Osterbrot mit Himbeeren
Küche

Zupfbrot mit Himbeeren

Rezept – Zupfbrot mit Himbeeren

Wer ebenfalls die Frisch gekocht Zeitschrift von Billa diesen Monat hat, dem wird das Rezept und Bild schon bekannt vorkommen. Dort wird es zwar als Osterbrot mit Beeren betitelt, ich nenne es aber Zupfbrot. Die Cranberrys habe ich weggelassen, da sie mein Mann nicht mag. Es geht wirklich einfach und soweit ich das bei einigen Foodbloggern gesehen habe, ist das Zupfbrot in jedlicher Variante sehr beliebt.

Diese Variante ist süß und sollte man wirklich innerhalb von 2 Tagen gegessen haben, da der Teig danach schnell etwas trocken wird. Germteig eben.

In dieser Ausgabe der Zeitschrift sind noch ein paar andere leckere Rezepte, die ich noch probieren werde. Die Küche läuft mir irgendwann davon *gg* Foodday und auch die anderen Sachen die ich mache am Wochenende. Naja, dafür ist sie von Montag bis Donnerstag kaum in Betrieb, so wie der Geschirrspüler!

Nun aber zum Rezept und wie ihr auch so ein köstliches Zupfbrot zuhause machen könnt.


Zutaten für eine Kastenform

250ml Sojadrink

500g glattes Mehl + etwas mehr für die Arbeitsfläche

30g frischer Germ

185g Zucker

200g weiche Margarine (habe Butter genommen) + etwas für die Form

1/2TL Salz

2TL Zitronenschale

1 Vanilleschote

200g Himbeeren


Zubereitung

Den Sojadrink lauwarm erwärmen. Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Darin den Germ bröseln und mit dem Sojadrink, 1TL Zucker und etwas Mehl vom Rand aus verrühren. Es ist ein Vorteig, daher diesen 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

45g Zucker, 125g Margarine in Flocken und Salz zum Vorteig geben. Mit dem Knethaken mixen und dann noch an die 5 Minuten mit der Hand zu einen schönen Teig kneten. Diesen dann zugedeckt wieder 45 bis 60 Minuten an einen warmen Ort rasten lassen. Er sollte das doppelte Volumen erreicht haben.

Die Kastenform in der Zwischenzeit gut einfetten. Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. 130g Zucker, Vanillemark, Zitronenschale gut mischen. Die restliche Margarine (75g) schmelzen.

Den Teig auf wenig Mehl kurz kneten. Wieder 10 Minuten ruhen lassen. Danach ausrollen, er sollte so 1cm dick sein. Am besten rechteckig ausrollen, dann geht das Schneiden der Rechtecke für das Stapeln leichter. Nun bestreicht ihr den ausgerollten (noch nicht geschnittenen) Teig mit der geschmolzenen Margarine und streut darüber die Zuckermischung. Hebt euch noch eine Kleinigkeit davon auf, das kommt danach noch auf das Brot, bevor es in den Ofen geschoben wird.

Nun schneidet den Teig grob in 8x10cm große Stücke. Etwas unregelmäßig und optisch sieht es besser aus. Legt immer 4-5 solcher Teigteile übereinander und gebt dazwischen hier und da Himbeeren dazu.

Nun schichtet ihr diese Teile in die Kastenform, indem ihr sie einfach hochstellt. Es geht einfacher!

Darauf gebt ihr dann den Rest der Zuckermischung und vielleicht noch Himbeeren. Das muss dann wieder 20 Minuten ruhen. Okay schnell ist etwas anderes.

Das Backrohr auf 180 Grad (Heißluft) vorheizen und das Zupfbrot darin 45 Minuten goldbraun backen. Lasst es dann in der Form auskühlen. So bekommt ihr es schöner raus. Anrichten und einfach die einzelnen Scheiben abreissen. Total lecker und optisch auch ein Eyecatcher. Die Himbeeren geben ihm neben der Süße noch einen sauren Kick. Perfekt ♥ Ihr könnt auch andere Beeren nehmen, alles was euch schmeckt.

Zupfbrot mit Himbeeren

Na was sagt ihr, sieht doch wirklich lecker aus. Ich kannte davor Zupfbrot eher mit der Kräutervariante fürs Grillen oder das Brot das wie ein Igel eingeschnitten und mit Käse befüllt ist. Diese Variante ist eben süß und passt auch zu Ostern gut.

Leseratte, Hobbyfotografin, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

53 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.