Glas voller nervigen Angewohnheiten
Life

Meine 4 nervigsten Angewohnheiten

Vor längerer Zeit habe ich euch 4 meiner größten Macken vorgestellt.

Diese haben sich jedoch eher auf Materielles bezogen und die liebe Tanja zieren leider noch viele Angewohnheiten, die nicht so schön sind oder einfach nerven. Danach wurde sogar gefragt *gg* was man alles wissen will. Gut, ich dachte mir, wieso nicht. Man muss ja nicht immer nur alles schönreden und seine besten Seiten aufzeigen. Jeder von uns hat so seine kleinen  Winkel die dunkel oder einfach komisch sind.

Deshalb möchte ich euch heute meine Top 4 der nervigsten Angewohnheiten (die man nicht kaufen kann) verraten. Wobei, nervig wahrscheinlich eher für die Anderen als für mich!

Top 4 meiner nervigsten Angewohnheiten

  1. Auswärts essen und ich lasse immer einen Bissen liegen

Ja, irgendwann habe ich mir diese blöde Sache angewöhnt. Keine Ahnung wann das war, glaube mich aber dunkel daran zu erinnern, dass es zu der Zeit mit meinen Ex-Freund war. Sobald ich auswärts Essen bin, lasse ich immer den letzten Bissen liegen. Warum, keine Ahnung, es ist eben eine doofe Angewohnheit. Mittlerweile habe ich es etwas im Griff, aber es passiert mir immer noch hier und da. Ich muss dann immer auf den Teller blicken, ob ich eh alles zusammen gegessen habe, außer ich bin so satt, das genau der letzte Bissen eben nicht mehr rein geht!

  1. Ordnung – eine gerade Linie beim Verlassen meines Arbeitsplatzes

Diese Macke habe ich erst seit 4 Jahren. Sobald es kurz vor 17 Uhr ist, außer Freitag, da 14 Uhr, fange ich an meine Stifte, Tastatur, Taschenrechner, Tacker und Locher in Reih und Glied zu stellen. Es muss eine exakte Linie zu meinen Monitor und der Tastatur haben.

Ich muss aufpassen, dass es kein Tick wird, den ich nicht wieder los werde. Das kann auch ins Auge gehen. Zuhause habe ich das Bedürfnis komischerweise nicht. Klar, dort muss auch alles eine gewisse Ordnung haben und treibt meinen Mann manchmal in den Wahnsinn, aber hey, in einer vermüllten und unordentlichen Wohnung will er auch nicht wohnen. Dafür muss man eben etwas machen!

  1. Haare anfassen – TABU

    verboten Schild

Ja, ich hasse es, wenn jemand meine Haare anfasst. Da drehe ich immer fast durch. Ich habe so eine „super“ Naturkrause *ironiean*, die ich zu 99% zu einen Zopf gebunden habe. Diese Haare zu bändigen ist schweißtreibend und ich verzweifle oft daran. Ich glätte sie mir zwar manchmal, dank meines neuen Glätteisens, aber auch dann trage ich meistens einen Zopf. Wenn mir Haare in mein Sichtfeld fallen, das halte ich nicht aus, genauso wenig, wenn man sie anfasst. Nur einmal kurz angefasst und schwupp, eine Locke löst sich und ich sehe aus wie eine Vogelscheuche. Es könnte natürlich auch daran liegen, dass ich leider extreme Schuppenflechten am Kopf habe. Das ist wirklich störend und Frau Holle lässt grüßen. Das ist genetisch bedingt und meine Tochter muss leider auch in den Apfel beißen. Ich habe bis jetzt noch keinen Friseur gefunden, der nicht meinte, sorry aber wenn das ansteckend ist, nein das kann ich leider nicht machen. Und so war ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr Haare schneiden beim Friseur. Entweder kann ich meine Schwägerin überreden, ihr macht es nichts aus und sie weiß, dass es nicht ansteckend ist, oder ich schnipple selbst mal schnell die Spitzen nach. Schade, den ich liebe den Friseur und gerade das Haare waschen. Das sind auch die einzigen Gelegenheiten, wo jemand meine Haare anfassen darf.

  1. Es wird ekelig – Pikel quetsch – quetsch

Für alle mit flauen Magen oder denen es zu ekelig ist, nicht lesen. Ich liebe es die kleinen Pickel bei meinen Mann oder Tochter auszudrücken. Sie weniger *gg* da es ab und zu schmerzt. Meine Tochter flüchtet immer regelrecht vor mir, wenn ich einen entdecke. Mein Mann opfert bereitwillig (mehr oder weniger) seinen Rücken für meine Angewohnheit. Er hat so ganz kleine die dann sogar knacken beim Öffnen. Ja ich weiß, nicht appetitlich, aber ich halte das nicht aus. Man muss immer darauf gucken, wenn man einen gesehen hat und das stört mich extrem. Logische Konsequenz, er muss weg!


Ihr könnt also sehen, die liebe Tanja hat ein paar doofe Angewohnheiten, natürlich noch mehr, aber das würde den Rahmen sprengen. Ich lästere gerne, liebe es Menschen zu beobachten und hasse es zu telefonieren!

Wie sieht es bei euch aus, habt ihr auch ein paar Laster, wenn ja welche (falls ihr sie verraten möchtet)?

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

65 Comments

  • Vika

    Ah Tanja,
    alles ist doch halb so schlimm ?
    Das mit den Haaren kann ich leider nicht nachvollziehen, ich mag es total. Ich kann mich dabei suuuper entspannen ;)
    Pickel drücken – oh ja, nicht nur bei meinem Mann und Sohn sondern auch bei mir. Und ich weiß ja, das es besser ist sie soweit zu lassen bis sie fast von allein draußen sind. Ich kann es einfach nicht :P
    Meine größte Macke ist – mein iMac, meine Mobile Devises, TV Bexes, alles was ein Firmware hat oder upgedatet werden kann – muss up to date sein. Mein Mac ist teilweise ordentlicher als meine Wohnung ? und ich kann es mir nicht vorstellen irgendeine App auf dem Schreibtisch/Desktop rumliegen zu haben.
    Sogar auf meinen iPhone sind alle meine Apps nach Farbe sortiert. Und ich habe echt ordentlich Apps drauf.

    Ja schlimm sowas :P

  • Ruby

    Hey liebe Tanja,

    das sind ja ein paar interessante Laster. Ich habe tatsächlich auch ein paar, aber ehrlich gesagt fallen die mir gar nicht mehr selber so auf. Ich mache zum Beispiel immer die Lichter aus sobald ich den Raum verlasse. Es ist sowas von dämlich, gerade wenn ich nochmal reinmuss. Aber aus irgendeinem Grund hat sich mein Kopf gemerkt, dass die immer ausgehören. ^^° Ganz zum Leidwesen aller anderen die auch noch in den Raum reinmüssen. ^^°
    Glücklicherweise passiert das nur daheim und nicht im Büro :D

    Liebe Grüße,
    Ruby

    • Tanja Gammer

      Haha ja im Büro würde das nicht so gut ankommen. Ich drehe das Licht auch immer beim Verlassen ab, spart Strom und Kosten. Natürlich nur, wenn es nicht ständig aus – ein – aus – ein geht!

  • Sabienes

    Ich kann dich bei den Haaren gut verstehen, denn ich hasse es auch, wenn mir jemand im Vorbeigehen meine Frisur zerdatscht. Irgendwie herabwürdigend. An Macke 4 und 3 kann ich nichts finden. Aber die Nummer 1 …..
    Gut, ich rede mal nicht weiter ;-)
    LG
    Sabienes

  • Tanja L.

    Wer fasst denn bitet ungefragt die Haare von anderen Leuten an???? Das würde ich aber auch nicht mögen. Und Essen liegen lassen, naja, in manchen Kulturen gilt es als unhöflich, alles aufzuessen (man ist nicht satt geworden). Daas würde ich aber generell nicht als nervige Angewohnheit sehen, außer vielleicht, du isst ist nicht auf obwohl du noch hungrig bist… :)

  • Katrin testet für Euch

    Hallo Tanja,

    ohja klingt schon mal nicht schlecht *hihihi… Bei mir muss auch alles an seinen Platz und selbst nach einem Umzug :) habe ich es geschafft, die Dinge wieder so zu stellen, wie sie vorher standen, weil ich eben meine Struktur gewöhnt war – fand natürlich mein Partner zu der Zeit etwas komisch, ich nicht :) …

    Haare ist auch so ein Thema, aber auch Gesicht, da bin ich auch ganz komisch … Schreibtisch ? Zur Zeit durch unseren anstehenden Umzug – naja, sieht mal nicht aufgeräumt aus, weil ich alles irgendwo in der Nähe haben möchte, weil ich denke, dass ich das noch benötige ;) aber in der neuen Wohnung wird wieder Ordnung gehalten.

    Danke für die Lüftung Deiner Geheimnisse :P …

    LG und schöne Woche
    Katrin

  • Mihaela

    Hallo Tanja,

    dann haben wir nur Nr. 3 gemeinsam – ich sortiere auch akribisch alles auf meinem Schreibtisch im Büro und im Home Office :)

    Haare anfassen liebe ich – wenn meine Tochter mir die Haare kämmt und frisiert, könnte ich einschlafen vor lauter Entspannung. Was meine Familie aber am meisten nervt: Alle, aber wirklich alle Uhren im Haus, Auto und sonstwo laufen drei Minuten vor :-)

    Liebe Grüße
    Mihaela

  • Julia

    Du sprichst mir aus der Seele: Ich hasse es, wenn Leute meine Haare anfassen. Finde ich total nervig. Kann aber auch daran liegen, dass ich von Natur aus rote Haare habe, und alle das immer so cool finden, dass sie die erstmal anfassen müssen. Nachvollziehen kann ich das aber nicht. Die meisten in meinem Umfeld können es nicht wirklich nachvollziehen, dass ich das nicht leiden kann. Besonders furchtbar finde es außerdem dann, wenn ich mir eine Frisur gemacht habe, und froh bin, dass endlich alle gut liegt und hält. Mein Freud hat allerdings das Talent, mich dann genau so zu umarmen, dass er meine Haare berührt – Ahhhhhh!

  • Sabine Gimm

    Meinen Arbeitsplatz verlasse ich auch immer ordentlich. Es wird aber auch nicht viel auf dem Schreibtisch gelagert. Das meiste passiert am PC. Schön, dass jeder Mensch seine Macken hat :)

    Liebe Grüße Sabine

  • Tina

    Das mit dem Bissen mache ich auch. Und ich habe da auch immer den Spruch im Hinterkopf, den Petra erwähnt hatte. Ich fitzle auch total gerne an so Hautfetzerln an der Nagelhaut rum, wie Kerstin. Auch wenn’s weh tut, oder sich stellenweise dann sogar entzündet, aber ich kann das nicht lassen. Das mit den Pickeln hatte ich auch mal. Hat sich aber zum Glück wieder gelegt. Aber ich krieg‘ die Krise, wenn der Kühlschrank nicht richtig eingeräumt ist. Mein Mann hat da so die Angewohnheit, dass er halt alles immer irgendwie reinstellt. Das kann ich nicht haben. Da gab’s sogar schon Streitereien deswegen. Ansonsten bin ich seltsamerweise nicht so der Ordnungsfanatiker.
    LG, Tina

  • shadownlight

    :) da warst du aber ehrlich. Meinen Arbeitsplatz verlasse ich auch immer ordentlich. Pickel drücken liebe ich :P. Was ich nicht leiden mag, wenn mir jemand im Gesicht rumfummelt :P.
    Liebe Grüße!

  • Kosmetik-Test.ch

    Cooler Post, liebe Tanja,

    Wir haben doch alle solche Ticks. Okey, das mit dem Pickel ist schon ein bisschen ecklig – haha – aber auch mich stört es, wenn ich einen bei jemanden entdecke. Ausdrücken würde ich ihn aber nie! ;- )

    Liebe Grüsse

    Clarissa

  • Kerstin

    Hi Tanja,

    ich erkenne mich in deinen Macken nicht wieder, dafür aber andere Personen, total witzig. Mein Mann lässt immer den letzten Schluck vom Getränk im Glas, ich finde das supernervig *lach*. Meine Mama hatte die Macke mit „alles muss gerade liegen“. Und bei meinem Jüngsten darf man die Haare nicht anfassen. Einen Pickelquetscher kenne ich aber nicht.
    Ich überlege krampfhaft, was ich für Macken habe. Eine ist ganz klar, sobald etwas Nagelhaut absteht, muss ich die abzupfen, je gestresster ich bin, desto schlimmer wird es. Nennt sich wohl Impulskontrollstörung, ich habe also keine Macke, sondern bin gestört *g*.
    Ist Singen unter der Dusche oder Tanzen beim Zähneputzen eine Macke? Nö, machen doch viele, oder?
    Meine Jungs würden sagen, dass ich abends auf dem Sofa auf MEINEN Platz bestehe, sei eine Macke (wie bei Sheldon Cooper *g*). Sehe ich nicht so, das ist einfache der beste Platz im ganzen Raum zum fernsehen und das ist MEINER!!!! ;-)
    Liebe Grüße
    Kerstin

  • Jenny

    Huhu,
    das mit der Ordnung kann ich nur zu gut nachvollziehen. Bei mir hat alles seinen Platz und wenn es nicht dort ist, macht es mich kirre.
    Ein Kumpel hat sich mal den Spaß draus gemacht jedes Mal, wenn er mich besucht hat, die Gläser in der Vitrine zu verrücken und sich dann einen Ast gefreut, wenn ich das erst zurecht rücken musste, bevor ich essen konnte….
    LG Jenny

  • Maike

    Liebe Tanja,

    ein toller Beitrag, ich musste die ganze Zeit schmunzeln ;)

    ich habe „leider“ auch einige Macken, aber wenn das die Ordnung wäre würde sich meine Mutti freuen ;)

    Liebe Grüße,
    Maike

  • Susi und Kay

    Jeder hat doch doofe Angewohnheiten, ich frage und kontrolliere immer zu oft, ob auch alle Türen und Fenster geschlossen sind, beim Verlassen der Wohnung. Mein Sohn und mein Mann haben schon mal versehentlich die Türe offen oder den Herd angelassen, da bin ich natürlich vorsichtiger geworden.

    Was ich auch schon immer gemacht habe ist, dass ich den Wecker immer auf ungerade Zahlen stelle z.B. 07:37 Uhr. Ich weiß gar nicht warum, aber es gefällt mir einfach besser. Mein Mann sagt „so was macht doch kein Mensch! Man stellt den Wecker auf gerade zahlen“

    Liebe Grüße Susi

  • Bienenstube

    NR.2 und 3 hab ich auch als Angewohnheit, Deine nr 4 den kleinen Rest auf dem Teller liegen zu lassen wenn man im Restaurant isst kenne ich auch, allerdings nicht als Angewohnheit, wenn ich mit meinen Pflegeeltern damals unterwegs war, hieß es immer “ man lässt immer etwas drauf liegen, sonst denken die man hat noch Hunger und will nur nichts mehr bestellen “

    Selbst hab ich auch noch einige Angewohnheiten, die ich aber glücklicherweise meist vor anderen verbergen kann ;)

    Liebe Grüße
    Petra

  • Andrina

    Interessante Laster hast du da! Also das mit dem „Haare nicht anfassen“ ist bei mir genauso. Ich habe zwar relativ glatte und unkomplizierte Haare aber außer dem Friseur darf die auch absolut niemand anfassen, da flippe ich gerne mal aus :D Ich versuche gerade mir meine Laster zu überlegen, aber da fällt mir gerade außer der Sache mit den Haaren nicht wirklich etwas ein… außer dass ich gerne zu viel und zu schnell rede ;)

    Liebste Grüße
    Andrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.