Stadt & Land

Tipps für Paris – Zusammenfassung

Reisetipps – Paris

Da mir über Nacht noch so der ein oder anderen Nachtrag für Paris eingefallen ist, dachte ich mir, ich mache dies mit einer Zusammenfassung!
Ich habe natürlich noch mehr Bilder von Paris, deshalb poste ich unten noch ein paar.
  1. Besorgt euch einen Stadtplan, am Besten schon vorher und markiert euer Hotel! ACHTUNG – vergesst die Apps am Handy, man bekommt in Paris in der Stadt (außer großen offenen Plätzen und Parks) kein GPS Signal! Freies W-Lan in allen öffentlichen Parks vorhanden!
  2. Schaut wie ihr vom Flughafen zu eurem Hotel kommt, ob es sich preislich lohnt mit den öffentlichen Verkehrsmittel zu fahren (sind meist billiger) und googelt die Linien die ihr braucht. Fragt aber unbedingt auch noch beim Personal nach, von welchem Steig ihr abfährt, da Änderungen nicht angezeigt werden.
  3. Überlegt euch was ihr alles besichtigen möchtet und rechnet pro Attraktion 2-3 Stunden Wartezeit ein (vergesst nicht euch genug zu trinken mit zu nehmen, aber keine Glasflaschen, die dürft ihr nirgends mit hinein nehmen). Auch hier vielleicht zu Fuß gehen, man sieht so viel auf den Straßen und den Geschäften das es schade wäre dies zu verpassen.
  4. Lasst euch von niemanden ansprechen. Der Eine spricht der Andere stiehlt hinter euch. 
  5. Kauft nicht bei den Leuten die um die Attraktionen gefälschte Ware verkaufen (sind meist Dunkelhäutige – soll nicht rassistisch sein gell – diese haben Koffer oder alles auf einen großen Ring hängen).
  6. Lasst euch vom Verkehr mittreiben, bei Rot kann man auch die Straße  überqueren, sollte kein Auto oder Moped kommen.
  7. Am Eiffelturm empfehle ich mit dem Lift nach oben zu fahren, die 2. Ebene reicht finde ich vollkommen aus, man hat einen super Blick über ganz Paris, und zu Fuß nach unten. Man sieht hier auch sehr viel im Inneren.
  8. Wenn ihr ein Geschäft oder Lokal betretet, ein bonjour öffnet sozusagen gleich alle Türen. Die Franzosen sind ein nettes Volk und auch hilfsbereit. Merci und bis 3 zählen zu können, rate ich Jedem!
  9. Tickets von den Öffis bitte aufheben, die braucht man auch um beim Bestimmungsort hinaus zu kommen.
  10. Achtet auf die Preise, die sind in den Cafes sehr unterschiedlich, wir sind ab dem zweiten Tag dann schon auf Sturbucks umgestiegen, ist einfach günstiger!
  11. Richtige Eissalons sucht man vergebens, zudem kostet überall eine Kugel (sollte man einen Laden finden der Eines verkauft) € 2,50 zum Mitnehmen, sollte man sitzen bleiben, kostet es gleich zwei Euro mehr. Schaut das ihr am späten Nachmittag vielleicht den Amorino besucht, der hat selbstgemachtes Bio – Eis in Blumenform und soll sehr lecker sein.
  12. Die Bäckerei Paul ist sehr zu empfehlen, fast ein Muss wenn man schon in Paris ist.
  13. Wenn ihr beschließt alles zu Fuß zu erkunden, festes gutes Schuhwerk empfohlen, die Gehwege sind sehr uneben.
  14. Geschäfte machen in Paris zwischen 9-10 Uhr Morgens auf und haben bis 21 Uhr geöffnet.
  15. Nehmt euch kein Taxi in Paris, die rechnen nach Zeit ab, und da der Verkehr Hölle ist und ihr für ein paar Kilometer schon mal eine Stunde brauchen könnt, wird das teuer. Ihr könnt euch aber auch einen Fixpreis ausmachen für die Strecke.
  16. Überall werden Touren angeboten, man fährt dann mit den offenen Bus, finde ich persönlich nicht so toll, man kann jedoch überall aussteigen sobald er stehen bleibt und wenn man ein Tagesticket hat auch wieder in einen anderen einsteigen. Fährt die Sehenswürdigkeiten ab. Auch sogenannte Rikschas gibt es, preislich aber etwas teuer.
  17. Gönnt euch an diversen Ständen in den Parks Crepes oder Baguettes die gefüllt sind. Schmecken lecker und sind nicht so teuer.
  18. Bitte nehmt nicht zu große Scheine mit, sie mögen es gar nicht wenn man mit 100 Euroscheinen bezahlt. Dürften viele Fälschungen unterwegs sein. Zudem können sie schwer rausgeben. Also lieber kleiner eingesteckt haben!
Brunnen Paris
Wohnhaus Paris
Straße Paris
Telefonzentrale Paris
Metro Übergang Paris
Paris Vorplatz Eiffelturm
Regierungsgebäude Paris
Tourismusbus Paris
Kirche Paris
Ausblick vom Eiffelturm
 
Ich hoffe das ich nichts vergessen habe, aber die 3 Tage waren einfach überwältigend.
Trotz der Größe der Stadt und der Fülle an Menschen, fühlt man sich nicht verloren oder überfordert. 
Uns gab es irgendwie ein Gefühl als wäre man hier nicht fremd und ein bischen zu hause!

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

5 Comments

  • Ruby-Celtic

    Liebe Tanja

    vielen Dank für deine tollen Tipps. Immer gut zu wissen, worauf man achten sollte. Manches habe ich mir zwar schon gedacht, aber gut nochmal dran erinnert zu werden. Wer weiß, vielleicht geht es ja in den nächsten Jahren auch mal dahin. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

  • Ingo Contzen

    Danke für die Tips macht wirklich Lust auf mehr.Bis drei zählen kann ich und wenn es sein muß komme ich noch grade so bis sechs.bonjour,arevoir und merci kann ich auch noch :-) hat sich mein französisch ja doch noch gelohnt das ich in Belgien mal in der Schule gehabt habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.