, so wie sie sich abspielt. Endet dann damit, dass May das Manuskript aufschlägt und liest. Und der Leser liest gemeinsam mit ihr Kapitel für Kapitel von dem Manuskript, das ihre Freundin für sie geschrieben hat. Ist dann immer x.2. Und x.3 ist eine Traumsequenz – das ist ein Tagtraum, das stellt May sich nur vor, dass sie mit Raven spricht, weil sie ja sonst keine Freunde hat. Ich habs bei den Rezis schon gemerkt, das ist gespalten: Teilweise kommt das System gut an und teilweise eben nicht. Aber ich denke, das ist normal, wenn man solche Experimente wagt. Aber wie gesagt, ich hab kein Problem damit, wenns jemandem nicht zusagt, und ich will auch niemandes Meinung umstricken :)

    Der Grund, warum ich unbedingt einen Kommentar schreiben musste, ist was ganz ganz anderes. Ich hab mich grade gefreut wie ein Keks, als ich gelesen hab, dass du schreibst, das Buch würde gehypt werden. Oh mein Gott! Jemals das Wort „Hype“ in Kombination mit einem meiner Bücher zu lesen, das ist echt eins der schönsten Erlebnisse, die ich bisher im Selfpublishing hatte! Das ich das mal erleben darf :D Vielen Dank dafür, ich mach jetzt einen Screenshot für meinen Mann (der glaubt mir das nie) und für meine beste Freundin (die glaubt mir das nie) und geh mit dem breitesten Grinsen der Welt ins Bett :)

    Vielen Dank und GLG Mira

    • Tanja Gammer

      Hallo Mira,
      zuerst ein riesiges Lob das du hier als Autorin kommentierst und auch danke. Jetzt ergibt es für mich mehr Sinn und es erschließt sich mir. Das mit der Traumsequenz geht mir ab und ist nun schlüssig. Ich finde die Geschichte des Manuskriptes super und könnte mir hier ein eigenständiges Buch vorstellen. Ja Geschmäcker sind verschieden und nicht immer trifft man den von allen. Verstehe mich nicht falsch, das Buch ist keineswegs schlecht, verwirrte mich einfach da ich es „falsch“ gelesen und interpretierte. Vielleicht bin ich auch schon zu kritisch, da ich sehr viel lese. Ich möchte dir nur kurz meine Punkteverteilung näher erläutern. Wenn ich drei von fünf Sternen gebe ist das für mich ein gutes Buch, etwas passte aber für mich nicht zu 100%. Vier Sterne ist für mich ein sehr gutes Buch und fünf gebe ich so gut wie fast nie. Das würde für mich bedeuten, dass ich mich total darin verloren habe und wirklich jedes einzelne Wort und Gefühl perfekt platziert ist. Also bitte nicht denken ich würde es schlecht finden.
      Und ja, unter uns Bloggern hyped es die letzten Wochen und ich sehe es fast überall ? deshalb konnte ich nicht widerstehen, auch weil die Beschreibungen gut sind.
      Nochmals danke für deinen Kommentar und ich hoffe, das du noch viele schöne Bücher schreiben wirst.
      Liebe Grüße
      Tanja

      • Mira Bluhm

        Kein Problem, ist ja voll in Ordnung, dass du kritisch bist und das mit den Sternen handhabt ja jeder anders :) Ich find ja selber grundsätzlich 3/4 der Bücher, die ich lese, bestenfalls mittelmäßig, nur rezensiere ich mittlerweile so gut wie gar nicht mehr, weil ich mir (besonders bei deutschen Autoren) immer Sorgen mache, dass mir das noch jemand falsch auslegt. Das sind so die Nebeneffekte, wenn man selber schreibt. Solange ich noch privat rezensiert habe, war ich auch ein ziemlicher Sternegeizkragen (irgendwann schlägt das Karma bestimmt zurück :D )

        Ich will dich echt nicht nerven, aber … Mein Mann und ich, wir haben jetzt zu zweit auf 2 PCs 2 Stunden lang rumgegooglet (ist nur halb so bekloppt, wie es klingt – ich sags dir ehrlich, ich hatte nach Erscheinen im Jänner und Februar eine Verkaufsspitze und dann eine im Juli, in allen anderen Monaten lagen die Verkäufe zwischen 4 (jep, 4) und 20 Stück. Da ist deine Meldung einfach viel zu schön, um wahr zu sein, und schwupps haben wir auch schon losgegooglet) Jedenfalls haben wir nix gefunden außer den Rezis, die ich eh schon kannte, weil die auf die Rezianfragen letztes Jahr zurückgehen, einer Empfehlung auf einem Schnäppchenportal und einem Wörterbuch, das einen Satz aus dem Buch für irgendeine Worterklärung nutzt. Deswegen wollt ich dich fragen, wo das die Runde macht? Vielleicht in einem Forum oder in einer Facebookgruppe oder sonstwo, was man auf Google nicht findet? Wie gesagt, ich will dich echt nicht nerven oder überstrapazieren, aber ich bin einfach viel zu neugierig für höfliche Zurückhaltung *schäm*

        Vielen Dank

        • Tanja Gammer

          Ach das verstehe ich schon. Es war aber auch letztes Jahr als ich es vermehrt gesehen habe bei Bloggern und dann natürlich auf den Facebook Seiten. Ob das die selben sind wie du schon meinst, kann ich leider nicht sagen. Gelesen habe ich es ja nicht kurz vor Veröffentlichung. Bei Ruby, Dani, Sonja, Anna und auch in den Gruppen auf Facebook wie Bücher junkies & CO oder Google+ Communities habe ich es gesehen. Ich kann am Abend am PC gucken und dir hier die Links rein stellen, falls du willst.
          LG

          • Mira Bluhm

            Vielen Dank für deine Mühe! Jetzt hab ichs gesehen :) Das sind schon die Rezis, die auf die Anfragen zurückgehen, nur haben die einen wahnsinnig breute Streuung, tausend Links drauf und tauchen in was-liest-du-gerade-Listen auf. Das sieht man aber erst, sobald man nicht nur den Titel und den Namen sondern noch zusätzliche Stichwörter bei Google eingibt. Wieder was gelernt! :D

            Danke & GLG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.