Buch & Film

Psychothriller – Während du stirbst

Heute möchte ich euch einen Psychothriller von Tammy Cohen vorstellen. Ich habe es doch wirklich geschafft endlich ein paar Bücher auszulesen. Eine Freundin von mir weiß das ich gerne Thriller, besonders Psychothriller lese. Einige meiner liebsten Bücher dazu habe ich euch zb. hier vorgestellt – Link zum Buch. Verzeiht wie der Beitrag aussieht, er ist schon sehr alt und man entwickelt sich ja auch als Blogger immer irgendwie weiter. Jedoch alle alten Beiträge zu meiner Zufriedenheit zu bearbeiten würde ausarten und ich habe dazu auch ehrlich gesagt auch gar keine Lust. Aber heute geht es um den Psychothriller von Tammy Cohen.

Während du stirbst

Autor Tammy Cohen // Verlag blanvalet // Seitenanzahl 407 // Psychothriller


Klappentext

Drei Dinge gibt es über Jessica Gold zu wissen: Sie ist neunundzwanzig Jahre alt, sie hat einen Knopfphobie, und sie wurde entführt. Von einem Fremden, der sie zwölf Tage lang in seiner Wohnung gefangen hält, sie mit perfiden Grausamkeiten quält, sie angekettet in einer Hundehütte am Fuß seines Bettes schlafen lässt. Und jeden Tag überreicht er seinem Opfer ein Geschenk - eines grausamer als das nächste, bis Jessica am zwölften Tag sicher weiß: Der Mann wird sie töten. Doch Jessica hat ein Geheimnis, von dem niemand etwas ahnt.

Es ist schwierig diese Psychothriller zu beschreiben. Der Schreibstil ist leicht und das Buch lässt sich flüssig lesen, wenn, ja wenn das Wörtchen wenn nicht wäre. Es beginnt an sich harmlos, unscheinbar und schnell wird Jessica entführt und erhält ihre Geschenke. Die ganze Gefangenschaft an sich geht schnell vorüber und ich hätte mir hier etwas mehr perfide Grausamkeit gewünscht, aber vielleicht bin ich da einfach auch schon zu abgebrüht und verkorkst *gg*. Hier fehlt mir einfach der gewisse Biss um auch wirklich sagen zu können, es ist ein Psychothriller. Für mich ist es eher ein Krimi mit leichter Psychoanwandlung, wirklich nur leicht. Ab der Mitte wird es für mich dann etwas zu einfach, zu komisch und die Auflösung an sich hat mir nicht besonders zugesagt. Es war alles zu einfach, zu viele Zufälle und irgendwie nicht was ich erwartet oder mir gewünscht habe. Zudem nervte mich Jessica immer mehr, je mehr Zeilen ich gelesen habe. Insgesamt kein schlechtes Buch, jedoch meiner Meinung nach zu schwach um ein wirklich guter Psychothriller zu sein. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.


Lest ihr auch gerne, wenn ja welches Genre bevorzugt ihr? Wäre das Buch etwas für euch?

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

10 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: