Hoteldorf
Stadt & Land

Hoteldorf Grüner Baum! Mitten in der Natur!

Werbung – BETRIEB GESCHLOSSEN!!!!

Ausflugstipp – Hoteldorf Grüner Baum

Umgeben von hohen Bergen und Mutter Natur, lädt das Hoteldorf Grüner Baum zum Verweilen ein. Gerne können sie auch ihren vierbeinigen Liebling mitnehmen und Aktivitäten mit ihnen planen. Dreh und Angelpunkt für Wanderungen, Outdooraktivitäten und Spa Behandlungen. Das Team um den Grüner Baum verwöhnt sie gerne, und lässt sie den hektischen Alltag vergessen!

 

So in etwas könnte ich mir eine Werbung gut vorstellen.

Einige haben es ja auf FB und Instagram mitbekommen. Letztes Wochenende wurden meine Familie und ich eingeladen in das Hoteldorf Grüner Baum. Sofort habe ich sämtliche Akkus meiner Kameras aufgeladen, im Internet gesucht, was man alles machen kann und welche Geschichte hinter dem Hotel steht. Dies hätte ich mir total sparen können *gg*, aber das erzähle ich euch später noch.

Am Freitag nach der Arbeit ging es dann Richtung Bad Gastein, in das schöne Kötschachtal. Von Linz, Richtung Salzburg und bei Bischofshofen abfahren. Immer Richtung Bad Gastein, also geradeaus, durchfahren und am Ende kann man schon die Beschilderung zum Hoteldorf sehen. Man benötigt nicht einmal ein Navi, traumhaft für mich als orientierungslose Frau!

Dort angekommen, kann man sich gar nicht sattsehen an der umliegenden Natur, den Bach der nebenan seine beruhigenden Laute von sich gibt. Die Schafe auf der Anhöhe mit ihren Glöckchen um den Hals. Berge mit und ohne Schnee, auch Wanderwege sind erkennbar. Auf der Rückseite der Hotelanlage verläuft ein schattenspendender Wald. Bis auf die Anrainer, ist hier Endstation für Autos. Deshalb sieht man auch Kinder mit den Tretautos herumfahren ohne das sie sich Sorgen um den Verkehr machen müssen. Eine Kutsche fährt gerade Richtung Wald und lässt deren Insassen an romantische Kaiserzeiten denken. Ja, man kann echt sagen, ein sehr idyllisches Plätzchen Erde in Österreich.

Aber kommen wir zuerst einmal zum Hotel. Das Haupthaus sticht klar raus und hebt sich von den insgesamt 4 Nebengebäuder hervor. Dort befindet sich auch die Rezeption, das Restaurant, die „Apotheke“ (Bar), das Kaminzimmer und das Ganghoferstüberl. Genügend Parkplätze sind auch vorhanden.  Der typische Salzburger Stil harmoniert sehr schön mit einigen auserwählten neueren Stücken. Alles erzählt hier eine Geschichte. Überall findet man Zeitzeugen und Erinnerungen. Sehr persönlich, einladend und mir gefällt es. Es strahlt Wärme aus ohne kitschig zu sein. Gepflegt, sauber und einladend urig, würde man mich fragen, wie man es beschreiben soll.

Das Personal war wirklich sehr freundlich und bemüht jeden Wunsch von den Augen abzulesen. So bekamen wir zuerst leider ein falsches Zimmer. Der Computer dürfte da eine Person zuwenig ausgespuckt haben, weshalb wir zuerst in ein Doppelzimmer gebracht wurden. Jedes Haus hat zwar einen Namen, neben dem Haupthaus (Jägerzimmer, Kösslerhaus,Landhaus,Michelhaus,Florihaus und Haus Lindy), die Einrichtung selbst bezieht sich dann aber nicht darauf und ist eigentlich immer unterschiedlich. Nur im Haupthaus gibt es eine Linie. Neben den Häusernamen, haben aber auch die Zimmer eigene. Unser erstes Quartier war der Auerhahn. Sehr gepflegt, keine kaputten Möbel und sauber. Matratzecheck – bestanden! Sanitäranlagencheck – bestanden! Perfekt. Das Bett kuschelig und nicht zu weich. Einen Balkon gab es dann auch noch, sind ja Raucher. Die Frage stellte sich dann, wo bitte soll das Zustellbett hin?

Egal, zuerst alles abgestellt und zum Sektempfang mit den Inhabern.

Familie Blumschein hat uns herzlich empfangen und etwas von der Geschichte der Entstehung erzählt. So war die Ur-Oma damals mit dem Posthauptmann verheiratet. Nachdem die Eisenbahn kam und die Zustellung mit Pferd nicht mehr nötig war, wurde das Haus eine Jausenstation und eine Jagdunterkunft. Die Kaiserpromenade führte genau zu ihnen, weshalb sich hier viele „wichtige“ Leute zu einem Plausch und Umtrunk getroffen haben. Nach und nach wurde es vergrößert und so entstand ein richtiges kleines „Dorf“. Das Haupthaus hat dabei seine ursprünglich Form nicht verloren und wurde nur nach und nach saniert, sowie die Zimmer.

Vor zwei Jahren dann, entschied sich die Familie etwas Neues zu machen. Sie haben ein Bio-Hotel daraus gemacht und alles umgekrempelt. Vom Wein bis hin zu den Speisen mit neuen Küchenchef. Das 4 Sterne Bio-Hotel Grüner Baum erhielt hierfür einige Auszeichnungen.

Nachdem wir etwas länger gequatscht haben, und die letzten im Raum waren, meine Tochter schon nörgelte sie hätte Hunger, sind wir dann Richtung Restaurant gegangen. Vorbei an der Rezeption, wo uns Stefan aus Holland (total netter Bursche und sehr gesprächig) mitteilte, wir würden ein neues Zimmer bekommen. Das Bett passte nicht hinein! Hihi, dachte ich mir schon fast. So sind wir mit Sack und Pack rüber in das Kösslerhaus und durften das Fürstenzimmer beziehen. Wow, also das nenne ich Platz und der Ausblick vom Balkon, einfach nur traumhaft.

Danach ging es dann aber ganz klar, zum Abendessen. Annahme hierfür ist bis spätestens 20 Uhr. Es gab immer 2 Vorspeisen zur Auswahl, ein Salatbuffet, 3 Möglichkeiten für den Hauptgang (Fleisch, Vegetarisch, Fisch) und ein Dessert. Bei der Bar konnte man noch von einer köstlichen Käseplatte naschen. Auf dem Tisch lag auch schon die Vorschau für den Tag darauf mit Menüplan, Wetter und Ausflügen. Möchte man diese mitmachen, einfach einen Tag davor bei der Rezeption einschreiben. Es liegen die Listen auf. Treffpunkt ist dann auch jeweils dort. Die meisten Outdooraktivitäten oder Angebote solcher Ausflüge, sind kostenlos und werden Großteils von Chris begleitet. Ein junger, netter 22jähriger Bursche, der noch in der Bergretterausbildung steckt und sich ganz dem Sport verschrieben hat.

Ein Tisch mit Grußkarte und Name darauf wird zugewiesen und bleibt auch fix, egal ob Frühstück oder Abendessen!

Die Kellner sehr bemüht, nicht aufdringlich und räumen sofort benutztes Geschirr ab. Fragen nach wenn etwas leer ist, oder erfüllen Sonderwünsche.

Die Speisen sind etwas größer von den Portionen, als man sie üblicherweise bekommt. Was dann aber auch die 3 Gänge gut füllt. Salat habe ich täglich gegessen. Das selbstgemachte Dressing und das Brot waren einfach zu lecker.

Ich denke, die Bilder sprechen für sich.

Für mich fast noch wichtiger, ist das Frühstück. Die wichtigste Mahlzeit des Tages. Hier konnte man nach herzenslust schlemmen. Eier, Speck, Gamswurst, Cerealien, Joghurt, Früchte, Honig, Marmelade, Aufschnitte, Käse, Rührei oder sich einfach direkt beim Koch Spiegeleier oder ein Omelette bestellen. Brot und Brötchen, Toast und Knäckebrot. Es war wirklich alles vorhanden und für jeden Geschmack etwas dabei. Es wurde auch immer sofort nachgereicht, wenn etwas halb leer war.

Ihr seht, man wird hier sicher satt und muss nicht hungern.

Gestärkt kann man sich dann auch auf die diversen Angebote des Hotel machen. Egal ob ihr euch Fahrräder ausborgen möchtet, eine Segway Tour machen wollt, euch mit der Kutsche romantisch durch die Wälder entlang der Bäche und Berge befördern lasst oder Wandern geht, hier wird einem sicher nicht langweilig. Klar das ich mir hier unbedingt auch die Fuxfarm ansehen musste. Diese ist etwa 15 Minuten entfernt und ein eigenes Areal mit kleinem „See“, Tippizelt, Grillstelle und Hochseilgarten. Chris hat uns begleitet und die Tapferen (dazu gehörte ich nicht, habe Höhenangst) sicher durch den Hochseilgarten geführt und auch gezeigt, wie man Kisten stapelt.

Treffpunkt hier war um10:30 Uhr und dauerte ungefähr 1,5 Stunden. Es war wirklich klasse, nicht zu heiß und wir haben uns alle köstlich unterhalten. Danach sind wir nicht zurück zum Hotel, sondern wollten gleich gerade weiter den Wanderweg zum Talschluss. Insgesamt sind es pro Strecke vom Hotel nicht ganz 5 Kilometer bis zum Alpenhaus. Dort kann man sich mit einigen Speisen und Getränken stärken. Man hat einen schönen Ausblick auf die Lichtung und einen Wasserfall am Berg. Zum Talschluss selbst, geht es dann vorn dort aus noch 30 Minuten, da meine Tochter aber schon jammerte, sind wir danach zurück zum Hotel gegangen. Der Weg ist nicht wirklich anstrengend und man kann auch schön mit einem Buggy fahren. Die letzten 500 Meter bis zum Gasthaus sind hier und da etwas steiler, aber machbar für Anfänger. Zumindest Turnschuhe sollte man jedoch anziehen. Durch den Wald ist man auch vor plötzlichen Regen etwas geschützt.

Zurück im Hotel hat mein Körper regelrecht nach einer Auszeit geschrien. Also auf in den Spa – Bereich. Dieser befindet sich glücklicherweise im Kösslerhaus, wo wir unser Zimmer hatten. Ein Hallenbad mit angenehmen 32 Grad warmen Wasser empfang uns. Im selben Bereich, jedoch extra, befindet sich noch ein kleiner Babypool für die Kleineren Gäste. Liegen laden zum Verweilen ein. Angrenzend ist ein kleiner „Pausenraum“, dort kann man sich kostenlos Tee zubereiten oder Nüsse naschen. Kaffee ist auch kein Problem, muss man jedoch bezahlen. Die Damen sind alle sehr nett, und auch zuständig für die Wellnessbehandlungen wie Massagen, Thermalbäder & Co. Duschen und Umkleidekabinen sind ebenfalls vorhanden, und so kann man schwupp gleich in die finnische Sauna oder Dampfbad. Der Bereich an sich ist zwar nicht wirklich groß, wobei der Fokus hier auf Outdooraktivitäten liegt, aber ausreichend, um nach einem anstrengendem Tag zu entspannen.Man kann jedoch auch auf dem riesigen Gelände einiges unternehmen. So gibt es hier für die Kinder einen Streichelzoo, Kletterwände, Außenpool mit 28 Grad, einige Grill- und Feuerstellen, einen Storchenteich und noch vieles mehr. Entlang des Weges zur Fuxfarm kommt man an dem Ziegengehege vorbei (erst vor 2 Wochen ist ein Baby zur Welt gekommen, total süß) und auch Alpakas kann man besuchen :-) Einige Gehminuten weiter, befindet sich eine Jausenstation mit Gastgarten. Perfekt für einen kleinen Imbiss.

Und wollt ihr Erwachsenen mal etwas alleine unternehmen, kann man die Kids in den Club zu Isabelle geben, dort sind sie gut aufgehoben!

AusblickAusblick PanoramawegCafe Kaiser StüberlCafeBaby PoolBademantelGymnastikraumHallenbadLeittafelRuheraumSaunaSpa Bereich außenWelnessbereichBrunnenWanderungenWandertafelHasengehegeGrillstelleAußenpoolStorchenseeOutdoor

Wenn man das Hoteldorf als Ausgangspunkt nimmt, kommt man wirklich überall hin, egal ob zum höchsten Plateau am Berg mit toller Aussicht, gemütlich nach Bad Gastein hinein oder steiler den Berg hinauf. Überall ist alles sehr schön beschildert und man kann sich fast nicht verlaufen. Viele Wege sind sehr gut ausgelegt und können, wie gesagt, auch mit einem Buggy befahren werden. Ein Urlaub mit Kindern ist also auch zwecks spazieren und wandern kein Problem.

Nach dem Abendessen, sind mein Mann und ich noch die Kaiser-Wilhelm-Promenade entlang gegangen. Diese ist mit Laternen schön beleuchtet und kann auch begangen werden, wenn es etwas finster ist. Der Weg ist schön mit Kieselsteinen ausgelegt und sehr eben. Der Ausblick bis Bad Hofgastein hinein ist traumhaft. Wieder folgt daneben ein schöner Bach den Weg ♥ Nach etwa 30 Minuten ist man am Ende angekommen. Schafft man es in der Zeit von 10 – 18 Uhr, kann man sich noch beim Cafe Kaiser Stüberl niederlassen.

Von dort aus, kann man auch noch weiter wandern, wenn man will. Es gibt wirklich unzählige Wanderwege.

Ein sehr schönes Fleckchen in Österreich. Egal ob mit Hunden, Kindern oder nur zu zweit, es gibt im Hoteldorf Grüner Baum für alle ein Angebot.

Ich hoffe es war jetzt nicht zuviel für euch. Während ich schreibe, kommen die ganzen Erinnerungen hoch und denke mir, ach ja, das noch und das…. wenn ihr weniger wollt, müsst ihr es sagen!

Als Tipp: In Bad Gastein gibt es direkt im Ort, einen schönen Wasserfall und den Stubnerkogel mit einer 140 Meter langen Hängebrücke auf einer Seehöhe von 2300 Metern.

In Werfen, Richtung Salzburg kann man auch einen Abstecher in die Riesen Eiswelten machen. Die größte Eishöhle die es auf der Erde gibt. Jacke nicht vergessen.

Für genaue Angebote, könnt ihr euch auf der Seite www.hoteldorf.com umsehen ♦

Ich möchte mich noch herzlich bei der Familie Blumschein und dem gesamten Team, für diese tollen Tage bedanken, welche wir im Grüner Baum verbringen durften. Ein großes Danke auch an Julia, die uns eingeladen hat.

Motto

 

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

45 Comments

  • Mihaela

    Liebe Tanja,

    das würde mir auch sehr gut gefallen! Wobei ich ein bisschen fußlahm bin und sportliche Aktivitäten eher meide- da wäre so ein Segway perfekt für mich :-)

    Tolle Fotos!

