Was wäre wenn,…..

Gedanke was wäre wenn

Was wäre wenn…

Habt ihr euch das auch schon öfter gefragt?

Ich persönlich stelle mir ja immer die Frage, wenn es gerade nicht so rund läuft. Wenn ich im Nachhinein merke, eine Fehlentscheidung getroffen zu haben. Wenn ich mich in der Arbeit grün und blau ärgere und etwas passiert ist. Privat etwas vorgefallen ist und meine Gefühlswelt durcheinander gebracht hat.

Dann überlege ich schon ab und zu, was wäre wenn!

Man könnte fast sagen, es ist eine kleine Fantasy-Tagträumerei. Gibt es das überhaupt, egal, im Groben wisst ihr was ich meine.

Dieser Gedanke kommt manchmal einfach, und man beginnt darüber zu grübeln. Man kann es zwar nicht ändern oder ungeschehen machen, denn ich glaube, alles kommt wie es kommen soll und man hat kaum Einfluss.

Ein Beispiel – was wäre wenn, ich damals mit 18 Jahren meinen Mann gesagt hätte, als er mir den Antrag gemacht hat, NEIN. Wäre ich jetzt glücklich verheiratet ( mit wem auch immer), glücklich Single oder unglücklich Single oder verheiratet? Hätte ich überhaupt ein Kind und würde ich in der gleichen Firma arbeiten, oder gar nicht arbeiten. Hätte ich mir viel Kummer und Sorgen erspart, oder einfach Andere bekommen.

Oder was wäre, wenn ich meine Tochter nicht bekommen hätte, wäre ich dann überhaupt noch verheiratet oder hätte trotzdem Kinder, eins oder mehr? Wäre mein Leben dann mit der gleichen Liebe die ich zu meinem Kind habe, erfüllt? Hätte ich mir aber auch einfach viele graue Haare erspart und müsste mir nicht um mehrere Personen Sorgen machen?

Was wäre, wenn ich nie das Bloggen angefangen hätte. Würde ich es dann trotzdem irgendwann beginnen oder würde ich mich noch immer 3x die Woche in einem Fitnessstudio abmühen, um einen perfekt geformten Körper ( den man eigentlich für sich selbst eh nie erreicht) zu erhalten? Hätte ich wieder begonnen zu fotografieren und die vielen Menschen kennen gelernt? Viele Blogger wären jetzt nicht meine Freunde und Bekannten, was wiederum bedeutete, ich hätte viele Menschen nicht kennen gelernt, oder doch?

Was wäre, wenn ich damals als Jugendlicher die Schule fertig gemacht hätte. Wäre ich jetzt Krankenschwester, wie ich es damals angestrebt habe? Dann käme wieder die Frage auf, wäre ich Single oder vergeben, glücklich oder unglücklich? Würde ich überhaupt noch in Österreich leben oder wäre ich, egoistisch wie ich eigentlich bin, um die Welt gereist? Könnte ich euch das hier trotzdem schreiben?

Ich weiß es nicht, und niemand weiß das so wirklich, doch eines weiß ich, solche Gedanken kommen meist bei mir auf, wenn es eben nicht so ganz rund läuft und mir das Leben wieder einmal ans Bein pisst! Mal ganz salopp gesagt.

Die letzten Jahre kam ich leider öfter an meine Grenzen, und oft habe ich mich gefragt, wieso ich und warum kann es nicht einmal genug sein?!

Man sagt zwar immer, einem wird nur soviel auferlegt, wie er auch ertragen kann!

Doch nirgends steht geshrieben, dass genau das immer ausgereitzt werden muss. Einige Male geht man auch über die Grenze und merkt, da ist sogar noch Luft nach oben. Was jedoch negativ oder positiv sein kann. Man kann daran wachsen oder auch unter gehen. Sehr gefährlich, denn die Gefühlswelt der Menschen ist so komplex und jeder anders und einzigartig.

Ich will hier nicht jammern, nicht das ihr es falsch versteht. Man kann ja nie wissen, was passiert wäre, wenn man sich anders entschieden hätte. Doch manchmal drängen sich solche Gedanken einfach auf, oder hat es gar etwas mit dem zunehmenden Alter zu tun. Es kann auch ein Schutz sein und oft merkt man danach erst, dass es schlimmer hätte sein können und der Moment der Wahrnehmung ohne Erkennung des Ganzen, eigentlich das Schlimmste war.

Eines weiß ich jedoch sicher, alle Entscheidungen und Lebensereignisse, haben mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. Mein Weg ist noch nicht zu Ende und ich entwickle mich stetig weiter. Für manche Menschen in meinem Umfeld positiv, andere nehmen es negativ auf. Damit müssen sie jedoch selbst klar kommen und ich kann ihnen dabei nicht helfen. Ein gesunder Egoismus ist das A und O eines Menschen, auch wenn sich das jetzt egoistisch anhört. Doch wer nicht auf sich selbst achtet und sich vernachlässigt, kann auch seinem Umfeld nichts geben.

Was wäre wenn, ein Satz den sich sicher schon viele vorgesagt haben und darüber nachgedacht haben, um dann im Endeffekt zur Erkenntnis zu gelangen, dass alle wenn´s und wäre, nichts an Situationen ändern, sondern man nur selbst etwas machen kann. Man kann daraus lernen, man kann daran wachsen und man kann sich aber auch darin verlieren.

Jetzt ist es gegen Ende doch noch etwas theatralischer geworden, sorry, aber keine Sorge, mir geht es momentan sehr gut und die kleinen Sorgen die mich momentan plagen, sind nichts im Vergleich zu dem, was ich schon erlebt habe. Ein klein wenig Ausheulen tut immer gut!

Zudem, was wäre wenn ich es nicht machen würde gg

Wie sieht es bei euch aus, habt ihr auch schon mal – was wäre wenn gedacht?

(Bildquelle: Pixabay.com)
Article Tags : ,
Tanja Gammer

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

Related Posts