Ich blogge und du?

Titelbild bloggen

Kannst du bloggen oder bist du Blogger?

Schon länger stößt mir etwas doch sehr sauer auf, was ich hier einfach mal raus lassen will und muss!

Warum, ganz einfach, weil ich blogge und das hier mein Blog ist. Sehr lange bin ich noch nicht dabei und öfter denke ich an meine „Anfänge“ zurück.

Wie naiv ich doch war, ja fast schon blind. Alles Halligalli…von wegen. Es ist nicht nur ein Hobby das irre Spaß macht, nein, man hat auch eine gewisse Verantwortung sobald man nur einen Leser hat, oder eine Firmenanfrage.

Man entwickelt sich weiter und setzt sich höhere Ziele. Diese sind in meiner Sicht jedoch nicht am Warenwert oder Co messbar, nein, bessere Texte, Bilder und Mehrwert, das ist es das ich mir persönlich immer höher stecke.

Das Auge liest mit und will auch bereizt werden, dann darf es hier keine verwackelten Bilder geben, auch keine, welche immer in der selben Perspektive gemacht wurden – Abwechslung ist MEIN Zauberwort!

Weshalb ich das schreibe denkt ihr, ich möchte es euch sagen. Immer öfter höre bzw. lese ich von dem Neid, Unmut und Gejammer der anderen „Blogger“. Nie bekomme ich etwas von den Firmen; niemand kommentiert bei mir; alle anderen werden zu Events eingeladen, nur ich nicht;  Jammern auf sehr hohem Niveau!

Dann will man helfen und bekommt patzige Antworten. Sieht sich den Blog an, gibt Tipps und Ratschläge, immer mit Bedacht, da man niemanden zu nahe treten will. Und was ist, es kommen Antworten wie: Ja du kannst leicht reden, dir schicken die Firmen etwas oder du warst schon mal auf einem Event und hast dort jede Menge bekommen, wirst eingeladen und der ganze blabla! Nur so mal, ich wurde genau 2x eingeladen und konnte nicht gehen, also nix da mit Tanja und Events.

Echt jetzt, muss das sein. Wenn die auch so mauzen wenn sie die Firmen fragen oder sogar in deren Blogartikel schreiben, wundert es mich überhaupt nicht, dass diese nichts schicken. Sorry Leute, aber so denke ich und finde es nicht ganz fair, denn niemand hat euch gezwungen zu bloggen.

Zudem ist das in meinen Augen auch kein bloggen, sondern reine Produktabstauberei. Ihr bringt somit auch den Ruf der hart arbeitenden Blogger in Verruf und die Firmen sind nicht mehr gewillt, mit diesen zusammen zu arbeiten.

So, das war einmal Punkt 1 der mir schon lange auf der Zunge brannte. Ich möchte niemanden persönlich ankreiden oder beleidigen deshalb, dennoch einen Denkanstoß geben, warum ihr eigentlich bloggt und was ihr unter bloggen versteht.

Ich habe mir natürlich auch Gedanken über den Begriff – Blogger – gemacht und möchte euch zeigen was der gute alte Freund Wiki dazu sagt

Der oder das Blog oder auch Weblog ist ein auf einer Website geführtes und damit meist öffentlich einsehbares Tagebuch oder Journal, in dem mindestens eine Person, der Blogger, Aufzeichnungen führt, Sachverhalte protokolliert („postet“) oder Gedanken niederschreibt.

Häufig ist ein Blog eine chronologisch abwärts sortierte Liste von Einträgen, die in bestimmten Abständen umbrochen wird. Der Blogger ist Hauptverfasser des Inhalts, und häufig sind die Beiträge aus der Ich-Perspektive geschrieben. Das Blog bildet ein Medium zur Darstellung von Aspekten des eigenen Lebens und von Meinungen zu spezifischen Themen, je nach Professionalität bis in die Nähe einer Internet-Zeitung. Oft sind auch Kommentare oder Diskussionen der Leser über einen Artikel möglich. Damit kann das Medium sowohl dem Ablegen von Notizen in einem Zettelkasten, dem Zugänglichmachen von Informationen, Gedanken und Erfahrungen, etwas untergeordnet auch der Kommunikation dienen, ähnlich einem Internetforum. (Quelle:Wikipedia)

Genau das war mein Gedanke, wenn ich an das Bloggen dachte. Ein öffentlich zugängliches Tagebuch, welches euch etwas an meinem Leben teilhaben lässt und vielleicht hier und da Hilfe oder Tipps gibt. Das erste Mal habe ich in der Serie – Sex and the City davon gehört (wer nicht) *gg* Nach und nach entwickelt man sich natürlich, und viele sind in einer Nische einfach top informiert und können es am besten. Klar das diese ihren Blog danach gestalten.

Ihr wisst das ich das nicht kann oder/und will. Ich kann einiges gut, aber nichts wirklich so perfekt, dass ich nur ein Thema hier haben könnte. Zudem würde es mir einfach zu fad werden. Hier und da ein Rezept, ein Buch das ich gelesen habe, einen Ausflug den ich gemacht habe oder Produkte die ich zuhause gerade verwendet habe und euch meine Meinung dazu aufs Auge drücke ;-) ja so liebe ich es und werde es hier weiterführen. Mir ist bewusst, das viele Leser es lieber anders hätten und vielleicht auch leichter ist, doch wer will es denn schon leicht haben im Leben.

Versteht mich bitte nicht falsch, eine Nische ist toll, wenn man sie auch wirklich gut abdecken kann und weiß was man macht. Hier gibt es echt klasse Blogger und ich beneide sie fast darum.

Mein Ziel wird es nie sein, Firmen für mich zu gewinnen oder gar anzuschreiben, nein, ich denke, wenn sie mich finden und für gut befinden, kommen sie auf mich zu. Hier hat aber jeder seine eigene Vorgehensweise, welche ich nicht ankreide.

Ihr werdet hier auch nie Werbung sehen, davon halte ich nichts. Auch weil ich kein Geld mit meinen Blog verdienen will, sondern informieren und mich austauschen. Das Schreiben an sich liebe ich, ha – doch etwas das ich mehr als gut kann (zumindest meiner Ansicht nach). Für diesen Artikel zb. benötige ich gerade mal 1 Stunde und er ist im Kasten. Meine Finger fliegen förmlich über die Tastatur und alles will raussprudeln. Eine klare Linie zu finden dabei, ist sehr schwierig und da bin ich noch am Üben, also bitte ich um eure Nachsicht deshalb.

Zurück zum Thema…

Eigentlich möchte ich nur folgendes sagen. Ich blogge weil mir der „Grundgedanke“ sehr gut gefällt und ich nicht hier bin, um Gratisartikel von Firmen abzustauben um sie euch zeigen zu können. Man braucht es auch nicht, kauft man doch auch im Real-Life ein und kann diese neue Errungenschaften präsentieren.

Man sieht sich eine Veranstaltung an, macht Urlaub oder Ausflüge, also warum nicht darüber auch bloggen, nur weil man es aus der eigenen Tasche bezahlt hat, heißt es nicht, dass es nicht auch auf den Blog darf.

Jeder kann und darf über das Schreiben was er will, wichtig dabei ist, seid ehrlich und schreibt auch wieviel Spaß es euch macht. Wenn euch etwas nicht gefällt, könnt ihr dies auch schreiben, nur nicht zu plump eben!

Doch bitte, bloggen ist kein Mittel zum Zweck um Produkte abzustauben oder auf Events eingeladen zu werden. Ein Hotel testen zu dürfen oder immer mit Kleidung der Firmen eingedeckt zu werden. Von nichts kommt nichts.

Man muss „gut“ sein und auch wirklich authentisch um hier mitmischen zu dürfen. Gerne gebe ich hier ganz offen und ehrlich zu, das ich mich hier noch nicht dazu zähle. Dafür fehlt mir zu den wirklich „Großen“ noch so einiges.

Was ich euch jedoch versprechen kann, ich blogge aus Leidenschaft und mit voller Hingabe an der Sache selbst. Bin ehrlich und ja ich liebe es mit euch zu quatschen. Klar habe auch ich meine schlechten Tage und maule vielleicht einmal herum, aber genau das passt doch auch, denn ich bin auch nur ein Mensch und kann nicht immer gute Laune haben. Nie würde ich jedoch meine negative Stimmung, bezüglich eines Urteils eines Artikels, in diesen einfließen lassen und beeinflussen. Nie würde ich zu anderen Bloggern sagen – Gott du hast es aber gut und vergönn es dir nicht weil ich so neidisch bin! Klar bin ich auch neidisch, aber ich freue mich immer unheimlich für jeden mit, wenn er eingeladen wird, oder eine Kooperation mit einer Firma an Land gezogen hat.

Lange Rede kurzer Sinn (Gott wieder so ein langer Text), bitte bloggt nicht einfach nur aus Jux und Tollerei. Das ganze Bild der Blogger wird verzerrt und falsch wahrgenommen. Macht es aus Liebe und Spaß, egal ob es ein Hobby ist oder ihr davon leben möchtet. Geht es immer mit Elan und Freude an. Grundregeln wie : scharfe Bilder, fehlerfreie Texte und Ehrlichkeit sollten immer an oberster Stelle stehen! Wenn ihr Hilfe sucht und bekommt, nehmt sie an und verurteilt den Helfer nicht dafür, was er vielleicht schon erreicht hat und ihr noch nicht, denn er hat auch einmal klein angefangen und schon viele Schweißperlen und Nerven in der Zeit verloren. Verbesserungsvorschläge nicht als Kritik ansehen, sondern als das was es eben ist, eine Hilfestellung.

Seid untereinander freundlich, helft und seht das Bloggen als das was es ist – Informationsweitergabe und Austausch, der auf ehrlicher Basis passiert und Freude macht ♥

Article Tags : ,
Tanja Gammer

Leseratte, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

Related Posts
Leinwand und Füller zum Welttag der Poesie

208 Discussion to this post

  1. Alison sagt:

    Ich blogge schon eine Ewigkeit. Damals mit 15 oder so hatte ich einen richtig schlechten Blog bei Tumblr. Habe Tagebuch öffentlich geführt. Nicht regelmäßig aber es hat mir Spaß gemacht alles aufzuschreiben und nach Wochen noch mal durchzulesen. Kommentare bekam ich nie aber das machte mir nichts aus. Es war schließlich nur für mich. Seit ungefähr einem Jahr gibt es nun meinen neusten Blog. Natürlich ist alles professioneller geworden und ich bekomme auch Kommentare, mache bessere Bilder, schreibe bedachter. Aber der selbe Grund ist geblieben warum ich blogge: Ich möchte mich austauschen und ausdrücken, möchte inspirieren und zum nachdenken anregen. Schreiben macht mir unheimlich viel Spaß. Ich kenne aber auch Blogger, die nur bloggen weil sie dann kostenlose Taschen und Schmuck erhalten. Ich finde es nicht verwerflich. Sollen sie es doch tun. Jeder hat einen anderen Grund zu bloggen, wenn meiner persönliche Weiterentwicklung ist und deren Grund mehr Kram zu erhalten, dann bitte : D Jeder soll das tun, was er will. So lange sie denn auch die Werbung markieren als solches finde ich es okay.

    • Hallo,
      ja du hast ja recht, jeder wie er will, wenn er denn auch kennzeichnet. Leider gibt es immer wieder keine oder es werden sogar Blogger bei Firmen angeschwärzt und schlecht gemacht. Alles schon erlebt. Spaß am Bloggen sollte jeder haben, sonst ist das doch so ein Zwangs Muss. Danke für deinen Kommi und schönen Sonntag

  2. Sabine K. sagt:

    Hallo liebe Tanja,
    so, nun hab ichs auch „geschafft“ Deinen Artikel zu lesen ;-)

    Was soll ich sagen…ich glaube, unter uns gibt es ganz viele, die einen ähnlich gelagerten Artikel schon in den Fingern haben oder gar auch schon verfasst haben…. Ich habe mich die ganze Zeit zurückgehalten und so vor mich hin gebrummelt, mit andren, vorzugsweise Nicht-Bloggern (die nicht zwingend meine Leser sind!) darüber diskutiert, eben weil es immer wieder schon von anderen so Artikel gibt!

    Ich frage mich aber schon seit geraumer Zeit, was sind denn „große“ Blogger?!!! Namen, die in aller Munde sind? Wirklich? Ich seh das etwas anders! Ganz persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass eine Bloggerin, zu der ich tatsächlich aufgeschaut habe, bei einer persönlichen Begegnung mich dermaßen enttäuscht hat, dass da wirklich das ganze Kartenhaus der „großen“ Bloggerin in sich zusammen gefallen ist. Wenn zu dem Attribut „groß“ die Überheblichkeit, quasi Star-Allüren, kommen, dann ist für mich Schluss mit der Bewunderung!

    Ganz im Vertrauen sind es eher die stillen, die mit Herzblut ihr kleines Blog-Reich bestücken, so schreiben, wie Du es sagst, mit Herzblut und ehrlich, ohne dafür wer weiß was zu erwarten, die eben nicht anderen ihre mit Suppenkellen offenbar geschaufelten Weisheiten als allgemeingültig um die Ohren hauen, sondern auch hier wieder nur still und nicht in aller Öffentlichkeit anderen zur Seite stehen, die für mich was großes haben, die ich gerne besuche, wo ich mich wohl fühle, die mir das Gefühl vermitteln können, dass man wahrgenommen wird.

    Dazu passt ganz gut, dass ich eigentlich ständig meinen Senf dazu geben muss, wenn Blogger ihre Leser fragen, was kann ich anders machen, was hättet IHR gerne… Da stellen sie ihr Licht so dermaßen unter den Scheffel….würden sie nämlich irgendwas falsch machen oder alles gar, hätten sie keine Leser, glaub ich… aber auch da kann man nicht sicher sein. Denn welche Leser sind wichtig? Die, die nur auf Gewinnspiele hecheln, für die sie kaum bis gar nichts tun müssen? Oder die, die wirklich lesen, vielleicht auch MAL kommentieren…

    Was ich mich eigentlich am meisten frage, wenn ich so jeden Tag in freien Minuten meine Blogger-News-Mails durchgehe, wie zum Geier machen das ein Großteil der Blogger, dass sie jeden Tag mindestens einen Artikel, gerne Rezensionen (nun ja… da kann man auch geteilter Meinung sein…) online stellen?!! Mir fehlt dazu ganz bestimmt die Zeit und ich kann auch nicht so viel lesen oder testen… Es ist mir erst mal ein Rätsel. Doch dann liest man mal quer und findet merkwürdige Parallelen zwischen den Wortlauten…Hmmm….Da werden dann einfach nur mal Sätze vielleicht ein bisschen umgebaut und das, was andere schon online gestellt haben einfach als eigenes Geschreibsel weiterverbreitet…toll….klar, das spricht auch nicht für das Bloggerwesen…

    Ich verrenn mich, aber ich hatte ja auch gesagt, dass wir eigentlich eine Menge sind, die sich über das ein oder andere Gebaren in der Bloggerwelt aufregen. Nutzt es was? Ich denke leider nicht… Aber Du hast Dir jetzt in dem Fall wenigstens mal Luft machen können :*

    Bleib ganz bei Dir und mach so weiter! Deine Leserschaft ist ja aus guten Gründen bei Dir :)

    Liebste Grüße
    Bine

    • Hallo Bine,
      ich denke das hätte ich anders formulieren sollen mit „große Blogger“. Ich sehe es dann so an, wenn jemand wirklich beständig und lange schon mit lesbarer Leidenschaft bloggt und seine Persönlichkeit auch spüren kann. Blogger die nicht allen nach dem Mund reden um vielleicht einmal gegen den Strom zu schwimmen obwohl es vielleicht gar nicht ihre Meinung ist (das merkt ein Leser). „Kopierer“ gibt es auch wirklich viele da draußen im großen weitem Netz und ich höre immer öfter davon :( Es gibt ja in jeder Branche die sogenannten „schwarzen Schafe“ und es wird sie auch immer geben, es fällt einem eben vermehrt in letzter Zeit auf. Da ich persönlich ja damit zu tun hatte, musste ich mir einfach mit dem Artikel, den es in solcher Form sicher schon öfter gibt, Luft raus lassen. Toll das du es noch geschafft hast und ihn gelesen hast und noch braver Kommentiert hast, so können wir uns darüber etwas unterhalten und das liebe ich ja….quatschen, quatschen… Liebe Grüße und einen schönen Abend noch

  3. EIN SEHR TREFFLICHER POST! DU SCHREIBST MIR AUS DEM HERZEN. SCHÖN ZU LESEN, DASS ES AUCH NOCH ANDEREN SO GEHT. LIEBEN GRUSS UND EIN SCHÖNES WOCHENENDE, JENNI

    • Hallo Jenni, eigentlich finde ich es total traurig, das es vielen genau so geht, denn das sagt ja nix Gutes aus. Hoffentlich ändert sich die Einstellung bei einigen ind sehen es wie wir. LG

  4. Hach, was für ein wundervoller Text. Auch ich bezeichne mich immer noch als Neuling und werde mit meiner Blognische (Hund&Co.) auch nie zu den großen zählen. Aber will ich das? Ich möchte ebenfalls kein Geld mit meinem Blog verdienen (dafür habe ich nicht 5Jahre studiert) sondern das Bloggen als Hobby haben und beibehalten, genau wie das Fotografieren, Kochen, Backen, Nähen, Basteln – alles mit einem Leben mit Hund und das gerne mit der Welt teilen. Ich freue mich, wenn es jemanden interessiert und Leute meinen Blog lesen, möchte mir aber auch keinen Druck machen. Das würde die ganze Leidenschaft zerstören – und das ist das, was für mich bei vielen Blogs fehlt ;)

    Gepunktete Grüße
    Katharina mit Milo

    • Hallo Katharina und süßer Milo,

      ja die Leidenschaft und vor allem eure Verbundenheit und Liebe spürt man immer wenn ich eure Geschichten lese. Ab einer gewissen Größe eines Blogs kommt es mir immer unpersönlicher vor, kann mich aber auch täuschen. Oft habe ich schon kommentiert und und doch nie kam etwas zurück. Entweder ist es einfach zu viel oder es interessiert keinen dort. Da lobe ich mir die persönlichen Blogs die auch noch auf die Leser eingehen. Klar sind nicht alle so und dürfen über einen Kamm gelegt werden, aber man hat einfach so das Gefühl.
      Einen schönen Mittwoch noch…und Grüße von meinen zwei Fellnasen Charly und Mephisto soll ich ausrichten (mögen Hunde obwohl sie Katzen sind)

  5. Felicitas sagt:

    Warum fehlt Dir zu den Großen noch einiges, wie Du schreibst. Wer entscheidet, wer zu den „Großen“ gehört? Dein Blog, liebe Tanja, ist so natürlich, leidenschaftlich und ehrlich, so voller Dynamik und Schwung, das müssen Dir andere erst einmal nachmachen! Ich freue mich auf noch viiiiieeeele, viiiieeeele weitere tolle Beiträge von Dir.
    Glückwunsch zu Deinem Blog!
    Liebe Grüße
    Felicitas

    • Guten Morgen Felicitas. Hier und da schleichen sich einfach noch Fehler ein, das stört mich. Unter Große Blogger verstehe ich auch jene, die lange dabei sind und wirklich qualitativ gute Berichte bringen, egal welche Followerzahlen sie haben. Vielen Dank für das Kompliment Schönen Montag

  6. Ich habe so viele Blogs kommen und gehen sehen. Viele denke, es ist einfach und ein Spaß. Sehr viele Blogs sind nach gut einem Jahr tot, da die Schreiberlinge nicht damit gerechnet haben, das regelmäßige Posts das wichtigste sind. Auch enttäuschen mich sehr viele Testsblogs. Ihre Berichte sind lieblos, man merkt beim lesen, dass sie sich nicht wirklich mit dem Produkt auseinander gesetzt haben. LG Romy

  7. flausenfee sagt:

    Hallo Tanja,
    ich habe auch schon Bloggerinnen kennengelernt, die ganz offen gesagt haben, sie hätten mit dem Bloggen angefangen, um kostenlose Produkte zu bekommen. Als ich das zum ersten Mal gehört habe, war ich erst mal fassungslos. Da war ich wohl noch sehr naiv. Inzwischen bekomme ich zwar auch ab und zu mal (aber wirklich eher selten) Produkte. Aber um ehrlich zu sein blogge ich viel lieber über die Sachen, die ich mir selber gekauft habe. Über nicht selbst gekaufte Produkte blogge ich nur dann, wenn sie zu mir passen und wenn ich sie mir auch selbst gekauft hätte.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Anja

  8. Anonymous sagt:

    Hallo Tanja!

    Es gibt soviele Blogs, die werden fast nur gesponsort und da kann man denen fast nicht mehr glauben, was daran wahr und was nicht ist, wenn sie über ein Produkt schreiben.
    Genau solche folge ich nicht mehr.
    Ja natürlich ist es schön, wenn man Sachen zu geschickt bekommt zum testen, aber nach einer Zeit sieht man den Wert nicht mehr und schätzen es einfach nicht mehr so.
    Sieht man oft in den Youtube Videos, dass sie fast schon überfordert sind die Sachen auszupacken weil es anscheind soviele sind.
    Ich blogge auch nur dann wenn ich Zeit habe – und ich blogge nicht deswegen, damit ich Sachen bekomme und auf Events zu gehen.
    Leider sind da nicht soviele, so wie wir denken!

    • Leider ist es so wie du sagst. Bei den Youtubern kann ich jetzt nichts sagen, da ich sie mir nicht ansehe. Ich lese lieber auf Blogs, ist mir irgendwie persönlicher.

  9. kaddinator sagt:

    Ich blogge auch nur, weil es mir Spaß macht. natürlich wäre es toll, vom bloggen zu leben. Aber wenn ich dann an so manche Wochen denke, in denen ich einfach keinen Sinn habe für den Blog, bin ich doch ganz froh, dass das Geld Woanders her kommt.
    Diesen Neid und die Missgunst verstehe ich nicht. ich freue mich eher für Blogger, die zu tollen Events eingeladen werden und mir dadurch vielleicht ein tolles Hotel, oder eine Reiseregion vorstellen. Es kommt immer auf die Authentizität des Schreibenden an, ob ich dem bericht nun glaube oder ob es da wirklich nur darum geht, der Firma Honig ums maul zu schmieren und beim nächsten Mal wieder dabei zu sein.
    Ich muss aber auch sagen, dass ich gar nicht so viele Blogs lese, die über Presse oder Bloggerevents schreiben. Das kommt ja häufig bei den ganzen Schmink und Fashionblogs vor, oder bei Foodblogs.

  10. Hallo Tanja,
    ich kann dich verstehen, mir geht es auch teilweise so.
    Viele stellen sich das Bloggen zu einfach vor und machen es nur, um etwas geschenkt zu bekommen oder damit reich zu werden. Sie denken man macht mal ein Foto, schreibt einen Satz dazu, veröffentlicht das Ganze und schon stehen die Firmen Schlange und wollen einem Produkte schenken. Wenn das nicht funktioniert, jammern viele rum.
    Über solche Menschen darf man sich nicht ärgern. Davon hat man im echten Leben auch so schon genug.
    Wer einen Blog erstellt, um Produkte zu bekommen, wird es sehr schwer haben und es ist bestimmt nicht der richtige Ansatz. Aber diese Leute kommen und gehen auch wieder. Ich blogge aus Spaß, weil ich gerne backe und meine Rezepte gerne teile. Wenn ich helfen kann, freue ich mich. Und dann geht man auch ganz anders an die Sache ran. Kooperationen mit Firmen bin ich auch schon eingegangen, ich habe aber immer abgewägt, was zu meinem Blog passt und was ich auch wirklich verwenden kann. Ich habe, anderst als du, etwas Werbung in meinen Blog eingebaut, aber nur um meine laufenden Kosten für Hosting und Domain zu decken und was drüber geht, investiere ich wieder in den Blog. Aber das muss jeder für sich entscheiden. Ich finde es sollte nicht zu viel Werbung werden und zu nervig sein. Blogs, die mit Werbung voll sind und nur auf Gewinn aus, verlasse ich sofort wieder.

    So, ich hoffe ich habe nichts vergessen, was ich noch schreiben wollte. Dein Artikel ist sehr lang und informativ geworden. Mach weiter so und noch ein schönes Wochenende.

    LG
    Saskia

    • Hei Saskia, klar, jeder sollte es bezüglich Werbung handhaben wie er will. Als Leser darf sie jedoch nicht nerven und beim Lesen behindern. Zumindest wenn ich der Leser bin

  11. Tashi sagt:

    Du sprichst mir aus der Seele. Erst neulich hatte ich das Gespräch mit einer anderen Bloggerin, dass sie ja nun scho 3 Monate nicht mehr gebloggt hätte und bestimmt wieder bei 0 anfangen möchte, was sie aber auch nicht will. Das verstehe ich nicht. Ich habe auch länger nicht mehr geblockt, die Gründe kann man ja nachlesen, aber trotzdem mache ich weiter, nicht weil es mir wichtig ist unmengen an Aufmerksamkeit oder Leser zu bekommen, sondern weil ich Freude daran habe, meine Gefühle und Gedanken aufzuschreiben und sie zu teilen um anderen evtl Mut zu machen,ihnen etwas zum lachen oder weinen zu bieten. Um zu zeigen dass das Leben auch scheiße sein kann. Also klar freue ich mich darüber wenn viele Leute meine Beiträge lesen, aber ich würde auch weiter machen wenn es nur 1 lesen würde, einfach weil es mir Spaß macht.

    Liebe grüße
    Tashi

  12. So lange man nicht wirklich ausschließlich vom Blog leben will (und selbst dann, wird es äußerst schwierig. Das schafft kaum einer), sollte man das Ganze einfach mal locker angehen lassen.
    Ich blogge, weil ich Spaß daran habe. Viele Kooperationsanfragen etc. lehne ich ab. Manchmal passen die Anfragen meiner Meinung nach nicht zu meinem Blog, und oft habe ich einfach keine Lust, so viel Zeit in ein „Hobby“ zu investieren, denn ich habe neben dem Bloggen noch viele andere Hobbies, die mir sehr wichtig sind.
    Bloggen ist nicht mein Leben, aber es gehört mittlerweile ganz fest zu meinem Leben dazu. Und ich möchte es auch nicht mehr missen. Deshalb brauche ich auch nicht neidisch auf andere zu sein. Es ist deren Entscheidung, wie viel Zeit und Relevanz sie ihren Blogs beimessen wollen. Und meine eben, das Bloggen nicht bierernst zu nehmen.
    Wie du schon sagtest: bloggen mit Liebe und Spaß. ♥ (und nicht um irgendwas dabei abzustauben)

    • Ja da hast du vollkommen recht. Man darf das reale Leben nicht vergessen und an allem was man macht Spaß haben! Ich kenne hier in Österreich gar keinen Blogger/in die vom Blog alleine leben können, gut kenne auch nicht viele *gg* Schönen Freitag noch

  13. Iris sagt:

    Hallo Tanja,

    ich bin zum ersten Mal auf deinem Blog, weil ich neugierig war, wovon der von dir angekündigte Artikel wohl handeln würde. Ich selbst habe kein eigenes Blog, denn für die sorgfältige Pflege fehlt mir die Zeit. Also schreibe ich nur ab und zu mal bei Freunden mit, bemühe mich dabei aber natürlich um „Qualität“ in Form, Inhalt und Sprache. Dabei gibt es für mich keinen Themenschwerpunkt und keinerlei Erfolgsabsichten – in welche Richtung auch immer.

    Ich blogge, um dich zu zitieren, „aus Jux und Tollerei“, einfach so. Und daher stört es mich, wie abwertend du in deinem Artikel mit solchen Gelegenheitsbloggern umgehst. Natürlich ist es nicht schön, wenn ein Artikel inhaltlich fehlerhaft oder sprachlich nicht fehlerfrei ist (das ist übrigens auch deiner nicht), wenn die Fotos misslungen oder langweilig sind und vieles Andere mehr. Das kann man kritisieren, kann es aber auch einfach im Sinne von „leben und leben lassen“ übergehen und entsprechende Artikel/Blogs nicht lesen. Insofern finde ich es einfach unstimmig, wenn du solche Leute kritisierst und ihnen schon fast die „Blogberechtigung“ absprichst, weil sie angeblich ein negatives Licht auf alle Blogger werfen, denn wenn du sagst, dass keiner zum Bloggen gezwungen wird, dann wird auch keiner gezwungen, irgendwas zu lesen.

    Deine Gedanken zu der Verwechslung von Bloggen mit Produkthascherei finde ich übrigens goldrichtig. Ich mag Artikel über Produkttests nicht, weil sie wirklich oft nicht ehrlich geschrieben sind. Entsprechend meide ich solche Blogs dann auch, v.a., wenn sie versuchen, den Leser hinters Licht zu führen, indem sie in Überschriften z.B. den Bericht über eine Wanderung anpreisen, der sich nach wenigen pseudo-authentischen Sätzen als Werbung für den Rucksack XYZ entpuppt. Mir sind von daher sogenannte Mischblogs am liebsten.

    LG Iris

    • Hallo Iris, es tut mir leid wenn du dich hier angegriffen fühlst, denn das Jux und Tollerei bezieht sich nicht auf Leute die das gerne machen und mit Leidenschaft. Da es dir ja Spaß macht, wird man das sicher auch lesen können, womit du nicht gemeint bist damit. Fehlerfrei bin ich bei weitem auch nicht, das ist mir bewusst. Darum bin ich auch immer froh darüber, wenn mich jemand auf Fehler hinweist. Nachdem man einen Artikel 3-4 mal durchgelesen hat, sieht man einfach nichts mehr ;-)
      Auch bei den Fotos spreche ich hier von Unerkennbaren und Verwackelten, nicht von Langweiligen (gibt es das überhaupt?). Ich hoffe du bist jetzt nicht allzu beleidigt deshalb, und wünsche dir noch einen schönen Freitag!

      • Iris sagt:

        Hallo Tanja, mach dir keine Sorgen um mich, denn beleidigt sein geht anders ;) Bei den Fotos hätte ich dich vielleicht auch zitieren sollen, denn du hattest ja gesagt, dass sie abwechslungsreich sein sollten. Da hab ich dann mal schnell „nicht langweilig“ draus gemacht. Ich komme gerne mal wieder!
        LG Iris

        • Hallo Iris, nene, ich mag es abwechslungsreich, habe ich vielleicht doof geschrieben! Deshalb dachte ich das MEIN schreibe ich groß. Naja, ist ja egal. Du darfst natürlich immer wieder gerne kommen ;-) LG

  14. Susi sagt:

    Ich meinte mit den Gewinnspielen – wenn du mir folgst, kannst du gewinnen … wenn du mir nicht folgst, kannst du nix gewinnen… Ich sollte mich besser ausdrücken ;o)
    Tanja macht das schon toll – und hat auch nen netten Blog, ich glaub auch nicht, dass sie sich nun angegriffen gefühlt hat. (Hast du nicht, oder?)
    Ich wollte eben nur mal eine andere Sichtweise bieten, wenn euch etwas stört – umdrehen und weiter gehen, wen interessieren dann schon „bösen“ Blogger – und Bella, wenn ich „betroffen“ wäre, hätte ich ihr lieber 100%ig zugestimmt, dann fällt es nicht so auf ;o)
    (Nein, ich unterstelle niemanden etwas!!!)

  15. Ralf sagt:

    Hallo Tanja,

    du schreibst mit deinem Beitrag sicherlich das was viele denken und die Resonanz zeigt dieses ja auch.
    Ich bin auch davon überzeugt, dass der eine oder andere Leser sich bei dem einem oder anderem Punkt absolut angesprochen fühlt und vielleicht auch fragt: Bin ich ein Schnorrer?
    Wie Patty dir ja bereits geschrieben hatte, würden wir selbst nie Firmen von uns aus anschreiben und nach Testprodukten fragen. Entweder eine Firma ist von dem was man macht überzeugt wie man selbst auch davon überzeugt sein sollte, oder man lässt die Finger vom Bloggen.
    Natürlich sind wir auch bei verschiedenen Produkttester Plattformen angemeldet, wie zum Beispiel „trnd“, „probierpioniere“, „Empfehlerin“ oder wie sie auch alle heißen. Und auch da finde ich es äußerst schade, dass sich oftmals nicht einmal die hälfte der „Tester“ an Diskussionen, Rezensionen und Foren innerhalb der Plattform beteiligt und nur die Produkte abziehen will.
    Die Arbeit die man sich mit so einem Blog-Beitrag macht wird von vielen Seiten nicht gesehen, aber solange der Spaß an der Sache noch überwiegt haben wir alles richtig gemacht!
    Für mich ist das beste am bloggen, dass ich etwas mit meiner Tochter gemeinsam mache, an dem wir beide Spaß haben :-)

    Lieben Gruß

    Ralf

    • Hallo Ralf.
      Klar diese Portale nutze ich auch und versuche hier und da mein Glück. Dafür sind sie ja da. Man sollte dann aber, wie du ja schon schreibst, sich auch aktiv einbringen. Schön zu hören, dass du es mit deiner Tochter machst. LG

  16. Hallo Tanja,

    ein super toller Artikel. Ich hoffe du hast noch lange Zeit Spaß am schreiben, ich lese immer wieder gerne bei dir. Ich freue mich, wie regelmässig du meinen Blog besuchst, leider bin ich zur Zeit so eingespannt, dass ich mich nicht so um ihn kümmern kann, wie ich es gerne tun würde.
    Bleib wie du bist.

    LG Alex

  17. Inge Junk sagt:

    Hallo liebe Tanja,

    ich blogge ja noch nicht so lange. Noch nicht mal ganz ein 3/4 Jahr. Aber selbst ich habe Deine Erfahrungen schon gemacht. Zwar nicht mit anderen Bloggern, aber mit Bekannten. Deswegen kann ich Deinem Artikel voll zustimmen.

    Und der Artikel ist einfach nur super, klasse, toll – ach es gibt gar nicht so viele Wörter.

    Neid und Missgunst gibt es überall, selbst bei den besten Freunden und Kollegen. Habe ich selbst erlebt, da ich 2 Autos fahren kann und darf – Cabrio im Sommer und eines für den Winter – (dank meines lieben Mannes, der diese bezahlt) oder die vielen Urlaube, die mein Mann und ich immer machen (bisher 52 Länder schon bereist). Irgendwann werde ich glaube ich mal einen Reiseblog machen, wenn ich viel Zeit habe. Da kommen dann solche Bemerkungen: „Was Du Dir alles leisten kannst?“ von „ledigen Damen“, Meine Antwort: Dann such Dir doch einen Mann, der auch gut verdient.

    Oder als wir unserem Sohn ein Pferd gekauft haben – ist nun schon ein paar Jahre her – Muss der denn ein Pferd haben? Ja habe ich natürlich gesagt, dass muss sein. Da mein Sohn im Reit- und Springsport auch schon guten Erfolg hat und ihm das halt Spaß macht. Und solange wir uns es leisten können. ABER das mein Mann dafür natürlich auch hart arbeiten muss, dass sieht keiner. Da wird nur das gesehen, was man hat – die Autos, die auf dem Hof oder in der Garage stehen, das Haus und natürlich mein außergewöhnlicher Garten, mit Buddha, Pagode, etc. ,“ Das ist so ähnlich wie beim Bloggen. Da wird nur gesehen, was man bekommen hat – umsonst – und nicht die Arbeit, die dahinter steckt.

    Aber auch das ist Neid. Ich finde so etwas ganz schlimm. Ich freue mich auch mit anderen, wenn diese sich was schönes kaufen. Warum soll man Neidisch sein? Jeder soll so leben, wie es ihm gefällt und wie er mag.

    Man sollte sich doch mit anderen freuen. Wie schnell kann sich das Blatt andersum wenden und einer kann ganz schlimm krank werden? Was nützt da das Auto, Haus oder sonst, was man alles hat. Gesundheit kann keiner kaufen. Denn das ist doch das wichtigste. Gesund zu bleiben, denn dann geht es uns doch gut.

    Deswegen mach weiter so. Ich lese gerne bei Dir. Und das bleibt auch so. Und dass Du dies mal öffentlich geschrieben hast – Toll.

    Ganz liebe Grüße sendet Dir Inge
    PS. Eigentlich wollte ich gar nicht so viel schreiben – aber jetzt muss ich doch auch mal angeben – 650 Anschläge in der Minute, habe vor 100 Jahren immer Wettschreiben gemacht und etliche Urkunden gewonnen – haha, nur mal am Rande. Schon mal ein tolles Wochenende.

    • Hallo Ulrike,
      da ich beide Seiten kenne, sowohl Geld zu haben um sich die Dinge leisten zu können ohne darüber nachzudenken, aber auch die Seite, in der man die Verwandtschaft um ein paar Euro anbetteln muss, um sich etwas Essen kaufen zu können. Tja, dreimal darfst du raten in welcher der zwei Zeiten wir plötzlich zu hören bekommen: Du musst es ja wissen, kannst es dir eh leisten. Wenn du das unbedingt brauchst, dann kauf es dir eben, hast eh soviel Geld! Das finde ich wirklich mehr als gemein von den Menschen. Der Neid ist wirklich etwas ganz hässliches. Auch beim Bloggen ist das nicht anders. Niemand sieht die Arbeit dahinter, oder will sie sehen. Ich wünsche dir noch einen schönen Freitag und ein tolles Wochenende

  18. Wow, da hast du ja mit deinem Beitrag ins Schwarze getroffen… so viele Kommentare kann ich gar nicht durchlesen ;)
    Ich muss sagen, dass ich in vielen Punkten zustimmen kann.
    Leider erwische ich mich auch manchmal dabei, dass ich Kooperationen eingehe und mich hinterher frage, warum ich das gemacht habe – da muss ich einfach noch ein wenig dazu lernen… es ist eben doch nicht alles Gold, was glänzt ;)

    Liebe Grüße,
    Annika

  19. Ute sagt:

    Hallo Tanja,

    toller Artikel :-) . Ich wollte nie bloggen, aber als ich Anfang des Jahres einige Wochen in Thailand war, habe ich auf Wunsch meiner Töchter einen Blog darüber geschrieben. Das hat mir soviel Spaß gemacht, dass ich direkt nach meiner Rückkehr einen neuen Blog gemacht habe – und es macht mir soviel Freude über mein Leben, meine Reisen, meine Gedanken etc. zu schreiben. Sicher fände ich es schon toll, irgendwann einmal ein bisschen Geld durch den Blog zu verdienen, aber nur, wenn das möglich ist, dass mein Blog trotzdem das bleibt was er bisher ist – meine Geschichte.
    Freue mich, Deinen Blog heute entdeckt zu haben und werde ihn natürlich weiter verfolgen :-)

    Liebe Grüße
    Ute

    • Hallo Ute, ja es macht wirklich viel Spaß. Einmal angefangen, kann man nicht mehr aufhören ;-) Die vielen Menschen die man dadurch kennen lernt, Geschichten und Gemeinsamkeiten, einfach nur klasse. Da stimmt der Spruch – Das Internet bringt die Leute aus alles Welt zusammen! Einen schönen Freitag noch

  20. Liebe Tanja,

    schöner Artikel zu einem sicherlich wichtigen Thema.

    Ich finde ja, dass sich Qualität immer irgendwann durchsetzt und wer anderen den Erfolg nicht gönnt, muss an sich selbst arbeiten.

    Es ist allerdings wirklich ärgerlich, wenn gerade kleine Firmen Testprodukte raus schicken und dann kaum ein Feedback oder einen Bericht zurück erhalten. Ich kann diesen immer nur raten, sich die anfragenden Blogs VORHER genau anzusehen, denn meist genügt doch wirklich ein Blick auf den entsprechenden Blog und es lässt sich schnell erkennen, welche Intention hinter dem „Bloggen“ steckt.
    Andererseits gibt es auch Firmen, die nur auf schnelle, günstige Werbung aus sind, denen ist es egal, ob ein Artikel qualitativ hochwertig ist und die nach 3 Tagen bereits nachfragen, wo denn der Artikel über ein Produkt bleibt, welches man doch zumindest mal ausprobieren dürfen sollte. Hier habe ich auch schon Produkte dankend zurück geschickt und auf eine Zusammenarbeit verzichtet.

    Schade ist es, wenn man Neu-Bloggern Tips für einen leichteren Einstieg gibt und Zeit und Herzblut investiert und dann nicht mal ein *Danke* zurück kommt, zum Glück gehören solche Erfahrungen der Seltenheit an, denn die meisten Blogger mit denen ich täglich zu tun habe, sind alle ganz zauberhafte Herzensmenschen.

    Ansonsten kann ich sagen, dass ich für jede bisher gesammelte Erfahrung im Bereich Neid, Missgunst, Intrigen und übler Nachrede mehr als nur dankbar bin und manchmal überlege ich ernsthaft entsprechenden „Bloggern“ mal einen Blumenstrauss mit Dankeskarte zu schicken, was natürlich sicherlich als Provokation verstanden werden würde, daher lasse ich es auch ;-) ABER ich bin ihnen wirklich dankbar, denn ohne diese, wäre ich noch immer die kleine naive Bloggerin in ihrer *die Welt ist gut*-Seifenblase. Ich hätte ganz viele tolle Menschen einfach gar nicht kennengelernt und wäre mit ihnen nicht auf ganz wunderbare Art und Weise vernetzt und verbunden und auch durch diese Krisensituationen musste ich mit vielen Firmen korrespondieren ( was mir bis dahin echt nicht lag, vor allem Telefonieren war nicht wirklich meins ), daraus sind aber viele wunderbare und vertrauensvolle Kooperationen und sogar 3 Freundschaften entstanden. Daher sollte man auch aus negativen Erfahrungen immer etwas positives ziehen.

    Ich für meinen Teil blogge über alles, was meine Familie und mich interessiert, lehne Kooperationen, die nicht zu uns passen ab, lese auf Blogs, die ich toll finde und kommentiere, da wo ich gerne kommentieren möchte. Und ich finde dieses leise miteinander wunderbar und liebe es.

    So nun habe ich dir genug unter deinen Blogbeitrag zum Thema dazugesenft ;-)

    Hab noch einen schönen Abend und es gibt immer 2 Seiten einer Medaille, die man sich beide gut anhören sollte, bevor man urteilt, was aber für alle Bereiche des Lebens virtuell sowie real gilt.

    Liebste Grüße

    Andrea *Frini*

    • Juhu Andrea,
      klar gibt es immer 2 Seiten, keine Frage. Manchmal jedoch ist es einfach so offensichtlich das hier einfach abgestaubt wird. Ganz anders natürlich auch die Seite, von der Firma aus gesehen. LG

  21. Gudrun sagt:

    Hi, super Artikel! Ich finde es toll, dass Du das mal ansprichst. Ich werde wegen meines Reiseblogs auf sehr viele Reisen eingeladen und höre auch einige sehr spitze Kommentare darüber, a la „Na, machst schon wieder gratis Urlaub?“ . Bloggen ist mein Hobby und es macht mir Spaß, aber eine Einladung zu einer Reise ist kein Urlaub, sondern Arbeit. Bei einem Urlaub bleiben Computer und Handy zuhause, bei einer Bloggerreise bin ich ständig in Aktion. Das sind zwei ganz verschiedene Dinge. Liebe Grüße, Gudrun

  22. Nadine sagt:

    Liebe Tanja,

    ich kann mich nur den zahlreichen Vorkommentatorinnen anschließen: Toller Text! Deine Einstellung, es vor alles aus Liebe und Spaß zu machen, sind wohl die Hauptgründe für den Erfolg Deines Blogs. Interessant auch, wie Du beschreibst, warum Du Dich nicht auf ein Thema beschränken willst.
    Wie recht Du doch hast, dass es nicht Sinn des Bloggens sein kann, um Produkte abzustauben. Sehr schön finde ich auch, dass Du die Verantwortung des Bloggers bzw. der Bloggerin ansprichst.

    Und warum blogge ich? Bei mir ist es ja ein wenig anders. Begonnen hatte ich damit, als ich mich die ersten Male als Nadine, also „en-femme“ außer Haus gewagt hatte und diese für mich aufregenden Erlebnisse irgendjemanden erzählen wollte. Ich wollte diese Seite von mir, die schon seit früher Jugend in mir steckt, nicht mehr nur im stillen Kämmerlein ausleben, sondern auch mit anderen teilen. Im Lauf der Zeit ist mein Blog zu meinem „weiblichen“ Tagebuch geworden und als ich mich ein wenig auf anderen Blogs umgesehen und die ersten Feedbacks bekommen hatte, habe ich auch ein wenig die modischen Aspekte mit einbezogen. Mehr will ich eigentlich nicht, aber es freut mich jedes Mal ungemein, wenn sich jemand für meine kleinen Abenteuer interessiert und ich liebe Kommentare bekomme. Herzlichen Dank, dass Du so oft bei mir schreibst! ♥♥♥

    Liebe Grüße,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at/

  23. Bell sagt:

    Mehr muss man gar nicht dazu sagen. Genau auf den Punkt gebracht!
    Sehr schön. :)

    Liebst,
    Bell

  24. Hans sagt:

    Liebe Tanja,
    möchte ich gerne noch loswerden. Auf jeden Fall gratuliere ich dir von Herzen, dass du das richtige Thema zur richtigen Zeit mit den richtigen Worten geschrieben hast. Das ist für mich übrigens ganz „groß“es Bloggen. Die Resonanz in Form und Anzahl spricht da ja mehr als deutlich für s(d)ich. Lieben Gruß
    Hans

  25. Tachschön Tanja :)

    Irgendwie musste ich bei deinem Artikel doch recht schmunzeln, insbesondere über deine Bemühungen anderen zu helfen. Ich selbst habe ja „nur“ einen kleinen Spartenblog in dem es über meine zwei Katzen Nuri und Jogi geht. Vor kurzem habe ich noch einen zweiten Blog gestartet, bei dem es um unser Nasskatzenfutter geht und weil ich mir dazu einige Gedanken gemacht habe und versuche anderen hochwertiges Futter vorzustellen. Was getestet wird, kaufe ich selbst ein und stelle mein Ergebnis online und nachdem ich noch eniges dazu im Netz recherchiert habe.
    Durch meinen Katzenblog habe ich zu vielen Leuten einen Kontakt aufgebaut, die meistens auch einen Katzenblog betreiben. Mir ist viel wichtiger zu Leuten die ich mag, mit gleichen Interessen Kontakt zu halten und die ebenfalls das Bloggen eher als Tagebuchfunktion sehen und nicht um damit irgendwelche Produkte abzustauben.
    Ist es tatsächlich so weit, dass viele nur noch einen Blog betreiben, um Produkte zum Test abzustauben? Sehe ich für mich irgendwie keinen Sinn darin, denn mehr als ein Tagebuch wird es für mich niemals sein so ein Blog, bzw. im Falle Catzfood.de eine Produktvorstellung verschiedener Katzennassfutter Hersteller, bei denen ich sogar die Produkte selbst kaufe. Dies vor allem auch deswegen, weil der Catzfood Blog unabhängig sein soll, zumal ich bei Kooperationsanfragen auf gewisse weise gezwungen wäre etwas positiver zu Bewerten, als ich es dann warscheinlich Bewerten würde. Mit anderen Worten, beide Blogs sind nur ein Hobbie, bei dem ich keinen Wert drauf lege möglichst hohe Klickraten zu erzielen mit auglaublich vielen Lesern.
    Wie du so schön geschrieben hast, jeder ist für seinen eigenen Blog verantwortlich, besonders wenn es um den Inhalt geht. Wer rumjammert und meckert, sollte sich lieber eine andere Beschäftigung suchen und wenn der eigene Blog nicht so gut läuft. Dann liegt es sicher auch viel daran, wie ein Artikel geschrieben wird und wieviel Mühe sich wer gibt, besonders ob der Inhalt überhaupt Sinn macht. In gewisser Weise vermarkest du ja deine eigenen Gedanken, weil wenn diese Inhaltlich nicht passen, taugt auch der Blog nicht viel.
    Möchte damit nur zum Ausdruck bringen, wenn bei mir wer so rumjammern würde und dazu noch Pampige Antzworten gibt, würde ich das ganze rigoros ignorieren und überhaupt nicht darauf eingehen. Für mich ist das der Neid des Erfolglosen Schreibers und eine falsche Grundeinstellung zu dem ganzen und was dahinter steckt.
    Im Übrigen kenne ich das auch selbst zu genüge. Ich hatte viele Jahre lang eine der größten Deutschsprachigen Terraristik Communitys, einer Anlaufstelle für Terrarientierhalter. Sobald die Leute merken, dass du etwas größeres aufziehst, kommen die Neider und Meckertanten die alles und jeden Todreden mit ihren Kritiken zu allem möglichen, vor allem dir gegenüber als Seitenbetreiber. Damals habe ich mich oft mit Leuten geärgert, denen ich wie du versucht habe zu Helfen. Letztendlich bekam ich mehr Undank zurück als alles andere. Würde ich nie mehr machen und das Thema hatte sich irgendwann sowieso erledigt, weil jeder meinte nun eine eigene Community zu starten. Letztendlich gabe es eine unüberschaubare Zahl an kleinen Terraristik Communitys und in denen mehr oder weniger nicht viel los war. Da ich den ständigen Kampf irgendwann leid war mich zu behaupten, habe ich dann das ganze vor rund fünf Jahren eingestampft.
    Dein Artikel gefällt mir sehr gut und ich finde es prima, wenn wer auch mal Dampf ablässt. Ich kann zwar mit deinem Blog nicht sehr viel Anfangen und uns beide verbindet nur die Liebe zu Katzen, dennoch lese ich hier seit ein paar Wochen mit und finde den Blog wirklich großartig. Du machst ein Klasse Ding und ich wünsche dir dafür weiterhin viel Erfolg!

    Schöne Grüße

    Didi und die Quatschkatzen

  26. Sabi sagt:

    Hallo Tanja,

    danke für den tollen Text. Ich sehe das, wie du. Wer mit Leidenschaft dabei ist, wird früher oder später vermutlich auch Erfolg haben (wobei dieser für jeden wahrscheinlich etwas anders aussieht). Ich mag solche persönlichen Blogs viel lieber, als die professionellen, „gesponsorten“. Mir ist schon klar, dass da jede Menge Arbeit dahinter steckt und auch da habe ich wirklich Respekt vor. Aber ich habe den Eindruck, dass mit wachsendem finanziellen Erfolg, die Blogs immer unpersönlicher und „kälter“ werden. Auch das hat vermutlich seinen Vorteil. Die Beiträge sind oft überschaubarer und evtl objektiver. Aber dann kann ich auch Amazonrezensionen lesen :D
    Ja, und der liebe Neid… mein Blog ist wohl noch zu klein, dass irgendwer irgendwas beneiden könnte… aber ich lese viel bei anderen und bekomme viel mit. Da kann auch ich nur mit dem Kopf schütteln…

    liebe Grüße,
    Sabi

  27. Liebe Tanja,

    ich bin begeistert. Ein wahrer, schön ausgedrückter und anregender Bericht. Ich finde ihn klasse und freue mich, dass du dir dafür Zeit genommen hast. Ich bin ja auch noch ein regelrechter Jungspunt, aber es ist schon wahnsinn was da alles so im www unterwegs ist. :( Kein Wunder, dass Blogger dadurch in den Verruf gezogen werden.
    Eigentlich soll es ja für einen selber sein….man möchte seine Freude am Schreiben teilen, seine Meinung kund tun und vielleicht etwas bewirken. Aber doch nicht nur abstauben und einen Mehrwert mit nach Hause nehmen. :(

    Hoffen wir, dass dein Artikel andere anregt!

    Liebe Grüße,
    Ruby

  28. Bella sagt:

    Also ehrlich! Zu Susi´s Kommentaren fällt mir nur eines ein: „Getroffene Hunde bellen“

    Ich weiß, dass du Tanja, mit sehr viel Herzblut bloggst und nicht der Reichweite wegen, oder wegen des Geldes.

    Ja, ja. Jede/r BloggerIn hätte gern ganz viele Follower oder Kommentierer – ich mit eingeschlossen. Aber was wichtiger ist und damit überhaupt nicht vergleichbar – der SPASS.

    Auch ich hab mal ein Down, wenn ein Post – der viel Zeit in Anspruch genommen hat – raus ist und keine Reaktion drauf kommt. Aber wie ich vorhin schon schrieb – ich bin anscheinend blogsüchtig. Denn ich lass mir davon nicht die Freude verderben und blogge fleißig weiter. :D

    Und genauso ist es bei dir. Ich weiß noch, dass du mal ´ne Flaute hattest. Aber dann kam wieder neuer Schwung hier rein und es ist soooooo toll geworden!

    Ich versteh nicht, warum Susi hier so rummeckert. Tanja, hat niemanden persönlich angegriffen, sondern nur ihre eigene Meinung (und ehrlich gesagt auch meine, denn ich stimme ihr vollkommen zu) vertreten.

    So! Das musste ich jetzt irgendwie loswerden. Alle finden den Post toll weil er ehrlich ist. Punkt!

    :*

  29. Susi sagt:

    Ich würde nun so gerne auf deinen Kommentar antworten – aber irgendwie geht das nicht :o(

    Es ist kein ungeschriebenes Gesetz, dass ich als Blogger mich nicht durchschnorren darf – genauso wie die Produkttester ihr Zeugs bei eBay verscherbeln (auch wenn sie es nicht dürfen). Natürlich schnorrt es sich leichter und lügt es sich leichter mit einem Blog – weil man einfach mehr bekommt – es sind aber dann die „Anbieter“ und Firmen, die so etwas erleichtern, schuld.
    Gegenfrage: Wenn jemand mit Leidenschaft bloggt, – und dies nicht mal schlecht – über alles mögliche oder eben in einer Nische – warum muss die „Reichweite“ dann künstlich gesteigert werden mit Gewinnspielen? Warum muss man denn attraktiv für Firmen/Unternehmen sein? Weil man sonst weniger bekommt, weniger beachtet wird oder sogar völlig uninteressant wird?

    Versteh mich nicht falsch, aber als „normaler“ Blogger kann es einen doch egal sein, wie oder was andere bloggen (Wettbewerbsbeobachtung & Lieblingsblogs natürlich ausgeschlossen) – oder wie groß ein Blog ist oder wer um Himmels Willen ein großer Blogger ist? Ist das wirklich wichtig, zu den großen zu gehören – und wtf is ein großer Blogger denn wirklich?

    Bist du Tanja ein großer Blogger, weil du ne volle Domain hast, und gefühlte 1000te Follower mehr als ich? Oder bin ich dir doch überlegen, weil ich mit Bloggen (nicht mit meinem Blog) Geld verdienen kann? (nicht heraus reden mit du willst nix verdienen ;o)) – und gibt es darauf überhaupt eine Antwort und vor allem, muss es darauf überhaupt eine Antwort geben?

    Ihr macht euch das Leben doch selba schwer, indem ihr den einen Blogger unter euch setzt und die anderen in den Himmel lobt … diese Diskussionen über Geld, Produkte, wie viel kostet ein Blog, wie viel kann ich verdienen haben doch nichts mehr mit Bloggen zu tun, sondern eher mit Neid, Neid schürren und besser/schlechter stellen … und weißt, was das Tolle ist – ich kann so ein Zeugs schreiben, weil mein Blog ein Subdomainler ist und ein Produkttestblog und mich von Haus aus schon keine Sau dadurch ernst nimmt ;o)

    • Hei Susi, ich kann jetzt nur von mir sprechen, aber gerade was Gewinnspiele angeht, mache ich das nicht für die Reichweite. Ich gebe 1. gerne und 2. hat man oft so viel zuhause das man nie alles verwenden kann. Warum nicht jemanden damit eine Freude machen. Oft verschicke ich einfach so Produkte, weil jemand Interesse daran zeigte. Unter „Große“ Blogger verstehe ich jene mit viel Erfahrung und die schon Jahre dabei sind, egal ob sie 100 oder 1000 Follower haben. Ich darf gar nix verdienen, nur mal so am Rande, denn ich will kein Gewerbe anmelden oder aufbauen, geschweige Geld verdienen. Wieso verdammt checkt das keiner, sorry, aber ich nehme und werde nie Geld nehmen. Ich gebe den Firmen sogar immer schriftlich die Möglichkeit, getestete Produkte zurück zu schicken. Naja, jene die aufgebraucht werden durch Tests gehen da schwer.

  30. Danke liebe Tanja! Das hätte ich nicht besser formulieren können. Dem habe ich auch nichts mehr hinzuzufügen. Du triffst es auf den Punkt ♥

    LG Sabine

  31. Martina sagt:

    Huhu Tanja, ohja der Neid…. Ich finde es total schade. Hauptsache man selbst und niemand anderes :-(
    Ich wurde vor einiger Zeit angegiftet von wegen euch Bloggern wird alles in den A.. gesteckt, und das ausgerechnet von Jemandem der kurz vorher einen tollen Gewinn auf meinem Blog gewonnen hat. Das fand ich sehr traurig.

    Ich gehöre ja auch zu denen, die zum Großteil Produkttests schreiben. Mir geht es aber sicher nicht ums Abstauben, wie du in deinem Beitrag schreibst. Die Zeit, die ich aufbringe, für Fotos, über die Unternehmen zu recherchieren, da ich meine Berichte ja als Produkt- und Shopvorstellungen schreibe etc, die summt sich schon sehr.
    Ich habe, wie viele andere auch Agenturen, die mich regelmässig anschreiben und ich bewerbe mich auf Ausschreibungen, wenn mir die Produkte gefallen.
    Ich schreibe aber auch über ein Paket Kekse, dass ich mir für 99 Cent selbst gekauft habe und die mir sehr gut geschmeckt haben. Aber auch sowas wird ja mit bösen Worten bedacht.
    Blogge ich für Unternehmen, sollte das Preis-Leistungs-Verhältnis schon stimmen. Denn manche Unternehmen meinen ja wie toll sie doch sind, schicken ungefragt Probetütchen, oder 2 Euro Artikelchen und meinen man tippt einen Bericht, nur weil sie mit den Pröbchen vor der Nase rumwedeln. Dabei geht es mir eigentlich weniger um den Wert, als um die Sache, wie man behandelt wird.
    Ausserdem müssen die Dinge zu mir/uns und unserem Alltag passen, egal, ob 5 Euro, oder 50.

    In meinen Anfangszeiten vor 5 Jahren, habe ich auch Produkte gehabt, die ich eigentlich nicht mochte. Aber man war noch neu, kannte sich noch nicht so aus und mochte nicht nein sagen. Oder hat gebloggt, obwohl man es ungefragt zugeschickt bekam. Auch die Berichte hatten ganz andere Wertigkeit und ich verdrehe über mich selbst die Augen ;-) Aber wie bei allem wächst man ja hinein, wenn man es möchte und mit dem Herz dabei ist.

    Aber ich schreibe auch, wenn ich was nicht mag, die letzte Suppe ist ja z.B.im Ausguss gelandet. Der Ton macht ja bekanntlich die Musik.

    Schade, aber irgendwie auch schon typisch, wie es z.Zt. abgeht mit dem Neid und Frust ist, dass du dir Böses anhören durftest, nachdem du um Hilfe gefragt worden bist.
    Deinen Bericht hier finde ich nun sehr gut, der ist deine ehrliche Meinung und greift auch niemanden an. Was mich persönlich stört, sind die Bloggerinnen, die immer meinen auf ihren Blogs anderen Tipps geben zu müssen und ihre eigene Meinung als Nonplusultra ansehen. Ob Jemand z.B. zwei Bilder nimmt, oder 10 sollte jeder für sich entscheiden. Wem es nicht passt, der muss den Blog ja nicht besuchen.
    Okay es gibt auch einige Blogs mit absolut verwackelten Fotos, farblich undefinierbar, oder sogar komplett ohne Fotos. Da verdrehe auch ich die Augen, aber den Firmen scheint es ja trotzdem gut zu gefallen ;-)

    Ich persönlich mag z.B. nicht so gern, wenn Leute so wahnsinnig präsent sind, wo kein Tag ohne x Socialmediaposts und und und vergeht. Das ist mir too much und ich verliere dann eher die Lust zu schauen, als dass ich neugierig werde. Aber so hat eben jeder etwas, was er mag, wo er drauf anspringt etc.

    Jeder sollte es so handhaben, wie er möchte und wie es für ihn passt, nur dieser Neid, der ist einfach schrecklich. Da werden die Krallen und Ellbogen ausgefahren und hintenrum getreten. Finde das traurig. Und noch trauriger, wenn Storys erzählt werden und andere glauben sie ungefragt. Erinnert mich immer irgendwie an den Rattenfänger von Hameln ;-)
    Gemeinsam macht es viel mehr Spaß, sollten einige mal drüber nachdenken :-)

    Lieben Gruß,

    Martina

    Privates fließt bei mir nur in den Sonntagshighlights ein, oder immer mal wieder etwas in einem Bericht. Es muss ja jeder für sich selbst entscheiden. Aus sehr schlechten Erfahrungen, ist mein Privatleben privat und geht nur die etwas an, denen ich es auch von mir aus mitteilen möchte.

  32. Tanja, ich danke Dir für diesen Bericht, endlich spricht jemand es deutlich aus.Auch wir wurden leider nicht von Negativ Erfahrung verschont und ich habe eines begriffen, das es mir sch..egal ist, was andere *Blogger* über meine Art des bloggens denken, wir machen , was wir denken und fühlen…ich gönne jedem seine Leser und Erfolge, in jedem Bereich und sage nur eines dazu, hinter jedem Blog steckt ein Mensch mit seinem privaten Leben…wir haben Spass am testen, ja , aber nicht um jeden Preis…viel wichtiger ist uns unser soziales Denken und Handeln, etwas bewegen..oder sich mitteilen, austauschen über alles mögliche, wundervolle Menschen kennen lernen, auch wenn man so manch bittere Enttäuschung hinnehmen musste..nicht jeder ist das , was sein Blog ausdrückt..manche nutzen den nämlich um etwas zu sein, was sie gerne sein würden, aber nie sein werden,oder versuchen ihrem Ego mehr Glanz zu geben (Greifertruppe), weil sie sonst nix haben und können, wie sie selber meinen (was ich persönlich total bescheuert finde)…leider findet man das nur raus, wenn man wie ich sich die Mühe macht, den Menschen dahinter persönlich kennen zu lernen..aber jeder muss das für sich alleine tun und keine Shitstormwellen lostreten…wie ich es leider auch oft lesen musste…Tanja mach weiter so..du bist gut wie du bist..lass dir nich verbiegen…und wenn wer was dir tun will…dann stehen wir hinter dir drückerle..lg Bou von Bou´s und Ness Testbox

    • Ach Gott, das ist echt so lieb. Du hast das komplett richtig gesagt, do denke ich auch. Hier und da muss aber mal Luft raus, denn das häuft sich in letzter Zeit extrem. Blogs schießen wie Pilze aus den Boden..lg

  33. MarisaM sagt:

    Sehr schöner und vor allem wahrer Artikel: du sprichst mir aus der Seele :)
    ich kenne leider zu viele Blogger, die nur auf das eine aus sind: Proben, Gewinne, Produkttests. Ich blogge auch über Kooperationen usw., ja. Aber a) nicht ausschließlich und b) bin ich nicht enttäuscht, wenn mal kein Produkttest etc. für mich rum springt. Als ich vor einigen Wochen mit likoli kooperieren durfte, hieß es auch von einer Person: „Du schleimst dich doch ein“… nein, dies tue ich nicht. Ich schreibe einfach nett eine Anfrage. Diese eine Person wiederum schrieb die Anfrage an likoli in etwa so: „Interesse an Kooperation? lg“ also a) sehr kurz und b) etwas komisch bzw. unfreundlich. Da muss man sich dann auch nicht beschweren, wenn man keine vernünftige Antwort bekommt. So denken aber viele leider nicht: hauptsache haben, haben, haben… es nervt! ich finde es super, dass du dieses doch recht häufig (leider!) vorhandene Thema ansprichst :) die bisherigen Kommentare sprechen für sich: du sprichst nicht nur mir aus der Seele.! :)
    Ich blogge gerne und mit viel Leidenschaft… auch, wenn nicht gelegentlich ein Produkttest o.ä. dabei wäre: aufhören wäre und ist keine Option. :)
    Kompliment an dich für den tollen Text! :)

  34. Heike Hackmann sagt:

    Hallo Tanja, sehr schön geschrieben. Ich denke, man merkt es einem Blog sehr schnell an, ob die Seele dabei ist oder nur die Habgier ;)
    Bei dir spüre ich eindeutig die Seele.

    LG Heike

  35. der Michi sagt:

    gute worte! deshalb rezensiere ich auch immer mal zeug, das nicht gesponsert wurde

  36. Patty sagt:

    Liebe Tanja,

    der Link zu deinem Beitrag wurde mir in der Uni geschickt und ich konnte es gar nicht abwarten und musste sofort drauflos lesen. Du sprichst mir, wie so vielen hier, aus der Seele. Ich teste unglaublich gerne Produkte und es macht mir einfach eine Menge Spaß, allerdings schreibe ich selbst auch keine Unternehmen an. Da handhabe ich es wie du, wenn ein interessantes Unternehmen auf mich zu kommt, dann schaue ich mir die Produkte gerne genauer an, aber bei eigenen Anfragen ist die Hürde für mich einfach zu groß. Besonders schade finde ich es, wenn manche Leute Produkte erhalten und dann lediglich Texte nach dem Copy-Paste-Prinzip auf ihrem Blog verfassen und verwackelte Fotos posten. Man selbst gibt sich Mühe mit dem Post, da man auch einen Mehrwert für den Leser schaffen möchte. Und plötzlich findet man schlecht geschriebene Texte bei anderen Bloggern oder manchmal sogar seine eigenen Texte kopiert. Texte für die man eine Menge Zeit investiert hat. Einfach nur schade. Ebenso Mails mit Anfragen zu ‚unseren‘ Produkten, da merkt man sofort, dass sich die Person gar nicht mit dem Blog beschäftigt hat und einfach eine Mail an alle möglichen Blogs/Unternehmen schreibt und fertig. C’est la vie.

    Vielen lieben Dank auf jeden Fall für deinen tollen Bericht. Man bemerkt sofort die Leidenschaft die hinter deinem Blog steckt. Einfach wundervoll. :)

    Liebe Grüße
    Patty

  37. Anonymous sagt:

    Ach… *wie wahr ,wie wahr* – super toller Artikel !!

  38. testandtry sagt:

    Super, dass du mal alles geschrieben hast! Wie wahr. Ich blogge auch nur, weil es mir Spaß macht. Nicht um Produkte abzustauben. LG

  39. Ulrike sagt:

    Hallo Tanja, wieder ein toller Artikel von Dir und ich stimme diesem in jedem Punkt zu. Leider gibt es viele Blogger und Bloggerinnen die halbherzig bloggen. Da geht es offensichtlich nur um kostenlose Produkte oder bezahlte Artikel. Bei Bloggern die jedoch mit Herzblut dabei sind spürt man mit wieviel Engagement die Artikel geschrieben werden. Ich für meinen Teil kann nur sagen, mach so weiter Tanja, dein Blog ist toll, auch wenn er keine Nische hat. Warum auch, ich lese viel lieber auf einem Mischblog welcher mit Liebe und Spaß geführt wird als auf einem reinen Blog der als reine Einnahmequelle geführt wird.
    Liebe Grüße
    Ulrike

  40. anita sagt:

    Das hast du sehr schön geschrieben. Ich selber blogge auch aus Leidenschaft, egal ob ich etwas gewinne oder mir was selber gekauft habe.
    es macht mir einfach spaß zu bloggen.
    und ich finde du sollst genauso weiter machen , wie immer.
    ich finde dich echt klasse

  41. Hallo liebe Tanja,

    ich denke mit dem Vorurteil, dass Blogger alles in den Hintern gesteckt bekommen, müssen wir alle leben. Wichtig ist, dass man beim Bloggen immer hinter sich selbst steht. Natürlich ist es sehr schön, wenn man Anfragen von Unternehmen bekommt (was bei mir extrem selten der Fall ist), aber dies darf in keiner Weise der Grund für das Bloggen sein!!!

    Ich habe letztes Jahr mit dem Bloggen angefangen, um meine verwendeten Rezepte an einem Ort gespeichert zu wissen und diese dann auch teilen zu können. Das die Seite mal so groß wird, hätte ich nie gedacht!

    Und wenn eines bei der Bloggerei nichts zu suchen hat, dann ist es NEID!
    Man muss einfach gönnen können, denn das meiste ist hart erarbeitet.
    Mein Blog ist (noch) ein Nieschen Blog, was ich alleine daran merke, dass Du hier mehr Kommentare hast, als ich auf meiner ganzen Seite. Aber das ist auch ok so, denn wir sind und bleiben uns beide treu, egal wie viele Kommentare, Besucher oder Beiträge wir haben.

    Mach bitte weiter so und bleib ehrlich zu dir!

    Liebe Grüße,
    Sascha

  42. Kim sagt:

    Natürlich predigt jeder, dass man nur des Bloggens wegen bloggen sollte – was natürlich klar ist!
    Allerdings habe ich schon lange mitbekommen, dass es für die meisten einfach zum Geschäft geworden ist, die für viele sehr lukrativ geworden ist. Selbst auf Instagram sehe ich ständig nur mehr gesponsertes. Aber dann wird eben entfolgt.

  43. Tanja sagt:

    Ja… da kann ich auch ein Lied von singen.. Mittlerweile denk ich, die Firmen wachen irgendwann auf oder vielleicht wollen sie es ja nicht anders. Ich hatte mich hier mal mit einer Bloggerin schwer in der Wolle , weil sie viele „Testobjekte“ teilweise unbenutzt auf Ebay anbot.. Sowas gehört verboten und angezeigt. Da hört sich für mich alles auf. Sorry, aber die Person ist immer noch fleißig dabei und zockt Firmen ab.. naja..

  44. Hallo meine Liebe,

    als erstes möchte ich dir sagen das dein Beitrag perfekt ausgedrückt ist! Ich gebe dir in ALLEN Punkten recht! Mir zum Beispiel fällt oft auf, das wirklich viele mit dem Glauben „Ich bekomme alles im Po gesteckt, wenn ich ein bisschen was schreibe“ das bloggen anfangen. Im Grunde kann wirklich jeder einen Blog erstellen, ich bin der Meinung das man das den Bloggern auch anmerkt, unter welche Vorstellungen er/sie bloggen tut! Das mit dem „Ich blogge jetzt nur über … “ kenne ich zugut :D Teile gleich mal dein Beitrag auf meiner Facebook Seite! Ich finde du hast alles einfach auf den Punkt gebracht. Na gut ich „jammere“ auch mal, besonders wenn ich an meiner Anfangszeit denke, da habe ich ziemlich oft „gejammert“ , wenn ich kaum Feedback bekommen habe. Was mich besonders nervt ist dieses „was der andere hat, will ich auch“ denken!

    Drück dich :*

    • Juhu, danke. Drück dich zurück ;-) Warum sich das so in deren Köpfe eingenistet hat, weiß ich echt nicht. Nur weil man bloggt, bekommt man doch nicht alles in den A… geschoben. Liebe Grüße

  45. Kerstin sagt:

    Hi Tanja,

    so böse ist das alles doch gar nicht geschrieben, nur wahre Worte. Ich hab mir Gejammer bisher eher wenig zu tun gehabt, aber wenn einem aus dem Familienkreis der Begriff „Geldgeile Firmenabzockerin“ an den Kopf geworfen wird, weil man an Produkttests teilnimmt ist das noch einen Tick heftiger als jeder Bloggerneid je sein kann. Nun ja…

    Liebe Grüße
    Kerstin

  46. beautiful-way-of-life sagt:

    klasse Blogpost…
    ganz ehrlich ich blogge nicht um einen Haufen Gratis Produkte abzusahen… nein ich liebe es zu bloggen und meine Meinung / Anregungen etc. mit anderen auszutauschen, die einfach Spaß an Beauty Mode Lifestyle haben…
    Es ist einfach nur ein Hobby, dass Freude macht..
    leider gibt es genauso wie unter den Youtubern auch Blogger, denen es scheiß egal ist was sie da vorstellen..hauptsache es ist umsonst… und so viel Zeug wie viele Einkaufen- das kann man doch garnicht alles aufbrauchen…
    lg missteina von
    http://www.beautiful-way-of-life.blogspot.de

  47. Als jemand, der beruflich auch Unternehmen dazu berät, inwiefern sie für bestimmte Themen mit Bloggern zusammenarbeiten können kann ich Dir sagen: Wir nennen solche Leute „I want free stuff“-Blogger und raten Unternehmen davon ab, mit ihnen zusammenzuarbeiten. Manche von ihnen fragen und quengeln in der Tat sehr laut und dann sind wir die bösen, weil wir nicht für jeden ein Testgerät o.ä. haben … Bei kleinen Unternehmen, die froh über jeden Beleg sind, haben sie halt dann und wann Erfolg. Manchmal auch einfach durch die Tatsache, dass sie scheinbar abenteuerliche Reichweiten erzielen (wer auch immer wirklich Blogs liest, in denen nur Produkt A, B und C getestet werden und sonst kaum was passiert).

    • Danke für deine ehrlichen Worte. Ich hatte auch erst letztens ein Gespräch mit einer Unternehmerin. Diese meinte, in dem Moment als sie auf den sozialen Netzwerken war, kamen die Mails mit höchstens 2 Zeilen. Schauderliche Zweizeiler, in denen stand lediglich: Ich würde gerne testen unter….. Freue mich von Ihnen zu hören!
      Ich finde es schon frech und unverschämt. Als Firma macht man sicher auch so einiges mit.

  48. Nadine sagt:

    Liebe Tanja,
    danke für diesen tollen Text der so viele Wahrheiten enthält!
    Als ich mit dem Bloggen angefangen habe, hätte ich niemals erwartet dort hin zu kommen wo ich nun stehe. Ich gehöre definitiv nicht zu den „Großen“, doch das möchte ich auch gar nicht. Ich freue mich darüber, dass ein bisschen was durch Werbeeinnahmen, von den Lesern zurückkommt, über die Interaktion mit Lesern und anderen Bloggern und möchte meine Erfahrungen wirklich nicht mehr missen. Doch in letzter Zeit stößt mir das was du hier beschreibst immer mehr auf und das macht mich sehr traurig. Professionalisierung scheint wohl das A & O zu sein und ohne wirst du in der Bloggerwelt nicht mehr ernst genommen… so kommt es mir zumindest vor.
    Für mich habe ich einen guten Weg gefunden wie ich damit umgehe und bin auch der felsenfesten Überzeugung, dass jeder für sich diesen Weg finden sollte und seinen Blog entsprechend diesem Weg fortführen.

    Liebe Grüße,
    Nadine

  49. Miriam sagt:

    Treffender hätte man es gar nicht schreiben können :o) Ein sehr sehr gelungener Artikel, und sicherlich schreibst du damit vielen aus der Seele!!!
    Ich verstehe persönlich gar nicht, warum untereinander immer solch ein Neid aufkommt??? Ist mir zu hoch oder bin ich einfach nur zu „lieb“ und sehe nur das Gute im Menschen???
    Ich selbst liebe das Bloggen total und habe schon vielen „Kolleginnen“ mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Das alles natürlich OHNE Gegenleistung sondern einfach, weil ich ein Herzensmensch bin… Beschimpfungen oder ähnliches musste ich zum Glück noch nicht erfahren! Wobei ich denke, dass manche einem schon mal wohl gerne ein Messer in den Rücken stechen wollen, warum auch immer!?! Aber man bekommt halt einiges mit…
    Das jedenfalls wäre nicht ich und so schreibe ich schon seit Ewigkeiten selbst keine Firmen mehr an… Wenn sie möchten, werden sie mich und meinen Blog finden! Klar auf Produkttest, wenn es mir zusagt, bewerbe auch ich mich…
    Jeder hat seine eigene Schiene, worüber er gerne schreibt… Manche nur über Bücher, andere wiederum rein über das Familienleben, wieder andere rein über Produkttests. Ich persönlich habe für mich entdeckt, eine Mischung zu wählen…
    Ich jedenfalls würde mir wünschen, wenn kein Neid untereinander aufkommt! Ich freue mich für andere, wenn sei beim Test dabei sind… Geht davon die Welt unter, wenn man selber nicht dabei ist??? Nöööö!!!
    Bleib wie Du bist, dann ist alles toll :o) :o) :o)

  50. Hallo Tanja,

    vielen Dank für deinen großartigen Artikel.
    Ich sehe es genau so. Ich stimme nur bei der Werbung nicht ganz überein. Ich zum Beispiel Kassen Werbung auf meinem Bücherblog zu, weil ich finde, dass dadurch die Leser ja auch Anreize für neue Bücher etc haben.
    Allerdings ist es Werbung von Verlagen. Ich biete auch einer Autorin gerne mal an kostenlos einen Banner auf meinen Blog zu platzieren, weil ich z.B. Sehr hinter der Autorin stehe oder mir das Buch sehr gefällt. Aber alles nur Werbung, hinterdessen ich auch stehe.
    Als zweites möchte ich damit bezwecken, dass ich auch daraus lernen kann. Ich finde es sehr interessant zu sehen, wie das alles funktioniert und spiele da sehr gerne mal rum. Und ein eigener Blog eigenet sich dafür hervorragend :)

  51. Lilly sagt:

    Liebe Tanja,
    das hast du wirklich ganz toll in Worte gefasst, dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen. Jeder sollte sich über gut gemeinte Ratschläge freuen und vor allem immer die persönliche Note in den Beiträgen einbringen. Wenn ich Blog’s lese reichen mir nicht „Produkt xy, gut oder schlecht, LG“. Nein, ich möchte mir beim lesen Vorstellen wie der „Autor“ es gefühlt hat. :) Natürlich gelingt einem das nicht jeden Tag gleich gut, auch an meinen eigenen Beiträgen merke ich das oft. Trotzdem kann man zwischen „hingeklatscht“ und „hochwertig, bemüht“ gut unterscheiden. :D
    Liebe Grüße
    Lilly :)

  52. Liebe Tanja,

    ein wunderbarer Artikel von dir! ich stimme dir zu 1000% zu! Diese Bettlerei nach Produkten geht mir tierisch auf den Keks. Manche „Blogger“ verstehen es einfach nicht, dass gutes Bloggen mit „ARBEIT“ verbunden ist.

    Mir rauf es die Haare Berichte zu lesene, die eigentlich nur ein paar abgeschriebene Zeilen sind und nicht mal die Grammatik stimmt. Aber ja: ES GAB EIN PRODUKT DAFUER!

    Nein, ehrlich!

    Wer sich Mühe gibt, der wird im Netz gefunden und muss nicht auf Betteljagd gehen!

    Liebe Grüße,
    Alex.

    • Hei Alex, ja Fehler gibt es hier auch öfter ;-) dann bin ich froh wenn mich jemand darauf hinweist. Wenn sich das durchzieht wie ein roter Faden, dann ist es schon schlimm. LG (so und ich muss hier auch noch einmal darüber, wurde aufmerksam gemacht, das die Satzstellungen nicht passen)

  53. Hallo Tanja,

    ein wunderbarer Gedankentext. In vielen Bereichen erkenne ich mich und meine Meinung wieder. Das gefällt mir sehr gut.
    Auch mein erdachtes Ziel ist es, meinen Standart zu verbessern. Und schiele daher gerne nach den Großen und hole mir die ein oder andere Anregung. Denn Euer Erfolg kommt ja nicht von ungefähr. ;)
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim bloggen.

    Ganz liebe Grüße,
    Claudia

  54. Hallo Tanja, ich war schon sehr gespannt deinen Blogbeitrag. Du hattest ihn ja schon auf Facebook vor ein paar Tagen angekündigt. Ich stimme dir zu „Bloggen“ muss Spaß machen und man soll nicht abstauben. Du sprichst mir aus der Seele. Ich mag es nicht, wenn, andere dann 5 Sätze darüber schreiben auf ihren Blog oder Facebook, aber alles einsacken. Neid, nein eher Frust. Da man sich selbst stundenlang die Arbeit macht. Schreibt darüber, die Produkte in ein anständiges Licht rückt und etc. Aber das weißt du ja auch. Ich selbst teste auch nur Produkte, die mir gefallen und auch auf Events war ich schon mehrmals eingeladen. Wenn ich auf einen gehe, frage ich an, ob sie noch andere Blogger suchen, wenn ja empfehle ich ihnen welche. Das ist nun schon drei Mal passiert.
    Was ich persönlich toll finde, so lernt man die Person auch mal kennen, bei der man liest, für mich selbstverständlich, dass ich dann darüber schreibe, immerhin hat die Firma ja auch keine Kosten und Mühe gespart und sich Gedanken gemacht, was kann man den Blogger bieten bzw. machen. Auch wenn man eine Anfrage kommt, die nicht mein Gebiet ist, empfehle ich gerne weiter, warum nicht. Es gibt viele Blogger, die gerne über z.B. Piercing, Zigarette berichten. Ein geben und nehmen untereinander, sage ich immer ;) Lg Tina-Maria

    • Hallo Tina-Maria, toll, genau das meinte ich. Man kann doch andere Blogger empfehlen, wenn es zu einem selbst nicht so passt. So entsteht auch eine Netzwerkkette und irgendwann schließt sich der Kreis wieder. LG

  55. Sascha sagt:

    Hallo Tanja
    Deinen Artikel zu lesen ist wirklich interessant und zeigt sehr deutlich wie groß der Unterschied sein kann zwischen Bloggern und Bloggern. Ich zum Beispiel blogge mit einem Blog zum Geld verdienen und mit einem aanderen aus Spass an der Sache. In beiden Fällen sollte die Qualität und Vernunft das höchste Gut sein. Firmen und Leser erkennen aber schnell schlechte Blogs mit blinder Profitgier und deswegen gibt es viele Eintagsfliegen. Wenn der richtige Blogger alles richtig macht gewinnt er die Leser für sich und kann wachsen. Also bleib dir treu und habe weiter Spass am Bloggen :-)

  56. Danny sagt:

    Liebe Tanja,

    toller Artikel, der auch uns absolut aus der Seele spricht, auch wenn wir ein „reiner“ Blog für Produkttests und auch nicht so persönlich sind (also kaum Fotos von uns selbst veröffentlichen).

    Der Neid und die Missgunst einiger Blogger (und natürlich auch Leser) ist kaum zu ertragen, leider ebenso auch Textklau und „Unfreundlichkeit“, wenn man auf Anfrage nett gemeinte Tipps geben möchte.

    Auf jeden Fall vielen Dank, dass Du uns an Deinen Gedanken zu diesem Thema teilhaben lässt, die wir voll und ganz unterschreiben können :-).

    Lieben Gruß,
    Danny

    • Hallo Danny, gerne. Immer wenn ich deinen Namen lese oder einen der Berichte von dir, muss ich sofort an folgendes denken: toll, ich will gewinnen ;-) Sorry, aber das zeigt mir auch eine Seite von den Lesern, die ich nicht gerne mag. Es gibt bei beiden Lagern „schwarze Schafe“. LG

  57. Andrina sagt:

    Hallo Tanja,
    ein richtig toller und authentischer Bericht. Ich habe ihn gern gelesen und gebe dir in fast allen Punkten komplett recht. Auch wenn ich viele sponsored Posts schreibe (nicht nur) bin ich selbst der Ansicht, dass die Vernetzung der Blogger untereinander das A und O darstellt. Leider verstehen das die meisten aber nicht und es herrscht Neid und Gier! Zusammen kann man doch so viel mehr erreichen, aber nein, lieber erst mal die anderen niedermachen um dann selbst auf seine Kosten zu kommen und durch diese Masche eventuell die eine oder andere Kooperation mehr abstauben. Traurig, aber leider Realität. Ich bin froh, dass es auch andere gibt und ich mich mit diesen bereits zum Teil zusammen getan habe. Es ist und bleibt ein Geben und Nehmen – Miteinander statt gegeneinander :)
    In diesem Sinne,
    wünsche dir noch einen schönen Tag & mach weiter so! Für mich gehörst du mit deinem Blog schon zu den Großen ;)

    Liebe Grüße
    Andrina

  58. Hallo Tanja,

    ich war ja sehr auf diesen Blogeintrag gespannt, nachdem du ihn auf Facebook angekündigt hast.
    Ja, ich stimme dir zu! Mal sollte nicht mir dem Bloggen anfangen mit der Absicht, von Gratisprodukten und Einladungen von namenhaften Firmen überhäuft zu werden. Dies war auch nie meine Absicht.
    Inzwischen bin ich auch schon die oder andere Kooperation mit Firmen eingegangen und dufte Produkte testen. Meine Meinung dazu war/ist immer ehrlich. Meine Leser stehen hier immer an erster Stelle.

    Ein toller Blogeintrag liebe Tanja, den hoffentlich ganz viele lesen werden :-)

    LG Manuela
    Blush & Sugar

    • Danke Manuela.
      Gegen Kooperationen hat ja keiner etwas, ganz klar, wenn dann aber mit vollem Herzen und an der Sache selbst. Nicht weil man gratis ein Produkt oder so bekommt. LG

  59. Antje sagt:

    Hallo Tanja,

    ein befreundeter Blogger hat den Link zu diesem Posting geteilt, und so bin ich hier gelandet.

    Du sprichst mir aus der Seele!

    Ich blogge über meine Basteleien bzw. kreative Papiergestaltung. Einfach aus dem Grund, dass mich – wann immer ich darüber erzählt habe – alle nach Bildern gefragt hatten und ich mit dem Mails versenden kaum noch nachkam.

    Also wurde es ein Blog, wo ich auch gleich dazuschreiben kann, wie ich dieses oder jenes gemacht habe.

    Ich stecke nach wie vor in den Anfängen, poste sicher auch nicht täglich, aber das möchte ich ja auch nicht.
    Natürlich freue ich mich über steigende Klickzahlen und Kommentare.

    Aber dafür muss ich nicht vor Firmen katzbuckeln.
    Sollte ich irgendwann mal von einer Firma angesprochen werden, schaue ich mir das Produkt vorher schon genau an.
    Sollte ich damit nichts anfangen können, werde ich das auch ablehnen, denn wenn ich nicht meine ehrliche Meinung zu einem Produkt schreiben kann, und es vielleicht nicht gut finde, dann schreibe ich lieber gar nichts statt zu lügen.
    Dafür verzichte ich dann auch gerne auf das Gratisprodukt.

    Ich blogge. Für mich und die, die es interessiert, was ich mache.
    Weil es mir Spaß macht, meine Werke anderen zu zeigen. Experimente zu zeigen.
    Meine Fortschritte zu sehen.

    Ich kann nur jedem Blogger raten: Prostituiert euch und euren Blog nicht für ein paar Gratis-Artikel.
    Eure Leser werden den Unterschied merken, ob ihr überzeugt seit, von dem was ihr schreibt; oder ob ihr euch und euren Lesern etwas vormacht.

    Dir, liebe Tanja, weiterhin viel Erfolg und bleib bei deiner Einstellung!
    Liebe Grüße
    Antje

    • Hallo Antje, schön das du bei mir gelandet bist und danke für deine lieben Worte. Ein kreativer Blog, toll, da muss ich gleich zu dir rüber gucken. Liebe Grüße Tanja

  60. Petra sagt:

    Mahlzeit Tanja;)
    Dein Beitrag wird denk ich mal nicht allen gefallen, denn er beschreibt so einige „Blogger“ leider sehr gut und die werden das alles ja wieder gaaaanz anders sehen. Aber ich persönlich finde das du Recht hast, teilweise ist es echt unschön wie manche aufeinander losgehen. Ich persönlich find das schade, denn auf diese Weise stecken die Leute ihre Energie in ihre Streitereien und nicht könnten sich doch viel besser um andere Dinge kümmern.
    Nun aber zu deinem Blog, ich folge dir ja schon recht lange und mir gefällt es hier, du hast immer so schön abwechslungsreiche Themen, das es Spass macht einfach mal rein zuschauen, auch wenn ich nicht immer direkt dazu komme zu kommentieren, daher bin ich ganz froh das du dich nicht auf Druck in irgend eine Nische drängen lässt und einfach so machst wie es dir selbst gefällt:)
    Liebe Grüße
    Petra

    • Hallo Petra, ja es werden sich vielleicht manche angesprochen fühlen, doch dann würde ich sage, macht der Blogger eh etwas falsch. Du bist immer gerne willkommen bei mir und ich lese ja auch gerne bei dir, auch wenn ich nicht immer kommentiere ;-) Bevor ich irgendeine Floskel schreibe, lasse ich es lieber. Danke für deine Worte Petra und noch einen schönen Tag

  61. Endlich jemand, der das anspricht. Ob dus glaubst oder nicht, in meiner Pipeline liegt ein sehr ähnlicher Artikel! Kompliment für die ehrlichen Worte!

  62. Leane sagt:

    Hallo Tanja
    Du hast es ja gar nicht so böse geschrieben -;) , sehe es wie du , man sollte Spaß und Freude dabei haben und als ich anfing mit meinem Blog war ich über jede Hilfe , Tipps usw. Sehr dankbar
    Ich lese auch gerne auf anderen Blogs , gut ab und an vergesse ich auch mal zu kommentieren , gut das werde ich in Zukunft auch machen
    Klar bei einigen bewerbe ich mich auch ab und an und wenn es eine Absage gibt dann ist es eben so.
    Bleib dir treu und mach weiter so ich mag deinen Blog
    Gglg Leane <3

    • Hei Leane, immer muss man ja nicht kommentieren, bevor es irgend ein doofer Spruch ist, weil einem nichts einfällt, sollte man es lassen! Ja so böse ist es dann wirklich nicht, aber eben wahr und das war mir wichtig. LG

  63. TaTi sagt:

    Huhu Tanja,

    ich war sehr gespannt auf deinen Bericht und ich muss sagen, ich unterschreibe dir alles genauso wie du es geschrieben hast. Du sprichst mir und ganz vielen anderen absolut aus der Seele. Da brauche ich gar nix mehr hinzuzufügen. Wir schwimmen absolut auf einer Wellenlänge! Jeder, der seinen Blog mit Liebe schreibt und mitbekommt, was sich momentan im „Hintergrund“ abspielt, findet sich hier wieder. :)

    Fühl dich mal feste gedrückt – herzliche Grüße – TaTi

  64. Susi sagt:

    Ihr seht das zu eng. Jeder, der Produkte vorstellt macht Werbung. Und wenn kleine Blogs das machen und sich durch schnorren, ist es bei großen Blogs doch nix anderes. Allein die Diskussion, wie viel man für einen Artikel nimmt, zeigt doch aus welchem Holz die Blogger so sind, aber mit den Finger auf die anderen zeigen?

    Außerdem müsst ihr nicht neidisch sein, weil die einen Blogs sich durchschnorren und trotzdem mehr von Firmen beachtet werdet als ihr.

    Nebenbei, wenn ihr Angst habt, dass solch ein Blog „euer Business“ kaputt macht, macht ihr irgendetwas falsch…

    Zeigt doch mal Blogger-Solidarität… Leben und Leben lassen

    • Hei Susi, hier geht es doch auch in erster Linie darum, Produkte gratis zu bekommen und dann vielleicht nicht einmal wirklich getestet zu haben und dementsprechend einen lustlosen Bericht zu veröffentlichen. Ich freue mich doch für jeden, doch eine Firma merkt das nach der Zeit auch und ich denke, das sollte nicht vorrangig sein, wenn man sagt – ich bin ein Blogger. Niemand zeigt mit Fingern, hier geht es um die Grundeinstellung. LG

  65. Liebe Tanja,
    auch ich blogge, weil es mir ein Herzensding war und bin mit Leidenschaft dabei. Zwar ist das Ü60-Bloggen noch eine Nische, aber nur themen für über Sechzigjährige zu schreiben, ist auch mir zu fad. So ist innerhalb kürzester Zeit ein Blog-Magazin daraus geworden. Auch ich habe noch viel Entwicklungspotenzial, den perfekt bin ich nicht – will es auch garnicht sein. So gesehen, sind wir beide uns sehr ähnlich.
    Obwohl ich erst seit Ende Februar blogge, habe ich bereits eine Menge Kooperationsanfragen bekommen. Ich freue mich darüber, habe aber die meisten abgelehnt, weil sie nicht in mein Konzept oder zu meiner Lebenseinstellung passten. Verdienen um jeden Preis ist nicht meine Ding, auch nicht im Hauptberuf als Webdesignerin. Ich habe schon den einen oder anderen Kunden abgelehnt, weil ich den Inhalt der Seiten, die ich erstellen sollte, nicht mit verantworten wollte.
    Ganz am Anfang habe ich ein Gejammer, wie du es beschreibst, vor allem über die mangelnde Kooperationsbereitschaft von Bloggern untereinander und Neid und …., in einem Blog gelasen. Namen nenne ich jetzt mal nicht. Ich hab dann kommentiert und vorgeschlagen, dass ein oder andere Mal zusammen zu arbeiten. Weder wurde mein Kommentar beantwortet, noch habe ich je von der jungen Dame gehört. Ja Mädels, so funktioniert das nicht.
    Nochmal zu dir liebe Tanja. Ich hab deinen Blog aboniert und immer gerne mitgelesen, so unperfekt wie du bist (und ich auch). Denn das bist du und das gefällt mir. Jede sollte ihrem Stil treu bleiben und je mehr wir Schreiben, desto besser geht es von der Hand. Paß auf, wir werden noch richtige Autoren.

    • Ja genau Karin, unperfekt ist das neue perfekt ;-) Du sagst es ganz schön, man soll seinen Stil treu bleiben, da stimme ich dir zu. Dieser kann sich natürlich im Laufe der Zeit etwas weiterentwickeln. Liebe Grüße

  66. Huhu,

    vielen dank für deinen tollen und ehrlichen Text! Ich sehe es genauso und kann dich vollkommen verstehen!

    Ich finde mich derzeit, oder besser ich erfinde mich derzeit neu und verändere meinen Blog bzw meine Blogs.

    Ich gehöre zu der Sparte alles oder nichts. Da ich nicht nur über eine Sache schreiben mag und kann, schreibe ich über alles. Ich bin Mutter und erlebe die unterschiedlichen Dinge und das schreibe ich auch.
    Natürlich wird bei mir auch viel getestet und vorgestellt, allerdings ist nicht alles PRSample sondern sehr viel Selbst gekauft.

    Events kenne ich auch nur vom Hören sagen, da ich meine Kinder, von denen der Jüngste ein Jahr alt ist, nicht unter der Woche abgeben kann, über Nacht, nur um für eine Firma einige km zu fahren, um dann, wie viele es als einzigen Grund anbringen, etwas abzustauben!

    Es soll spaß machen zu bloggen und Dinge zu teilen, daher gibts auch mal nur Fotos von Ausflügen oder ich erzähle auf Blog 3, über die Logo unseres großen.

    Jeder hat doch was zu erzählen, wenn er wirklich bloggen möchte.

    Abstauber kommen immer wieder aus den Löchern, sind mir auch zuwider, aber es lässt sich nicht ändern. Die Firmen wissen, auf wen sie zugehen können und wen sie ignorieren. Es wird auch für erfahrene Blogger immer schwerer, gerade wegen solcher Schnorrer, aber wenn es einem nicht darum, sondern um den eigenen Spaß des Bloggens und Weitergebens geht, ist das echt egal.

    Lg

    • Juhu, ja das stimmt. Spaß soll es machen. Manche kommen und viele gehen wieder, wenn es dann doch nicht so ist, wie sie dachten. Es gibt so vieles, über das man bloggen kann, herrlich!

  67. Justi sagt:

    Hi liebe Tanja

    Mittagspause – und ich muss jetzt auch wieder mal kommentieren. Ich finde deinen Artikel grossartig – er kommt mir vor allem so vertraut vor. Man spürt förmlich die Leidenschaft, mit der du „ans Werk“ gehst.

    Weisst du, weshalb ich angefangen hatte zu bloggen? Eigentlich aus 2 1/2 Gründen:

    1. Ich war in Griechenland mit den Kids und wollte meine Erfahrungen mit anderen teilen. Das war noch in meinem ganz alten Blog (der ganz schön peinlich aussieht): https://justynagrund.wordpress.com/2011/05/
    Also bitte NICHTS dazu sagen ;)

    2. Ich hatte eine leichte „Schreib-Angst“ – und wollte dies irgendwie überwinden. Ein Blog war somit die perfekte Lösung. Immerhin war ich in der Kommunikation tätig und da ist das Schreiben natürlich wichtig.

    (3. Ich wollte auf Worpress etwas rumexperimentieren)

    Auch bei mir war es so, dass ich es mehr und mehr perfektioniert habe. Irgendwann gab’s dann eine neue Kamera etc.

    Kommentare, ist klar, bekomme ich kaum welche – aber das ja auch, weil es ein „Geben und Nehmen“ ist. Ich selbst schaffe es selten Kommentare zu hinterlassen. Heisst aber nicht, dass ich nicht lese :)

    Du hingegen machst das vorbildlich.
    Viel Spass weiterhin!

    Lieben Gruss
    Justi

    • Hallo Justi,
      jetzt musste ich mir den gleich ansehen, naja sooo schlimm war das ja gar nicht ;-) Also Punkt 3 wäre nie ein Grund für mich gewesen, mit WP habe ich so meine Schwierigkeiten manchmal. Dein Blog ist jetzt aber auch hammer-geil, sorry für die Wortwahl. LG

  68. Sehe ich genauso :) Habe auch letztens einen Artikel über das Thema/ähnliches Thema geschrieben. Toller Artikel !

    http://www.bellaswelt.com

  69. Das hast du wundervoll geschrieben und ich finde es absolut nicht böse.
    Genauso wie du es schreibst ist es auch.
    Ich hatte schon Phasen in denen ich den Blog als Pflicht angesehen habe, gerade wenn es darum ging wie oft ich etwas veröffentliche.
    Ich hatte den Gedanken das der Blog Spaß macht einfach vergessen.
    Für das Bloggen bezahlt zu werden klingt verlockend aber eigentlich gibt es bei mir diese Absicht gar nicht denn in der Hauptsache soll mir das Bloggen Spaß machen. Ich schreibe Firmen an und wenn ich eine Absage bekomme und Kollegen eine Zusage bin ich zwar ein bisschen traurig, auf der anderen Seite denke ich mir aber „Hey andere Firmen finden mich und den Blog toll“ und das zeigt mir ja wieder das ich nicht alles falsch mache. Ich versuche mir bei jedem meiner Beiträge Mühe zu geben, beneide aber gerade oft andere um ihre schönen Bilder wo ich zu unkreativ bin, und vor allem so zu schreiben wie ich will und dabei ehrlich zu bleiben. Wenn mir etwas nicht gefällt dann ist das so, auch wenn es tausenden anderen vielleicht gefällt.
    Ich werde weiterhin bei dir gerne lesen und den ein oder Kommentar hinterlassen und hoffe man hört/liest noch lange von dir ;)
    Liebe Grüße Marie

    • Danke Marie, ach mach dir keinen Kopf wegen der Bilder, sie müssen hauptsächlich scharf sein ;-) Das habe ich zumindest vor, euch noch lange mit vielen Berichten auf den Wecker gehen *gg* Liebe Grüße

  70. Merce sagt:

    Finde deinen Blogeintrag echt erfrischend und verdammt ehrlich, gefällt mir. :)

    Liebe Grüße, Merce
    http://www.its-mercedita.blogspot.de

  71. Wieso sprichst du mir aus der Seele? Genau so denke ich auch und ich bin im Moment einfach nur noch genervt vom Neid, der Missgunst und dem „nicht helfen“ der Blogger. Andere Blogger verlinken? Wozu denn? Dann wird deren Blog ja bekannter als meiner! Das geht doch nicht. Natürlich geht das! Das ist sogar sehr wichtig, denn wir Blogger sollte eine Einheit bilden…Aber ich glaube, da redet man gegen eine Wand und diese ganzen Pseudoblogger, die nur Produkte abstauben wollen, gehen mir derart auf die Nerven >.<

  72. Hey Tanja!

    Du sprichst mir wirklich (fast) aus der Seele.. Es gibt wirklich einige die nur Gratisartikel abstauben möchten, was ich selber auch total schade finde. Allerdings gehe ich auch so vor, dass ich Firmen gezielt anschreibe, denn vieles kann ich mir (als Schüler) einfach nicht leisten. Trotzdem bleibt schreiben ein Hobby von mir. Selbst wenn ich mal keine Produkte gesponsert bekomme (was auch lange so war), schreibe ich einfach über Sachen die ich mir so gekauft habe (selbst über Sachen die ich schon etwas länger habe) aber auch vielleicht Veranstaltungen bei denen ich war.
    Was ich erstaunlich finde ist, dass du für einen Text „nur“ ca. 1 Stunde brauchst. Ich brauche mit Fotos machen, bearbeiten usw. um die 2 Stunden pro Bericht (da ich oft längere Berichte schreibe), falls es aber mal ein „kleiner Bericht“ mit ca. 600 Wörtern ist brauche ich auch „nur“ 1 Stunde.

    Das war es auch schon von mir!

    Lg,
    Armin

    • Eins habe ich auch noch vergessen: Bei mir wird es ebenfalls nie Werbung geben (abgesehen von sponsored Posts – diese sind ja irgendwie Werbung, oder?). Da ich es ebenfalls als Hobby sehe und nicht als Verdienstquelle. Klar, hier und da verdiene ich für ein Bericht auch mal paar Euros und kann somit die Website usw. bezahlen oder eben paar Produkte die ich dann wiederum vorstelle.

      Lg.

      • Ah noch etwas. Ich meinte Werbung als Banner auf dem Blog, also richtige Plätze verkaufen. Würde ich Geld nehmen, müsste ich ein Gewerbe anmelden, denn ich hätte eine Gewinnbeabsichtigung (in Österreich ist das so), was ich nicht will. So ist es Journalismus und Liebelei, weshalb ich kein Gewerbe brauche. LG

        • In Deutschland gibt es eine freigrenze von 400€ pro Jahr und soviel verdien ich mit meinem Blog nicht ^^

          • Sachwert wären bei uns 720 Euro im Jahr, dann müsste ich Einkommenssteuer zahlen. Sobald ich aber eine Gewinnabsicht habe, und das ist wenn ich Geld nehme, dann muss ich ein Gewerbe anmelden und Steuern. Klar, auch ab einer gewissen Grenze.

    • Hallo Armin, es spricht ja überhaupt nichts dagegen Firmen anzuschreiben, ich fühle mich da irgendwie nicht wohl dabei und wüsste gar nicht, wie ich schreiben soll. Jahrelanges 10-Fingertraining machen es möglich, und Multitasking *gg* auch wenn es das gar nicht gibt ;-)

  73. Tanja L. sagt:

    Hallo Tanja,

    du hast vollkommen Recht! Ich selber war auch sehr unzufrieden mit meinem Blog und habe mir Hilfe gesucht und viel (kontriuktive!!) Kritik bekommen. Vieles habe ich schon umgesetzt, an anderen Punkten arbeite ich noch (neues Layout zum Bleistift). Viele der Fehler, die du angesprochen hast, habeich auch gemacht,mir aber sehr zu Herzen genommen, was mir als Kritik gegeben wurde. Ich denke, dass vor allem meine Artikel ab April an Qualität gewonnen haben. Die alten änder ich nicht, um genau diese Entwicklung auch zu sehen und zu zeigen. Wieso jemand nach Kritik fragt und dann eingeschnappt ist, wenn sie auch wirklich kommt, ist mir auf ewig ein Rätsel. Bei Facebook habe ich mal gelesen „Jeder erwartet dass man ehrlich ist, aber kaum einer verträgt die Wahrheit“. Das passt hier ziemlich gut, denke ich.
    Und zum Thema Neid, da kann ich auch ein Lied von singen. Mein Freund und ich fahren beide sehr sportliche (und nicht wirklich spottbillige) Autos. Dass wir dafür auf Urlaub verzichten, aufs Essen gehen und regelmäßige Shoppen sehen die meisten nicht. Und so wird es bei deinem Blog auch sein. „Die Tanja hat ne tolle bunte Welt, das kommt einfach so, die ist doof weil sie mehr Zeit und Mühe und Geld (?) investiert als ich“. Auf was du dafür verzichtest sehen sie nicht. Aber sieh es wie mein Freund, der Neid der Anderen ist die Bestätigung, wenn man alles richtig macht!
    PS: Dein Blogist mein Lieblingsblog und ich versuche mir hier vieles abzuschauen (Aufbau, Schreibstil, Umgang mit Lesern…), das gestehe ich jetzt ganz neidlos ein! :)

    • Gott Tanja, danke, aber nimm mich ja nicht her als Vorbild *gg* ich muss selber noch einiges mehr lernen ;-) Stimmt, leider liegt das einfach in der Natur des Menschen, auf was man aber verzichtet wollen sie dann nicht sehen. Dein Freund hat absolut Recht …. schlauer Mann! Liebe Grüße

      • Tanja L. sagt:

        Na,ich kopier dich nicht,ich holiemir hier nur Inspirationen! Aber in den Artikeln habe ich ja noch mehr Bloglinks entdeckt,die werde ich am Wochenende alle mal anschauen, vielleicht finde ich ja noch mehr Blogs, die nicht ausschließlich über Mode und/oder Makeup schreiben. :)

  74. uffff Tanja, was für ein Artikel! ;-) Manche Sätze sprechen mir aus der Seele. Ich finde es auch sehr schade, dass manche so neidisch sind. Aber das gehört halt zu unserer Gesellschaft. Wie oft habe ich schon gehört, „du schreibst ein positives Feedback nur, weil du es kostenlos gekriegt hast“. Oder auch auf Facebook bei manchen Kommentaren „…du hast nichts zu sagen, du hast es geschenkt bekommen“. Das sind harte Worte. Aber weiss eigentlich jemand, wie viel Aufwand dahinter steckt? In der Woche sitze ich mehrere Stunden am Computer und recherchiere, verfolge andere Blogs oder schreibe Blogbeiträge. Nebenbei arbeite und studiere ich. Und nur Blogs die eine gewisse Qualität aufweisen, kriegen Produkte oder werden zu Events eingeladen. Aber jeder Kommentar, jedes Like, jeder Besucher und jedes Feedback ist mein Lohn. Und trotzdem liebe ich meinen „Job“ als Bloggerin. ;-) Ich habe gelernt auf solchen Mist nicht zu reagieren und mein Ding durchzuführen. Und es funktioniert! ;-) Du machst das toll, Tanja! Weiter so! Ich bleibe dir auf jeden Fall treu ;-)

    Liebe Grüsse
    Clarissa

  75. Ich kann einige Punkte gut nachvollziehen. Ich würde jedoch sagen, dass jeder eine andere Art zu bloggen hat. Es gibt Blogger, die es wirklich nur als „Tagebuch“ sehen. Dann gibt es wiederum andere Blogger, die gerne Produkte präsentieren und vorstellen. Wenn sie sich nicht an die Firmen wenden würden, kämen sie vielleicht nie an die Produkte ran. Es gibt sogenannte „schwarze Schafe“ in allen Branchen und Lebenslagen. Genauso beim Bloggen. Leute, die einfach nur gaaaaanz viele Produkte haben wollen und was auch immer dazu schreiben. Hauptsache – haben wollen. Aber es gibt unzählige andere Blogger, die eben nicht so sind. Und würde ich die unterschiedlichen Blogger auflisten, wäre die Liste unendlich lang. Ich glaube, wenn man mit sich und seinem Blog in Reinem ist, dann ist alles gut. Man kann es eh nicht allen recht machen und der Blog muss auch nicht jedem gefallen. Ich für meinen Teil bekomme teilweise wirklich unglaubliche Anfragen, die ich aber ablehne. Warum? Weil sie einfach nicht zu mir und zu meinem Blog passen. Wenn ich jedoch Angebote bekomme, die perfekt dazu passen, warum sollte ich das dann nicht in Anspruch nehmen. Was die Agenturen angeht, wenn sie sich mit schlechten Bildern und „merkwürdigen“ Texten zufrieden geben – so what. Heißt ja immer – Angebot und Nachfrage. ;-)
    Ich LIEBE es zu schreiben.
    Deswegen bin ich total bei dir, wenn du sagst es sei deine Leidenschaft. So ist es bei mir auch. Ich verurteile grundsätzlich nicht und denke, dass es nur die Leute machen, die insgeheim Angst haben, man könne ihnen irgendwas „wegnehmen“. So ein Quatsch. Ich helfe eigentlich immer, wenn mich jemand anspricht. Karma! :-)
    Ich finde eine Vielzahl an Blogs großartig und faszinierend. Vielleicht gerade weil wir alle so anders sind…
    Liebe Grüße Claudia

    • Danke Claudia für deine Worte. Stimmt, jeder ist anders und geht anders an die „Sache“ ran, was ich nicht verurteile. Hier ist nur meine persönliche Meinung bezüglich Tagebuch, Firmen anschreiben,… Leidenschaft ist wirklich ein schönes Wort dafür, gell ;-)

  76. Nadine sagt:

    Hallo Tanja,
    oh ja, ich/wir bloggen, weil es uns gefällt.
    Und je weiter man geht umso kritischer beäugt man sich selbst uns sein Werk.
    Danke für die wahren Worte.
    Viele liebe Grüße
    Nadine

  77. Thomas sagt:

    Also, ich habe vom Bloggen nicht über „Sex and the City“ erfahren… ;-)

    Aber sonst – wo genau kann ich hier unterschreiben? Du sprichst mir aber so was von aus der Seele.

    Wir bekommen auch öfters Fragen, wie wir das hin bekommen, dass wir zu so tollen Reisen eingeladen werden. Komisch nur, wir zahlen die immer alle selber (sonst würde das auch in dem Beitrag stehen). Ja klar, wir haben auch schon Einladungen bekommen, leider passte da immer was nicht. Sei es der Termin oder die Art – ich will kein Yoga-Chakra-Wellness-Wochenende machen – ist nicht mein Ding. Und dann lehne ich solche Sachen einfach ab, unglaublich aber war. Ich würde nie eine Reise machen, nur weil sie bezahlt wird aber überhaupt nicht unserem Reisestil entspricht.

    Und das Thema Nische – meine Güte, jeder so wie er will. Wir haben ja zwei große Nischen auf unserem Blog – da kann ich mich thematisch auch die nächsten 80 Jahre austoben – das wird nicht langweilig. Aber trotzdem nehme ich mir auf meinem Blog das Recht heraus, auch einfach mal über ein anderes Thema zu schreiben. Denn es ist mein/unser Blog, unser Kind, unser Wohnzimmer im Netz.

    Ich selber lese unheimlich gerne auf Blog, die kein festes Thema haben. Hier, Dein Blog ist ein gutes Beispiel. Deine Beauty-Beiträge oder Pflegeset-Vorstellungen sind nicht unbedingt mein Ding. Dafür finde ich dann aber eine Donau in Flammen, einen Filmtipp oder einen Beitrag zu einer interessanten Blogparade. Und wenn der Beitrag dann gut geschrieben ist, dann lese ich den auch gerne – mir doch egal, ob es auf dem Blog auf Beiträge gibt, die mich nicht interessieren.

    LG Thomas

    • Hallo Thomas,
      ja kaum zu glauben, aber manchmal schlagen Blogger sogar bezahlte Kooperationen aus ;-) hihi Danke für das Lob, klar das der Beautykram dich weniger interessiert, dafür freut es mich, dass doch einiges für dich dabei ist hier. LG

  78. Huhu süße,

    Was ich gewartet habe für diesen Bericht, schlafen konnte ich nicht denn ich war so Neugierig und jetzt wurde ich endlich erlöst

    Also dein Bericht trifft genau ins Schwarze, denn du sagst hier nur wahre Worte! Ich kann einige Blogger da nicht verstehen das sie überhaupt bloggen, denn da kann man keine Liebe zum Schreiben erkennen und die Fotos stammen aus 1560 so schrecklich. Und wenn sie dann noch herumjammern, kann i absolut ned verstehen!
    Aber leider werden wir das nie verstehen und die „Blogger“ treiben noch weiter ihr Unwesen!

    Lg und Bussal ♡

  79. Maike sagt:

    Liebe Tanja,
    da spricht du mir total aus der Seele, denn es gibt leider viel zu viele Blogger, die nur bloggen um an kostenlose Produkte zu kommen. Bei manchen Bloggern habe ich auch den Eindruck, dass sie immer positiv berichten auch wenn das Produkt nicht so dolle ist.
    Ich denke, dass bloggen eine Leidenschaft sein sollte, natürlich sollte man mit viel Spaß dabei sein, aber auch eine gewisse Ernsthaftigkeit dabei haben.

    Bei mir gibts momentan im „richtigem Leben“ soviel was passiert, dass der Blog drunter leidet.. Trotzdem ist es meiner Meinung nach enorm wichtig immer mit Spaß dabei zu sein und nicht der gratis Produkte wegen.

    LG und danke für den tollen und ehrlichen Blogspot ;)
    Maike

  80. Nadine sagt:

    Toll geschrieben :-) – es ist leider schon traurig, dass manche “Blogger“ nur aus Profitgier schreiben. Das spiegelt sich aber auch in ihrem Schreibstil wieder – solche Blogs haben leider bei manchen Firmen Chancen, aber ein Leser erkennt zum Glück meist, was dahinter steckt.
    Für mich braucht ein Blog Persönlichkeit – jeder schreibt und denkt anders. Und genau das macht den guten Unterschied zwischen uns Blogger aus :-).

    LG Nadine

    • Danke Nadine, stimmt, man lest die Artikel dann sogar anders und merkt, okay hier wird nur eine Lobeshymne auf die Firma und deren Produkt beschrieben und man weiß eigentlich, das es gar nicht so sein kann. Wenn das in jedem Artikel so ist, zweifelt man als Leser an deren Glaubhaftigkeit und kommt wahrscheinlich nicht mehr. lg

  81. Mel sagt:

    Einfach nur JA!! Ganz genau so!!
    GLG,
    Mel

  82. Caren sagt:

    Hallo Tanja, ich nehme es gar nicht wahr, dass so viel Gier herrscht. Zwar bin ich sehr viel im WWW und auf FB unterwegs, aber offensichtlich abonniere ich die angesprochenen Blogger nicht. Bei mir steht der Austausch und das Schreiben auch im Vordergrund, natürlich freue ich mich auch mal über eine Kooperation, aber es sollte sich nicht zu einem Wettkampf ausweitern, „wer mehr bekommt“. Das wäre mir auch einerlei.
    Ist das nicht generell auch ein Problem des Selbstbewußtseins?
    Herzliche Grüße Caren http://www.testundliebe.de

    • Hallo Caren, leider habe ich hier schon weit mehr mitbekommen, vor allem auf den FB Gruppen, weshalb ich diesen Bericht nun auch endlich geschrieben habe. Ich denke es liegt in der Natur des Menschen Neid zu empfinden, leider, diesen muss man jedoch nicht so preis geben und kann man ja im Stillen auch haben. Danke für einen lieben Kommentar. LG

  83. Hans sagt:

    Hallo Tanja,
    wenn man nicht gerade Kommerz-Blogger ist, dann sollte die Antriebsfeder schon Spaß und Freude sein.
    Dann rechtfertige ich mich auch nicht, welche Themen ich beblogge. Wenn ein großer Teil der Leser sagen würde, dass ihnen ein Thema nicht gefällt, dann nähme ich mir das natürlich zu Herzen.
    Mein Eindruck. Ich glaube schon, dass es einige Produktteser gibt, die einzig deswegen darüber bloggen, um „versorgt“ zu sein. Es gibt aber auch Beispiele, die vorbildlich sind. Ich hatte das mal eine Weile aus Interesse beobachtet.
    LG Hans

  84. Manu sagt:

    Gut gebrüllt Löwe :)
    Und dein Artikel ist gar nicht böse geschrieben, sondern enthält Tatsachen – die auch ich so sehe.
    Alles Gute weiterhin.

    LG

    Manu

  85. Ramona sagt:

    Toller Post und ENDLICH! mal einer der es ausspricht! Ich stimme dir in allen genannten Punkten voll und ganz zu, denn auch ich habe schon gemerkt, dass es zwischen den Bloggern oftmals zu Missgunst, Neid und sonstigen unschönen Dingen kommt! Aber wie du schon sagst… man muss eben „gut“ sein, bzw. sich aus der Masse hervor heben damit man mit seinem Blog heraus sticht – aller Anfang ist´s schwer aber wenn man mit Leidenschaft und Herzblut an der Sache (was natürlich auch die Leser merken! – was bringt es den den Lesern wenn alle Texte nur so „dahin gerotzt“ sind und ihnen nicht wirklich einen Mehrwert [was ja der eigentliche Sinn eines Blogs ist] bieten?!) ist wird es irgendwann vielleicht zu der ein oder anderen Kooperation oder Eventleinladung kommen. Man braucht eben Geduld – kein Meister ist bisher vom Himmel gefallen. Was mir jedoch auch aufgefallen ist, und was ich ebenfalls sehr unschön finde, dass unter Bloggern oft eine Art „Ellbogendenken“ entwickelt wird… jeder lebt für „sich“ und ist nicht bereit anderen (vielleicht neuen oder unerfahrenen) Bloggern unter die Arme zu greifen, ihnen evtl. mit Tipps zur Seite stehen – auch das finde ich wirklich schade, denn wie gesagt – wir sitzen alle im gleichen Boot, verfolgen alle das gleiche Hobby und die gleiche Leidenschaft – warum kann man dann anderen keine Ratschläge geben, ihnen Fragen beantworten und ihnen somit vielleicht helfen? Schade, aber leider oft die Realität ….

    Vielleicht öffnet dein Text hier dem ein oder anderen ja mal die Augen :)

    Liebste Grüße
    Ramona

    • Hallo Ramona, danke für den tollen Kommi. Ja das habe ich auch schon öfter gehört, das erfahrenere Blogger Neulingen nicht mehr so gerne helfen. Warum das so ist, ist mir ein Rätsel, denn meist hatte man ja selbst einen „Helfer“ in der Anfangszeit und wäre ohne ihm wahrscheinlich auch nicht soweit gekommen. Hier könnte es wieder der sogenannte Neid oder die Missgunst sein, denn wenn er besser wird als einer selbst, könnte er ja was wegschnappen. LG

  86. Mihaela sagt:

    Gut gebrüllt Löwin!

    Ich denke, Du hast so Vieles ganz genau auf den Punkt gebracht. Auch ich blogge, weil es mir Spaß macht, und nicht um mir mein Haus mit Goodies etc. voll zu stellen (was auch nicht der Fall ist :-)

    Ich habe einen tollen Job und blogge daher auch nicht, um damit etwas zu verdienen. Ich bewerbe mich auch nicht auf alles und jedes, auch Kooperationsanfragen habe ich schon das ein oder andere Mal abgelehnt, weil die Produkte für mich völlig uninteressant waren und ich sie einfach nicht haben möchte! Was soll ich z.B. mit Kleinkindprodukten, wenn ich keine habe? Die Frage habe ich mir bei einigen Bloggern schon gestellt- Widersprüche in sich. Ich habe mal bei jemandem gelesen (zusammen gefasst) absolut auf Gesundheit bedacht, nur Bio, Alkohol wird verteufelt, etc. Und dann wird fröhlich Schnaps getestet und für „perfekt“ befunden….. Kinderprodukte wurden getestet, obwohl die Bloggerin weder Kinder noch Enkelkinder hat…..und freimütig erzählt, sie hätte es eben einfach selbst getestet, einfach weil es ihr gefiel…..Glaubhaft und authentisch sieht für mich anders aus.

    Fehler machen wir übrigens wohl alle – aber wenn ich so manchen Text lese, bekomme ich Magenschmerzen aufgrund der Rechtschreibung und Grammatik. Kommata werden durchs Zufallsprinzip gesetzt oder fehlen völlig, so dass das Lesen ganz schön vermiest wird. Fehler sind zwar durchaus legitim, aber bitte nicht so!

    Ich wollte gar nicht so viel schreiben…….das kam eben so spontan beim Lesen …… :-D

    Liebe Grüße
    Mihaela

    • Hallo Mihaela, ja das finde ich auch schrecklich. Produkte die man im Grunde gar nicht testen kann, da die Gegebenheiten nicht da sind, aber man muss sie haben da sie gratis sind. Weil du Kommata schreibst, hier sind auch so einige falsch gesetzt, mal schnell darüber gucken, sonst mache ich ja genau die selben Fehler die ich anprangere ;-) LG

  87. Vivi H sagt:

    Ein echt toller Bericht, der viel Aussagt.
    Ich kann dir da nur zu stimmen.

    Ich mache zwar oft bei vielen Sachen mit wo man was Testen darf, aber wenn es nicht klappt dann halt nicht und wenn ich das Produkt wirklich interessant finde, dann kaufe ich es mir auch selbst und zeige es auf meinen Blog.
    Natürlich freue ich mich auch über die Kooperationen und die Events, aber trotzdem muss ich nicht bei allem dabei sein und mit machen.

    Liebe Grüße
    Vivi

  88. Huhu Tanja

    Na so böse war der Artikel ja gar nicht ich habe auf ein paar Schimpfwörtern gehofft. :-) Nein Quatsch du sprichst mir aus der Seele ich finde man soll den Spaß dabei nicht vergessen und warum man eigentlich bloggt. Ich schreibe meine Artikel gerne und mit Leidenschaft zwar nicht immer aber dafür gibt es ja die Artikel zu planen wenn ich viel Zeit habe nutze ich es auch gleich aus.
    Ich freue mich wenn ich wieder ein Produkt testen darf aber wenn ich eine Absage bekomme na dann soll es nicht sein mein Gott deswegen geht doch die Welt nicht gleich unter. Und der nächste Produkttest kommt auf jedenfall.

    Liebe Grüße Moni

  89. Patricia sagt:

    Oh, was für ein fabelhafter Artikel – wenn man im flow ist schafft man das tatsächlich in einer Stunde :) wahnsinn Tanja! Ich bin frisch dabei und wohl ein Krümel vom Stück der Torte. Aber schreiben tue ich wie du aus Leidenschaft und um andere zu inspirieren. Und erwarten tue ich nichts. Ich freue mich wenn Menschen meinen Kram lesen und macht mich ein wenig stolz. Aber viel wichtiger finde ich ehrliche Kretik um dazuzulernen, also hilfreiche Tipps was man verbessern kann. Ich finde es super, dass du dir vorgenommen hast keine Werbeplattform zu sein.

    Danke für den Artikel.
    Bisous aus Berlin, deine Patricia

    • Hallo Patricia, na dann muss ich doch gleich zu dir rüber gucken ;-) Ich liebe es ja, Blogs zu lesen die noch ganz in den Kinderschuhen stecken. Man merkt hier so schön die „Übersprudelung“ der Ideen. Danke für deinen lieben Kommentar. LG

  90. Sabienes sagt:

    Ich stimme dir in allen Punkten vorbehaltlos zu. Diese Abstaubermentalität, das schon fast ungesunde Streben „etwas für lau“ zu ergattern, beobachte ich seit Jahren in der Blogosphäre und tatsächlich sind schon Bloggerfreundschaften daran zerbrochen. Wir leben in einer Wohlstandsgesellschaft und müssen uns eigentlich nicht um eine Tütensuppe prügeln. Das ist unwürdig.
    Was ich aber auch beobachtet habe ist, dass die meisten dieser Blogger(innen) in den letzten 2 Jahren die Bloggerei wieder aufgegeben haben. Und das beruhigt mich dann auch wieder ein bisschen. Denn nur mit Disziplin und Liebe zur Sache kommt man als Blogger weiter. Und manchmal erst dann, wenn man gar nichts erwartet.
    LG
    Sabiene

    • Hallo Sabiene,
      oh das beruhigt mich jetzt etwas, gut so lange bin ich ja noch nicht dabei und selbst stecke ich noch den Kinderschuhen, weshalb ich den „Abgang“ mancher noch nicht erleben durfte. Schade das es so ist :( und man wirklich für lau sich auseinanderlebt sozusagen LG

  91. Anny sagt:

    Absolut toller Artikel. Finde dich Klasse und du gibst sofort Hilfestellung wenn man Fragen hat. Danke die dafür Tanja

  92. Liebe Tanja, du sprichst mir aus der Seele. Gerade letzte Woche hab ich mit einem Geschäftsführer telefoniert, der oft mit Bloggern zusammen arbeitet und wir beide haben das Gefühl dass momentan „Blogs“ wie Pilze aus dem Boden schießen. Aber wie du schon sagtest, viele „bloggen“ nur um Produkte abzustauben. In meinen Augen ein absolutes No-Go. Ich freue mich natürlich über jede Kooperation oder wenn ich ein Produkt testen darf, aber mein Blog soll der Information dienen. Wie oft interessiert mich ein Produkt und stöbere dann auf Blogs danach. Denn die Firmen können einem viel erzählen. Was das Thema Neid und Missgunst angeht, bin ich ja auch schon davon betroffen gewesen. Und in meinen Augen ist das mehr als lächerlich um nicht schon fast armseelig zu nennen. Ich weiss nicht wie es in Österreich ist, aber gerade in Deutschland raffen es die Blogger einfach nicht, dass sie mehr erreichen könnten wenn sie sich mit anderen vernetzen. Ich denke was die „Bloggerszene“ in Deutschland angeht müssen noch einige vieles lernen. Ich blogge auch erst ein jahr und zähle mich mit Sicherheit nicht zu den Großen. Aber trotzallem bin ich für Fairness und Gunst dem anderen gegenüber. Ich kann deine Worte zu 100 % unterschreiben. Danke für die ehrlichen Worte :-* LG Belinda

    • Hei Süße, ja das habe ich damals alles mitbekommen und kann nur den Kopf schütteln. Das ist es ja, niemand denkt daran oder kann es glauben, das die Firmen das auch mitbekommen, macht ein tolles Bild auf die Blogger. Zum Fremdschämen! In Österreich ist die Bloggerszene nicht so groß wie bei euch, jedoch übersehe ich auch viel hier vor meiner Nase ;-) LG

  93. Andrea sagt:

    Hallo Tanja,
    das hast du toll geschrieben.

    Für mich ist es ein Hobby, abschalten vom Job und in den Anfangsjahren war es Zeitvertreib und Ablenkung von meiner Krankheit, die mich ziemlich ans Haus gefesselt hat.

    Geld verdienen mit meinem Blog möchte ich gar nicht.
    Ich freu mich, dass mich Firmen anschreiben und nach einer Kooperation fragen.

    Für Juni hab ich eine Einladung zum Event, mein Erster!. Allerdings schaff ich das jobmäßig wahrscheinlich nicht. Aber ich freu mich sehr, dass ich eingeladen wurde.

    Mach weiter so, du schreibst toll.
    Auch wenn ich kaum kommentiere, ich lese viel mit.

    Liebe Grüße Andrea

    • Hei Andrea, ach danke für das Kompliment und deinen Kommentar. Schade das du nicht hin kannst, aber so ist das mit den Events, meistens unter der Woche und vielleicht auch noch weit weg :( Aber die nächste lässt dann nicht mehr lange auf sich warten, bestimmt! LG

  94. Inge Fink sagt:

    Super geschrieben finde ich ganz toll das Du auch über Sachen die Du selbst gekauft hast schreibst ! Rezepte sind auch top und Deine Urlaubsberichte und Bilder echt toll !

    Mach weiter so !

  95. Angie sagt:

    Huhu Tanja,

    das hast du sehr schön geschrieben. Und ich finde das Du Recht hast mit dem was du sagst. Man muss mit Herzblut dabei sein, sonst bringt das ganze Bloggen nichts. Wir führen nun seit geraumer Zeit insgesamt 4 Blogs, der 5. steht jetzt gerade in den Startlöchern. Wir trennen die Blogs gerne themenspezifisch ein wenig :)
    Ich lese aber auch sehr gerne Deinen Blog, eben gerade weil er so bunt gemischt ist und man merkt wie viele Gedanken du dir hier machst, und das bei jedem einzelnen Artikel von Dir.
    Viele sind sich solch einer Verantwortung leider wirklich nicht bewusst, das war bei mir in den ersten Monaten aber auch so. Ich hatte aber einen tollen Adler an meiner Seite, der mich auf die richtigen Dinge aufmerksam gemacht hat. Und heute weisen wir uns gegenseitig auf Dinge hin :)

    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag, und du hast hier genau die richtigen und auch feinfühligen Worte gewählt Liebes. Hut ab dafür :)

    Liebe Grüße Angie

    • Hallo Angie, danke dir. Wow 4 Blogs und der 5 steht schon in den Startlöchern – Hut ab! Sehr schön wenn man sich gegenseitig hilft, denn das soll ja auch so sein. Liebe Grüße und ich werde mal zu dir rüber hüpfen!

  96. Bella sagt:

    Wow! Was für einer supergenialer Artikel! Das hast du echt super geschrieben.

    Ja, ich jammer auch manchmal, dass ich kaum Feedback bekomme – außer von meinen Stammlesern *knutsch*. Aber trotzdem kann ich nicht aufhören den Blog weiter zu führen. Es macht mir einfach riesigen Spaß. Und den lass ich mir nicht nehmen. :D

    Deinen Blog lese ich auch immer sehr gern. Auch wenn ich nicht immer einen Kommi hier lasse. Aber manchmal sind es halt Themen wo ich nicht weiß was ich dazu schreiben soll.

    Ich wünsche dir weiterhin ganz dolle viel Spaß beim Bloggen.

    Und ganz ehrlich? Du näherst dich – für mich – mit den großen Schritten den Großen unter den Bloggern. ;)

    • Ach jetzt bin ich fast sprachlos Süße, das ist so lieb von dir. Bin ja auch bei dir immer und kommentiere nicht jedes mal. Es ist gerade bei Büchern schwierig, so wie für dich bei mir manchmal, etwas passendes zu finden, das nicht so abgedroschen klingt, und dann lasst man es eben und zwitschert und teilt es dafür ;-) Liebste Grüße

  97. Nancy sagt:

    Ganz viele Dinge sehe ich auch so. Aber jeden Tag überlege ich, ob es wirklich richtig für mich ist. Und jedes Mal sagt mir mein Herz ja. Ich liebe es, weiß aber nicht wieso. Es bedeutet jede Menge Arbeit und wenn ich einen Artikel schreibe, dann nur, wenn mir wirklich die Fotos und dazu auch alles andere gefällt. Wenn ich dann manchmal sehe, wie es auf anderen Blogs ist, und die Fotos unscharf sind, dann denke ich mir meinen Teil. Anscheinend soll es nunmal so sein. Und in jedem Fall müssen die Firmen selber wissen, was sie tuen. Ich liebe das Bloggen, und momentan gebe ich es nicht auf. Vielleicht sieht es in einem Jahr anders aus.

    Hast du toll geschrieben. lg nancy

    • Danke Nancy, das ist es ja, wir LIEBEN es und es macht wirklich viel Spaß, wenn auch Arbeit. Ich denke was jetzt gerade auch viel falsch gemacht wird, die Firmen werden mit 1-2 lieblosen Zeilen regelrecht bombardiert um an ein Testprodukt zu kommen. Auf Dauer zieht das einfach eine negative Spur in alle Richtungen. LG

  98. Bine sagt:

    hi, toller Artikel. Ich kann dich total verstehen und mach deine Sache weiter so toll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: