Weihnachtsbaum mit Schmuck
Allgemein,  Life

Weihnachten mit Kind – so feiern wir!

Es ist kaum zu glauben, doch bald ist es wieder soweit, Weihnachten steht vor der Tür und wie jedes Jahr schneller als davor!

Silvy von Moms favorites and more, hat zu einer Blogparade rund um das Christkind, Rituale und Gewohnheiten zu Weihnachten aufgerufen. Wie feiern wir, mit wem und wie läuft alles ab? Ist ja eigentlich ganz interessant, wie andere Familien feiern, auch wenn es sicher irgendwie bei allen ähnlich ist.

Weihnachten mit Kind oder ohne?!

Weihnachten mit Kind, zwar kein Kleinkind mehr, aber als untypischer Teenager, mag meine Große noch den Weihnachtszauber. Natürlich ist sie schon lange aufgeklärt und weiß, dass es kein Christkind gibt, aber das ein oder andere Ritual haben wir auch heute noch fest im Bestand.

Das Rituale für mich wichtig sind, dass wisst ihr ja und habe schon einmal darüber berichtet – Rituale wichtiger denn je!

Als Kind ist Weihnachten noch magisch und es geht natürlich auch um Geschenke, doch der Wert und Bezug dazu, ist doch weit besser. Sobald sie eben wissen, Mama und Papa kaufen die Geschenke, verfliegt der Zauber etwas.

Lange Zeit ging es meiner Tochter wirklich nur um das Auspacken. Je mehr Geschenke unter dem Baum lagen, umso mehr freute sie sich. Nicht aber wegen dem was darin war, sondern einfach nur, das sie es aufreißen konnte!

Als Teenager hat sich das auch geändert und sollte wenn möglich zu 100% genau das sein, was sie sich gewünscht hat, sonst könnte es einen kleinen Aufstand oder gar Krieg geben.

Also wie verbringen wir die Weihnachtszeit und den heilig Abend?!

Die Wochen davor sind eigentlich nicht weiter schlimm, außer man geht in ein Einkaufszentrum. Platzangst sollte man da nicht haben.

Wir backen gemeinsam am 1. Adventsonntag immer Kekse, dafür auch nur das eine mal. Irgendwie bekommt man von Rundherum immer welche mit und ist leicht übersättigt damit.

Es gibt für jeden von uns einen Adventkalender. Normalerweise kaufen wir ihn, doch heuer haben wir uns einfach keinen gefunden oder wollten nicht wieder den Selben wie die Jahre zuvor. Deshalb haben meine Tochter und ich gebastelt. Ich habe ihn euch letztens vorgestellt.

Mittlerweile ist es bei uns so, dass die meisten Geschwister schon verheiratet sind und Kinder haben. Weshalb ich auch seit ein paar Jahren nur mehr selbstgemachte Geschenke an diese verschenke. Ich finde es schöner und persönlicher. Die Kids bekommen aber natürlich ein kleines Spielzeug.

Ihr kennt sicher auch folgende Situation. Mann hat Familie und Frau hat Familie die besucht werden will. Natürlich muss das genau am 24.12. sein, denn die Familie soll ja beisammen sein. Ach und arbeiten muss man vielleicht auch noch bis Mittag an dem Tag, ist ja nicht unüblich, und das zu managen ist immer stressig. Tja, und zuhause sollte man auch noch feiern und Bescherung machen. Ich kann euch gar nicht sagen, wie mich das immer nervlich an einen kleinen Zusammenbruch gebracht hat. Denn sagt man der einen Partei, man kommt später oder hat kaum Zeit, ist diese natürlich beleidigt und so haben wir immer versucht, alles unter einen Hut zu bekommen.

Am Abend sind wir dann immer fix und fertig gewesen und haben unsere eigene Bescherung gemacht.

Heuer mache ich nicht mehr mit. Ich streike, Punkt und aus.

Wir fahren heuer zu keinen am heiligen Abend. Wenn jemand kommen will von der Verwandtschaft, ist dieser herzlich willkommen, aber diesen Stress gebe ich mir nicht mehr. Denn einen Tag darauf trifft sich die Seite von meinen Mann bei seiner Oma. Da kommen alle zusammen und reicht doch auch. Wir sind ja keine kleinen Kinder mehr und haben alle eine eigene Familie. Meine Seite kann dann gerne am 26. zu uns kommen, wenn sie möchten.

So werden wir heuer das Christkind bei uns zuhause empfangen. Uns einen schönen Tag machen, lecker essen und Bescherung machen, um dann gemütlich gemeinsam auf der Couch den Tag ausklingen zu lassen.

Einen Tag vor heilig Abend schmücken wir immer gemeinsam den Baum, wir singen nicht oder gehen in die Kirche. Normalerweise gibt es bei uns immer Bratwürstel mit Sauerkraut und Kartoffelschmarrn, aber meine Tochter mag das leider gar nicht, weshalb wir heuer etwas umdisponieren. Mal gucken was es wird.

Was die Geschenke angeht, so war meine Tochter leider immer sehr schwierig. Sie ist hier eher von der bescheidenen Sorte und auf ihrer Liste stehen immer höchstens 3-4 Sachen und die sind auch unter „Kleinigkeiten“ einzustufen. Ihr könnt euch ja vorstellen wie schwer es da ist, alles untereinander aufzuteilen, wer was ihr schenken soll!

Gutscheine gehen natürlich immer, aber ich finde sie für ein Kind etwas unpersönlich. Wenn sie jedoch, wie heuer meine Tochter, einen teueren Wunsch hat, dann kommt Geld und Gutscheine immer gut und kann sie zusammen sparen.

Oje, jetzt habe ich doch so viel geschrieben und wollte ich gar nicht. Ich weiß ja, dass man Beiträge mit der Fülle an Wörtern selten ganz liest und eher überfliegt. Sorry, aber danke an alle die es wirklich gelesen haben!

Wie feiert ihr Weihnachten und mit oder ohne Kind?

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

55 Comments

  • Saskia

    Hallo Tanja,
    ich finde es immer schön an Weihnachten einfach gemütlich zusammenzusitzen und (welch Überraschung) lecker zu Essen. Wir feiern immer einen Tag mit dem der Familie meines Mannes, einen Tag mit meiner Familie und der dritte Tag gehört uns beiden. Dann kochen wir ein mehrere Gänge Menü und genießen die freie Zeit.
    Geschenke gibt es in der Familie auch, aber nur kleine, damit man gemeinsam Auspacken kann. Egal wie alt man ist, über ein kleines Geschenk freut sich jeder. Auch unsere Katzen bekommen jedes Jahr ein Geschenk und feiern mit uns Weihnachten.
    Liebe Grüße
    Saskia

  • Shanice

    Das hast Du sehr gut formulliert! Ich verstehe Dich in vielen Hinsichten sooo gut! Ich feier natürlich mit Kind! Sam versteht jetzt auch viel mehr davon! Bin ganz gespannt. Wobei Heiligabend bei uns volle Hütte ist, davor hab ich wiederum Angst.

    Das wird was!

    Liebe Grüße
    Shanice

    • Tanja Gammer

      Hallo Shanice,
      oh du wirst sehen, es wird ein toller heiliger Abend. Für dich vielleicht stressig, aber das Wichtigste, es muss perfekt für die Kinder sein. Wenn die Kids alt genug sind, es wirklich zu verstehen, ist es gleich doppelt so schön. Die strahlenden Augen wenn man vom Christkind oder eben Weihnachtsmann spricht, unbezahlbar. Kind sein ist schon was schönes.
      Schönes Wochenende

