Gerichte aus Indien
Küche

Rezepte aus Indien zum Foodday

Laaaange war es her, der letzte Foodday. Ich kann mich kaum noch daran erinnern aber wir haben es endlich wieder einmal geschafft. Unsere kulinarische Reise ging nach Indien. Und da Indien viel zu bieten hat und ich nicht nur ein oder zwei Rezepte kochen wollte, dachte ich mir, mache ich es so wie es eben in Indien auch oft ist wenn Besuch oder die ganze Familie isst. Von allem etwas, Fladenbrot dazu, kein Besteck und sich durchkosten. Leichter gesagt als getan, dass kann ich euch sagen. Logistisch gesehen ein absoluter Albtraum aber ich habe es irgendwie geschafft, irgendwie und mit Warmhalten, Beiseitestellen und, und, denn man benötigt irgendwie Unmengen von Pfannen und Töpfe. Ausgesucht haben wir uns einige Hauptspeisen, Beilagen und Fladenbrot dazu. Leider habe ich vergessen vom Fladenbrot und dem Fischcurry noch extra Fotos zu machen, also habe ich es vom Titelbild genommen, sorry. Ich gebe euch die Originalrezepte mit den Mengen, denn ich habe natürlich alles in kleine Mini-Portionen gemacht. Es waren ein paar sehr interessante Geschmäcker dabei und auch Zutaten. Zum Glück habe ich in der Nähe meiner Arbeit einen indischen Laden, dort habe ich alles bekommen was ich wollte! Asiashops kann ich euch auch empfehlen, solltet ihr keinen Inder bei euch haben.

Karipatta Chutney und Tonk

Tomaten und Curryblätter Chutney

Tomaten-Chutney (Tonk)

Zutaten für 2,5kg

  • 2kg Tomaten
  • 400g Zucker
  • 250ml Essig
  • 2TL Cayennepfeffer
  • 4TL geriebener Knoblauch
  • 2EL Rosinen
  • 2TL fein geschnittener Ingwer
  • 4 getrocknete rote Chilischoten in Stücke geschnitten
  • 4 grüne Chilischoten, entkernt und grob gehackt
  • Salz

Zubereitung

Alle Zutaten in einem großen Edelstahltopf bei schwacher Hitze, etwa 20 Minuten, zu einer dickflüssigen Masse einkochen. Abkühlen lassen und mindestens 1-2 Stunden ziehen lassen dabei.

Chutney aus Curryblättern (Karipatta Chutney)

Zutaten für ca. 250g

  • 2EL Pflangenöl
  • 1TL Senfkörner
  • 15g Curryblätter
  • 6 grüne Chilischoten entkernt und grob gehackt
  • 1 Zwiebel
  • 1TL geriebener frischer Ingwer
  • 1/2 frische Kokosnuss, geschält und geraspelt
  • Saft von 2-3 Limetten
  • 1EL Sesamsamen geröstet
  • Salz

Zubereitung

Das Öl in der Pfanne erhitzen und darin bei mittlerer Hitze die Senfkörner kräftig bräunen. Die Curryblätter beimengen und anbräunen lassen. Alles in einen Mixer geben (der hat bei mir leider den Geist aufgegeben) und mit den restlichen Zutaten pürieren. Das Chutney am selben Tag noch verbrauchen.

Curry aus Goa

Goan Fish Curry – Fischcurry aus Goa

Zutaten für 4 Personen

  • 600g festes Fischfilet ohne Haut in Stücke geschnitten
  • 1/2TL gemahlene Gelbwurz
  • 6 große getrocknete rote Chilischoten
  • 2TL Koriandersamen
  • 1 Prise gemahlene Muskatnuss
  • 2EL frisches Kokosnussfleisch geraspelt
  • 1EL Pflanzenöl
  • 6 Knoblauchzehen, geschält und zerdrückt
  • 1 große Zwiebel in kleine Stücke geschnitten
  • 1TL Tamarindenextraxt
  • Salz

Zubereitung

Den Fisch mit Gelbwurz und etwas Salz einreiben, abdecken und für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

Die Chilischoten 15 Minuten in warmes Wasser einweichen. Abgießen aber das Wasser auffangen. Die Chilischoten längs halbieren und entkernen.

Chilischoten, Koriander, Muskat und Kokosraspeln im Mixer Pürieren bis es cremig ist, ansonsten etwas Wasser beimengen.

Öl in der Pfanne erhitzen. Knoblauch, Zwiebeln und die Würzpaste dazu und bis alles hellbraun ist anbraten. Mit 500ml Wasser aufgießen und aufkochen lassen. Den Fisch mit der Marinade und Tamarindenextrakt zugeben. Die Hitze reduzieren und Salzen. 10 Minuten köcheln lassen bis der Fisch gar ist.

Hühnchen mit Bockshornkleeblättern

Methi Murg – Hähnchen mit Bockshornkleeblättern

Zutaten für 4 Personen

  • 1TL Ingwerpaste
  • 1TL Knoblauchpaste
  • 2 Zwiebeln in Ringe geschnitten
  • 2EL Joghurt aufgeschlagen
  • 1TL Cayennepfeffer
  • 1/2TL gemahlene Gelbwurz
  • 1 mittelgroßes Brathähnchen in Stücke zerteilt
  • 175ml Pflanzenöl
  • 2 Kardamonkapseln
  • 1 Zimtstange
  • 3 grüne Chilischoten entkernt und klein geschnitten
  • 1/2TL gemahlene Kümmelsamen
  • 125g Bockshornkleeblätter gehackt
  • Saft einer Limette
  • Salz

Zubereitung

Für die Marinade Ingwer- und Knoblauchpaste, die Hälfte der Zwiebelringe, Joghurt, Cayennepfeffer und Gelbwurz verrühren und salzen. Darin die Hühnerstücke einlegen und wenden. Abgedeckt für 20 Minuten in den Kühlschrank.

Die Hälfte des Öls in einem großen Topf erhitzen und darin die Hühnerteile anbräunen. 750ml Wasser aufgießen und alles 30 Minuten köcheln lassen.

Das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen und darin die Kardamonkapseln, Zimtstange, grüne Chilischoten, Kümmelsamen und restlichen Zwiebelringe anbraten. Den Bockshornklee unterheben und 4 Minuten mitbraten. Das Hühnerfleisch einlegen und alles leicht köcheln lassen bis es gut duftet und die Sauce etwas dicker wird. Am Schluss mit Limettensaft beträufeln.

schwarzes Dal

Dal Makhani – Cremiges schwarzes Dal

Zutaten für 4 Personen

  • 400g ganzer Urad-Dal
  • 2EL Pflanzenöl
  • 5TL Knoblauchpaste
  • 3 1/2TL Ingwerpaste
  • 1EL Cayennepfeffer
  • 400g Tomaten püriert
  • 150g Butter
  • 125ml Schlagobers (Sahne)
  • Salz

Zubereitung

Den Dal in einer Schüssel mit Wasser über Nacht einweichen.

Abgießen und in einem Topf mit 3 Liter Wasser zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und mit Deckel nochmals 4 Stunden sanft köcheln lassen bis alles weich ist. Knoblauch- und Ingwerpaste sowie Cayennepfeffer zum Dal geben und salzen. 1 Stunde weiterkochen und dabei den Dal an der Topfwand immer etwas zerdrücken.

Die pürierten Tomaten und die Butter unterheben und nochmals 1 Stunde köcheln lassen. Zum Schluss den Schlagobers unterrühren und nachwürzen falls nötig.

Khatte Aloo

Khatte Aloo – Saure Kartoffeln

Zutaten für 4-6 Personen

  • 150ml Senföl
  • 1 Prise Asantpulver
  • 1TL Kreuzkümmel
  • 500g Kartoffeln in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1/2TL Cayennepfeffen
  • 1TL Gelbwurz
  • 1TL Koriandersamen
  • 2 Gewürznelken
  • 1/4TL Bockshornkleesamen
  • 1TL gemahlener getrockneter Ingwer
  • 2 grüne Chilischoten
  • 2-3cm frischer Ingwer fein gehackt
  • 2TL Amchoor (Mangopulver)
  • Salz
  • Salz

Zubereitung

Öl in der Pfanne erhitzen und das Asantpulver und die Kreuzkümmelsamen anbraten bis sie brutzeln. Kartoffeln und Cayennepfeffer zugeben und 1 Minute anbraten, dann die restlichen Zutaten außer Amchoor hinzugeben. Salzen und kurz weiterbraten. Mit 500ml Wasser aufgießen und zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und zugedeckt 10-15 Minuten köcheln lassen. Zum den Amchoor dazu und noch ein paar Minuten köcheln lassen.

Reis mit Gemüse indisch

Poha Pulao – Gepresster Reis mit Gemüse

Zutaten für 4 Personen

  • 100g Poha (gepresster Reis)
  • 100g Erbsen
  • 2-3EL Pflanzenöl
  • 1/2TL Senfkörner
  • 1/4TL gemahlene Gelbwurz
  • 1/2TL Cayennepfeffer
  • 1/2TL Garam Masala
  • 100g grüne Bohnen in Stücke geschnitten
  • 2 Karotten gewürfelt
  • 2 Tomaten geviertelt
  • 50g Paneer in Stücke geschnitten
  • 1TL Zucker
  • 1EL Zitronensaft
  • 2-3 grüne Chilischoten entkernt
  • 2-3cm frischer Ingwer gerieben
  • Salz

Zubereitung

Den Reis 10 Minuten in Wasser einweichen. Abgießen und trocknen lassen (den Schritt habe ich ausgelassen). Erbsten im Wasser weich kochen, abgießen und bereit stellen.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Senfkörner und gemahlene Gewürze zugeben und 1 Minute anbräunen. Den Reis zufügen und diesen wenden. Deckel auflegen und bei schwacher Hitze 1 Minute ziehen lassen. Pfanne vom Herd nehmen.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bohnen, Erbsen, Karotten 5 Minuten anbraten. Man kann auch noch Kartoffeln und Blumenkohl beimengen. Die Tomaten zufügen und alles zum Kochen bringen. Zum Schluss den Paneer zugeben und ein paar Minuten durchziehen lassen. Zucker, Zitronensaft, Chilischoten und Ingwer einrühren und salzen. Den Reis und Gemüse in Schichten oder einfach vermischt anrichten.

Paratha

Paratha – Faldenbrot

Zutaten für 8-10 Stücke

  • 1kg Weizenmehl
  • 1 Prise Salz
  • 4 grüne Kardamonkapseln fein gemahlne
  • 100g Ghee

Zubereitung

Mehl, Salz und Kardamon in eine Schüssen sieben und mit soviel Wasser vermengen bis ein weicher Teig entsteht. Den Teig kräftig kneten, dann in 8-10 Bällchen aufteilen und mit einem feuchten Geschirrtuch bedeckt 15 Minuten ruhen lassen.

Das Ghee in einer Pfanne schach erhitzen und von Hand schlagen bis eine buttrige Konsistenz entsteht. Die Teigkugeln auf einer bemehlten Fläche zu großen, runden Falden ausrollen. Fladen mit Ghee bestreichen, über die Mitte zusammenklappen und erneut mit etwas Ghee bestreichen. Den Fladen aufrollen und die Rolle zu einer SChnecke formen. Die Teigringe ausrollen.

In einer Pfanne etwas Ghee geben und die Fladen bei niedriger Hitze braten bis sie leicht gebräunt sind auf beiden Seiten. Je mehr Ghee verwendet wird, desto besser werden sie.


Puh, also Indien hat mir nicht nur beim Kochen einiges abverlangt, sondern auch jetzt beim Schreiben der einzelnen Rezepte. Ich glaube so lange war ein Foodday noch nie bzw. habe ich je soviel schreiben müssen.

Na was sagt ihr, wäre Indien einen kulinarische Reise wert für euch?

Falls ihr noch ähnlich angehauchte Rezepte sucht, beim Foodday SriLanka gibt es auch noch Leckeres!

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

6 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: