Titelbild John Wick Film
Buch & Film

Film – Gute Unterhaltung mit John Wick

Letzten Sonntag war es wieder einmal soweit. Ein Kinoabend mit Freunden stand an. Leider in letzter Zeit seltener, einfach weil es keine wirklich sehenswerten Filme gibt.

Was haben wir uns also angesehen, genau John Wick!

John Wick, gespielt von Schauspieler Keanu Reeves, ist ein in „Pension“ gegangener Auftragskiller. In den Kreisen nennt man in Babej, der Mann den man schickt um den schwarzen Mann zu töten.

Der Film beginnt in den ersten 10 Minuten von hinten und lässt das Ende vermuten.

Geschafft hat er den Ausstieg nur durch einen allerletzten Job, den er bewältigte. Warum ist er ausgestiegen, klar – eine Frau hatte Schuld!

Diese ist leider an Krebs gestorben und hat ihm als letztes Abschiedsgeschenk einen Welpen schicken lassen. Zu zweit lässt sich Trauer besser verarbeiten-

Es kommt wie es kommen muss. Der Sohn seines ehemaligen „Geschäftspartners“ Viggo, der einfach ein zu großes Ego hat, will unbedingt sein Auto haben, welches er an der Tankstelle gesehen hatte und nicht zu verkaufen ist (ich liebe diese Musclecars)!

Auf russischer Gangstermanier besorgen sie es sich einfach in einer Nacht- und Nebelaktion. Brechen bei John ein, verprügeln ihn und leider muss dabei die süße kleine Daisy (Hund) daran glauben-

Fehler, mächtiger Fehler! Hätten sie nur das Auto genommen, tja, dann wäre der Film schon wieder vorbei gewesen und alles gut *gg* so aber ist klar was als nächster kommt. RACHE!!!!!

In guter Actionmanier und vielen herumfliegenden Kugeln, bahnt sich John seinen Weg bis zu Iosif (Sohn) vor um seine Rache zu vollenden.

Gespickt ist sein Weg nicht nur mit vielen Leichen, nein auch mit so vielen trockenen Witzen und Situationen, das es mir schon wieder so gut gefallen hat und man lachen musste.

So wird oft ein Tisch bestellt und man denkt sich, was, will der jetzt in der Situation essen gehen?! Aber nein, es kommt anders *gg*

Ein Hotel eigens für diese Klientel erbaut und geführt von einen Management das gewisse Regeln aufgestellt hat aber auch sehr viel Diskretion und Eigenheiten bewahrt und aufweist..

John Wick – der Film

Bildquelle:Collider.com
Bildquelle:Collider.com

 Persönliches Fazit:

Ich bin mit genau dem richtigen Gefühl in diesen Film gegangen. Die Vorschauen habe ich gesehen und mir war klar, hier darf man keine tiefgründige oder neue Story erwarten. Lediglich der Auslöser ist hier ein anderer.

Was ich wollte, war gut unterhalten zu werden. Viel Action und wenig Gesülze oder Liebe!

Pefekt umgesetzt. Gewaltige Bilder und auch in den schnelleren Szenen kommt das Auge noch gut mit und erkennt Details.

Der oft sehr abgehackte und laienhaft wirkende Text, welcher eher für drittklassige Schauspieler geschrieben worden ist, wird durch die Trockenheit und Mimik so gut gebracht, das es schon wieder als künstlerisch anzusehen ist. Lacher garantiert!

Das Ende hält dann noch eine süße Überraschung bereit. Man sieht viele bekannte Schauspieler denen die Rolle gut steht und diese toll umsetzen.

 

Von den Kritikern wurde der Film als eher schlecht bewertet, fehlende Story und bla bla bla

Mir persönlich hat er sehr gefallen, Musik, Bilder, Schauspieler, Witze, Texte, alles hat gut harmoniert und hat mich nicht gelangweilt!

Aber auch, weil ich in diesen Film ging – NUR um unterhalten zu werden!!!!!

Will ich was Tiefgreifendes oder mit großer Handlung, sehe ich mir eine Doku oder so an. Hier kommt man eher als Actionfan auf seine Kosten.

Klar ist es sicher nicht jedermanns Geschmack!

 

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.