    Liebe Grüße
    Mihaela

  • Ruby

    Hey liebe Tanja,

    da bekomme ich doch glatt Lust auf einen schönen Wanderurlaub. Wir lieben ja die Berge und Österreich hat viele schöne Ziele. Zwar sind wir meistens eher in Südtirol (einfach weil die Berge noch etwas höher sind ;)), aber auch in Österreich kann man es sich gut gehen lassen.

    Mal schauen was wir dieses Jahr machen werden. J

    Auf alle Fälle ein ganz toller Bericht, vielen Dank dafür.

    Liebe Grüße,

    Ruby

  • Carolin

    Hallo Liebe Tanja,
    habe deinen Bericht leider erst jetzt gelesen… – dort war ich auch schon mal, aber nur beim Essen – waren in Bad Hofgastein auf Wellness letztes Jahr und waren dort beim Wandern, echt ne ganz tolle Gegend! ;D
    Liebe Grüße Caro

  • Nadine

    Liebe Tanja,

    ja, der Grüner Baum ist schon ein wunderbares Plätzchen im Salzburger Land. Ich kenne das Hotel, habe aber leider noch nie dort gewohnt. Das muss noch nachgeholt werden! Das Essen sieht ja auch sehr lecker aus.

    Vielen Dank für den sehr interessanten Bericht.

    Liebe Grüße,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at/

    • Tanja Gammer

      Hallo Nadine,
      wenn du mal wieder in Salzburg dein „Unwesen“ treibst und etwas raus in die Natur wills, dann kann ich es dir nur empfehlen. Als Ausgangspunkt für alle Aktivitäten perfekt und das Essen wirklich extrem lecker.
      Liebe Grüße

    • Tanja Gammer

      Hallo Gudrun, es kommt immer darauf an, was man alles machen will. Wenn man sich alles ansehen möchte, dann ja, ansonsten kann man auch einen schönen Kurztripp machen wie wir. Wandern, wellnessen und die Fuxfarm sind ja schon ein Highlight ;-)

  • Olga

    Hallo Tanja,

    das sind ja sehr schöne und einladende Bilder vom Hotel! Da will man doch am liebsten auch hinreisen :)
    Wünsche dir schöne Pfingsten! Liebe Grüße Olga

  • Miriam

    Das nenne ich mal einen wundervollen Wochenendtrip!!! Deine Bilder sprechen für sich… Und das Essen, der wahnsinn! Es sieht alles total einladend aus! Danke für diesen tollen Bericht, am liebsten würde ich jetzt direkt meine Koffer packen und dort ein paar Tage ausspannen!

  • Ede Peter (Herr R.)

    Nabend liebe Tanja,
    was für ein Kurzurlaub !!
    Du hast mal wieder vortrefflich erzählt und ich bin regelrecht eingetaucht in deinen Worten. Toll !
    Viele schöne Bilder die das geschriebene Wort noch mals sehr gut unterstrichen haben. Wirklich ein schönes Fleckchen.

    Was mich bei solchen „Ausflügen“ in eine „andere Welt“ immer wieder interessiert, sind die Preise. Aber hier glaube ich sollte man doch einfach nur genießen und nach dem Motto verfahren, über Geld redet man nicht, man hat es eben.
    Vielen Dank für einen tollen Reisebericht. Hat mir sehr gefallen.
    Ach so, du fragtest nach der Länge des Textes – ich finde es super so, weil du ja auch so geschrieben hast, dass man einfach bis zum Ende lesen wollte.

    • Tanja Gammer

      Hallo Ede, klar hat das sicher seinen Preis, jedoch haben sie immer Kombiangebote. Wie du sagst, über Geld spricht man nicht, man hat es. Es ist jedoch im normalen Rahmen wenn man Bio und die 4 Sterne bedenkt. Das Angebot ist aber auch riesig. Schönen Abend noch

  • Ruby-Celtic

    Hey liebe Tanja,

    das ist ja mal ein richtig schöner Bericht nach meinem Geschmack. Wir lieben ja das Wandern….es ist wie Beruhigungstabletten für mich. Da kann ich so richtig abschalten.
    Ich glaube sogar, dass ich in der Gegend schonmal war. Der Wasserfall kommt mir bekannt vor und der Ort irgendwie auch..*hmmm*
    Naja auf alle Fälle werde ich mir das Hotel mal für den nächsten Urlaub merken. *g*

    Das Hotel hört sich nämlich echt gut an. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

  • Andrea Frini

    Huhu Tanja,

    wunderschöne Impressionen vom grünen Baum hast du da mitgebracht. Einfach ein sehr schönes, gepflegtes Hotel und das Essen sieht einfach super aus.
    Die Umgebung ist ein Traum, da kann man die Seele baumeln lassen. Toll!Toll!Toll!
    Und sehr schön geschrieben mit richtig schönen Fotos!
    Ich glaub ich brauch Urlaub ;-) …

    Liebste Grüße *Frini*

  • TaTi

    Huhu Tanja,

    was für wundervolle Impressionen. Ich bin hin und weg. Dort hätte ich mich auch wohl gefühlt. Ein Träumchen und ein herrliches Stückchen Erde, da möchte man direkt losfahren. Ein sehr schöner Bericht, der zum Träumen anregt! :)

    Eine schöne Restwoche und herzliche Grüße – TaTi

    • Tanja Gammer

      Hallo, das freut mich zu hören. Wie immer habe ich mir Sorgen gemacht, ob ich nicht zu ausführlich oder ausschweifend berichte. Es ist eben schon viel zu lesen. Ich könnte auch glatt wieder hin ;-) Alleine schon das leckere Essen hmmm. Schönen Donnerstag noch

  • Nicole Fürst

    Hallo Tanja,
    das sieht ja echt toll aus und hört sich echt gut an :-) Werde ich mir definitiv mal merken.
    Wir kommen gerade aus dem Österreich-Urlaub und waren am Millstätter See, direkt in Millstatt. Auch ein sehr tolles Fleckchen :-)
    LG Nikki

  • Fräulein Muster

    Hi Urlauberin,

    Wow da habt ihr ja ein paar tolle , idyllische Tage im Grünen Baum gehabt. Besonders gut gefällt mir natürlich, dass auch Vierbeiner recht herzlich willkommen sind. Das ist jedoch erst der Anfang denn ich bin begeistert von den bildlichen Eindrücken und der Geschichte , die dahinter steckt.

    Dein Beitrag liest sich einfach genüsslich und ich musste mehr als nur einmal schmunzeln. Insgeheim war ich sogar ein bisschen mit euch auf der Reise :)

    Die Familie Blumschein weiß wohl wirklich was österreichische Gastfreundschaft heißt und hat euch nach Strich & Faden verwöhnt und euch auch viel über die Geschichte erzählt.

    Besonders gut gefällt mir euch, dass man so viel mit euch unternommen hat, spricht alles für sich und das Hotel sieht auch richtig gemütlich & heimelig aus.

    Zum Punkto Essen muss ich auch nichts sagen außer schade dass man nicht in den Bildschirm greifen kann und sich ein Stück klauen kann *g*

    Das sieht einfach nur zum Anbeißen lecker aus, yummy !

    Danke für die ausführliche und tolle Berichterstattung und die zauberhaften Bilder .

    Bussis Heike

    • Tanja Gammer

      Hallo Süße, danke dir. Ich habe die Hunde gesehen und musste sofort an Rocco denken. Dem hätte es dort sehr gut gefallen. Die Familie Blumschein und das Team verwöhnen natürlich alle gerne ;-) Die Geschichte dahinter fand ich auch irre interessant und sie haben es auch so schön erzählt, das man dachte, man sieht gleich einen Jäger ums Eck kommen und den Kaiser! Bussal…im Juni gehts bei dir ja auch wohin, darauf bin ich schon total gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.