Filme und Serien
Buch & Film

Watchlist der letzten Monate – Netflix und Amazon Prime

Etwas spät, okay, sehr spät, aber endlich gibt es meine aktuelle Watchlist von Netflix und Amazon Prime. Ich glaube das letzte Mal habe ich im Dezember diese veröffentlicht. Zeitlich komme ich momentan kaum zum Bloggen und auch mein Laptop, der schon sehr alt ist, nervt mich mittlerweile. Er ist langsam, hängt sich oft auf und es scheint das eine Neuanschaffung unumgänglich ist. Sollte ich schnell machen, wer weiß wann bei uns wieder alle Geschäfte schließen müssen und der nächste Lockdown droht oder wie sie es jetzt nennen, Osterruhe etc.

Also schauen wir mal was wir alles die letzten Monate gesehen haben. Da ist wirklich einiges zusammengekommen. Ich werde sie nicht mehr in Top und Flop unterteilen sondern einfach zusammenfassend meine Meinung dazu abgeben. Oft habe ich Filme und Serien die weder wirklich gut noch schlecht sind und bei denen ist es schwierig in diese zwei Kategorien zuzuordnen.

Netflix Serien und Filme

Yes Day – Film

Ein Tag an dem alles erlaubt ist und die Eltern zu allem Ja sagen müssen, natürlich mit ein paar kleinen Regeln. Ob das gut ausgehen kann!?

Jennifer Garner war, bevor sie Mutter war, lustig und hat so ziemlich alles ausprobiert. Doch mit den Kindern kommt auch die Verantwortung und irgendwie ist sie immer die Böse, während ihr Mann der Gute ist, da sie alles verbietet. Als sie in der Schule eine Videoaufgabe ihres Sohnes sehen, wird es ihr bewusst und sie bekommt den Tipp einen Yes Day zu machen. An diesen Tag können die Kinder fast “alles” verlangen. Leider ufert es aus, wie man sich denken kann und auch wenn alles sehr vorhersehbar ist, ist der Film eine schöne, leichte Abwechslung mit ein paar lustigen Momenten zum Lachen.

Designatet Survivor – Serie

Nachdem ein Bombenanschlag fast die gesamte Regierungsführung Amerikas umgebracht hat, ist nun Tom Kurkman, ein Kabinettsmitglied und folglich als Designatet Survivor der amtierende Präsident. Doch sowohl der Einstieg als auch die weitere Regierung ist alles andere als einfach, da alles nach einer Verschwörung intern aussieht.

Kiefer Sutherland zeigt hier wieder einmal das er ein guter Schauspieler ist. Als Überlebender und eher zaghafter Mann muss er plötzlich die Regierung der größten Nation übernehmen und steht hier vor vielen Hürden. Die Serie baut sehr gut auf ohne jedoch zu langatmig mit einem Thema umzugehen. Man denkt jetzt haben sie alles rausgefunden, zack, etwas Neues. Es gibt neben dem Politischem auch ein paar private Dramen. Insgesamt eine gute Serie die mich etwas an House of Card, nur weniger berechnend und intrigant, erinnert, dafür mit mehr Action. Einzig die FBI Agentin in der Serie hat mich extrem genervt vom Charakter her.

Escape Room – Film

Secht Unbekannte müssen gemeinsam Rätsel lösen und eine reihe tödliche Escape Rooms bewältigen. Wer scheitert der stirbt!

Wer kennt die Escape Rooms nicht mehr. Hier wurde es etwas auf die Spitze getrieben. Die einzelnen Räume finde ich sehr gut gestaltet und auch die Schauspieler sind an sich nicht schlecht. Auch wenn der Film jetzt “nicht neu erfunden” ist, so hat er ein paar sehr gute Elemente. Jedoch einmal gesehen, reicht es auch wieder.

Blood of Zeus – Anime Serie

Dämonen greifen Polis aus und Heron verbündet sich daraufhin mit der Kriegerin Alexia und erfährt seine wahre Herkunft bzw. wer sein Vater ist, niemand geringerer als Zeus selbst. Hera jedoch erfährt von seiner Existenz und eifersüchtig und wütend wie sie ist, versucht sie die Titanen wiederzuerwecken um Zeus zu stürzen.

Kein besonders grafisch guter Anime, sehr plastisch und computeranimiert, jedoch finde ich allgemein die Götter und deren Geschichten sehr interessant. Staffel 1 wird zudem von Folge zu Folge auch etwas besser. Kann man ansehen, muss man aber nicht.

