Werbung ist nicht gleich Werbung! Was du auf meinem Blog bekommst

blogger und bloggen

Vor einiger Zeit habe ich euch über meinen Unmut bezüglich fehlender Kennzeichnung auf den Blogs erzählt – Warum kennzeichnest du Werbung nicht!

Es gibt auch ein Update bezüglich Facebook und Werbung für nicht verifizierte Seiten, also am besten nochmal nachsehen. Den Link zur Beantragung habe ich im Post geteilt. Ich habe es bereits beantragt und bewilligt bekommen, weshalb ich nun Werbung wieder auf meiner Fanseite schalten darf.

Heute möchte ich kurz noch einmal das Thema aufgreifen, jedoch auf einer etwas anderen Weise.

Ich weiß, Werbung an sich ist schon abschreckend und viele lesen es nicht gerne. Aus Gründen die mir bewusst sind und leider auch oft wahr sind. Warum große und bekannte Blogger Werbung noch immer nicht kennzeichnen, ist mir schleierhaft, aber wie ihr wisst, muss man das gesetzlich machen. Und das mache ich auch hier auf meinen Blog.

Doch Werbung ist nicht gleich Werbung. Es gibt doch große Unterschiede. Ihr bekommt bei mir keinen vorgekauten Text von Firmen.

Alle Zeilen sind von mir geschrieben und zu 100% echte Tanja, sozusagen!

Ich mache meine Bilder selbst (bis auf wenige Ausnahmen, da bediene ich mich Pixabay), und wenn mir etwas nicht so zusagt, schreibe ich das natürlich auch.

Beim letzten Post mit Viking, handelte es sich ebenfalls um Werbung. Sie haben mir für den Post ein paar Materialien zugeschickt, mehr nicht. Aber, ich muss ihn gesetzlich als Werbung kennzeichnen, da ich dafür eben einen Post geschrieben habe (war so ausgemacht). Das was ich schreibe ist nicht extra erfunden oder das Blaue vom Himmel, nein, es sind meine echten Gedanken und Erlebnisse.

Deshalb ist das Wort Werbung oft einfach irreführend und abschreckend, ich weiß.

Dies war auch der Grund, warum ich es euch einmal genau erklären möchte und sagen, nur weil Werbung steht, heißt es nicht, dass es nicht von mir ist.

Wenn ich über Reisen erzähle und berichte, dann war ich wirklich dort und habe es meistens aus eigener Tasche bezahlt. Wenn nicht, steht natürlich an erster Stelle das Wort Werbung. Das heißt aber nicht, das ich nicht meine ernst gemeinte Meinung dazu abgebe. Oft freut man sich als Leser einfach über einen Hoteltipp oder dergleichen, weil man vielleicht selbst dorthin möchte oder wissen will, was man unternehmen kann.

Genauso bei Produkten, die ich erhalte oder Shops die ich vorstelle. Es ist Werbung, ganz klar, aber auch hier kann man alle Vor- und Nachteile aufzeigen und hebt sich somit wieder ab, von der typischen Fernseh-, Radio- und Firmenwerbung. Gerade im Gebrauch ist es dann doch anders als man denkt und das können Blogger sehr gut aufzeigen. Ich stelle jedoch genauso meine selbstgekauften Sachen vor, einfach weil es für mich eben auch meinen Blog ausmacht.

Es gibt ja Unterschiede bezüglich Werbung. Jene die reißerisch nur das Beste erzählen und einzig auf Kundenfang aus ist, und jene, die auch einmal aufzeigen, was denn vielleicht noch verbesserungsfähig ist oder gar nicht passt. Mittlerweile lehne ich fast alle Angebote ab. Einfach weil sie nicht zu mir und meinen Blog passen. Das würde sich sicher auch am Text wiederspiegeln und ich hintergehe mich und euch.

Gerade am Anfang war ich immer hin und weg, wenn eine Firma mich angeschrieben hat (meistens mit einen 0815 Text, den jeder Blogger erhalten hat), doch oft wird man auch einfach nur schamlos ausgenutzt. Ich habe dazu noch eine große Schwäche oder ein Manko, egal wie man es nennt, es ist für mich oft eine stressige Eigenschaft, denn ich kann schwer nein sagen. Mittlerweile habe ich es etwas im Griff und lehne wirklich viel ab. Trotzdem habe ich immer danach irgendwie ein schlechtes Gewissen. Außer es handelt sich um unannehmbare Bedingungen. Ihr wisst schon, nicht wie Werbung wirken lassen, DoFollow Link und dergleichen.

Ich möchte euch eigentlich damit nur sagen, dass Werbung gerade bei mir hier, nicht die klassische Werbung ist und euch nicht abschrecken soll. Ich versuche natürlich einen guten Mix und hoffe euch auch hier und da Neues zeigen zu können. Alles jedoch immer aus meiner Sicht, mit ehrlicher Meinung und der Wahrheit.

Deshalb sollte man bei Bloggern nicht immer sofort wegklicken, sobald man das Wort Werbung liest.

Wenn euch das Thema oder Vorgestellte natürlich nicht interessiert, klar, dann würde ich es auch nicht lesen!

Wie ist es bei euch, nervt euch die Werbung oder sagt ihr, egal, interessant und lese ich?

Article Tags :
Tanja Gammer

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

Related Posts
Leinwand und Füller zum Welttag der Poesie

34 Discussion to this post

  1. Sascha R. sagt:

    Hi Tanja,

    viel zu selten nehme ich mir die Zeit, Beiträge auf anderen Blogs zu lesen. Deine schaue ich mir jedoch regelmäßig an, da du bei den Themen die mich als Kerl interessieren, regelmäßig genau den Nerv triffst. Ich glaube hier bist du mir etwas im Vorteil, denn viel zu selten gibt man Preis, was man von diversen Machenschaften in der Blogger-Welt hällt. Nach deinem berechtigten Beitrag zum Thema Werbung habe ich mir das Alles auch noch einmal genauer angesehen und werde da in Zukunft auch anders mit umgehen. Zum Glück lehne ich jedoch die meisten Anfragen ab, die eine Bedingung o.ä. beinhalten.

    Was mich aktuell ganz massiv nervt, sind die „Pseudo-Blogger“, die eine Seite bei Facebook machen, vielleicht noch eine schnelle und schmutzige WP-Seite erstellen, nur um „abzugreifen“ und überall dabei sein zu wollen. Gerade in meinem Bereich, dem Food-Blogging, geht es mit dem Beginn der Grillsaison wieder los und man muss sich wie in jedem Jahr mit Kopiererei und rechtlichen Fragen auseinander setzen…

    Aber ich bin mir sicher, im nächsten Jahr um diese Zeit sprechen wir erneut genau darüber.

    Bleib ehrlich und authentisch wie bisher!

    Liebe Grüße,
    Sascha

    • Hallo Sascha, ja solche „Blogger“ kommen jetzt immer vermehrt zum Vorschein. Einige verschwinden dann aber auch genauso schnell wieder, wie sie gekommen sind. Ich glaube das Bloggerleben ist schon sehr hart umkämpft und auch bei Firmen wird hier auch immer mehr das Augenmerk darauf gelegt. Man darf das Thema Werbung nicht zu sehr auf die leichte Schulter nehmen, da es ja gesetzliche Richtlinien gibt und man bestraft werden kann. Ich wünsche dir schöne Ostern

  2. Katrin K. sagt:

    Hallo Tanja,

    ich versuche auch authentisch zu bleiben, weil ich denke, dass dies einfach auch besser rüber kommt :) Nur wenn es um Fakten geht, da bleibt dann wenig Spielraum, aber irgendwie kann man das auch ein wenig umschreiben :D

    LG Katrin

  3. Liebe Tanja,

    Ich habe auch gelegentlich Produkte, die ich teste und ich finde Werbung also gar nicht so schlimm solange es die ehrliche Meinung wiederspiegelt. Bei dir weiß und merkt der Leser, dass jedes wort von dir selbst kommt und das finde ich super so wie es ist :-)
    Deshalb lese ich deine Beiträge so gerne :-)
    Und wenn mich das Produkt nicht interessiert, muss ich es ja nicht lesen ;-)

    Viele liebe Grüße und schon einmal schöne Ostern

    Claudi

    • Danke Claudi, ich glaube das ist wirklich bei fast jedem so und die Leser merken dann einen Unterschied, falls es mal anders ist. Dir und deiner Familie auch ein schönes Osterfest

  4. Hi Mäuschen,

    das Wort „Werbung“ klingt vielleicht für den ein oder anderen wirklich abschreckend, aber ich finde es an und für sich ein gute Sache. Bevor ich mir Produkte kaufe lese ich immer unzählige Bewertungen auf Blogs, auf Amazon und hier und da. Für mich persönlich ist es wichtig mich vorher relativ genau darüber zu informieren. Ich finde die Meinungen auf Blogs meistens sehr authentisch und in den meisten Fällen auch ehrlich. Ich selbst bewerte Produkte und Dienstleistungen auch und möchte damit ebenfalls anderen helfen. Da hilft es ja nicht viel, wenn man das Produkt/Dienstleistung in die Höhe lobt, wenn es aber dies und das zum Aussetzen gibt. Das Allerwichtigste ist die Ehrlichkeit. Wenn man von einem Produkt schlichtweg begeistert ist, darf man seiner Euphorie aber auch freien Lauf lassen. Es ist ja auch nicht so, das jeder das gleiche mag oder gerne hat. Seine persönliche Meinung kann also komplett konträr sein mit der einer anderen Person, aber das ist eben Ansichtssache. Ich möchte nicht auf „Werbung“ bzw. Produkttests, Meinungen anderer verzichten. Jene, die nur „falsch“ loben oder welche nicht authentisch sind werden natürlich auch von mir nicht gelesen, bzw. gerne weitergeklickt. Wenn man ein Produkt zum Testen erhält, heißt das ja nicht automatisch man lobt es in den Himmel, sondern man bewertet es einfach ehrlich mit seiner eigenen Meinung. Durch die Bloggerei bin ich über manche Produkte gestolpert, die ich wohl sonst nie probiert hätte, aber mittlerweile froh bin, dass ich sie nicht mehr missen muss :) Natürlich waren auch Produkte dabei, die man einmal ausprobiert hat, aber gut und gerne darauf verzichten kann. Ich hab schon wieder einen Roman geschrieben, haha ! Sorry. Auf alle Fälle mag ich deinen Blog, deine Art und alles sehr. Du schreibst einfach „Frei Schnauze“ und das „lieb“ ich so an Dir. Wünsch dir noch eine schöne Auszeit mit deiner Tochter. Genießt es und gönnt euch ein bisschen Ruhe ! Dickes Bussal, Heike <3

    • Hallo Mausal und danke. Wir ticken da ja gleich und ich freue mich schon, wenn es bei dir wieder Neues gibt. Jetzt ist aber endlich bald deine Küche fertig, freue mich schon auf das Endergebnis. Bussal

  5. Alnis sagt:

    Ich gebe dir vollkommen recht, Werbung muss gekennzeichnet werden! Wir haben uns bevor wir unseren Blog gegründet haben gründlich informiert um ja nichts falsch zu machen! Werbung gehört dazu und ist nichts schlechtes!
    Liebe Grüße
    Nicole

  6. Bo Smint sagt:

    Hallo, das hast du gut geschrieben und ich kann dir nur zustimmen. Ich kennzeichne auch und habe es auch bei Facebook beantragt. Genau wie du schreibe ich meine Texte selbst und mache meine Bilder selbst.

    Liebe Grüße

  7. Ich sehe das genauso liebe Tanja. Werbung sollte auf jeden Fall richtig gekennzeichnet werden. Wenn ich das nicht lesen will, klicke ich eben weg. Ansonsten finde ich Werbung völlig legitim. Meine ehrliche Meinung sage ich auch.

    Liebe Grüße Sabine

  8. Anja S. sagt:

    Hi liebe Tanja,
    ein toller Artikel, der es genau trifft. Ich finde sowieso, dass es für Blogger andere Richtlinien geben müßte. Aber es ist wie es ist.
    Liebe Grüße
    Anja

  9. Hallo du Liebe,

    eigentlich machst du eine Produktvorstellung oder –bewertung, das heißt, so richtig „Werbung“ ist das nicht. Es kann ja auch sein, dass dir ein Produkt nicht gefällt, und das schreibst du dann auch – das „wirbt“ dann nicht wirklich ;-)). Ich selber habe mich aus dem Ganzen weitgehend rausgeklinkt, soll heißen, ich stelle zwar ab und zu (umweltfreundliche) Produkte vor, bekomme aber nichts dafür, sondern mache das nur, weil ich erreichen will, dass möglichst viele Leute Produkte kennenlernen, die unserer Welt besser tun als die meisten Erzeugnisse, die im Werbefernsehen vorgestellt werden … Und manches, was ich vorstelle, ist sogar völlig kostenlos – in meinem nächsten ANL-Beitrag am 15.4. geht’s z.B. ums Wäsche waschen mit Efeu: Das kann ich nur empfehlen! J

    Alles Liebe

    Traude

  10. Man muss sich eben immer im rechtlichen Rahmen bewegen. Besonders lustig finde ich es immer bei mir, wenn oben drüber steht „Beitrag enthält Werbung“ und das Produkt dann gnadenlos durchfällt. Aber das beweisst, dass es sich um unsere Meinung zu den Artikeln handelt, was wiederum ja dann nicht wirklich Werbung ist ;-) LG Romy

  11. Nessi sagt:

    Ich finde Werbung ist ein hartes Wort, aber es muss sein. Ich würde nichts schreiben, wenn ich es nicht markieren soll.So bin ich auch ehrlich mit meinen Worten im Text. Da wird nichts verschönt oder extra vorgegeben. Die Texte sollen immer die von einem Selbst sein, finde ich.

    Aber leider sehen das viele eben noch anders und genau das regt mich tierisch auf..
    Daher habe ich lieber einen kleinen Blog und bin ehrlich zu meinen Lesern, als mir texte vorschreiben zu lassen.

    Du klärst hier so perfekt auf. Danke

    • Danke. Da sind wir Beide einer Meinung und Welle. Seo Berichte und Blogger die nur darauf aus sind, verlieren das Persönliche. Der Text wirkt so gekünstelt. Werbung ist aber auch gemein, da in den Köpfen bei allen die typische TV Werbung im Kopf ist.

  12. Tanja L. sagt:

    Stimmt alles! Ich schaue mir immer an, wie der Beitrag aufgebaut ist. Oft finde ich sie trotz Werbekennzeichung spannend, manchmal aber eben auch nicht. LIegt aber dann insgesamt am Thema und nicht daran, ob im Beitrag Werbung steht oder nicht…

  13. Toller Blogpost… für mich ist das a und o definitv ehrlichkeit.
    LG Tina Happy Sunday

  14. Anonymous sagt:

    oh ha, das ist ja wirklich ein sehr kompliziertes thema, ich habe sowas ähnliches bei trusted blogs letzte woche gelesen, ich muss mich mit dem thema definitv mal beschäftigen :( als blogger muss man ja echt eine menge beachten!!

  15. Kerstin sagt:

    Hi Tanja,
    für mich ist Werbung eigentlich das, was man auch im TV bekommt: wenn ein Produkt ausschließlich hochgelobt wird oder rein die positiven Seiten vorgestellt werden. Blogger, die nur über Kooperationen bzw. die Produkte daraus und das immer nur positiv schreiben, lese ich eigentlich nicht mehr, das ist mir zu unecht und zu langweilig.
    Ich frage mich immer noch, ob man Produktberichte aus Tests auf Plattformen auch als Werbung kennzeichnen muss. Vor allem, wenn man auch das Negative nicht unerwähnt lässt. Dann wäre die Stiftung Warentest ja eigentlich auch eine Werbefirma *g*. Kooperationen mit Firmen habe ich keine mehr (und hatte ich früher auch nur eine, bei der ich kritisch sein durfte), weil ich eben keine Werbung machen will.
    Hach ja, das Ganze ist ein kompliziertes und weites Feld. Derzeit muss ich mir aber keinen Kopf machen, weil ich nichts teste und alles auf meinem Blog gerade unabhängig von Plattformen ist. Hat auch was :-)

    Liebe Grüße
    Kerstin

  16. Liebe Tanja, bei mir ist auch ganz viel Werbung. Ich handhabe es jedoch wie du- wenn ich Werbung mache, dann ist diese mit meiner ehrlichen Meinung behaftet oder eben ich stelle ein Produkt nur vor, so kann sich jeder selber ein Bild machen.
    Liebe Grüße an dich!

  17. Christine sagt:

    Besser hätte ich es nicht sagen können! Ich muss bei Facebook auch dringend schauen, wie das mit der Verifizierung geht. Ich lese auch alles, was mir gefällt, egal ob es Werbung ist oder nicht. Ich habe auch Werbung auf meinem Blog, aber ich habe alles ausgiebig getestet und schreibe immer Geschichten um das Produkt herum, die real sind und meine eigene Meinung zeigen.

    Liebe Grüße

    Christine

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: