Blogger
Allgemein

And the Oscar goes to…

Nominierung – Liebster Award

Ach sorry, falsche Überschrift *gg* natürlich gibt es keinen Oscar für mich, nicht einmal eine Nominierung. Warum auch.

Nein, die Rede ist hier von den berühmt berüchtigten, geliebt und verhassten Liebster Award!

Warum verhasst und geliebt? Einfach gesagt, man ist einerseits wirklich sehr gerührt das man nominiert wird, denn das heißt ja auch, jemand mag mich und meinen Blog. Andererseits, nachdem man den 3ten oder 4ten erhalten hat und sich eigentlich die Fragen nur in der Satzstellung unterscheiden, ist man dann doch etwas genervt davon.

Bitte nicht falsch verstehen, nicht vom Blogger der so nett ist und an einen denkt, nein, einfach auch deshalb – bin ich denn wirklich noch so klein, das man mir hier die 0815 Awards andrehen will und immer mit den selben Fragen?! Es kratzt auch etwas am Ego, gebe ich ganz ehrlich zu. Die Awards sind ja eher dazu gemacht, sich etwas zu puschen und und bekannter zu machen. Kann mich aber auch irren!

ABER es rührt mich auch jedesmal und deshalb mache ich jetzt mal etwas total ANDERES!

Seit Anfang des Jahres, sind einige liebe Blogger an mich herangetreten und haben mich nominiert oder gefragt, ob ich mitmachen möchte. Leider habe ich zwei vergessen, bitte Bescheid sagen falls ihr das hier lest, bin schon alt und meine Gehirnzellen zeitweise noch älter.

Ich habe nun gesammelt, mehr oder weniger, und suche mir dreisterweise einfach das beste für mich raus *gg* Egoistisch, ich weiß, aber es soll ja auch etwas Neues für euch sein. Die Anderen könnt ihr ja nachlesen, falls es euch interessiert. Einfach die Suche benutzen.

So, kommen wir nun zu Hans von Tagesgedanken!

Auf seinen Blog bin ich wirklich gerne und lese oft eher im Stillen ohne zu kommentieren. Ab und zu muss ich meinen Senf aber dann doch dazu geben.

Er stellte 9 Fragen und hier habe ich mir 3 ausgesucht, die euch vielleicht interessieren. Zudem ist die letzte Frage ja ein kniffliges Thema, über das man auch ewig diskutieren könnte. Also Hans, ich bin weder böse noch sonst etwas, danke für die Fragen und Nominierung, auch wenn sie schon ewig aus ist.

1. Welche Musik geht gar nicht!

Ganz ehrlich – die typische Volksmusik / Schlager! Ich halte das Liebesgedusel nicht wirklich aus. In Englisch von den Stars ertrage ich es kaum. Sorry Heike Süße, du wirst das sicher auch lesen, aber Helene Fischer ist da leider so ein Beispiel, oder die Zillertaler Schürzenjäger und wie sie alle heißen!

Ertragbar für mich wird das Ganze erst, ab einen gewissen Alkoholpegel, was nicht heißt, dass es mir gefällt!

Also die beste Foltermethode für mich – stundenlange Berieselung mit solch einer Musik, und ich knicke ein und erzähle euch alles was ihr wissen wollt.

2. Was beängstigt dich!

Diese Frage ist schwer zu beantworten. Man kann diese Frage in jeden Bereich stellen und findet eine Antwort. Ich nehme sie hier für ein Thema, das momentan um die Welt geht und in allen Schlagzeilen zu lesen ist.

Die Umweltkatastrophen vermehren sich extrem und werden immer heftiger.

Es sei nun dahingestellt und man könnte lange darüber schreiben, warum-weshalb-wieso, doch letzten Endes ändert es nichts an der Tatsache, das sich die Katastrophen häufen und immer gewaltigere Ausmaße annehmen.

Täglich wird darüber berichtet und man denkt sich nur: Jetzt geht bald die Welt unter!

Das macht schon etwas Angst.

3. Ist das Leben mit Internet besser? Warum?

Bämm, das ist ein Thema und wirklich IMMER aktuell. Also, hier meine ganz persönliche Meinung darüber, auch wenn ich vielleicht bei manchen auf Unverständnis stoße.

Das Leben ist nicht besser, sondern ANDERS. Die Zeit ist ein Rad, das sich immerzu dreht und mit ihr der „Fortschritt“. Würde es das Internet nicht geben, könnte ich euch die Zeilen nicht schreiben, würde euch nicht kennen, könnte nicht einfach mal schnell etwas bestellen, mir Bilder von fernen Ländern ansehen, oder mit Leuten vom anderen Ende der Welt unterhalten. Oder ich spiele mal schnell ein Computerspiel mit jemanden aus Australien.

Ja es hat schon viele Vorzüge und verbindet auch.

Dennoch gibt es auch sehr viele Schattenseiten. So muss es jedem klar sein, dass man durchsichtig ist und kaum noch etwas geheim ist. Persönliches wird neu definiert und ist eigentlich für jeden ersichtlich. Vielen schlechten Menschen wird hier auch ein Werkzeug in die Hand gegeben, mit dem sie Menschen „zerstören“ können. Man steht ständig unter einen sich selbst zugefügten Zwang, alles mit allen zu teilen und teilhaben zu lassen, beschwert sich aber gleichzeitig, das man keine Privatsphäre mehr hat. Es gibt nichts, was nicht online geht und somit sind auch viele Betrüger unterwegs. Hier gibt es auch das Gegenteil, denn durch Videos und Aufrufe wurden auch schon viele Straftäter ausgeforscht. Zudem kann es krankhaft süchtig machen.

Egal wie man es dreht oder wendet. Es ist und bleibt eine Münze mit zwei Seiten. Wichtig ist nur, nicht auf das REALE Leben zu vergessen, denn das bringt schon genug Kummer und Sorgen mit sich, aber auch unvergesslich schöne Momente. Vergesst nicht den Augenblick zu genießen und sich bewusst wieder vor Augen zu führen. Das 010100111 kein Gefühl ist und nur eines auslösen kann. Es dir nicht dein Kind erzieht oder Entscheidungen abnimmt. Es kann unterstützen und Antworten geben, doch das Internet selbst, sollte nie deinen Tag einnehmen und deine kostbaren und wenigen Stunden des Lebens rauben.

Es ist zwar etwas gespitzt ausgedrückt, aber ich denke, ihr wisst was ich meine.

Nutzt die Vorteile aber lasst euch nicht fressen!

Die liebe Lena von Piinkyswelt und Nadja von Nadels buntes Testreich haben mich ebenfalls nominiert. Hier wurden keine Fragen gestellt, sondern soll man 7 Fakten über einen preis geben, die noch keiner von den Lesern wusste.

Ich reduziere das auf 3, denn ich sehe gerade, ich habe schon wieder viel zu viel gequatscht.

1. Ich habe eine doofe Gewohnheit – ich öffne im Schlaf mit meinen Zehen Knöpfe von der Bettwäsche!

Manchmal kann es auch vorkommen, das ich diese richtig ausreisse. Ihr könnt euch nun sicher vorstellen, das ich hauptsächlich Bettwäsche mit Reißverschluss habe.

2. Ich bin eigentlich ein böses Mädchen!

Ja ihr lest ganz richtig. So nett bin ich eigentlich gar nicht. Ich bin launisch, zickig, fluche und lästere gerne über Leute (bevorzugt, wenn sie ein Verhalten an den Tag legen, das ich nicht verstehe). Eine extrem schlechte Eigenschaft, die ich mir irgendwie nie ganz abgewöhnen kann. Da bin ich ganz offen und ehrlich. Viele Männer denken jetzt sicher – klar doch, du bist ja auch eine Frau ;-) und soll ich euch was sagen, ich kenne keine Frau die das nicht ist!

3. Ich habe extreme Verlustängste und kann nicht alleine sein!

Geprägt von meiner Kindheit, da brauche ich keinen Psychiater dazu, und durch die nicht vorhandene Liebe meiner Mutter zu mir, bekomme ich schon Angstzustände wenn ich nur daran denke. Deshalb will ich es allen eigentlich immer recht machen, damit sie sich nicht abwenden von mir. Ich könnte mir ein Leben ohne einen Partner gar nicht vorstellen. Klar wäre es ab und zu ganz angenehm, vor allem wenn er mich wieder zur Weißglut bringt. Dennoch würde ich sicher daran zugrunde gehen.

Vom Bloggertreffen in Salzburg habt ihr sicher schon gelesen, entweder bei mir oder den Anderen. Und wenn ich euch sage, das es das erste Mal war, das ICH über Nacht alleine fort war. Ja so ist es. Wir sind über 15 Jahre verheiratet und immer war ich zuhause oder gemeinsam mit meinen Mann unterwegs. Jedoch nie kam es vor, das ich eine Nacht nicht zuhause geschlafen habe! Nicht den Kopf schütteln, gell, ich sehe es, ihr wisst ja – das INTERNET

Danke meine Lieben für die Nominierungen, und verzeiht das es soooo lange gedauert hat. Toll das ihr bis hierhin gelesen habt, denn ich sehe links unten bei der Wörteranzahl: 1290 stehen. OMG Das ist wirklich eine Menge zu lesen, jetzt habe ich fast ein schlechtes Gewissen, wäre ich nicht eigentlich ein böses Mädchen ♥

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

22 Comments

  • Fräulein Muster

    Haha Süße ich hau mich an mit dir :) Und wie ich das lese……

    Ich musste auch erst knapp 30 werden um Helene zu lieben

    Aber gut das Geschmäcker verschieden sind :)

    Bussiiiii <3

  • Nadja Haffke

    Hallo Tanja, toll gemacht, musste schon ein wenig schmunzeln.Hast du genau auf den Punkt gebracht, ich freue mich das du mitgemacht hast und dir so viel Mühe damit gegeben hast.LG Nadel

  • Hans

    Hallo liebe Tanja,
    danke herzlichst für die „Blumen“ und fürs aufnehmen. Ich finde du hast eine elegant Lösung gewählt. Manchmal läuft man schon mal Gefahr vom Internet gefressen zu werden, aber wir passen ja gut auf uns auf. Dass du soooo zickig bist, hätte ich nicht vermutet ;-) Ich bin aber guter Dinge, dass du doch auch ein braves „Mädchen“ bist.
    Thanks a lot und ein gaanz schönes Wochenende.
    LG Hans

  • Astrid R

    Liebe Tanja

    Ich musste bei einigen Punkten sehr schmunzeln, weil ich sie gut nachvollziehen kann. Bei Helene Fischer bekomme ich Aggressionen und ich bin auch öfters eine kleine Zicke. Wir wollten mal einen technologiefreien Donnerstag in der Familie machen und sind grandios gescheiter.

    Danke dafür, dass du hier so viel von dir Preis gibst und für deine tollen Artikel immer.

    Genieße das Wochenende.

    • Tanja Gammer

      Hihi ja so kann man es auch sagen ;-) Einen technologiefreien Tag, ne das ginge bei uns auch nicht, alleine schon, weil bei uns immer das Radio an sein muss. Dir auch ein schönes Wochenende.

  • Steffi

    Hallo Tanja,

    ganz toll geschrieben, hat richtig Spaß gemacht zu lesen :-D
    Interessant, du bist also ein böses Mädchen…und ich habe dich für sooo lieb gehalten….tststs :-D
    Liebe Grüße
    Steffi

    • Tanja Gammer

      Hihi so kann man sich täuschen gell ;-) Nein, ich denke das sind Eigenschaften die nicht oft zum Vorschein kommen und wenn, dann nur in den eigenen 4 Wänden. Liebe Grüße

  • Ede Peter (Herr R.)

    Eine sehr interessante Sichtweise, die ich aber auch zu fast 100 % teile.
    Sehr schöner Artikel, habe mich gut unterhalten gefühlt, sonst hätte ich es mir ja auch nicht angetan 1290 Wörter zu lesen.
    Aber bei dir lese ich immer gerne, manchmal sogar deine Beauty Testberichte.
    Vielen Dank für einen guten Artikel
    Ein super tolles Wochenende wünsche ich dir liebe Tanja.
    LG Ede

    • Tanja Gammer

      Danke Ede, fühle mich geschmeichelt. Ja, im Schreibfluss werden es schon mal ne Menge Wörter, ohne das ich es bewusst mache. Dir auch ein wunderschönes und sonniges Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.