  • Julia Erdbeerqueen

    Hallo Tanja,
    ich kann gut verstehen, dass ihr einfach am 24. zu Hause feiert :) Man sollte sich nicht so stressen lassen und am 25- und 26. ist auch noch Zeit.
    Meine Familie ist ziemlich verteilt. Ich wohne in Münster, meine Eltern in der Nähe von Heidelberg und meine Schwester in der Nähe von Dresden. Meist treffen wir uns dann im Wechsel entweder bei meinen Eltern oder meiner Schwester. Ich freu mich schon drauf :)
    Was backt ihr denn dieses Jahr für Plätzchen?
    Liebe Grüße,
    Juli

  • Manu

    Huhu Tanja,

    also, wir feiern mit Kindern. Mein Stiefsohn besucht uns über die Feiertage :) Einer meiner Söhne kommt am zweiten Feiertag und natürlich ist da noch Michelle, die natürlich dabei ist ;) Sie würde sonst auch fehlen und wohnt Gott sei Dank ja auch noch zu Hause. Am ersten Feiertag essen wir mit meiner Mutter beim Chinesen und am zweiten Feiertag sind wir bei Schwiegermutter zum Frühstück. Heiligabend gehört uns allerdings ganz allein. Den lasse ich mir nicht nehmen :) Auch wenn wir dieses Jahr doch ein wenig traurig sind, da Oma nicht mehr bei uns ist.

    Und wenn ich bei dem ganzen Essen nicht platze, wird es sogar einmal noch Raclette geben – eventuell an Heilig Abend, das ist schon Tradition bei uns und Michelle freut sich sehr drauf. Das ganze geht sogar in Low Carb :D

    ich wünsche Dir schon mal vor ab einen schönen ersten Advent. Und ein tolles Wochenende.

    LG

    Manu

  • Tina-Maria

    Hallo, wir feiern mit unseren drei Kindern, die noch bei zu Hause wohnen. Da wir keine Omas und Opas mehr haben feiern wir Heilig Abend ohne sie, ansonsten waren sie immer bei uns, oder wir bei ihnen. Bevor es aber zum Geschenke auspacken und zum Essen (Kartoffelsalat mit Würstchen) geht . Gehen wir alle zum Kinder-Weihnachts -Gottesdienst. Danach gibt es auf dem Kirchplatz Glühwein und Punsch und wir plaudert mit Bekannten und Freunden. Anschießend gehts nach Hause und dann wird alles vorbereitet für die Bescherung. Liebe Grüße Tina-Maria

  • Anna Möller

    Herrlich bodenständig :-) wir müssen unsere eigene Art Weihnachten zu feiern noch finden, da die Familie meines Freundes 700km weit weg wohnt. Die würden nie zu Besuch kommen. Also peiken wir alle zwei Jahre hin. Ich meistens nur zwischen Tür und Angel wegen Schichtdienst. Dieses Jahr wird das erste mal bei uns Heiligabend ein Baum stehen und wir feiern daheim. So kennt meine Tochter (4) es leider noch gar nicht. ..

  • Ruby

    Hey Tanja,

    na das klingt doch nach einer tollen Weihnachtszeit. Die Weihnachtsplätzchen werde ich auch am 1. Adventssonntag backen, allerdings wohl eher alleine. :D An Heiligabend feiern wir immer zu zweit und an den anderen Tagen gehen wir zu den Familien. Wir haben das relativ früh in der Beziehung unterbunden, weil man abends immer total geschafft und entnervt ist. Das mus wirklich nicht sein ^^°

    Liebe Grüße,
    Ruby

  • Amely Rose

    Hallo Maus danke dir <3
    haha ach gott wie süß, ich liebe deine tiger jetzt schon. Wir haben bzw. hatten gott sei dank glück. der kleine geht gerne spazieren und nutzt auch brav sein klo :) hoffen wir dass es so bleibt. oh ja ich hatte vorher auch eine coonie, die sind wirklich giganten, aber so süß. obwohl meiner auch echt schwer ist, die bengalen bestehen ja gefühlt nur aus muskeln XD der bringt mit seinen 8 Monaten schon gute 7 Kilo auf die Waage O.o

    NICHT VERPASSEN – gewinn 2 Kosmetik Adventskalender im Wert von ca. 100 Euro

    • Tanja Gammer

      Ja das sind eben Coonies, groß, schwer aber sooo süß Amely. Dein Gewinnspiel habe ich schon gesehen und glaube sogar mitgemacht. Ist ja ein wahnsinniger Gewinn. Bengalkatzen sind wirklich sehr anmutig und wunderschön.

  • Fräulein Muster

    Bei uns ist es immer noch so und wir werden das wohl auch früher oder später ändern. Wir sollten am besten auch auf 3 Orten gleichzeitig sein. Derzeit sind wir zuerst mit der Familie vom Herzbuben zusammen und fahren dann zu einem Teil meiner Familie. Die nächsten 2 Tage sind auch noch mit Besuchen vollgepackt und danach haben wir alle durch :)

    Alle Familienmitglieder auf einen Streich zu treffen geht nicht, denn da sind es zu viele. Allerdings möchten wir nächstes Jahr Weihnachten in unseren 4-Wänden feiern. Das erste Weihnachten im neu sanierten Heim, klingt doch nicht schlecht oder? Geplant wäre es ja eigentlich schon heuer gewesen, aber wir sind relativ weit nach hinten gefallen. Es läuft zwar nicht alles nach Plan, aber es läuft und besser spät als nie. Dennoch sind wir froh, wenn wir dem Ende immer näher kommen.

    Die erste Runde Plätzchen habe ich schon gebacken und jetzt muss ich noch Geschenke besorgen bzw. basteln.
    Gutscheine mag ich eigentlich auch gar nicht = unpersönlich. Was anderes sind selbstgebastelte Gutscheine für eine Essenseinladung ( es wird zuhause gekocht) etc.

    Danke für den Einblick in euer Weihnachtsfest :)

    Bussis Heike

    • Tanja Gammer

      Hallo Mausal, ja das nächste Weihnachten kommt bestimmt und bis dahin seid ihr schon lange fertig, wirst sehen. Mir wäre es auch lieber, wenn alle zu mir kommen, aber das kann ich nicht verlangen. Jeder hat schon Familie und meine Wohnung ist auch nicht groß genug

  • Claudia D.

    Hallo Tanja,

    ich persönlich bin ein Scheidungskind und weiß, wie stressig es sein kann, wenn so viele verschiedene Familien ihr Recht vordern. ;)
    Mittlerweile ist der Kreis sehr klein geworden, sodaß alle bei uns am heiligen Abend sitzen. Da wir selbst 3 Kinder haben, wovon 2 noch relativ jung sind, ist es klar, dass es jedes Jahr noch zelebriert und ausgeschmückt wird.
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben eine entspannte Adventszeit.

    Liebe Grüße,
    Claudia

  • Silvia

    Das hört sich wirklich nach einigem Stress an und ich wünsche dir in diesem Jahr mal ein bisschen mehr Ruhe zum Fest liebe Tanja. Bei uns ist es eigentlich jedes Jahr gleich. Wir kommen mit 4 Generationen (im kleinen Kreis) bei uns zusammen am Heiligabend. Da wir gegessen und Bescherung gemacht-hauptsächlich für die Kinder. Am 1. Weihnachtstag gehen wir gemeinsam essen und am 2. Tag ist Ruhe angesagt. Ist immer wieder schön! Ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit ?

  • Katrin testet für Euch

    Hallo Tanja,

    mein Sohn ist zwar schon ein paar Jahre älter, aber wir feiern immer Weihnachten alle zusammen bei meinen Eltern :) Ohne meinen Sohn und seiner Zukünftigen würde nichts gehen, dass gehört einfach dazu, weil wir uns eh durch die km, die uns trennen wenig sehen :) Weihnachtszeit ist Familienzeit !

    LG und schönen Abend
    Katrin

  • Sylvi von Mom's favorites and more

    Liebe Tanja,

    was für ein schöner Beitrag! Danke dafür! In vielem habe ich mich wiedererkannt. Auch ich mag es nicht, wenn Weihnachten Stress aufkommt und lade dann lieber alle zu mir ein. Natürlich sind meine Kinder noch jünger, aber die Große glaubt natürlich auch nicht mehr an den Weihnachtsmann. Daher ist es besonders witzig anzusehen, wie sie jetzt mitmacht mit der Schummelei und ihre kleine Schwester hinters Licht führt, was den Weihnachtsmann angeht… Ich bin gespannt, wie sich das Fest für uns verändert, wenn auch die Kleine irgendwann nicht mehr an den Weihnachtsmann glaubt und sie noch größer werden. Ich glaube die leuchtenden Kinderaugen werde ich vermissen…
    Lieben Dank nochmal
    Sylvi

  • Anni

    Witzigerweise bin ich mit 25 Jahren das „Kind“ in der Familie :) Ich fahre mit meinem Freund über Weihnachten immer zu meinen Eltern. An Heilig Abend sind wir mit meiner Oma als bei meinen Eltern. Die Feiertage dagegen sind immer etwas aufgeteilt. Da gibt es mal hier Kuchen, da einen Abendsnack, gemeinsam brunchen dort :)
    Aber das wichtigste Ritual ist das gemeinsame Baumschmücken an Heilig Abend.

    Liebe Grüße Anni

  • Petra

    In der Vorweihnachtszeit schmücken meine Kinder und der Papa gerne alles nach und nach recht weihnachtlich naja, d.h. was Männer und kleine Kinder so weihnachtlich hübsch finden, (am besten kunterbunt und viel) so das ich heimlich immer wieder Kleinigkeiten änder:D An den Adventswochenenden backe ich gerne mit den beiden Jüngsten Verschiedene Kekse, wo dann auch die Nachbarskinder oder Klassenkameraden gerne mitmachen und am 24 feiern wir hier daheim ganz ruhig und gemütlich mit den beiden kleinen Kindern, erst gibt es lecker Essen und anschließend gehen die Kinder mit Papa ins Spielzimmer um entweder etwas zusammen zu spielen oder vorgelesen zu bekommen. In dieser Zeit lege ich die Geschenke für alle unter den Baum und dann gibts die Bescherung. An den Feiertagen gibt es dann Besuch von meinen erwachsenen Kindern und Freunden. Da weder mein Mann noch ich sonstige Verwandschaft haben, ist danach für uns Weihnachten nur noch ruhige Zeit die wir zusammen geniessen können.

  • Alnis

    Danke für den schönen Beitrag, ich lies so etwas sehr gerne! Bei uns geht es sehr ruhig zu, meine großen Kinder kommen mit Schwiegertöchter aus Wien und wir feiern alle gemeinsam. Bei uns gibt es meistens nur Gutscheine, Thermengutscheine kommen immer sehr gut an, ich denke, so ist es besser! Das wars auch schon!
    Liebe Grüße
    Alnis

  • Tanja L.

    Huhu! Wir schenken uns schon länger nicht mehr wirklich was. Muss ja auch nicht sein,. Von daher finde ich gar nicht, dass deine Tochter schwierig ist, sondern denke eher, dass sie den Sinn des Festes eher versteht als andere, nämlich mit den Liebsten zusammen zu sein. Schenk ihr doch lieber was unters Jahr, wenn sie sich was wünscht, oder schreib dir auf, wenn sie mal nebenbei etwas erwähnt. ;)
    Bei uns ist es übrigens immer stressig, Eltern sind getrennt, und dann noch die Eltern von meinem Freund. Und zu seiner Copusine wollen wir auch noch. Ich bin froh, dass ich erst am 9. Januar wieder arbeiten muss! ;)

  • Nancy

    So viel war das gar nicht, was man lesen musste. Wir feiern diesmal wieder bei uns in der Nähe. Meine Mutter kommt dann immer von Berlin/Potsdam die Ecke zu uns für ein paar Tage. Dann werden wir wohl zu den Eltern von meinem Mann hinfahren, da mein Schwiegervater eh Lungenprobleme hat. Und meine Tochter ist ja erst 4 Jahre alt und glaubt noch an Weihnachtsman und Co. Was sicher auch nur anhält bis zu ihrem 8. Lebensjahr…. Im Kindergarten bei ihr kommt allerdings auch nicht der Weihnachtsmann, weil es ein evangelischer Kindergarten ist…. Ich allerdings hatte wunderschöne Weihachten mit viel Angst und wo tatsächlich immer ein Weihnachtsmann vorbeigeschaut hatte. Das war dann damals immer bei meinen Großeltern, weil der Nachbar als Weihnachtsmann Jahre lang war. Ein schönes Erlebnis… Nächstes Jahr Weihnachtszeit müssen wir dann wieder nach Potsdam Berlin fahren und dort nicht nur meine Mutter besuchen, sondern auch meinen Vater mit Frau, dann von meinem Mann die Oma, und dann noch mehr von seiner Verwandtschaft…. viele Termine, wie jedes zweite Jahr

    lg nancy

  • Wolfgang

    Hallo Tanja, das hast du schön geschrieben. Familienbesuch an Hl. Abend ist bei uns tabu. Der Hl.Abend gehört der Familie bei der natürlich auch Oma eingeladen ist. Am zweiten Weihnachtsfeiertag – und nicht eher – ist auch gerne die liebe Verwandtschaft eingeladen. Wer kommt muss es aber vorher sagen, denn dann gehen wir alle auswärts in einem gemütlichen und urigen Lokal gepflegt essen. Da schließlich auch meine liebe Frau Weihnachten hat, sehe ich nicht ein, dass sie für andere in der Küche steht und den Clown macht. Kaffeeklatsch gibt´s dann bei uns, das ist Stress genug. Sohn und Tochter wissen genau was Sie wollen: Am liebsten bares und noch eine Kleinigkeit „Individuelles“ dazu. Einen kleinen Teil davon sollen sie an Hilfsbedürftige spenden, das erwarten meine Frau und ich von den Kindern, so lernen sie das teilen. Viel Freude schon jetzt allen an den Weihnachtsfeiertagen.

    • Tanja Gammer

      Das ist ja ganz nett von dir, so an deine Frau zu denken, muss ich meinen Mann lesen lassen gg Das höre ich leider viel zu selten, dass Kindern das Spenden beigebracht wird und finde ich klasse. Ich wünsche euch eine schöne Vorweihnachtszeit

  • Sabine Gimm

    Meine Kinder sind längst erwachsen und aus dem Haus. Heiligabend ist es bei uns ganz entspannt. An einem der Feiertage kommen die Kinder mit Freundin und wir haben eine schöne Zeit zusammen. Stress mache ich mir nicht mehr.

    Liebe Grüße Sabine

  • Kerstin

    Liebe Tanja,

    Vieles klingt, als könnte ich es geschrieben haben. Gerade das mit dem Stress, weil man unbedingt zu der oder der Familie kommen soll *grummel*

    Mit Geschenken für unsere Tochter wird auch immer schwieriger. Aber eigentlich können wir doch mega stolz sein, wenn es nur Kleinigkeiten zum Wünschen gibt ;)

    Mal schauen, wenn ich dazu komme, schreibe ich auch noch etwas zu dem Thema. Schließlich ist bei uns dieses Jahr (wieder) alles anders…

    Viele liebe Vor-Weihnachtswünsche Kerstin

    • Tanja Gammer

      Ja das stimmt Kerstin und heuer ist alles anders bei euch. Ich würde mich freuen, wenn ich es bei dir auch lesen kann, auch wenn es etwas gleich ist! Unsere Töchter sind einfach die Besten *gg* und wir können wirklich mächtig stolz auf sie sein

  • T.

    Ein tolles Thema! Tja, wir hatten immer sehr feste Weihnachtstraditionen, die ich absolut geliebt habe: Zu meinen Eltern nach Hause fahren (also seit ich Studentin war, vorher war ich natürlich sowieso zuhause), am 23. mit Papa den Baum schmücken, an Heiligabend erst zur Kirche, dann Kartoffelsalat und Würstchen, dann Bescherung. Das Ganze fand fast immer bei meinen Großeltern statt (bzw. bei Oma, als Opa nicht mehr da war). Und ich war fast immer dabei. Da ich lange Single war stelle sich die Frage „zu deinen Eltern oder zu meinen“ in den letzten Jahren nicht.
    Aber im letzten Jahr war es anders und ich habe mich entschlossen, den Heiligen Abend alleine mit meinem Freund zu verbringen, weil er weder zu meinen, noch zu seinen Eltern wollte und ich ihn an so einem Tag nicht allein lassen wollte. Hätte ich geahnt, dass meine Oma zwei Wochen später tot sein würde, hätte ich den Heiligen Abend natürlich wieder bei ihr verbracht! Ich war zwar nachmittags kurz da und auch zu unserem Familientreffen am 2. Feiertag, aber das ist doch nicht dasselbe. Aus diesen Gründen fällt es mir in diesem Jahr schwer, mich auf’s Fest zu freuen.
    Auch diesen Heiligen Abend werden wir nun wieder zu zweit verbringen (und in zwei oder drei Jahren dann vielleicht zu dritt). Wie es an den Feiertagen weitergeht, habe ich mir noch nicht überlegt, aber auf jeden Fall will ich meinen Eltern auch genügend Zeit widmen. Und ich mache Heilig Abend natürlich wieder den Kartoffelsalat nach Omas Rezept. Ich werde jedes Jahr besser.

    • Tanja Gammer

      Das tut mir sehr leid zu hören, doch deine Oma ist sicher immer mit dabei, wenn auch nur im Gedanken und durch das leckere Rezept des Kartoffelsalates. Sobald man eine eigene Familie hat mit Kindern, denkt man etwas um. Früher als ich noch ein Kind war, waren wir auch ab und an bei meinen Großeltern, wie der Rest der Familie. Ich habe es geliebt. Leider hat sich das alles zerschlagen durch eigene Familien und auch der Entfernung voneinander. Mach dir ein schönes Fest mit deinem Freund und genieße die Zeit

  • Orange Diamond Blog

    Liebe Tanja,
    da wir keine Kinder haben, reisen wir sehr oft viele Kilometer, um die Familie zu besuchen.
    Natürlich gehören Kirche und Weihnachten zusammen. Wenn ich ehrlich bin, dann spiele ich am Heiligabend gerne Klavier und wir singen Weihnachtslieder.

    Der Weihnachtsbaum bei uns zu Hause wir aufgrund der Fahrerei nicht geschmückt, aber bei meinen Eltern. Auch einen Tag vor HeiligAbend!

    Liebe Grüße,
    Alex.

  • Susi und Kay

    Unser Sohn wünscht sich meistens Geld zu Weihnachten, er weiß selbst nie genau was er sich wünscht, so kann er sich dann irgendwas kaufen. Kekse backen wir zu Weihnachten auch gern. Dieses Jahr wird das Fest etwas traurig, da ja ein Familienmitglied fehlt, essen werden wir trotzdem gemeinsam mit der Familie.
    Liebe Grüße Susi

    • Tanja Gammer

      Ja das trübt das schöne Fest und ich verstehe es, wenn dann alle traurig sind. Gerade zu solchen Momenten wird man sich einen Verlust besonders bewusst. Es tut mir sehr leid Susi und ich hoffe ihr habt trotzdem ein schönes Fest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.