Bridgerton – Serie

Der Debütantinnenball steht an und Daphne wird eingeführt und will glänzen. Zumal dies die Chance auf einen potentiellen Ehemann ist. Die Londonder High Society Gerüchteküche brodelt da zudem auch der Duke of Hastings in der Stadt ist. Und als ob das nicht schon genug wäre, gibt es ein neues Tratsch- und Klatschblatt mit Gerüchten die Tratsch rund um jene High Society und der Königin. Spekulationen und ohne sich ein Blatt vor den Mund zu nehmen, veröffentlicht jemand unter einem Synonym eben solchen Tratsch und Klatsch der schnell überall Einzug hält.

Hm was soll ich sagen zu dieser Serie welche so einen Hype auf Netflix ausgelöst hat und sicher ihre Elemente hat und Momente die sehr ansprechend sind, mal abgesehen vom Duke der doch sehr ansehnlich für das weibliche Auge ist. Man kann sich gerade in diese Gerüchteküche anno dazumals gut hinein versetzen, jedoch hat die Serie große Lücken, gerade was den Text und das schauspielerische angeht. Trotzdem möchte man irgendwie wissen wie es mit Daphne, dem Duke, der mysteriösen Herausgeberin des “Schmierenblattes” und einiges Häusern ausgeht. Staffel 2 ist schon bestätigt worden. Ob ich mir diese ansehen werde, kann ich jetzt noch nicht sagen.

Death to 2020 – Film

Ein komödischer Rückblick auf das Jahr 2020 mit viel Sarkasmus, schwarzem Humor und einigen bekannten Schauspielern die in Rollen verschiedener Persönlichkeiten schlüpfen. Hauptthema dabei ist natürlich die Pandemie, aber auch andere Ereignisse, die leider etwas dadurch in den Schatten gestellt wurden. Den Humor muss man mögen und auch die Themen wie sie gehandhabt werden. Mir hat es teilweise gefallen.

Lupin – Serie

Assane will mit dem Diebstahl eines Colliers eine alte Rechnung begleichen. Doch alles nimmt eine unerwartete Wendung.

Lupin kenne ich persönlich nur die Animeserie und war schon gespannt. Zumal ich die Serie öfter empfohlen bekommen habe. Insgesamt eine sehr gute Serie die stimmig ist und einige Tricks und Wendungen parat hat, die mir sehr gefallen. Lupin selbst als Charakter ist mir jedoch etwas zu selbstverliebt und sprunghaft, gerade auf den Bezug auf seinen Sohn.

The House that Jack built – Film

Um sein finales “Kunstwerk” zu vollenden, muss der Serienmörder Jack schnell sein, denn die Polizei ist ihm schon dicht auf den Fersen.

Puh, also die Erzählweise und Darstellung finde ich etwas eigen und erinnert mich irgendwie an schlechte Plotterfilme. Jack mordet emotional, meist ohne großen Plan und kommt lange damit durch. Man hört immer eine männliche Stimme zu ihm sprechen, welche man gegen Ende auch sieht und erfährt um wen es sich handelt. Jack erzählt es aus seiner Sicht und warum er es gemacht hat und sich dabei gefühlt hat. Sehr sprunghaft alles und das Ende schlecht, ja wirklich schlecht aber trotzdem habe ich ihn mir bis zum Schluss angesehen, irgendwie konnte ich nicht anders.

Amazon Prime

21 Bridges – Film

Der New Yorker Detective Andre Davis ist auf der Jagd nach Polizistenmördern und stoßt dabei auf eine Verschwörung.

Chadwick Boseman (bekannt aus Black Panther) spielt hier sehr gut einen Detective der gekonnt die Täter aufspürt, welche an einem Abend 8 Polizisten ermordet haben. Dabei erfährt er jedoch das alles nicht so ist wie es scheint und ein abgekartetes Spiel war. Viel Action und eine Verschwörung die ersichtlich ist von der ersten Minuten, was dem Film jedoch nicht schadet und wie ich finde, als gut einzustufen ist. Obwohl er sehr vorhersehbar ist.

Unhinged – Außer Kontrolle

Rachel verspätet sich und gerät an einer Ampel mit einem anderen Autofahrer aneinander und dadurch nimmt alles seinen Lauf. Denn dieser ist vortan hinter ihr, ihrer Familie und Freunden her. Ein tödliches Katz- und Mausspiel beginnt.

Selten habe ich mich bei einem Film so sehr aufgeregt wie über den Charakter Rachel. Unverständlich wie sie in so einer Situation nicht sofort zur Polizei fährt, wieso sie niemanden anruft und auf alles von ihm eingeht. Russel Crowe spielt einen außer Kontrolle geratenen, verlassenen Mann der nun seinen Frust an allen und jeden auslässt der nicht “normal” mit ihm umgeht. Rachel hupt ihn öfters an an der Ampel und da sie sich nicht richtig entschuldigen will, dreht er durch. Er hat zuvor schon ein Paar umgebracht. Leider erfährt man nicht wirklich warum und was es auf sich hat mit seiner ganzen Geschichte. Man hört nur ein paar Fetzen und kann sich dadurch selbst etwas daraus zusammenreimen. Am besten selbst ansehen, auch wenn er nicht sehr tiefgründig ist, so hat er trotzdem eine kleine Message!

Songbird – Film

2024 und der Corona Virus ist mutiert, überträgt sich per Luft und Infizierte sterben innerhalb von kurzer Zeit. Es gibt jedoch einige die imun sind und diese dürfen sich mit einem gelben Band frei bewegen. Zudem wurde für die Infizierten eine Zone eingerichtet. Mittendrinnen ein Paar das sich noch nie gesehen hat, durch die Tür und dem Handy kommuniziert und nachdem die Oma seiner Freundin stirbt an den Virus und sie in die Zone gebracht werden soll, gibt er alles um das zu verhindern.

Hmmmmmmmmm das Thema an sich ja schon schwierig in der jetzigen Zeit. Leider sieht man kaum die Zone, die Infiszierten und der gesamte Film ist auf deren Beziehung aufgebaut, was mir persönlich weniger gefallen hat. Die ersten Minuten erinnerten mich sofor an einen Zombiefilm. Leere Straßen, einige Autos und einer einsam auf seinem Rad fährt darauf *gg*

Red Sparrow – Film

Dominikas Karriere als Ballerina ist nach einer Verletzung vorbei und sie sieht eine trostlose Zukunft für sich und ihre Mutter vor sich. Doch dann wird sie Rekrut an der Sparrow Schule.

Diesen Film habe ich abgebrochen. Ich konnte ihn mir nicht zu Ende ansehen. Der Akzent, schauspielerisch leider nicht wirklich eine Glanzleistung von allen und auch die Umsetzung des Themas hat mich einfach nicht gepackt. Sparrows werden ausgebildet wie Spione jedoch darauf aus, die Bedürfnisse des “Opfers” zu erkunden, auszunutzen und um so zu Geheimnisse zu kommen, welche die russische Regierung erhalten will. Langweilig, sorry.

Ma – Film

Maggie ist neu in der Stadt und will mit ihren Freunden feiern, und natürlich gehört da Alkohol dazu. Diesen dürfen sie jedoch aufgrund ihres Alters nicht kaufen. Sue Ann lebst einsam mit ihrer Tochter und bietet ihnen an den Alkohl zu besorgen, doch nicht nur das, sie können auch bei ihr feiern. Das so oft sie wollen oder besser gesagt Ma, so nennen sie alle mit der Zeit, es will.

Diesen Film wollte ich mir eigentlich im Kino ansehen, gut das ich es nicht gemacht habe. Er war insgesamt nicht schlecht aber zu schwach fürs Kino. Immer mehr kommt hervor das Sue Ann etwas in ihrer Teenagerzeit passiert ist und sie deshalb nach und nach durchdrehen lässt. Sie nimmt Rache an jenen von damals und leider geraten hier die Kinder genau mitten hinein. Am Anfang ist alles noch lustig, doch nach und nach zeigt sie ihr wahres Gesicht.


Puh ich hoffe ich habe nichts vergessen. Falls doch, kommt es einfach bei der nächsten Zusammenstellung von Filmen und Serien dazu. Es wird wirklich immer schwieriger etwas zu finden, zumal auch nichts Neues rauskommt oder im Kino war und dann im TV erscheint. Falls ihr die letzten Empfehlungen sehen möchtet – hier ist der Link

Wer also Emfpehlungen hat, bitte nur zu, immer her damit! Kennt ihr davon etwas, falls ja wie habt ihr es gefunden?

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

18 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: