Blogparade welcher Reisetyp bist du
Allgemein

Welcher Reisetyp bist du?

Blogparade – Reisetyp

Da es bei mir ja eine kleine und feine Ruprik – Reiselust gibt, und ich eigentlich sehr gerne und viel unterwegs bin, ist es nicht so verwunderlich, das ich viele Reiseblogs lese.

Ganz zum Leidwesen meiner Liste wo ich überhall hin will!

Wenn ich könnte, würde ich 2-3 Mal im Jahr groß verreisen, aber wie es so schön ist, muss man arbeiten und alles kostet leider auch nicht gerade wenig Geld.

Thomas von reisen-fotografie.de verfolge (verfolge, wie sich das anhört) ich schon länger und finde seine Berichte immer sehr informativ und ansprechend. Vor einiger Zeit hat er eine Blogparade gestartet und gefragt – Welcher Reisetyp bist du? Hier kommt ihr zum Bericht. Dort habe ich auch das erste Mal die Begriffe Backpacker und Flashpacker gelesen o.O

Sabine von Ferngeweht hat dazu auch eine sehr schöne Beschreibung beigetragen, findet ihr alles bei Thomas.

Nun überlegt man, hm, wo könnte man mich denn eigentlich einstufen? Passende Schubladen sind dann aber sehr schnell gefunden. Auch was man auf keinen Fall ist und will.

Habt ihr euch schon einmal Gedanken darüber gemacht? Da fällt einen gleich einiges ein und umso länger man nachdenkt, umso mehr kommt dazu.

1. Cluburlaub

Ihr wisst ja alle, ich habe eine Tochter, weshalb wir bei einigen Urlaubszielen einfach nur All inclusive buchen und in einer Clubanlage sind. Mich persönlich stört es nicht wirklich, wenn man in einem Speisesaal mit 100 Anderen zusammen sitzt und sich beim Buffet bedient. Auch Animationen, wenn sie nicht zu aufdringlich sind, können mir meine Urlaubslaune nicht verderben.

Es gibt einfach Länder, da kann man außerhalb nicht viel machen, weil es nicht viel gibt, oder es zu gefährlich wäre. Zudem lieben wir es, einmal einfach abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen. Hier und da braucht man das auch. Sich um nichts kümmern müssen.

Tagesausflüge stehen aber dann schon auch auf dem Programm, sollte es Sehenswürdigkeiten geben!

Also passe ich auch zum Teil in diese Schublade!

Ägypten
Ägypten – Makadi Bay

 2. Städtereisen

Oh ich liebe es ja, neue Städte, Dörfer & Co zu erkunden und kennen zu lernen. Besonders abseits der Tourismusrouten. Eintauchen in fremde Kulturen und deren Leben. Die Natur bewundern und Neues entdecken. Ganz anders als im Club, buche ich hier nur das Frühstück mit, wenn überhaupt. Es muss natürlich in der Umgebung ein gewisses Angebot geben, damit ich arme Tanja, ja nicht verhungere. Dann ist es eigentlich immer so: Aufstehen, Frühstücken und den ganzen Tag unterwegs und erkunden.

Da fallen schon einige Kilometer an, hier und da auch eine kleine Blase!

Die Klassiker dürfen aber trotzdem nicht fehlen und gehören besichtigt. Jetzt wo ich so nachdenke, meistens machen wir solche „Urlaube“ auch nur ein paar Tage hmmm und dann ärgere ich mich wieder, weil ich noch so viel mehr sehen wollte *gg*

Diese Schublade ist also meine.

Paris
Paris

 3. Rundreise

Diese Schublade bleibt zur Hälfte geschlossen. Ich muss gestehen, bei manchen Ländern reizt es mich schon sehr, wobei ich diesen Urlaub nur ohne Kind machen würde. Ein paar Tage Querfeldein und die restlichen Tage in einem Hotel oder Anlage erholen. Gemacht habe ich das noch nie, habe es aber noch vor. Es gibt einfach zuviel zu sehen.

Sonnenuntergang Sri Lanka
Sri Lanka

4. Campen

Absolutes NoGo für mich und meine Familie. Wenn ich auf Urlaub bin, möchte ich einen gewissen Komfort, den ich hier nicht bekomme. Geschmäcker sind verschieden, und so schwören natürlich viele darauf. Das muss man aber eindeutig mögen.

4. Partyurlaub

Absolut verschlossene Schublade und wird sich auch nie öffnen. Dafür bin ich einfach zu alt *gg*

Ich möchte im Urlaub Erholung und abschalten können. Schwer wenn es Nachts durchs Fenster – bum bum geht und man Gegröle von angetrunkenen Leuten hört. Tagsüber der Saustall herrscht von der Party Abends, oder gar noch weitergeht, und vielleicht hier und da sogar eine sich gerade ausnüchternde Person am Wegrand findet.

Damit kann ich mich absolut nicht anfreunden. So findet man mich nie auf der Partyseite von Mallorca, Ibiza oder Bulgarien!

5. Heimaturlaub

Hier muss ich gestehen, lange war ich der Meinung, Urlaub weit weg bei entfernten Ländern machen zu müssen. Tagesausflüge oder Kurztrips in der eigenen Heimat sollten jedoch unbedingt gemacht werden. Ein paar Tage in der eigenen Heimat zu verbringen, wieso nicht. Meist übersieht man das eigene Land vor lauter Urlaubsangeboten des Auslands. Wir entdecken hier gerade unsere Vorliebe für das Wandern und auch Städte stehen mittlerweile schon auf unserer Liste.

Es kann ja nicht sein, das ich als Österreicherin nicht einmal behaupten kann, ich war in Graz, Innsbruck & Co.

Die Berge erklimmen und zu einer zünftigen Jause bei einer Almhütte einkehren. Die Salzwelten in Salzburg besuchen, in Wien den Prater, die Ennser Altstadtgassen durchforsten und ein Eis in Klagenfurt essen neben dem Lindwurm…alles steht noch an und wird jetzt abgehackt.

Diese Ausflugsziele sind dann wieder Tagesreisen und können auch ohne Urlaub an einem Wochenende gemacht werden.

Schublade auf und bleibt auch offen.

Ausblick Panoramaweg
Bad Gastein

6. Kreuzfahrt

Die letzte Kategorie die ich unbedingt noch anführen möchte.

Auch eine verschlossene Schublade, die nie geöffnet wird (gut, hier sollte ich niemals nie sagen, kommt auf die Umstände an). Ich will nicht auf hoher See tagelang auf einem Schiff verbringen. Ja ich weiß, der Luxus und Komfort und Angebot ist mega. Sorry, aber ich will Sand oder Erde unter meinen Füßen spüren. Mich zurückziehen können, wenn es zuviel wird, oder mal schnell wohin fahren.  Zudem ist mein Mann seekrank und würde so oder so, nie mitmachen.

Ihr seht, da kommt einiges zusammen. Es gibt noch eine kleine Kategorie, die ich nicht extra angeführt habe, da ich nicht weiß ob sie mir zusagen würde oder nicht.

Urlaub mit Freunden….kann sein das es gut geht, denke aber kaum. Es würden zu viele Konflikte entstehen und das wäre dann weit weg von Erholung.

Natürlich alles Geschmacksache bei jedem ist das anders! Falls ihr auch mitmachen möchtet, bis Juli habt ihr noch Zeit, also machbar.

Demnach bin ich eigentlich ein klassischer Tourist der gerne mal auf Abwegen ist *gg*

Wie sieht es denn bei euch aus, findet ihr euch in einigen Punkten wieder?

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

38 Comments

  • Doris

    Hallo liebe Tanja, guter Bericht. Das ist ja immer Thema was für ein Reisetyp man ist. Ich denke auch, dass viele einfach nicht wissen wie verschiede Arten von Reisen sich anfühlen, weil sie schlichtweg nicht aus Pauschal aus Angst rauskommen. Finde ich trotzdem cool, dass du genau bei Thomas einen Artikel geschrieben hast. Ich verfolge (echt schlimmes Wort) die Seite auch schon seit einiger Zeit. Erst vor ein paar Tagen ist dann auch bei Thomas mein Artikel über meine Auszeit in Cadiz, Spanien online gegangen. http://www.reisen-fotografie.de/traveltuesday-cadiz-tipps-von-doris/

  • die letzte Crew

    …wie machen am liebsten Camping auf dem Wasser, mit der Segelyacht im Mittelmeer unterwegs. Da kann mann immer und überall haben wonach einem gerade ist, Party in einem grossen Hafen, ruhe und Idylle in der einsamen Bucht…und jeden Tag ein neuer Platz. Wir wollen es nicht mehr missen. (Wobei, eine Woche im Jahr verbringen wir auch mal in einer FeWo am Gardasee ;-) )

    • Tanja Gammer

      Hallo,
      eine Segelyacht ist sicher auch sehr reizvoll, wenn man es mag. Deshalb finde ich es so toll das wir alle so verschieden in den Vorlieben sind. Da mein Mann seekrank ist käme das nie in Betracht ;-) Klar kann man hier um einiges felxibler sein! lg

  • Fulano

    Schöner Beitrag.
    Zum Glück muss man sich nicht entscheiden, was für ein Urlaubstyp man ist. Bei mir wechselt das jedenfalls. Zusammengefasst wäre ich jedenfalls ein Clubstadtstrandwellnessurlaubrundreisetyp :-)
    LG
    Fulano

  • Wibke Akosua

    Hallo Tanja,
    ich glaube man kann gar nicht sagen, dass man der oder der Reisetyp ist. Die Kategorien vermischen sich ständig- bei dir ja auch- und so kann und braucht man sich gar nicht in eine bestimmte Reisetypen-Schublade stecken lassen. das Reisen ist so vielfältig und unterschiedliche, wie es die Mensche sind, die auf Reisen gehen.

    Ganz liebe Grüße,
    Wibke

  • Nadine

    Liebe Tanja,

    ich reise auch für mein Leben gerne und gehöre am ehesten zu der Kategorie der Rund- und Städtereisenden. Ich liebe es, neue Städte und Länder zu erkunden, dort die Kultur und Kunst zu genießen und vielleicht auch neue Menschen kennen zu lernen. Gruppenreisen sind mir ein Gräuel, daher müssen die Reisen immer individuell sein. Gerne bin ich auch in Österreich unterwegs, da unsere schöne Heimat auch einiges zu bieten hat;)

    Liebste Grüße,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at/

  • Anonymous

    Hallo :-)

    Also ich liebe Städtereisen… Aber einmal im Jahr muss ich das Meer auch sehen.
    Da ich aber trotzdem so oft unterwegs bin, sehe ich ich irgendwie alles. Stadt, Land, Fluss :-)

  • Dila

    Hmm welcher Reisetyp bin ich… Ich weiss zumindest was ich absolut gar nicht bin – nämlich der Pauschal-Urlauber und der Am-Strand-Rumlieger… Meinen letzten Pauschalurlaub hab ich 2009 gemacht. Damals war ich mit meinem Mann (bzw. zu der Zeit noch Freund^^) auf Djerba. Es war unser erster gemeinsamer Urlaub und der war so richtig klischeehaft. Schön mit All-Inclusive und gammeln am Pool und am Strand.
    Ein Jahr später waren wir das erste mal in Amerika. Eine selbst organisierte Florida-Rundreise mit dem Mietwagen. Das Jahr darauf landeten wir wieder in Florida – dieses mal als Hochzeitsreise. Wir machten wieder eine Mietwagenrundreise – besuchten Orte, die wir an unserem ersten Urlaub dort nicht besuchen konnten und machten auch eine kurze 3-Tages-Kreuzfahrt auf die Bahamas. War ganz nett, aber Kreuzfahrten sind definitiv nicht meine Welt.
    Mittlerweile waren wir noch 2 weitere Male in Amerika (3 Wochen Ostküstenrundreise und 1 Woche New York), 3 Wochen in Australien, 10 Tage in Irland und haben zahlreiche Städtetrips unternommen. Unter anderem Rom, Budapest, Wien, Prag, Hamburg, Leipzig und und und.
    Dieses Jahr waren wir über Ostern mal wieder in Hamburg und am 22. Juni gehts für 5 Tage nach Istanbul <3
    Alles in allem kann man sagen, dass ich in meinen Urlauben gerne aktiv bin. Ich will was sehen von der Welt, ich will fremde Kulturen kennenlernen. Am Strand liegen und faulenzen ist für mich kein Urlaub sondern verschwendete zeit :)
    Liebe Grüße
    Dila

    • Tanja Gammer

      Hallo Dila, wow da bist du ja ganz schön herum gekommen ;-) Istanbul hört sich auch sehr interessant an, bin gespannt wie es dir dort gefällt. Tja, wenn man Kinder hat, ist das leider nicht so einfach *gg*

      • Dila

        Ach das ist auch mit Kindern machbar – man muss nur wollen. Soweit ich zurückdenken kann, waren wir mit meinen Eltern immer im Urlaub. Sogar nach der Scheidung meiner Eltern war meine Mama jedes Jahr mindestens 1 x mit meiner Schwester und mir unterwegs. Meiner Mom war es immer schon wichtig, dass meine Schwester und ich viel von der Welt sehen und ich liebe Sie für all die tollen Erfahrungen. Sie hat uns die Akropolis gezeigt und die David-Statue in Florenz, besichtige mit uns den schiefen Turm von Pisa, zeigte uns Monaco, wanderte mit uns an der irischen Küste und paddelte mit uns durch den australischen Dschungel. Wir haben gemeinsam mit ihr Schnabeltiere in freier Wildbahn besichtigt, Grillfleisch vor Waranen verteidigt, sind im Great Barrier Reef geschnorchelt und haben komische Dinge auf Bangkoks Straßenmärkten gegessen. Wir haben Elefanten in Singapur gesehen, feierten gemeinsam in den Clubs und Bars von Cran Canaria und und und… Ich möchte nicht eine Erfahrung davon missen und bin froh, dass meine Mama immer den Mut hatte, mit Kindern gemeinsam die Welt zu bereisen.

        • Tanja Gammer

          Puh also da hattest du Glück. Wir waren jedes Jahr in Italien als wir noch Kinder waren ;-) Ist natürlich alles mit Geld verbunden, das man dazu haben muss! Da hast du eine ganz starke und taffe Mama.

  • Annie

    Liebe Tanja
    schöner Beitrag und das Thema Reisen ist für mich auch ein enorm wichtiges Thema. Ich reise sehr gerne, wenn das Geld nicht wäre ;-)
    Früher, sprich in meiner Jugend, war ich oft mit meiner Mutter im Cluburlaub AI. Das war für mich als Jugendliche einfach nur klasse und meiner Mutter hat es dort auch gut gefallen. Für sie war das dann eher relaxen und mal kein Haushalt schmeißen müssen. Natürlich haben wir auch Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten gemacht.
    Heute reise ich sehr gerne nach Spanien. Vor ein paar Jahren bin ich mit meiner besten Freundin zusammen an der Küste entlang. Das war wirklich toll. Wir haben im Voraus nur den Start und das Ende geplant und uns in den jeweiligen Städten ein Hostel gebucht. Dazwischen wollten wir unabhängig und frei entscheiden. Es gab einige Konflikte, weil wir unterschiedliche Meinungen hatten, wenn eine Notsituation eintrat. Einmal waren wir sehr verzweifelt auf der Suche nach einer günstigen Unterkunft. Meine beste Freundin wollte schon ein Hotelzimmer für uns zahlen, aber ich versuchte sie noch zu überzeugen, dass wir etwas finden werden, was wesentlich billiger ist. So wars dann auch. Im Nachbardorf kamen wir in einer kleinen gemütlichen Pension unter, sogar mit Meerblick.
    Wenn ich alleine reise, suche ich mir meist Städte aus und erkunde dann alles, was mich interessiert. Für mich ist es auch wichtig ans Meer zu können. Als Unterkunft suche ich mir ein Hostel, am besten große günstiges Zimmer. Eine Küche muss vorhanden sein, damit man die leckeren Sachen vom Markt zubereiten kann. Wenn ich so darüber nachdenke finde ich es immer wieder seltsam, dass mir 8-10 Personen mit unterschiedlicher Nationalität auf dem Zimmer nichts ausmachen. Gerade weil ich auch eher der sozialängstliche Typ bin.
    Bei mir stehen auch noch massig Länder auf meiner Wunschliste!
    Annie

    • Tanja Gammer

      Hallo Annie,
      das war sicher ein Abenteuer, wenn ihr auch nicht immer einer Meinung wart. Ich beneide dich fast um deine Unabhängigkeit, herrlich wenn man noch so jung ist und sich frei bewegen kann. Bei mir dauert es ja Gott sei Dank auch nicht mehr so lange, da meine Tochter schon 15 Jahre alt ist ;-) Spanien steht auch noch auf unserer Liste, und Japan und und und..glaube so viele Jahre lebe ich gar nicht um das alles abzuarbeiten, ganz zu schweigen vom Geld! Liebe Grüße

  • Hans

    Hallo Tanja,
    wirklich ein schöner Beitrag. Wenn man Kinder hat, drängt sich ein Allinklusive Cluburlaub ja förmlich auf, wenn man selber als Elternteil auch etwas Erholung genießen möchte.
    Wir waren mal mit Freunden und Kind zusammen in Urlaub. Das wäre kein Problem gewesen, wenn man nicht viel Rücksicht (ist im Grunde ja OK) auf das Kind hätte nehmen müssen. Da war häufig das Thema Essen ein Thema.
    Kreuzfahrt würde ich auch gerne noch persönlich kennen lernen.
    HG Hans

    • Tanja Gammer

      Hallo Hans, ja es kann auch etwas „belastend“ sein, weshalb ich wahrscheinlich diese Urlaubsvariante nie machen würde, außer die Kinder sind schon viel, viel größer ;-) Oh du warst auch noch nicht auf einer Kreuzfahrt, das hätte ich jetzt nicht gedacht. LG

  • Ede Peter (Herr R.)

    Hallo Tanja,
    einen schönen unterhaltsamen Beitrag haste da mal wieder geschrieben.

    Leider muss ich zu meinem Leidwesen gestehen, dass ich in meinem Leben nicht viele Urlaubsreisen gemacht habe. Einige schon, aber nicht regelmäßig – leider.
    Nun ist es zu spät, könnte ich körperlich schon nicht mehr. Obwohl ich jetzt, also heute, gestehen muss, hätte ich bloß und bla, bla, bla … es sind da einige Träume die ich schon immer hatte.
    Na gut, vllt. sollte ich mal einige Reiseblogger lesen :))
    Vielen Dank für deinen ausgezeichneten Bericht, wurde sehr gut unterhalten
    Ganz liebe Grüße Ede

    • Tanja Gammer

      Hallo Ede,

      hm geht es denn körperlich gar nicht mehr bei dir? Es muss ja nicht gleich weit weg sein, Schönes liegt meist näher als man denkt. Wenn das Wörtchen Wenn nicht wäre ;-) ich verstehe dich. Liebe Grüße und einen wunderschönen Tag noch

  • Sarah

    Hallo Tanja,

    das ist ein schöner Beitrag! Über die Blogparade bin ich als fleißige Leserin bei Thomas auch schon gestolpert, aber habe noch nicht mitgemacht ;-)

    Wenn man den Begriff „Cluburlaub“ erwähnt, dann wird man manchmal ja wirklich komisch angeschaut. Es kommt ja auch immer auf die familiäre Situation an. Hätte ich ein oder mehrere Kind/er, würde ich vermutlich auch nur einen Cluburlaub wählen. Da werden die Kids ja auch oft gut bespaßt oder es sind genügend andere Kinder da, so dass man selbst auch mal ein wenig Ruhe hat ;-) Zudem ist das mit Kindern auch meist viel günstiger, je nachdem wie das Kind geartet ist und z.B. alle fünf Minuten Durst oder Hunger hat ;-)

    Campen und Partyurlaub fällt bei mir auch ganz raus. Das ist einfach nicht mein Ding. Auf einer Kreuzfahrt war ich noch nie und bin mir auch nicht sicher, ob mir das wirklich gefallen würde. Irgendwie würde ich mich da so „eingeschlossen“ fühlen, wenn man ein oder zwei Tage nur auf dem Wasser unterwegs ist und nicht vom Schiff runter kommt.

    Viele Grüße
    Sarah

    • Tanja Gammer

      Hallo Sarah, ja da sind wir uns ja ganz ähnlich ;-) Wir werden auch immer belächelt von Freunden (hatten damals keine Kinder) und fragten, warum wir AI und einen Cluburlaub machen, wenn man dann meistens eh nicht raus kann mit den Kids. Tja, jetzt haben sie selber welche und sehen wie es ist und welche Vorteile es hat. Das Gefühl „eingeschlossen“ zu sein habe ich schon von vielen gehört, die schon eine Kreuzfahrt gemacht haben, andere schwärmen wieder, denke das ist je nach Typ und Reisenden verschieden.
      Danke für deinen lieben Kommentar und noch einen schönen Dienstag.

  • Sabine Gimm

    Sehr interessant. Mit den Kindern haben wir gern Club-Urlaube gebucht All Inclusive. Das war einfach entspannend, weil man sich um nichts kümmern musste. Jetzt lieben wir Städte-Touren, gern auch im Inland. Ich würde gern mal eine Mini-Kreuzfahrt machen – mit der Stena Line von Kiel nach Göteborg. Gecampt habe ich als Teenie mal. Heute brauche ich etwas Komfort.

    LG Sabine

    • Tanja Gammer

      Hallo Sabine, ja wenn man mit Kindern unterwegs ist, ist es schon praktischer. Eine Mini-Kreuzfahrt hört sich auch nicht schlecht an. Da mit dem Komfort stimme ich dir total zu. Liebe Grüße

  • Thomas

    Hallo Tanja,

    vielen lieben Dank für Deinen schönen und ausführlichen Artikel zu unserer Blogparade.

    Und endlich mal wieder ein Beitrag, wo auch mal ein entspannter Cluburlaub oder eine Kreuzfahrt favorisiert werden. Also ganz anders als unsere Vorlieben. Aber damit kommt die von uns gewünschte Vielfalt in die Beitrage – toll!

    Heimaturlaub, das ist auch ein gutes Stichwort. Das haben wir uns, für die Zukunft, auch vorgenommen. Einfach mal ein Wochenende oder auch nur einen Tagesausflug in der näheren Umgebung machen. Auch bei uns im Ruhrpott und im Rheinland gibt es so viele tolle Sachen zu sehen, die wir noch gar nicht kennen.

    LG Thomas

    • Tanja Gammer

      Hallo Thomas,

      Heimaturlaub wird eindeutig unterschätzt. Leider ist Österreich ein teures Pflaster, aber man kann ja auch hier in Seitengassen gehen ;-) Es gibt wirklich enorm viele Möglichkeiten Urlaub zu machen und dementsprechende Schubladen! LG

  • Janine Berger

    Ohje…jetzt habe ich ernsthaft überlegt, welcher Typ ich bin. Ich gehe gerne auf Campingplätze, vereise daher sehr gerne mit dem Wohnwagen oder schlafe auch gerne mal im Zelt….
    Aber auch ein Urlaub am Strand ist wundervoll und kann verzaubern, wobei ich hier wiederum keinen Wert auf ein mega Luxushotel lege…^^hm

    :D seltsame Welt, aber so unterschiedlich kann es sein^^

    lg Janine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.