Buch Mana Loa
Buch & Film

Mana Loa – Familienbande & Seelenbande

Buchtipp – Mana Loa

Bei der lieben Bella habe ich wieder einmal ein Buch erhalten, gewonnen, egal wie man es nennt, sie scheint mein momentaner Buchlieferant zu sein *gg* Danke noch einmal dafür! Von Astrid Rose gibt es zu ihrer Familiensage Mana Loa eine Sonderausgabe mit den ersten beiden Bänden und einer Vorschau auf den Dritten als Bonus. Gelesen habe ich es als E-Book, so wie die meisten meiner Bücher. Es ist einfach praktischer und platzsparender.

Familienbande

Autor: Astrid Rose

Seiten: 364

Verlag: BookRix

Klappentext

Nina Lorenz ist durch eine Gewalttat geprägt. Mehr noch ist sie aber mit einer Gabe gesegnet: Durch die Berührung eines Fremden werden ihr in Visionen Aufgaben auferlegt, um dessen Leben zu ändern, zu schützen oder zu retten.

Tom McAllisters jedoch verwirrt nicht nur ihren Geist, sondern auch ihr Herz.Und, um das Rätsel um seine Familie zu lösen, muss sie ihm nach Hawaii folgen. An seiner Seite betritt sie eine Welt voller Liebe, Macht und Geld und schon bald erkennt sie, dass sie das Schicksal der gesamten Familie McAllister in die richtigen Bahnen zu lenken hat.

Wird es Nina gelingen das Schicksal von Tom und seiner Ohana zu berichtigen?

Welche Zukunft halten die Familiengötter der Noelanis für sie bereit?

Und was hat es mit dem Mana Loa auf sich, von dem Ben McAllister ihr erzählt hat?

Persönliche Meinung

Es geht eigentlich sehr schnell zur Sache in dem Buch und dennoch hat man irgendwie keinen Plan was denn da vor sich geht. Das Rätsel ist wirklich eher undurchsichtig und die ersten paar Seiten fliegen regelrecht dahin. Es ist alles sehr schön und nicht überspitzt geschrieben und ein flüssiges lesen ist kein Problem. Man fragt sich natürlich immer was Nina da entschlüsseln soll und was denn das Rätsel ist. Auch sie verbirgt einiges und hat Kräfte die man ihr nicht zutrauen würde und immer wieder in die Vergangenheit zurück versetzen.

Sie kommt ziemlich schnell mit Tom zusammen und diese Erotik und Spannung zwischen ihnen ist gut beschrieben. Auf Hawaii kommt sie dann dem Rätsel immer näher und die Aufdeckung naht. Während sie auf Hawaii ist um es zu lösen trifft sie auf Ben, Toms Bruder. Dieser spielt noch die wichtigste Rolle und hat mir ein paar schlaflose Nächte beschert. Ihn konnte ich mir am allerbesten von allen Figuren vorstellen. Dunkel, groß und mit einer Brise Gefährlichkeit! Zu Ende hin wird es etwas undurchsichtig und ich konnte dem ganzen Wirr Warr der Familie nicht mehr wirklich folgen. Zudem hat es Nina geschafft mich etwas zu nerven durch ihre Art und dem ständigen leugnen und ihrer Feigheit.

Ein mystisches Buch mit vielen Rätseln, Geheimnissen und Mächten die in eine andere, alte Zeit entführen. Eine Zeit in der Magie und Heilkräfte noch zum täglichen Brot gehörten. Dennoch spielt es in der Jetzt-Zeit. Da es sehr viel auf einmal ist, leider auch leicht verwirrend!

Seelenbande

Autor: Astrid Rose

Seiten: 414

Verlag: BookRix

Klappentext

Eigentlich könnte Nina nun an der Seite ihres Mannes ein glückliches Leben führen, doch das Schicksal hat anderes mit ihr vor.
Mit jedem Tag wächst ihr Mana – ihre heilige Kraft an – und sie wird von unheilvollen Visionen heimgesucht …
Aber zum Glück hat Nina eine große Familie, die ihr auch weiterhin zur Seite steht und auch ein alter Freund eilt ihr zur Hilfe…
Doch welches Interesse verfolgt Daniel, der ihr auf Schritt und Tritt folgt?

Kann Nina die Wahrheit erkennen, bevor es zu spät ist?
Oder ist ihr Schicksal bereits besiegelt?

Persönliche Meinung

Da ich beide Bücher auf einmal durchgelesen habe, war es sehr langatmig. Im Band 2 geht es etwas dunkler und schneller zur Sache. Ninas Mana wächst und sie ist mit Ben verheiratet und ständig umgeben von Daniel, ein alter „Bekannter“, der ebenfalls mit ihr verbunden ist. Daniel verheimlicht auch einiges und weiß mehr als er zugibt. Es kommen neue Spieler auf das Feld und alles scheint auf eine Wiederauferstehung hinzuführen. Kräfte die so unvorstellbar groß sind und nur Nina scheint diesen ebenwürdig zu sein. Doch durch ihre Art, wie ich oben schon beschrieben habe – nervig, scheint sie nicht in der Lage zu sein in diese Richtung etwas zu unternehmen. Sie ist gelähmt von einem Schicksalsschlag und möchte eigentlich mit all dem nichts mehr zu tun haben.

Auch Ben beherbergt ein dunkles Geheimnis. Da es erst ziemlich gegen Mitte offenbart wird und alles sehr schwammig ist, habe ich die Hälfte vom Buch gelesen ohne überhaupt einen Plan zu haben. Es war mehr als verwirrend und ich kannte mich absolut nicht mehr aus, da alles irgendwie nicht zusammen passte. Bis, ja bis das von Ben aufgelöst wurde, dann erst wurde mir einiges klar. Dennoch quälte ich mich fast bis zum Ende und auch wenn vom Ansatz her der Gedanke und die Geschichte nicht schlecht sind, so konnte sie mich einfach nicht wirklich mitreißen und war mir zu umständlich erzählt. Wenn man öfter den Faden verliert und ihn gar nicht mehr zu fassen bekommt, macht es einfach keinen Spaß.

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

8 Comments

  • Felicitas

    Hi Tanja,
    die Gründe,warum Du E-Books den herkömmlichen Büchern vorziehst, kann ich zwar nachvollziehen, doch Gewohnheit und alte Liebe sind noch zu übermächtig, als dass ich mich umstellen kann.
    Überall bei uns stehen Bücher herum, und es werden immer mehr, total altmodisch, oder?

    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Felicitas

    • Tanja Gammer

      Nein nicht altmodisch Felicitas ;-) Ich habe auch Printbücher zuhause und kaufe mir hier und da welche, einfach weil ich Papier in der Hand haben möchte und Seiten umblättern. Ich kann aber die positiven Nutzen nicht abstreiten – platzsparend, günstiger und von zuhause aus sofort auf dem Reader! Dir auch ein schönes WE

  • Astrid Rose

    Liebe Tanja,

    Mahalo nui loa (vielen lieben Dank) für deine ehrliche Meinung.

    Auch mir geht Nina so manches mal ganz schön auf den Zwirn ;) und oft schreie ich sie in Gedanken an: siehst du denn wirklich nicht, was da vor sich geht? Doch dann halte ich inne und besinne mich auf ihre „aktuelle“ Gefühls- und Gedächtnislage. Sie ist anfangs wirklich sehr jämmerlich, aber es heißt nicht um sonst im Klappentext „begibt sich auf eine Reise … zu sich selbst“.

    Ich hoffe mit jedem Buch dieser Figur mehr Klarheit und Rückgrat zu geben. Immer in kleinen Dosen, damit ihre Entwicklung vom „steckengebliebenem Teenager“ zu einer erwachsenen Frau und Mutter auch glaubhaft ist.

    Ihre Entwicklung ist mitunter ein Grund, der zu den Verwirrungen führt. Nina kämpft nicht nur mit den anderen, sondern auch mit sich selbst. Sie ist schlichtweg mit vielem überfordert und ihre Gedanken führen oftmals in die falsche Richtung.

    Tut mir leid, dass es dich mehr verwirrte als es bei dir „Aha, so war das gemeint“ Effekte erzielte.

    So, und bevor ich jetzt noch mehr ausschweife, sage ich nochmals DANKE <3 Bei Fragen stehe ich gerne jederzeit bereit. Bella und auch Onkel Google wissen wo ich zu finden bin.

    Aloha pumehana
    Astrid @-;–

    • Tanja Gammer

      Hallo Astrid, es ist sicher nicht einfach diese „Entwicklung“ glaubhaft zu schreiben und ja sie nervt ab und zu wirklich extrem ;-) Wobei mich die Geschichte an sich schon mitreisst. Das was mich eigentlich verwirrte war Ben oder wer er eben noch ist, das verwirrte mich am meisten und erklärte bei Auflösung dann doch so einiges. Es ist ja kein schlechtes Buch, das möchte ich auf keinen Fall damit sagen und es ist sicher schwierig ein Buch zu schreiben oder eben mehrere Bücher die zusammenhängen. Bitte nicht falsch verstehen. lg und vielen Dank das du hier auch ein Kommi abgegeben hast, das rechne ich jedem Autor immer extrem hoch an. Danke

  • Ruby-Celtic

    Hey Tanja,

    ich habe Familienbande auch noch auf meinem Kindle liegen und ich bin sehr gespannt, ob es mich begeistern kann. *g*
    Insgesamt klingt es nämlich sehr interessant, wobei verwirrungen natürlich auch dne Spaß verderben können.

    Liebe Grüße,
    Ruby

    • Tanja Gammer

      Hei Ruby,
      eigentlich hätte es mir wirklich sehr gefallen und die Geschichte an sich ist sehr fesselnd. Irgendwie erinnerte es mich zeitweise an House of night, wenn auch nicht mit Vampiren ;-) Geschmäcker sind verschieden, hoffe du hast mehr Durchblick dabei. lg

  • Bella

    Hmmm, das liegt vielleicht auch so ein bisschen daran, dass wir einen ähnlichen Lesegeschmack haben. *grins* Oder daran dass du eine meiner supertreuen Lieblings-Follower bist. ;)

    Allerdings bin ich aufgrund dessen erstaunt, dass du mit den Büchern so deine Probleme hattest. *grübl* Aber gut. Jeder liest anders. ;)

    HDL
    Bella
    <3

    • Tanja Gammer

      Danke Bella, da werde ich jetzt ganz rot! Ja irgendwie bin ich bei dem gar nicht warm geworden. Gerade das dunkle Geheimnis um Ben hätte früher aufgelöst werden müssen, denn es verwirrte mich extrem und das sie immer den Kopf in den Sand gesteckt hat machte mich manchmal sogar rasend sodass ich während des lesens geflucht habe. Immer kann es dann auch nicht passen, stimmt. Bussal und ein schönes WE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.