Rezepte aus der Mongolei zum Foodday

Foodday at home

Und schon bereisen wir kulinarisch das nächste Land. Irgendwie mache ich immer große Sprünge, was das Land angeht. Aber so ist auch etwas Abwechslung garantiert. Gerade benachbarte Länder essen oft ähnlich oder gleich. Also, auf geht es kulinarisch in die Mongolei.

Es war gar nicht so einfach, das sage ich euch, aber die Rezepte sind sehr einfach, nährend und schnell gemacht. Ach ja, und lecker *gg*

Guriltai Shul – Suppe mit gebratenen Nudeln

Zutaten für 4 Personen (Quelle: www.mongolfood.info)

1 Tasse Suppengemüse

1 Zwiebel

200g Borts (getrocknetes Fleisch – habe es beim Asiaten gekauft) – 10 Minuten in Wasser eingeweicht

300g Tasalsan Guril – gebratene Nudeln(300g Mehl + 200ml Wasser + Öl zum Rausbraten)

Salz, Pfeffer

Zubereitung Suppe

Zwiebel in Streifen schneiden und in einer Pfanne mit Öl andünsten. Das Gemüse in Streifen und Scheiben schneiden und beimengen. Gut anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.

Wasser nach Bedarf beimengen, dabei müsst ihr noch die Nudeln mit einrechnen. Aufkochen lassen. Die Nudeln dazu geben und noch weitere 10 Minuten kochen lassen.

Zubereitung Nudeln

Mehl und Wasser gut verkneten. 15 Minuten ruhen lassen. Dünn ausrollen, Arbeitsfläche bemehlen es klebt ziemlich, und in wenig Öl rausbacken. Dabei am besten Vierecke in der Größe der Pfanne machen. Abtropfen lassen und übereinander legen und in dünne Streifen schneiden.

Budaatai Khuurga – Reispfanne mit Rindfleisch und Gemüse

Zutaten für 4-6 Personen (Quelle: www.mongolfood.info)

200g Rindfleisch

250g Reis

300ml Wasser

2 Zwiebel in Ringe geschnitten

2 Knoblauchzehen gehackt

3 Karotten in Streifen geschnitten

etwas Weißkraut in Streifen geschnitten

1 Paprika in Streifen geschnitten

süße Erbsenschoten

Salz, Pfeffer, Öl

Zubereitung

Reis mit Wasser und etwas Salz und Öl aufkochen bis er durch ist.

Die Zwiebel in Öl dünsten und das Gemüse und Kraut dazu geben. Die Erbsenschoten habe ich vorab kurz im Wasser aufgekocht. Das Fleisch scharf anbraten in einer extra Pfanne und dann zu dem Gemüse geben. Kurze Zeit mitbraten und ständig umrühren. Danach den Reis dazu geben und würzen. Fertig!

Boortsog – Frittiertes Buttergebäck

Zutaten für ca. 4 Personen (Quelle: www.chefkoch.de)

250g Mehl

50g Butter

175ml Wasser

50g Zucker

Salz, Öl

Zubereitung

Salz und Zucker im warmen Wasser auflösen. Butter und Mehl mit dem Wasser mischen und zu einem festen Teig kneten. 30 Minuten ruhen lassen und nochmal gut durchkneten.

Teig ausrollen und entweder Streifen, Rechtecke oder wie Schupfnudeln formen. Im heißen Öl frittieren und schon ist es fertig.


Die Mongolische Küche hat einiges zu bieten, doch alles ist eher einfach gehalten. Es ist ja auch ein Nomadenvolk, welches sehr auf Fleisch- und Milchprodukte geprägt ist. Durch die Kälte und Arbeit im Freien, brauchen sie natürlich einige Fette mehr, als wir. Aber diese Rezepte haben uns allen zugesagt und es ist ohne Pferdefleisch oder Yak *gg* denn das wird dort auch gerne gegessen. Boortsog erinnerte mich etwas an das Pfannenbrot aus Portugal, sehr lecker.

Wäre die Mongolei kulinarisch etwas für euch?

Tanja Gammer

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

Related Posts
Foodday at home
Foodday at home

33 Discussion to this post

  1. Selina sagt:

    Oh mein Gott sieht das alles lecker aus! Ich liebe Suppen! Muss die unbedingt nach kochen ♥️
    xx
    Selina

  2. S.Mirli sagt:

    Alleine schon das Titelbild ist ein Traum – mein Schatz hatte ja gerade erst Geburtstag und er liebt exotisches Essen, ich glaube, damit könnte ich ihm bestimmt eine Freude machen. Vielen Dank für die tollen Rezepte, einfach mal etwas Anders. Ich wünsche dir eine ganz fantastische neue Woche, alles alles Liebe, x S.Mirli

  3. Liebe Tanja,
    die Spezialitäten passen noch ganz wunderbar in meine Blogparade. Sie ist zwar offiziell beendet. jedoch habe ich den Blogpost dazu noch nicht fertig. Deshalb kannst du diesen Post noch in den Kommentaren verlinken. Ich werde dann deinen Blog auch berücksichtigen. Vielleicht machst du auch einen Link zur Blogparade.
    LG Elke

  4. TanjaL. sagt:

    Der Nachtisch sieht am besten aus. Leider habe ich keine Fritteuse. 😒 Ich finde deine Fooddays total klasse! Immer wenn ich mir die Beiträge angucke bekomme ich richtig Hubger!!

  5. Ich hatte mal eine Gewürzmischung aus diesem Land, hatte mir ein Freund von einer Reise mitgebracht, und alles was ich damit gewürzt hatte, schmeckte fantastisch. Daher kann ich mir vorstellen das die landestypische Küche klasse ist. LG Romy

  6. Kerstin sagt:

    Hallo Tanja,
    ist auf alle Fälle interessant. Gar nicht allzu weit von mir gibt es ein mongolisches Restaurant, das ich schon ewig mal besuchen möchte, bisher hat es aber noch nie geklappt. Allerdings scheinen die mongolischen Restaurants in Deutschland doch eher asiatische zu sein, wie ich schon gelesen habe.
    Reispfanne geht ja irgendwie immer ;-)
    Liebe Grüße
    Kerstin

  7. Die Reispfanne würde ich definitiv mal mit Sojaschnitzel nachmachen.
    LG Tina

  8. Das sieht sehr appetitlich aus liebe Tanja.

    Liebe Grüße Sabine

  9. Hey Tanja,
    ja ich glaube das würde mir sehr gut schmecken. Wenn ich nicht einfach zu faul zum Kochen wäre :P.
    Liebe Grüße!

  10. Ich probiere einfach alles und entscheide erst dann. Die Rezepte sind wirklich einfach. Aber ich bin es aus meiner Kindheit gewöhnt, dass auch diese Gerichte sehr gut schmecken. Also warum nicht mal mongolisch.

    LG Sabine

    • Da gebe ich dir recht Sabine. Bei uns heißt es immer, was der Bauer nicht kennt, isst er nicht! finde ich doof. Zuerst sollte man mal probieren und dann kann man entscheiden, ob es einem schmeckt oder nicht

  11. Silvia sagt:

    Sehr interessante Rezepte und besonders das Buttergebäck hört sich gut an. Liebe Grüsse

  12. Ich hätte einen guten Tipp für Dich. In der Arkade am Taubenmarkt gibt es ein mongolisches Restaurant. Hier kannst Du zuschauen, wie der Koch die Speisen vor deinen Augen zubereitet. Übrigens Bist Du mir sehr symphatisch. Ich habe Dich jetzt mehrmals auf Youtube gehört. Sehen kann ich Dich leider nicht, da ich blind bin.

  13. Interessante Küche – zur Mongolei hatte ich bisher nicht wirklich ein Beziehung. Aber die Rezepte hören sich schon mal gut an; ich liebe es vor allem, wenn ein Gericht einfach zu kochen ist und ich nicht zu viele Zutaten benötige. Die Reispfanne und das Buttergebäck kommen gleich mal auf meine Liste fürs Wochenende.
    Alles Liebe Gesa

  14. Anja S. sagt:

    Hallo Tanja,
    Reis geht bei mir immer und ich könnte täglich etwas damit zaubern. Tolle Rezepte hast Du ausgesucht.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  15. Chris sagt:

    Liebe Tanja,

    das klingt ja alles sehr lecker. Für mich wäre die Mongolische Küche in jedem Fall was. Das frittierte Buttergebäck merke ich mir mal vor.

    Einen schönen Abend,

    liebe Grüße Christine

  16. Thomas sagt:

    Hallo,
    ich habe einmal in China in einem mongolischen Restaurant gegessen. Das war im Vergleich zum sonstigen Essen in China nicht so toll. Wobei ich Schaffleisch auch in China schon oft gegessen habe.
    Lg Thomas

  17. Ruby sagt:

    Hallo liebe Tanja,

    mein erster Gedanke als ich „Foodday aus der Mongolei“ gelesen habe war, dass das nicht meine Küche ist. Tja, nachdem ich die Rezepte gesehen habe muss ich sagen !Falsch gedacht!. Das klingt alles wirklich lecker und sättigend. Da sieht man mal wie falsch man liegen kann. Das wäre durchaus auch etwas für uns zu Hause. *g*

    Liebe Grüße, Toni

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.