The last Witch Hunter
Buch & Film

The Last Witch Hunter

Filmtipp – The Last Witch Hunter

Nach langem bin ich doch wirklich wieder einmal ins Kino gekommen. Irgendwie gab es in letzter Zeit nicht sonderlich gute Filme die mich reizten. Den letzten den ich gesehen habe, war Pixels mit Adam Sandler. Ich habe doch tatsächlich keinen einzigen Trailer gesehen von The Last Witch Hunter und dachte zuerst es sei ein Film über Wikinger *ups*. Im Radio habe ich dann aber gehört, dass es sich hier um Hexen und New York handelt. Schon waren meine Lauscher gespitzt und da ich Vin Diesel als Schauspieler gerne mag, sprach er mich schon etwas an. Nach dem Motto – no risk no fun – sind wir dann am Montag (wir hatten in Österreich Nationalfeiertag) ins Kino gegangen. Zwei Stunden vor Filmstart war ich dann doch etwas nervös und habe mir einen Trailer angesehen. War vielversprechend und auch wenn ich wusste, dass die Geschichte sicher nicht neu erfunden wurde, freute ich mich schon. Nach dem letzten Riddick Teil war ich doch etwas sauer und enttäuscht. Leider war er nur eine abgekupferte Variante von Pitch Black und konnte mich nicht überzeugen.

Schauspieler

Vin Diesel – Riddick, Babynator, Fast & Furious,…

Rose Leslie – Game of Thrones, Downtown Abbey,….

Elijah Wood – Herr der Ringe, Wilfred, Der Hobbit,..

Michael Caine – Batman, der weiße Hai, Miss Undercover,….

Inhalt

Kaulder (Vin Diesel), einer der letzten Hexenjäger der heutigen Welt, muss New York vor zerstörerischen Kräften beschützen. Nicht ganz freiwillig verbündet sich der unsterbliche Jäger hierzu mit Chloe (Rose Leslie), um den zahllosen Hexen und Zauberern, die unter der Herrschaft der niederträchtigen Hexenkönigin (Julie Engelbrecht) ihr Unwesen treiben, das Handwerk zu legen. Diese scheinen sich bedrohlich zu vermehren, nachdem sie bereits einen Großteil der Hexenjäger getötet haben. Bald liegt es allein an dem ungleichen Duo, die wachsende Hexen-Armee und ihre Königin endgültig zu stoppen…

Persönliche Meinung

Ich war schon sehr gespannt auf den Film und wurde nicht enttäuscht. Große Erwartungen hatte ich keine, als ich in den Saal kam.

Der Film beginnt in der Vergangenheit. Hier sieht man wie Kaulder unsterblich wurde und auch nur in der Zeit hat er den Zottelbart und Mähne. Der finale Kampf dort mit der Oberhexe, war jedoch schwer zu verfolgen und ich erkannte keine Details. Es verschwammen etwas die Bilder, da alles schnell auf schnell ging und durch die Farbe des Feuers die Umrisse etwas versanken. Da es aber nur an die 10 Minuten dauerte, störte es mich nicht weiter.

Danach befinden wir uns im jetzigen New York. Kaulder ist die Waffe von Axt und Kreuz, welche seit 800 Jahren Hexen jagen, die gegen die aufgestellten Regeln verstoßen. Dadurch entstand auch der Hexenzirkel. Alles kommt ins Rollen, als der alte Priester den Kaulder immer beratend zur Seite stand und schon mehr Freund als Arbeitskollege war, verflucht wird, genau nachdem er in „Pension“ gegangen ist. Es nimmt dann alles sehr schnell Fahrt auf und es gab nie eine Pause in der die Handlung langweilig wurde.

Auch wenn man schon vorher wusste was als nächster kommen würde, so machten doch die leider wenigen Effekte der Hexen und Magie wieder wett. Schauspielerisch passten alle Rollen und waren wie aufs Leib geschnitten. Da ich Herr der Ringe nicht wirklich mag und noch viel weniger den Schauspieler Elijah Wood, musste ich nicht groß schmunzeln, das seine Rolle sehr blass rüber kam und er diese auch so spielte. Man sah ihn Gott sei Dank nicht so oft, und wenn doch, glaubte man er habe einen Stock im A… ähm sorry, das darf man ja natürlich hier nicht sagen.

Vin Diesel glänzte mit seinen Muskeln und zeitweise aufgelegtem Schmunzeln. Barbarisch stürzt er sich in jedes Abenteuer um am Schluss wieder gegen die vermeintlich tote Hexenkönigin zu kämpfen. Chloe hilft ihm dann mehr oder weniger, da sie durch ihn alles verloren hat und selbst in Gefahr schwebt. Hier habe ich im Trailer eine Kuss Szene mit den beiden gesehen, kommt jedoch nicht im Film vor?!

Insgesamt ein solider, mit Action bepackter Film der meiner Meinung nach sehr gut ist, wenn auch vorhersehbar. Es gibt jedoch ein paar Kritikpunkte. Zum einen sind manche Textpassagen sehr abgehakt und man wartet direkt darauf, dass noch etwas kommt, tut es dann aber nicht. Zum anderen hätte ich mir doch mehr Hexen & CO gewünscht, auch der Endkampf war meiner Meinung nach dann doch sehr schnell und unspektakulär vorbei.

Das wird wieder ein Film, den ich mir für mein Regal zuhause geönnen werde.

Habt ihr ihn schon gesehen, wenn ja, wie gefällt er euch?

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

20 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.