Was ist Weiblichkeit???

Was ist Weiblichkeit

Weiblichkeit aus der Sicht der Männer

Passend zu meinen persönlichen Weg zu meiner Weiblichkeit zurück, habe ich mir auch immer öfter die Frage gestellt, was ist denn diese und wie sieht es das männliche Geschlecht. Hier habe ich 5 Fragen an einige Männer gestellt und tatsächlich ein paar freiwillige „Opfer“ gefunden. Zuerst jedoch möchte ich euch aber meine Einschätzung und Ansicht sagen, gegen Ende verrate ich euch dann, wie die Antworten so ausgefallen sind.

Weiblichkeit

Laut Wikipedia wird Weiblichkeit so definiert

Soziologisch bzw. sozialpsychologisch gesehen kommt biologischen und sozialen Geschlechterfaktoren eine mindestens gleich große Bedeutung zu, wobei man insbesondere den gesellschaftlichen Erwartungen an Geschlechtsrollenkonformität (vgl.: Soziale Rolle) großen Einfluss zumisst. Als weiblich,fraulich oder feminin gelten die – und nur die – Frauen, die den Vorstellungen des jeweiligen soziokulturellen Umfeldes von „Weiblichkeit“ entsprechen. Auf diese Weise entstehen Paradoxa wie das Attribut „unweibliche Frau“ oder der Begriff „Mannweib“. Da es für manche Menschen schwer ist, zu verstehen, dass sich Menschen nicht in dieses binäre Raster einteilen lassen, werden Erklärungen für nicht-konforme Frauen (und Männer) in der Biologie gesucht. Die Nicht-Konformität des Genders mit dem biologischen Geschlechtes wird zumeist negativ bewertet. Ein Beispiel ist die Vorstellung der „Virago“, mit welchem Frauen diffamiert werden, welche körperlich oder durch ihr Verhalten nicht der „Weiblichkeitsnorm“ entsprechen. (Quelle: www.de.wikipedia.org)

Für mich selbst gibt es zwei Eigenschaften. Die erste betrifft die Ausstrahlung und Erscheinung als Gesamtpaket. Weiblichkeit sieht man klarerweise nicht nur anhand von Röcken, Kleidern & Co. Nein, so strahlen viele Frauen in Hosen und ja auch dem Schlabberlook, jede Menge Weiblichkeit aus. Ich kann es schwer beschreiben oder fassen, doch wenn man einige Frauen sieht, denk man sich sofort: Wow, eine hübsche Frau mit Ausstrahlung, und guckt ihr vielleicht sogar noch nach. Mir persönlich fallen Frauen mit einer Ausstrahlung und einer gewissen Weiblichkeit immer auf, egal ob auf der Straße, beim Einkaufen oder auch in der Arbeit. Weiblichkeit ist also für mich ein Gesamtpaket von Ausstrahlung, Aussehen und bei genauerem Kennenlernen auch vom Charakter. Dieser ist auch sehr entscheidend. Wie bin ich und wie gebe ich mich. So kenne ich zB. eine Frau die wirklich als besonders hübsch gilt, rein vom Äußeren, jedoch einen wirklich burschikosen Charakter hat und sehr plump ist. Das zerstört dann irgendwie alles. Ich mag sie als Freundin deswegen nicht weniger, aber wenn man es rein auf die Weiblichkeit bezieht, sehen die meisten Männer sie auch eher als „Guten Kumpeltyp“. Ihr wisst sicher was ich meine.

Andersrum gibt es das natürlich auch. Einige Bekannte von mir haben ein Aussehen, das eher als untypisch weiblich angesehen wird, aber eine so feminine Ausstrahlung haben, das sich wirklich jeder umdreht, egal ob Mann oder Frau! Seitdem ich mich entschlossen habe, wieder etwas weiblicher aufzutreten, sehe ich mir die Frauen genauer an. Es gibt sehr viele unterschiedliche Typen und Stile, trotzdem sieht die Masse für mich einfach gleich aus. Hauptsächlich in der Altersgruppe 18 bis 29 Jahren. Alle haben die gleiche Frisur, den gleichen Klamottenstil, wenn nicht sogar das Selbe an, und schminken sich ident. Bei den Ü30 sieht man dann aber schon vereinzelt den Stilwechsel und man erkennt richtige Typen mit eigenem Stil, welcher sich bis in die Anfang bis Mitte 40 zieht. Danach gibt es wieder einen Sprung und es spalten sich zwei Lager. Die einen bleiben auf der Schiene und die Anderen bekommen plötzlich einen Hang ins extrem Farben- und Musterfrohe mit wenig figurbetonten Schnitten. Die für mich genannten Paradiesvögel. Sorry für die Bezeichnung, aber ich muss immer an den Film denken – the birdcache!

Selbst merke ich auch wie sich meine Einstellungen in den fortschreitendem Alter ändert und auch mein Kleidungsgeschmack. Das ist auch gut so, sonst würden wir ja alle gleich rumlaufen, vielleicht noch mit der gleichen Frisur etc. ach das hatten wir ja schon bei den Zwanzigern *gg* Wie immer gibt es klare Ausnahmen und ich will niemanden damit angreifen oder beleidigen. Dies ist lediglich meine Wahrnehmungen, wie ich es sehe und empfinde. Nun kommen wir aber zu den Männern und wie sie es sehen. Ich habe 5 Fragen gestellt und die Antworten ausgewertet. Natürlich werde ich hier keine Namen oder dergleichen nennen, also keine Angst das ich etwas verrate. Es war eine bunt gemischte Gruppe im Alter von 21 bis 42 Jahren. Der Großteil war vergeben und es waren rund 30 Männer.


Frage 1

Weiblichkeit – wie definierst oder siehst du diese? Egal ob du nun an das äußerliche Erscheinungsbild denkst, oder das Wesen an sich. Beides ist wichtig!

Antwort

Vorweg, hier scheinen Männer wirklich etwas zu verwechseln, denn der Großteil sieht Weiblichkeit als aufreizend. Liebe Männer, mir ist schon klar, dass ihr uns lieber in Kleidern, Röcken oder sexy Sachen sehen wollt, nur hat das an sich nichts mit Weiblichkeit alleine zu tun. Auch die meisten Männer sind der Meinung, das Gesamtpaket muss stimmen und die Ausstrahlung ist ihnen dabei sehr wichtig. Zudem lieben es alle, wenn Frauen lachen und diese glücklich aussehen. Hm, ich denke mal, das soll heißen, sie finden sie auch weiblicher wenn sie nicht so ein ernstes oder griesgrämiges Gesicht machen?!


Frage 2

Wenn du daran denkst wie das Frauenbild früher war und jetzt ist, erkennst einen Unterschied? Wenn ja welchen?

Antwort

Alle einstimmig der Meinung, das Frauen aktiver geworden sind und mehr Rechte haben als früher. Es gibt nun Frauenfußball (war früher verboten) und auch in der Politik sind sie engagiert. Unabhängigkeit vom Mann dank der Karrierechancen, wurde auch oft genannt. So war das damalige Frauenbild: Kindererziehung, kochen und zuhause zu sein, was unweigerlich die finanzielle Abhängigkeit vom Mann mit sich zog. Man sieht, einiges hat sich dann schon geändert, muss aber noch besser werden.


Frage 3

Denke bitte jetzt nur an die Kleidung der Frauen von heute. Wie findest du die Modeentwicklung und wie sich die Frauen heutzutage kleiden?

Viele Männer sehen nur mehr zwei Extreme. Sie wünschen sich eher ein Mittelmaß und rein von der Modeindustrie her glauben viele, das es früher auch nicht besser war. Klar, die Mode verändert sich, dennoch scheint es, das ihnen das typisch „nuttige“ Styling absolut nicht gefällt, während andere hochgeschlossen wie Nonnen herumlaufen. Es ist schwierig, da es natürlich viele Typen mit verschiedenen Charakteren gibt. Männer lieben es dezent unterstrichen, soviel habe ich nun schon rausgefunden!


Frage 4

Bist du liiert? Wenn ja gibt es etwas das du dir von deiner Freundin/Frau wünschen würdest in Bezug auf Weiblichkeit, Kleidung & Co. Es bleibt komplett anonym, keine Sorge. Falls du Single bist, bitte weiter bei der letzten Frage.

Antwort

Hier haben sich die Meisten geweigert zu antworten. Entweder aus Angst oder was auch immer. Deshalb kann ich nur 3 Antworten für diese Frage auswerten. Schade, denn hier hätte ich mir wirklich einen Input gewünscht, denn das zeigt, was Männer gerne anders haben möchten. Gerade auf die eigene Partnerin bezogen. So verwundert es mich nicht, das wieder der Wunsch genannt wurde, das sich die Freundin / Frau figurbetonter anziehen könnte und auch weniger Schminke kam dabei vor. Zudem waren sie sich einig, dass Frau nicht so kritisierend und belehrend sein sollte. Anscheinend fühlen sich manche eher als Kind anstelle eines gleichwertigen Partners. Wenn ich so überlege…stimmt sogar. Ich erkläre meinen Mann auch immer wie er was zu machen hat und rüge ihn sobald er es falsch gemacht hat. Eigentlich nicht viel Unterschied zur Kindererziehung wenn ich daran denke. Wobei, würden die lieben Männer es „richtig“ machen, dann müssten wir sie ja auch gar nicht kritisieren oder belehren.


Frage 5 und Letzte

Immer öfter wird in der Öffentlichkeit und in den Medien das „perfekte Frauenbild“ gezeigt, wodurch wir uns selbst sehr großen Druck aussetzen und viele dem XXS Wahn nacheifern. Meine Frage nun, wie muss für dich eine Frau aussehen um ansprechend zu sein und du sie als Frau wahrnimmst?

Hier hat sich ganz klar ein Bild abgehoben. Denn wirklich fast alle meinten, dass die Figur bei weitem nicht an erster Stelle steht, wobei wenn, dann sollte sie nicht zu dünn oder dick sein. Es werden Rundungen sehr gerne gesehen und vor allem das diese „Vorzüge“ auch kleidungstechnisch gut eingesetzt werden. Wir Frauen machen uns wirklich zu viele Gedanken darum und unnötig. Männer sehen das nicht so eng wie wir und vergleichen sich auch nicht ständig mit anderen. Allgemein ist aber das Gesamtpaket entscheidend. Zudem mögen 2/3 der Befragten es nicht, wenn Frau sich zu stark schminkt. Dürfte dann wohl der berühmte Schock nach der heißen Nacht sein, wenn man plötzlich eine fremde Frau neben sich sieht, nur weil sie abgeschminkt ist! Natürlichkeit die dezent unterstrichen wird, wird von den Männern bevorzugt.

Mehr als 80% gaben auch an, das sie den Po der Frau am schönsten finden und sich sehr danach richten und darauf achten. Also nichts ist mit unseren zwei schlagenden „Argumenten“, das diese immer im Blickfeld des Mannes sind  *gg* ab und zu umdrehen beim Vorbeigehen kann also nicht schaden!


Sehr interessant, wie ich finde. Vieles habe ich mir ja doch schon gedacht. Natürlich kann man nicht von der Allgemeinheit ausgehen, dennoch glaube ich, dass diese Sichtweise wirklich viele Männer teilen. Jeder sieht Weiblichkeit und wie man sie definiert etwas anders, weshalb ich hier wirklich noch einmal ganz klar sagen will – es ist meine Einstellung, Definition und es soll niemanden persönlich angreifen oder verurteilen!!!! Das Ergebnis ist auch nicht auf die Allgemeinheit anzuwenden, da es ja im Vergleich zu den Männern der Welt nur eine Handvoll war.

Was sagt ihr, wie findet ihr die Auswertung? Seht ihr es anders?

Article Tags :
Tanja Gammer

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

Related Posts
Gedanke was wäre wenn

21 Discussion to this post

  1. Schön zu lesen, dass Männer doch nicht so sehr nach dem äußeren gehen :)
    Auch, wenn ich irgendwie nicht dran glauben mag, wenn ich an die fiese Schulzeit zurückdenke, in der ich so sehr für mein Gewicht gemobbt worden bin… Lustigerweise habe ich nun abgenommen und scheinbar jegliche Weiblichkeit eingebüßt. Oder liegt es daran, dass ich Mutter geworden bin? Jedenfalls konnte ich Männern früher leichter den Kopf verdrehen… Komisch… Ich denke gerade nach meinen Stil zu überarbeiten, bzw. habe damit angefangen. Mein Mann merkt es nicht einmal… Ist ihm das also unwichtig, oder beachtet er mich nicht? Ob ich mich dezent schminke oder besonders hübsch mache interessiert ihn scheinbar auch nicht. Ich glaube, dass ich tatsächlich seit meiner Schwangerschaft a Weiblichkeit eingebüßt habe. Ich fühle mich nicht mehr sexy und erotisch mit diesen Quarktaschentitten, dem Hängebauch und den Rissen. Ja doch, wenn ich da drüber nachdenke ist es meine Schuld…. Ich stehe vor dem Spiegel und denke mir *börk* und würde mir am liebsten alle Hautlappen mit dem Messer abschneiden… Natürlich habe ich keine Ausstrahlung mehr… Aber, ob es den Männern tatsächlich egal wäre, wenn ich nur genug Charalter hätte? Ich glaube nicht… Das ist bestimmt eine Mischung aus beidem: Gute, weibliche Figur und Charakter. Weder das eine, noch das andere kann allein stehend genommen werden….

    • Hallo, man darf nicht vergessen, in der Schulzeit fehlt ihnen ja noch die Reife und Weitsicht. Wenn ich mich zB Schminke, merkt es mein Mann auch nicht, er meint immer das er darauf nicht achtet, nur in Verbindung mit Kleidung die total untypisch für mich. Ich glaube die Makel siehst nur du und dein Mann sieht diese nicht so. Denn es ist ja das Zeichen, dass ihr Kinder habt. Eine gesunde Balance sollte es sein. Ich Frage bewusst meinen Mann und er weiß mittlerweile das ich bei kritischer Antwort nicht sauer werde. Deshalb ist er auch ganz offen zu mir. Du bist wunderschön, rede dir bloß nichts anderes ein. Liebe Grüße

  2. Liebe Tanja,

    ein wirklich schöner Bericht mit einem interessanten Einblick in die Weiblichkeit. Wenn ich so ganz genau darüber nachdenke, dann wüsste ich gar nicht so genau in welche Schublade ich mich stecken würde. Vielleicht sollte ich das mal den Herren fragen, aber wie bei deinen Testkandidaten wird wohl auch er schweigen oder rumtrucksen. :D

    Ich ziehe mich gerne mal elegant und weiblich an, aber gleichzeitig brauche ich ab und an einfach mal ein bisschen das ruhigere und sportlichere. Ein Ausgleich, der größtenteils zu Hause getragen wird. Blöd nur für den Herren, denn wenn wir weggehen bin ich immer viel aufgeputzer. ;o)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    • Hallo Ruby,
      ja genau das ist es dann was manche nicht verstehen. Zuhause könnte man sich doch auch etwas femininer kleiden und trotzdem bequem. Statt der wallenden Jogginghose etwa eine Leggings oder so in die Richtung eben. Wichtig ist, das man sich darin wohl fühlt und einem guten Mittelweg für sich findet. Mein Mann hat mir gesagt was er sich gerne anders wünscht von mir. 3 mal darfst raten ? da sind fast alle glaub ich gleich.
      Liebe Grüße

  3. Ich finde deinen Post unglaublich interessant! Da ich in meinem Freundeskreis eigentlich nur Frauen habe neige ich dazu mich auf die Seite der Ladys zu stellen. Ich bin immer noch der Ansicht, dass die Menschen alles viel zu sehr vom Geschlecht abhängig machen! Dabei sollten wir mal die Person akzeptieren und respektieren und nicht nach veralteten Gendernormen urteilen.

  4. Katrin sagt:

    Liebe Tanja,
    ein sehr interessanter Post von dir.
    Die Auswertungen finde ich super interessant und musste sehr schmunzeln, dass sich die Männer wünschen, dass ihre Frau bzw. die Frau an ihrer Seite nicht so belehrend sein sollte.
    Wollen wir Frauen ja auch nicht haben, oder?
    Liebe Grüße, Katrin

  5. Ich denke, da sind alle Männer gleich. Trotz allem hat mich die ein oder andere Antwort erstaunt. LG Romy

  6. Nadine sagt:

    Das ist wirklich ein sehr spannender Post, liebe Tanja. Für mich besonders interessant, da ich diese Frage ja ein klein wenig von beiden Blickwinkeln betrachte. So gesehen überraschen mich die Antworten nicht besonders. Interessanterweise hat sich mein eigener Zugang zur Weiblichkeit verändert, seitdem ich meine weibliche Seite verstärkt auch in der Öffentlichkeit auslebe. Waren für mich früher mit Weiblichkeit vor allem ein besonders femininer Auftritt in Röcken und Kleidern verbunden, entdecke ich immer mehr, dass viele andere Attribute eine Frau besonders weiblich wirken lassen können. Das können ein offensichtliche Dinge sein, die das äußere Erscheinungsbild betreffen, wie ein weibliches Outfit (durchaus auch mit Hosen) oder die Art und Weise der Bewegungen (Männer und Frauen bewegen sich einfach anders; bin da auch noch beim Lernen;-)) und die Ausstrahlung an sich. Schwieriger zu beschreiben ist das Wesen an sich. Natürlich gibt es viele Attribute, die eher einer Frau als einem Mann zugesprochen werden. Für mich sind besonders weibliche Eigenschaften, die natürlich auch Männer haben können, z.B. Fürsorglichkeit, Besonnenheit, Empathie, Emotionalität usw. … Frauen haben in der Regel auch andere Interessen und Vorlieben als Männer. Eine Frau, die im Blaumann am Motor ihres Autos herumschraubt, wird wahrscheinlich als nicht sehr weiblich wahrgenommen werden.
    So vielfältig Weiblichkeit sein und auch wahrgenommen werden kann, liebe ich als „Teilzeitfrau“ schon sehr, mich feminin kleiden und herrichten zu können und auch so wahrgenommen zu werden.

    Alles Liebe,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

    • Hallo Nadine,
      danke für deine Worte und Einblick. Es gibt tatsächlich viele kleine Unterschiede die man meist gar nicht wahr nimmt, da sie so alltäglich sind und normal. Wir beide sind ja irgendwie gleich bezüglich eigenen Weiblichkeit erkennen und verbessern. Ich sehe ja bei dir am Blog die feminine Entwicklung und tolle Wandlung die von Bild zu Bild besser wird. Die Antworten der Männer auf meine Fragen hat mich auch nicht sonderlich Überraschung, denn irgendwie bekommt man es rundherum mit, wenn man seine innere und äußeres Frau wieder erweckt. Schönen Abend noch. Liebe Grüße

  7. Olga sagt:

    Ein sehr schöner Bericht, ich muss zugeben, dass ich sehr gerne eine Frau bin und es liebe, mich weiblich zu kleiden :) LG OLga

  8. testandtry sagt:

    Schöner und interessanter Text ;-) Jeder sollte seine Weiblichkeit bewahren! LG

  9. Tanja L. sagt:

    „Mehr als 80% gaben auch an, das sie den Po der Frau am schönsten finden und sich sehr danach richten und darauf achten.“ Kann ich bestätigen, ich bin zwar mehr der Typ Kim Kardashian (was bei Frauen ja eher weniger ankommt), aber den Männern scheint es echt zu gefallen. Habe sogar mal ein ziemlich unmoralisches Angebot bekommen, weil ich den Typen dauernd in seine Schranken gewiesen habe und er doch mal „anfassen“ wollte.
    Dazu kann ich nur sagen, liebe Mädels, auch ich habe sehr mit mir gehadert, aber breitere Hüften und ein schöner Po kommen tatsächlich weitaus besser an, als frau glauben mag. Tanja kennt ja die Bilder, und auch von Männern, die mir gegenüber schonungslos ehrlich sind, kam nur positives Feedback. Insofern überrascht mit dieser Punkt überhaupt nicht. ;)
    Aber es ist schon erstaunlich, wie sehr insgesamt das Bild von Mann und Frau auseinanderklaffen. Ich habe oft den Eindruck, eine Frau wird nur als Frau wahrgenommen, wenn sie so viel Schminke trägt, dass sie sich abends gar nicht abschminken muss sondern ein Klatsch gegen den Hinterkopf genügt und die Maske abfällt. So manches Facebookfoto lässt das jedenfalls vermuten. Und einige Frauen scheinen zu denken, dass 90-60-90 schon zu dick ist. Aber versuch mal, mit nem Birnenkörper ein Businessoutfit zu finden, in der Modeindustrie gibt es solche Frauen nicht… Traurig, dabei wird diese Industrie doch von Männern dominiert? Oder sind die alle schwul und erkennen wahre Weiblichkeit deshalb nicht? ;)

  10. Tom sagt:

    Hallo Tanja,

    das mit der Weiblichkeit sehe ich so:
    Eine Frau sollte sich sexy kleiden. Dann sieht sie auch weiblich aus und verkörpert für mich Weiblichkeit. Heißt also; Jogginghosen und Anzüge zeugen nicht von Weiblichkeit.
    Und ja, ich als Mann achte sehr darauf, wie eine Frau ausschaut. Erst danach kommt der Rest.

    Ich verstehe es sowieso nicht, warum in der heutigen Zeit Frauen einen auf Mann und einen auf Frau machen müssen. Die Frauen wundern sich dann, warum sie kaum richtige Männer finden und die Männer wundern sich warum sie kaum noch richtige Frauen finden.

    Was ich aber heutzutage gut finde ist, dass sehr viele Frauen selbstbewusst sind.
    Leider verwechseln aber auch heutzutage viele Frauen Selbstbewusstsein mit Zickigkeit.

  11. Tanja sagt:

    Die Antwort auf Frage 3 bringt mich zum Lachen.
    Ich bin hier nur noch am abnicken *lach*
    Das hochgeschlossene finde ich aber persönlich nicht schlimm, wenn es denn dann bitt‘ schön auch feminin ist.
    Die dritte Extreme ist „geschlechtsloser“ und mega langweiliger Einheitsbrei.
    Jeans, Pulli, schwarze Jacke (also ich hahaha)
    Und weil die Antwort auf Frage 1 eben ist wie sie ist, ziehe ich das auch vor ?
    Damit hat Frau definitiv ihre Ruhe
    Amen :)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.