Sorry, aber mein Leben ist so spannend wie ein Sack Reis in China

Reis im Sack

Die letzten Monaten habe ich eine Häufung an Tipps und Tricks für mehr Traffic gelesen. Es scheint irgendwie jeder nur mehr nach Zahlen und Likes aus zu sein. Klar, auch ich finde es eine Bestätigung und es tut der Seele gut, aber ich habe auch eines gemerkt, es wird schnell zu viel und stressig!

Selbst bezeichne ich mich ja als Hobbybloggerin und gehe Vollzeit arbeiten, habe Familie und wenig Freizeit. Kann also nicht immer online sein und Content bieten. Zudem sollte das Geteilte ja noch Mehrwert haben, was bei mir nicht immer der Fall ist.

Deshalb auch die doch sehr anschauliche Überschrift über mein Leben

Ich habe einfach nicht die Zeit, ständig online zu sein und zu posten oder/und zu schreiben. Ich studiere nicht und bin auch nicht mehr in meinen Zwanzigern, oder Mama in Karenz. Frühstücke nicht im Bett mit aufgedrehtem Laptop, sondern erst in der Arbeit an meinen Schreibtisch.

Ich arbeite von 8 bis 17 Uhr und fahre mit den Öffis, heißt, ich gehe um 7 außer Haus und stecke um 18 Uhr meinen Schlüssel wieder in meine Haustür zum Öffnen. Während der Arbeitszeit ist Postingverbot, und ich kann gerade mal die Mittagspause dafür nutzen. Doch die verwende ich meist, um schnell eine Kleinigkeit zu essen.

In den sozialen Netzwerken ist das für die Sichtbarkeit natürlich schon ein absolutes NoGo!

Ich habe auch nur 5 Wochen Urlaub im Jahr, welcher dank Kind, genauestens eingeplant gehört und ich deshalb auch nicht ständig für Events, welche irgendwie immer unter der Woche sind und zeitlich ein Horror, Pressereisen oder Ähnlichem,  frei nehmen kann. Ich fahre gerne auf Urlaub, wenn es irgendwie möglich ist, verdiene aber keine Unsummen oder bin von Beruf Tochter, weshalb ich jeden Euro umdrehen und sparen muss. Denn auch meine Tochter möchte mit und hat ein Alter erreicht, bei dem man schon einen Vollzahler mehr hat. Da sie selbst noch nichts verdient, muss ich klarerweise auch für sie mitsparen.

Ich poste auch keine Anfragen oder suche Kontaktdaten der Hotels oder Ähnlichem vor Ort, um sie zu fragen, ob sie mit Bloggern eine Kooperation eingehen. Ich finde das irgendwie nicht richtig. Ich komme mir wie ein Schnorrer vor, zumal ich auch kein reiner Reiseblogger bin und ihnen nicht so mega große Zahlen als Ausgleich bieten kann bzw. Reichweite.

Meine Woche ist wie bei den Meisten in meiner Situation

Arbeiten, zuhause relaxen und ab ins Bett, um fit für den nächsten Arbeitstag zu sein.

Man freut sich immer auf das Wochenende, denn hier bleibt endlich einmal etwas Luft für Familie, Freunde, Blog und allgemein Freizeit. Doch daneben gehört noch der Haushalt gemacht, Wäsche gewaschen, Einkauf erledigt, Freunde und Familie besuchen und und. Spontane Ausflüge zu machen, wird immer seltener, da alles irgendwie teurer wird und man so vieles vorkalulieren und planen muss.

Mein Leben ist keine Achterbahn, bei der ich in der goldenen Gondel sitze und mir keine Gedanken machen muss

Was also ist dann bitte mein Mehrwert als Blogger für euch Leser?!

Das habe ich mich in letzter Zeit öfter gefragt. Zumal ich bemerke, dass gerade viele Bloggerkollegen einen nur dann besuchen kommen, wenn man bei ihnen immer und regelmäßig vorbei kommt und kommentiert. Unmöglich und nicht mehr machbar für mich. Zuviel wertvolle Zeit geht verloren und artet in einen immer größer werdenden Stress und Druck aus. Doch wenn man als Blogger nichts anbietet, warum sollten dann Leser kommen. Ja genau, wenn es so fad und öde wie das eigene Leben ist, reizt es doch niemanden vorbei zu schauen, oder!

Deshalb das Bloggen aufhören, never ever, für mich. Dafür gefällt es mir einfach zu sehr. Nur daran zu denken, was könnte den Lesern gefallen, damit sie kommen? Auch nicht ganz das Richtige, da ich mich verbiegen müsste und das will ich nicht. Mir ist bewusst, dass ich und mein Blog einer von gefühlten Millionen ist und sich von denen nicht wirklich abhebt.

Er ist nicht Außergewöhnlich, aber er spiegelt mich und mein Leben wieder

Was ich von vielen anderen Blogs und deren Blogger nicht behaupten kann. Diese besuche ich dann aber auch einfach nicht mehr!

Also, was kann ich tun, damit Tanjaswelt etwas attraktiver wird, ohne das ich mich verbiegen muss oder nur ein Thema bediene. Ich bin kein Profi in etwas, denn ich kann vieles gut, aber eben nicht hervorragend. Möchte jedoch auch nicht zuviel machen, sonst ist der Druck wieder da. Erzähle ich mehr von meinen öden Leben, oder sollte ich gar nichts Persönliches mehr schreiben? Einige Rubriken streichen und mehr auf Andere konzentrieren?

Das sind nur ein paar meiner momentanen Gedanken, angetrieben von den vielen „Blendern“, die einen sagen was richtig und gut ist. Von den vielen Zustimmern, welche alles mit, ja richtig, kommentieren und es nicht so meinen. Man will es nicht an sich ran lassen, aber irgendwie beginnt man trotzdem darüber nachzudenken. So wie ich jetzt!

Mein Leben ist nur 0815 und der Sack Reis in China könnte tatsächlich interessanter sein

So, das waren nur ein paar meiner momentanen Gedankengänge. Und ja ich weiß, ich sollte mir das alles nicht so zu Herzen nehmen, es passt alles so wie es ist, aber vielleicht ist es einfach Zeit eine neue Richtung einzuschlagen. Das ist der Blogblues, ich sag es euch, der hat mich erwischt!!!

 

Article Tags : ,
Tanja Gammer

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

Related Posts
Leinwand und Füller zum Welttag der Poesie

96 Discussion to this post

  1. Ilka sagt:

    Ach Tanja, magst du von meinem heutigen Glamour etwas abhaben? Morgens 6:30 Auto eingefroren, Weg ins Büro, 7 Stunden arbeiten, Heimweg mit nervigem Verkehr, Zahnarzttermin, jetzt liege ich auf dem Sofa und im Keller dreht die Waschmaschine. Mehr Glamour geht nicht (jedenfalls nicht gerade hier und jetzt) :-) also alles im Lot, denke ich.
    Lieben Gruß
    Ilka

  2. BeAngel sagt:

    Ganz ehrlich: Ich bin heute zum ersten Mal hier und ich glaube Du warst vorher auch noch nicht bei mir auf dem Blog. Also irgendwas musst Du ja richtig machen. … Ich war da also auf der Suche nach Reis und kam dann bei Dir raus :) Wollte mal wissen was an Reis so besonders ist ;) Nee, Spa0 beiseite.

    Also ich finde man darf sich nicht verbiegen und man muss auch nicht jeden Tag bloggen und machen und tun. Der Blog muss zum Leben passen und nicht das Leben zum Blog. So einfach ist das. Ich bin auch nicht professionell und wenn ich es nicht schaffe zu bloggen dann isses eben so. Ein paar Leser sind es immer und manchmal schreibe ich auch einfach nur um mich ein bisschen vom Alltag, dem FullTimeJob und dem Stress eben abzulenken. Wenn mir der Blog dann zusätzlichen Stress machen würde dann wäre das der Zeitpunkt wo ich sage – ok das wird mir wirklich zuviel. Aber Du sagst ja selbst Du hast Spaß dran und manchmal sind die Alltagsthemen die Besten. So konnte ich gerade feststellen das es mir immerhin nicht alleine so geht ;)

    In diesem Sinne
    Beste Grüße aus dem Saarland 💙 BeAngel
    Beautylicious-Living.de

    • Danke BeAngel, ja so ist es. Es macht Spaß, aber kann schnell in Stress abtriften. Mittlerweile geht es wieder etwas und ich habe mich gefangen, auch dank der aufmunternden Worte Aller

  3. Anonymous sagt:

    Leb in der Vergangenheit, wenn du traurig sein willst. Leb in der Zukunft, wenn du ängstlich sein willst. Und wenn du glücklich sein willst, dann genieße den Moment. – Wenn du siehst, dass dein Ziel noch fern ist, dann fang an, dich auf den Weg zu machen. – Solange Du dem anderen sein Anderssein nicht verzeihen kannst, bist Du noch weit ab vom Wege zur Weisheit. Ein wunderschönes WE

  4. […] Kürzlich habe ich bei Tanja einen Artikel gefunden der irgendwie auch meine momentane Einstellung zu meinem Blog beschreibt. Hier geht es zu ihrem Artikel: https://www.tanjaswelt.at/sorry-mein-leben-ist-nicht-spannend/ […]

  5. Blogblues? Davon merkt der Leser aber nichts. Schreib einfach nach Lust und Laune und wenn Du Zeit hast. Es ist ja ein Hobby. Viele meiner Anhänger und auch ich machen es nicht um Geld zu verdienen. Ich habe trotz ein wenig Werbung noch keinen Cent bekommen, es macht aber trotzdem Spaß. Und mein Leben ist auch nicht spannend. Ich bin aber froh darüber. Ich glaube, viele wären froh, wenn sie nicht so viel Stress hätten. Spannend ist meistens mit Stress verbunden. Der Mensch braucht den Alltagstrott. Davon bin ich überzeugt.
    Ich finde Dein Blog und Deine Berichte sind auf alle Fälle ein „Mehrwert“. Wenn Du nichts schreibst, erfahren wir nichts. Es muss nicht spektakulär sein und es wird nicht jeden Tag / Woche ein Blogbericht erwartet.
    Ich liebe den Alltagstrott und ich freue mich weiterhin von Dir zu lesen :)

    • Danke, ja mir kommt es auch schon fast so vor, als ob so ein „langweiliges“ Leben viele wollen und reizvoller ist. Ein paar Highlights gibt es natürlich immer und hat jeder! Du wirst sicher noch mehr lesen von mir, aber alles ohne Stress. Ja es ist ein Hobby, und das vergesse ich zeitweise wirklich, wie es scheint.

  6. Felicitas sagt:

    Hallo Tanja,
    ich denke, in einer goldenen Gondel zu sitzen, wäre auch keine zufriedenstellende Situation. Das „normale“ tägliche Leben spielt sich nun einmal so ab, wie du es so klar geschildert hast. Natürlich wünscht man sich immer etwas besonderes zu erleben oder tun zu können. Manchmal gelingt das ja auch, und davon kann man dann zehren.
    Dein Blog ist doch ein Erfolg. Du schreibst aus meiner Sicht natürlich und so, wie es dir in den Sinn kommt. Das macht ihn so lesenswert.

    Liebe Grüße!
    Felicitas

  7. Gegen den Blog-Blues hilft Schokolade. Viiiiel Schokolade. Schlecht für die Figur, aber gut für den Charakter. :-D

    Und hey, gerade weil du denkst, dass dein Blog so spannend wie ein Sack Reis ist, ist er doch gerade spannend. Nichts ist unsympathischer als all diese Blogger, die zwanghaft bekannt werden wollen.

  8. Isabelle sagt:

    Ein so erfrischend ehrlicher Beitrag, den ich so nur unterschreiben kann! Als ich vor zwei Jahren nach dem Studium ins Berufsleben gestartet bin, musste ich mich ganz schön umsehen, wie wird das erst als Mutter sein? Gerade Kommentieren kommt bei mir dann leider viel zu kurz (und ich habe mich so gefreut, wenn du bei mir deine Meinung da gelassen hast <3), auch Beiträge wollen sorgsam geplant sein. Ich denke, dass die Leser ja gerade wegen deinem Leben auf deinem Blog sind, daher bringt zu viel Druck auch nichts. Nicht für jeden ist die Professionalisierung das Nonplusultra und das hat auch seine Berechtigung. Wenn man darüber nachdenkt, ist das ja sogar, was Blogs mal ausgemacht hat – dass Menschen wie du und ich dahinter stecken, kein Vollprofi mit Redaktionsplan.

    Das nächste Wochenende ist ja leider noch ein wenig weg, bis dahin wünsche ich dir schöne entspannte Abende :) Viele Grüße, Isabelle

  9. […] es ganz ehrlich zu sagen – es ist mir egal. Tanja beschrieb es die Tage in ihrem Blogartikel so wunderbar: „Sorry, aber mein Leben ist so spannend, wie ein Sack Reis in China.“ […]

  10. Ja, ja, ja. In deinen Zeilen erkenne ich mich und meine Gedanken wunderbar wieder.
    Nicht alles was einem Spaß macht, muss auch Gewinn abwerfen und damit Druck erzeugen. Dann macht es ja keinen Spaß mehr.

    Ganz liebe Grüße!

  11. Kristina sagt:

    Hi,

    Ich habe jetzt nicht jeden Kommentar durchgelesen und wahrscheinlich würde es schon gesagt… Aber ich finde deinen Artikel sehr passend. Auch ich habe vor kurzem gefragt wie ich meinen Blog optimieren könnte, damit irgendein unternehmen auf mich aufmerksam wird. Und dann kam die Frage: warum eigentlich? Ich habe das Bloggen aus Spaß angefangen und das sollte auch so bleiben.

    Und wenn wir mal ganz ehrlich sind, alle anderen Blogger, die morgens im Bett mit einem aufgeklappten Laptop frühstücken, die sehen doch alle gleich aus. Ich denke das ist zurzeit ein Trend, der auch mal vorbeigeht. Ich bin eher dafür, wenige, dafür aber ehrliche Leser und Besucher zu haben. Und wenn es einen mehr im Monat gibt, dann freut es mich um so mehr.

    Wenn ich mit etwas Geld verdienen möchte, gehe ich arbeiten. Mein Blog bleibt mein Hobby.

    LG
    Kristina

    • Der Trend gefällt mir nicht Kristina gg aber anscheinend liebt die Masse das. Ja du hast Recht, Spaß soll es machen und sich selbst keinen Druck machen. Leider klappt das nicht immer, doofe Gedanken

  12. Danke für deinen Beitrag. Mein Sack Reis stellt sich zu Deinem dazu. 😊 Bin Neobloggerin und dazu noch Ü50 und kooperiere noch nicht. Bin in meinem Prozess noch nicht so weit und so sicher. Auch mein Leben gibt nicht so viel her, dass ich dauernd darüber schreiben könnte und mögen würde. Irgendwie ja auch Gott sei Dank. 😂 Letztens habe ich sogar „nur“ über mein weißes Regal geschrieben. Danke für deine Ehrlichkeit zwischen all den Tipps und Werbungen.

  13. Ela sagt:

    Oje der Blogblues trifft wohl jeden mal, aber ich verstehe gut was du schreibst. Ich lese meist mehr Beiträge und kommentiere seltener, das ist vom Handy irgendwie auch immer ganz schön funzelig. Aber natürlich freut sich jeder Blogger über Kommentare.
    Und trotzdem glaube ich ein Sack Reis ist weit weniger spannend als deine vielfältigen Postings
    Liebe Grüsse Ela

  14. Mario sagt:

    Von außen betrachtet wirkt dein Blog sehr erfolgreich und professionell. Was Leser wirklich interessiert ist ja ganz generell die grosse Frage. Für mich bietet der „Mehrwert“ eine echte(n) und sympatische(n) Blogger/in. Und du bist sehr sympatisch auch aufgrund deiner ehrlich Postings. Ein „heimlicher“ Leser der viel zu webig bisher bei dir kommentierte ☺

    • Danke. Es kommt darauf an wie du erfolgreich definierst. Sind es Besucherzahlen, dann muss ich dich enttäuschen, denn es sind nicht so viele wie man glaubt. Ist es Anhand der Kommunikation mit den Lesern und Kommentare, dann bin ich würde ich ja sagen. Mach dir da keinen Kopf, heimliche Leser sind doch auch super!

  15. sprichst mir aus der seele. ich pers. würde gerne mehr machen und mehr leser haben, aber da ich auch keine feste blogrichtung habe, sondern einfach über das schreibe was ich möchte und lich interessiert und ich mir nicht extra themen raussuche die andere interessieren könnten, um evtl. mehr leser anzuziehen, ist das natürlich schwieriger, denn wen interessiert schon das leben einer 25 jährigen jungen mutter? auch ich erlebe ‚zu wenig für einen blog‘ nicht viel mit einem 3 monate alten baby. ich versuche aber trotzdem regelmäßig weiterzumachen

    • Richtige Einstellung und ja, man hat nicht immer das spannendste Leben um es zu verbloggen und Leser damit anzuziehen. Jeder Leser sucht auch etwas anderes, was bei Blogs ohne einem einzigen Thema etwas schwerer ist

  16. Ich kann dir gut nachvolziehen weil ich 3 kinder habe aber mein blogs sind ein andere welt für mich. Ich versuche Alles zu ballancieren. 😊

  17. Sandra sagt:

    Hallo liebe Tanja,

    hach – ich kann das alles zu nachvollziehen. Diese Gedanken hatte ich auch schon desöfteren. Manchmal erwartet man einfach von sich selbst zuviel und steht sich dann dabei wunderbar im Weg. Ich finde, daß das vor allem denjenigen passiert, die viel testen.

    Ich hab einfach mal einen zweiten Blog gestartet. Weg von der „Testerei“ hin zu einem sehr persönlichen Blog. Seit dem geht es mir bedeutend besser. Und ich schreibe auch dort über „Gott und die Welt“ und möchte mich nicht festlegen, wobei mir schon gesagt wurde, daß dies sogar ein „Nischenblog“ ist, aus dem man was machen kann. Vielleicht will ich damit aber auch gar nichts verdienen. Vielleicht möchte ich einfach nur ich sein?

    Ich für meinen Teil lese immer wieder gern bei Dir.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Sandra

  18. Sassi sagt:

    Sehr schöner Beitrag.
    Ich mag Deinen Schreibstil sehr.
    Ich glaube die Leser schätzen Deine Ehrlichkeit und können sich so besser mit Dir identifizieren als mit dem Supersuper Glamour-Schicki-leben anderer Blogger.
    Liebe Grüße
    Sassi

  19. Liebe Tanja,

    du sprichst einen Gedanken aus, den ich in letzter Zeit auch oft hatte. Wir sind eine „ganz normale Familie“, kein babyleadweaning (oder wie das nochmal heißt- kenne ich auch erst seit ich blogge), es gab Wegwerfwindeln und Gläschen, mein Erziehungsstil ist weder antiautoritär noch autoritär, etc. Ich zeige meine Kinder nicht von vorn… Was also zieht die Leser auf meinen Blog?
    Verstellen will ich mich aber dennoch nicht… Wenn mir am Wochenende nur entspannt haben, dann ist das so und dann ist auch unser WiB so. Wir entspannen recht häufig, aber das brauchen wir auch, denn die Woche ist voll genug, ;-). Ich bin nicht ständig auf Insta, Twitter oder Pinterest.. Ich bin kein Fotoprofi, etc. ABER: Es macht mir Spaß und von Zahlen und Reichweite habe ich mich befreit. Wer bei mir liest, liest hoffentlich gerne bei mir und lässt ein Like da, wenn es ihm gefallen hat. Das wäre mein Wunsch und ist für mich Erfüllung genug.
    Liebe Grüße
    Sylvi

    • Ja da hast du recht Sylvi und eine gute Einstellung. Ich habe diese normalerweise auch, aber es gibt eben so schwache Momente. Mit den ganzen newage Begriffen kann ich gar nichts anfangen und bin auch ehrlich gesagt nicht up to date *gg*

  20. Ich lese mich hier komplett wieder. Wahrscheinlich bin ich dein Zwilling. Ich gehe fleißig arbeiten auf der Dialysestation, dann hab ich noch Kinder und Garten, Hund etc. Achso einen Mann muss ich auch noch bespaßen ;-) Da ist der Tag voll, daher ist mein Blog eher der Part, der mich entspannen lässt. Ob nun 500 Leser oder 1000 am Tag, ist mir völlig egal. Es verursacht nur Stress, irgendwelchen Zahlen hinterher zu jagen. LG Romy

    • Ich gebe dir ja Recht Romy, aber manchmal fragt man sich dann in einem schwachen Moment, warum die Zahlen nicht wenigstens etwas nach oben gehen, wenn doch alle meinen, dass alles passt. Aber vielleicht ist ja das der Fehler, man sollte mit dem Zufrieden sein, was man hat.

  21. Ein schöner Beitrag liebe Tanja! In manchen Punkten geht es mir genau gleich. Jedoch mag ich deine persönlichen Posts. Ich weiss nun was dich auf die Palme bringt, wie du dich verändert hast (betreffend Styling) und was du so im Leben treibst. :-) Daher bitte noch weitere solche Posts! :-)

    Liebe Grüsse,

    Clarissa

  22. Inge sagt:

    Hallo Tanja,
    schon komisch das du gerade jetzt so etwas schreibst. Nachdem ich in den letzten Wochen Blogfaul war, denke ich im Moment über das gleiche nach. Obwohl mein Leben derzeit alles andere als normal abläuft, passiert dennoch nicht so viel das sich Posts darüber lohnen. Ich hoffe du machst weiter, auch wenn ich nicht oft kommentiere lese ich doch sehr gerne bei dir.
    Liebe Grüße
    Inge

  23. Susi sagt:

    Offensichtlich wurde mein gestriger Kommentar gefressen. Deswegen nochmal aufs neue.

    Bin über fb zu Dir gestossen, da ich die Überschrift so witzig fand. Ich hab mich gleich erkannt 😊

    Man wird halt in den heutigen Blogzeiten oft genötigt, etwas zu schreiben. Und Werbung…tja…warum kein „Geld“ verdienen. Wobei ich bemerken möchte, dass „mal“ ne Werbung nix macht. Aber nur Werbung ist öde. Das war auch nie der Sinn der eigentlichen Blogs.

    Aber bei den vielen Schickimickimodedungensblog, die so ohne Bezug zum Menschen dahinter stehen, da verliere ich eh die Lust zu lesen.
    Ich führe Webseiten seit 96 und Blogs seit 99. Damals gab es mehr persönlichen Input, was ich persönlich toll fand.

    Ich nehme Dich mal mit in meinen Feedreader. Dein Schreibstil gefällt mir 😊

    Liebe Grüsse
    Susi

    • Danke Susi. Gegen Werbung an sich ist ja auch nichts einzuwenden, wenn es authentisch und nicht zuviel ist, oder gekauft wirkt. Irgendwie muss jeder ja etwas von seinen Ausgaben reinholen. Das ist schon eine lange Zeit, seitdem du dabei bist wow. Danke für das Kompliment, ich werde dich auch gleich einmal besuchen kommen.

  24. Anonymous sagt:

    Also Tanja, ich dachte erst, ich hab mich verlesen? Du bist nicht nichtssagend, Du kommentierst doch eigentlich oft und Du lebst (wie ich auch) von Deinem Job und nicht vom bloggen. Ich mag Deinen Schreibstil sehr und ich denke nicht, dass Deine Reichweite so klein ist. Sieht man ja schon an den vielen Kommentaren. Bleib einfach Du! So mögen wir Dich❤ LG Antje

    • Danke Antje, das ist lieb von dir. Du weißt ja wie es ist, man will immer irgendwie etwas mehr und das sollte nicht sein, auch das weiß ich. Manchmal ist es einfach doof, wenn Gedanken seinen freien Lauf nehmen und eine falsche Richtung einschlagen.

  25. Ich fände es schade wenn du aufhören würdest, gut das du es nicht tust! In den meisten deiner Beiträge gibt es immer einen Mehrwert, für mich zuletzt der Beitrag mit der „Werbung im Blogpost“
    Ich folge dir schon länger und werde es auch weiterhin gerne tun. Down ist jeder mal, das weißt du sicher!
    Liebe Grüße Susi

  26. Julia sagt:

    Liebe Tanja,
    Ich kann deine Gedanken sehr gut nachvollziehen! Ich frage mich manchmal auch, woher Blogger die viele freie Zeit nehmen und wie sie es schaffen, ein so interessantes Leben zu haben (oder es zumindest so darstellen können). Mich beruhigt es, dass andere Blogger zumindest ähnliche Gedanken wie ich haben. Das Wichtigste ist aber doch: Spaß am Hobby! Und den solltest du bitte nicht verlieren! :)
    Liebe Grüße!

  27. Na nu lass dich aber mal drücken! Ich kann verstehen dass das alles viel ist, selbst mir ist es oft zu viel und ich habe keine Kinder! Auch wenn der Rest meines Lebens ähnlich aussieht wie deiner.
    Vor allem die Abende und Wochenende gehen für den Blog drauf und auch ich bin keine 20 mehr und fahre auf Bloggerevents die mitten in der Woche statt finden, geschweige denn kann ich ich aufraffen das Wochenende großartig unterwegs zu sein, da meine eigentliche Arbeit sehr viel Energie kostet.
    Aber hey: schreib einfach weiter, ich lese gern bei dir- setz dich nicht unter Druck- für wen, für was?
    Liebste Grüße und Kopf hoch!

  28. Tina-Maria sagt:

    Hallo Tanja, oh ja es hat dich erwischt … Der Blogblues, wie alle blogger einmal auch mich hat es mal so erwischt. Dein Leben ist nicht 0815, das sehe ich ja ab und an hier und auf Facebook. Es gibt halt Leute, die haben einen großen Mitteilungszwang und andere wiederum nicht. Interessiert es die Leute wirklich, ob du im Bett Frühstückst oder im Büro? Das ist doch alles nur gestellt … im Bett ;) Poste einfach mal dein Frühstück im Büro! Ich möchte mein Leben nicht so zur Schau stellen, wie es so manch andere machen auch nicht jammern, wie schlecht es mir geht nur für ein paar Klicks. Liebe Grüße Tina-Maria

    • Du hast ja Recht Tina-Maria, aber etwas jammern gehört auch so zu meinen Leben, wie für jeden anderen auch. Man kann ja nicht immer nur Positives schreiben und somit zeigen, es ist alles tralala wunderschön.

  29. Kerstin sagt:

    Liebe Tanja,
    ich lese so gerne bei dir gerade weil alles so normal ist. Ich kann diese megadurchgestylten Blogs mit superschicken perfekt aufgeräumten und geputzen Wohungen und Mahlzeiten aus dem Fotostudio von megaerfolgreichen Frauen, die alles mit Links wuppen (und zwischendurch aber trotzdem immer betonen müssen, wie schwer sie es doch haben) nicht mehr sehen. Sorry, wenn ich es mal so knallhart sage, aber mir sind echte laaaaangweilige Leben lieber als die schöne perfekte Welt, die einem da vorgegaukelt wird und bei denen man sich immer als Versager fühlt.
    Wobei ich dich immer bewundere, du schreibst doch viel mehr als ich und es sieht auch alles viel professioneller aus. Ich bin nicht berufstätig und finde trotzdem nicht die Zeit für „mehr Blog“.
    Mit diesem Artikel sprichst du mir aber aus der Seele, genau diese Frage stelle ich mir auch und habe schon seit mindestens Januar den Blogblues. Mich frustriert auch ein wenig, dass die Leserzahlen zwar nicht zurückgehen, aber die Kommentare leider stark, wo ich doch den Austausch so liebe. Wenn du nicht wärst (meine treueste Kommentatorin!), ich weiß nicht, ob ich nicht doch aufhören würde. Nun ja, vielleicht wird´s auch wieder besser, irgendwie blogge ich halt doch gerne ;-)
    Du jedenfalls reißt dich gefälligst zusammen und machst weiter und zwar genau so!
    Liebe Grüße
    Kerstin

  30. Anonymous sagt:

    Hallo Tanja,
    jetzt schreibe ich als stiller Mitleser auch mal was…klar arbeite ich an meinem millionsten Blogger…trotz hoher Zeitaufwendung will das nicht gelingen…und mein Superleben als Superstarfotograf interessiert auch keinen …ausser den Damen und Herren vom Finanzamt…und abends holt mein Sohn mich dann wieder in die Realität ab (Windeln wechseln :-) Auch die Präsenz auf weitern gefühlten 100 digitalen Kanälen führt nicht dazu das ich nicht mehr weiss wo ich den 23. Porsche parken soll…also schreib einfach so weiter wie bisher…das ist gut so und die Leser sind positiv beruhigt…noch so ein Langweiler wie ich :-)
    Lieber Gruss, Jürgen

  31. Ruby sagt:

    Hey Süße,

    ein wirklich absolut toller Beitrag, der mir aus der Seele spricht wenn auch mein Blog jetzt ein ganz anderes Thema als deiner birgt. Dennoch habe ich mich das auch schon relativ oft gefragt. Es wird einfach immer mehr von Bloggern erwartet, was einfach daran liegt das es einige Blogger gibt die ihre Zeit wirklich ständig online verbringen. Ich frage mich wirklich oft, wie die ihr Leben verplanen. Haben sie noch Freizeit, eine Arbeit und Familie? Ich habe manche Wochen tatsächlich fast kaum Zeit für den Blog und bin sooo froh, dass ich noch Rezensionen oder Berichte vorbereitet habe. Es ist mir auch nicht wirklich möglich großartig online zu gehen. Ich arbeite Vollzeit, habe ein Haus und meinen Freund daheim, mit welchem ich natürlich auch Zeit verbringen möchte. Dann hat man natürlich auch noch den Haushalt, das macht sich doch nicht von alleine. -.-

    Mach auf alle Fälle weiter und ich freue mich noch viel von dir zu lesen. :*

    Liebe Grüße,
    Ruby

  32. Christine sagt:

    Oh, ich bin auch etwas berührt, wenn ich das lese. In manchen Dingen finde ich mich auch wieder und ich stand auch schon an dem Punkt, dass ich überlegte, das Bloggeb wieder aufzugeben. Aber das kann und will ich nicht. Und du machst das doch alles super! Nicht aufgeben. Diese Phasen gehen vorbei, glaub mir.

  33. Kathrin sagt:

    Liebe Tanja, ich bin nun über Facebook über Deinen Blog gestolpert und irgendwie sprichst Du mir aus der Seele. Ich frage mich das auch schön langsam. Ich würde meinen Blog zwar gerne ein wenig Pushen, es ist aber fast nicht möglich und sämtliche Tipps, die man erhält, sind für mich kaum umsetzbar, da ich keine Unsummen in den Blog investieren will und kann. Toller Beitrag.

    LG Kathrin

    • Hallo Kathrin
      Es ist manchmal sehr mühsam und man kann schnell verzweifeln. Das Will und Muss das man sich selbst auferlegt, hindert einen so oft daran.
      Jetzt muss ich aber auch zu dir rüberkommen hüpfen und gucken

      • Kathrin sagt:

        Liebe Tanja, Garten mag sicher kein schlechtes Thema sein, aber es gibt auch hier viele Blogger. Im Gegensatz zu mir hast Du auch sehr viele Follower und mit mir einen mehr ;)

        Ganz liebe Grüße aus Salzburg
        Kathrin

  34. Manni sagt:

    ich finde alles gut so wie es ist und ich gebe dir aber zu 99 % recht ! Man sollte mal mit Beiträge aufhören und schauen ob sich wirklich jemand meldet und nachfragt „Hallo was ist los ???? “ von dir hört man gar nichts mehr, oder man einfach „sang und klanglos“ aus dieser Welt verschwindet ( du weiß was ich meine ! ) ! LG Manni

  35. Anja S. sagt:

    Hallo Tanja,
    das mit den vielen Tipps für mehr Reichweite, für die beste Strategie bei Pinterest und whatever ist mir auch schon aufgefallen. Der Hit ist dann, wenn das so eine hochtrabene Clickbait Überschrift ist und der Beitrag dann sowas von nichtssagend ist, dass man den Klick am liebsten wieder auslöschen würde, was ja leider nicht geht.
    Bleib einfach wie Du bist.
    Liebe Grüße
    Anja

    • Ja die verwirrenden und anziehenden Überschriften verleiten einen oft und dann hat es damit gar nichts zu tun. Ich hoffe mir ist das noch nie passiert ups
      Liebe Grüße Anja

    • Ha Clickbait- was bin ich da schon drauf reingefallen und nachher waren es:
      Tipps wie du mehr Leser bekommst… die absolut unbrauchbar waren :P usw usw usw…
      naja…, hier musste ich mal meinen Senf geben :P

  36. werner sagt:

    Ich finde den Beitrag etwas traurig, ich glaube du bist keine 08/15 Frau! auch wenn mir deine Gewinnenspiele etwas zu viel sind und die Suche nach Follower 🙃 aber das ist ja auch wieder schön das es so eine Blog Vielfalt gibt. Da ist dann für jeden was dabei ! Auch wenn ich so ein Hotel -Kooperations – Anfrager bin 😲

    • Hihi ich weiß Werner, aber ich muss auch die vielen Sachen los werden, die ich hier habe. Das meiste verschenke ich schon und was keiner will, verlose ich. Wieso auch nicht, bevor es bei mir vergammelt. Aber ich weiß was du meinst, ich sollte endlich aufhören mehr zu erzwingen und einfach mal gut sein lassen.

  37. Annie sagt:

    Liebe Tanja,
    am besten ist doch immer noch „tu, was dir gefällt!“ Ich schaffe es auch kaum noch alles zu lesen geschweige zu kommentieren, aber das muss ich auch nicht. Ich schaue hier gerne vorbei, wenn du einfach aus deinem Leben erzählst. Für mich braucht das keinen besonderen Mehrwert.
    Viele Grüße von Annie

  38. Doris sagt:

    Liebe Tanja,

    yeah – thats it! 0815 Leben – ja und dieses 0815 Leben ist gut – super gut und darum mag ich deinen Blog und darum ist er einzigartig! Verstehst du.

    Bloggen soll Spaß machen. Der eine textet gut, der eine fotografiert besser, der eine erlebt viel der andere weniger. Wobei viel erleben, was heißt das schon? Jeden Tag dreimal auf irgendeinem angesagten Event bzw alles Niederfotografien und dokumentieren wo man gerade ist. Als gestandene Frau mitten im Leben hat man das nicht nötig warum auch. Weiters sagt mir meine Erfahrung, dass viele online sich richtig hipp und cool darstellen und dafür ein für mich, super furchtbares, fades offline Leben haben. Immer diese Selbstdarstellungen *tzz*

    Ein interessantes oder auch nicht interessantes Leben ist relativ – jeder hat einen anderen Background. Für was entschuldigst du dich daher, dass du dich mit „0815“ Themen beschäftigst, Themen die für dich und mich zum Leben dazugehören, vielleicht keine stylische Traumwelten schaffen aber es genau auf den Punkt treffen, wann immer du Zeit, Lust und Laune hast.

    Ja vielleicht mag sein eigenes Leben manchmal so spannend wie ein Sack Reis aus China oder auch manchmal wie ein Reiskorn aus China sein, allerdings resultiert diese Bewertung immer aus einem Vergleich. Einen Vergleich mit was oder mit wem? Es mag mittlerweile eine Milliarde Blogs und Blogger geben, aber wie du selbst weißt ist jeder einzigartig für sich. Tja und eine einzigartige Tanjaswelt von Tanja lässt sich da eben nicht vergleichen. Ich mag die besonderen Reissäcke bzw Reiskörner – bleib bitte dran. Es ist gut so wie es ist <3 <3 <3

    Doris

  39. Tanja L. sagt:

    Hallo Tanja, bitte nichts ändern! Klar vermisse ich jedes mal deine netten Kommentare, wenn du mal meine Beiträge nicht als erste kommentierst, aber ich komme trotzdem gerne bei dir vorbei. Ich habe ja auch nicht immer etwas zu sagen, manchmal auch keine Zeit oder Lust deinen oder andere Blogs zu lesen, aber das ist ja wohl auch normal. Und wenn es dir auch so geht, ist das alles völlig OK und normal. Ich habe nen neuen Job und auch wieder weniger Zeit. Und die wenige Zeit muss sinnvoll genutzt werden!
    Übrigens bin ich nicht sicher, ob die anderen vermeintlich erfolgreicheren Blogs wirklich erfolgreicher sind. Sie haben oft weniger Facebook Follower, die Besucherzahlen können je nach Mestool um mehrere hundert am Tag variieren und wenn immer die gleichen 10 Leute kommentieren, ist das auf Dauer auch nicht zwangsweise eine breite Leserschaft. Also nicht zu sehr auf die anderen gucken und schrieben was dir gefällt. Wenns Reis in China ist, fein, wenns die goldene Achterbahngondel ist, auch toll. Hauptsache deine Beiträge bleiben so sympathisch wie bisher!!

    • Sehr gut Tanja, ja ich weiß, ich war bei dir immer die Erste irgendwie. Ich lese immer deine Beiträge, aber oft komme ich nicht mehr zu einen Kommentar, weil es vielleicht gerade zu einer ungünstigen Zeit (arbeitstechnisch) ist, aber sei gewiss, ich lese immer bei dir. Dafür finde ich dich einfach zu sympatisch und deinen Blog auch. Ja, vielleicht sollten wir alle mehr Reiskörner schreiben und zusammen können wir China mit Reis überschwemmen lol

  40. Melanie sagt:

    Wie jetzt? Du führst ein ganz normales langweiliges Leben?
    Jetzt bin ich aber schockiert xD
    Nein, im Ernst. Ich finde deinen Beitrag sehr gut geschrieben. Ich blogge ja selbst (und habe meinen Stil bisher noch nicht so richtig gefunden, bin aber dran ^^‘) und natürlich besucht man andere Blogs auch, damit man selbst gesehen wird. Aber ich schaue mir die Beiträge zumindest an und lese sie durch, bevor ich ein „gefällt mir“ abgebe. Dein Beitrag gefällt mir deshalb so gut, weil er zeigt, dass du eine ganz normale Person bist mit einem ganz normalen Leben. Es gibt ja auch genug Leute, die glauben dass man als Blogger alles zugeworfen bekommt (egal ob in Form von Produkten, Geld oder beides) und dann nur ein paar Zeilen darüber verfasst und schon klingelt die Kasse. Dass es anders ist und es tatsächlich auch andere Blogger gibt, deren Leben ganz normal und „nicht spannend“ ist, finde ich dann doch sehr beruhigend ^_^
    Gerade solche Beiträge finde ich sehr interessant und inspirierend. Im Moment habe ich nämlich auch so eine Phase, in der ich mich frage, wohin es bei mir gehen soll (was den Blog betrifft). Und dein Beitrag hat mir die Augen geöffnet und mir gezeigt, woran ich arbeiten muss. Ob ich dann damit als Bloggerin mehr Erfolg habe oder nicht, ist ein anderes Thema, aber ich möchte mir selbst treu bleiben und habe erkannt, dass in meinem Blog das Persönliche im Moment etwas zu kurz kommt.
    Wann und wie genau ich meine Erkenntnisse umsetzen werde, weiß ich zwar nicht (denn auch ich habe ein langweiliges Leben, mit einer Familie die vorgeht ^^), aber jetzt habe ich immerhin eine ungefähre Vorstellung.
    Dankeschön für die Inspiration ^_^
    Ein schönes und sonniges Wochenende wünsche ich.
    Liebe Grüße,
    Melanie =^_^=

    • Hallo Melanie, schon schlimm gell, dass ich so eine Langweilerin bin *gg* nein, aber ich freue mich, dir vielleicht dabei etwas geholfen zu haben. Eine ungefähre Richtung meines Bloges habe ich schon, die Umsetzung gelingt mir noch nicht immer, aber ich arbeite daran. Eigentlich ist ein Blog immer ein Prozess und man macht wie man selbst, auch dort viele Wandlungen durch. Wichtig ist, sich nicht zu verbiegen und jemand anderer sein zu wollen. Mir helfen hier auch immer aufgeschriebene Gedanken und helfen. Freunde und Familie sagen mir auch oft, was ihnen gefällt oder passen würde. So entstehen oft gute Ideen für Beiträge. Wie auch immer, gehe deinen Weg, auch wenn er wie bei mir, manchmal langweilig ist.

  41. Kerstin sagt:

    Hallo Tanja. Bitte bleib einfach so wie du bist, denn genau so mag ich dich. Bist authentisch und ich kann mich mal mehr, mal weniger mit dir identifizieren. Ich hab auch nicht massig Freizeit, sodass ich die vielen vielen Beiträge auf diversen Blogs auch nicht alle verfolgen kann, jedoch schmökere ich gerne mal zwischendurch bei deinen Beiträgen, weil sie einfach aus dem Leben gegriffen sind. Wer ist denn schon ständig neben Arbeit, Haushalt und Familie unterwegs um die neuesten Modetrends zu shoppen oder kann ständig in angesagtesten Metropolen düsen? Wohl die wenigsten, drum mach dir keinen Kopf, lass dich nicht verbieten und mach dir keinen Stress!

    • Ja da hast du Recht Kerstin, aber wie es eben so ist, die doofen Gedanken kommen von selbst. Es geht doch zeitlich auch gar nicht, wenn man wie geschrieben, Vollzeit arbeiten geht und und. Ich kann das Kompliment auf jedenfall zurück geben, und ich glaube, in vielen Ansichten sind wir uns ja doch ähnlich! Danke und schönes Wochenende

  42. Ich schaue deshalb vorbei, weil ich mich für öde, fade Leben interessiere ;-) Liebe Grüße ausnahmsweise aus Salzburg, Claudia

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: