Zupfbrot mit Himbeeren

Osterbrot mit Himbeeren

Rezept – Zupfbrot mit Himbeeren

Wer ebenfalls die Frisch gekocht Zeitschrift von Billa diesen Monat hat, dem wird das Rezept und Bild schon bekannt vorkommen. Dort wird es zwar als Osterbrot mit Beeren betitelt, ich nenne es aber Zupfbrot. Die Cranberrys habe ich weggelassen, da sie mein Mann nicht mag. Es geht wirklich einfach und soweit ich das bei einigen Foodbloggern gesehen habe, ist das Zupfbrot in jedlicher Variante sehr beliebt.

Diese Variante ist süß und sollte man wirklich innerhalb von 2 Tagen gegessen haben, da der Teig danach schnell etwas trocken wird. Germteig eben ;-)

In dieser Ausgabe der Zeitschrift sind noch ein paar andere leckere Rezepte, die ich noch probieren werde. Die Küche läuft mir irgendwann davon *gg* Foodday und auch die anderen Sachen die ich mache am Wochenende. Naja, dafür ist sie von Montag bis Donnerstag kaum in Betrieb, so wie der Geschirrspüler!

Nun aber zum Rezept und wie ihr auch so ein köstliches Zupfbrot zuhause machen könnt.


Zutaten für eine Kastenform

250ml Sojadrink

500g glattes Mehl + etwas mehr für die Arbeitsfläche

30g frischer Germ

185g Zucker

200g weiche Margarine (habe Butter genommen) + etwas für die Form

1/2TL Salz

2TL Zitronenschale

1 Vanilleschote

200g Himbeeren


Zubereitung

Den Sojadrink lauwarm erwärmen. Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Darin den Germ bröseln und mit dem Sojadrink, 1TL Zucker und etwas Mehl vom Rand aus verrühren. Es ist ein Vorteig, daher diesen 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

45g Zucker, 125g Margarine in Flocken und Salz zum Vorteig geben. Mit dem Knethaken mixen und dann noch an die 5 Minuten mit der Hand zu einen schönen Teig kneten. Diesen dann zugedeckt wieder 45 bis 60 Minuten an einen warmen Ort rasten lassen. Er sollte das doppelte Volumen erreicht haben.

Die Kastenform in der Zwischenzeit gut einfetten. Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. 130g Zucker, Vanillemark, Zitronenschale gut mischen. Die restliche Margarine (75g) schmelzen.

Den Teig auf wenig Mehl kurz kneten. Wieder 10 Minuten ruhen lassen. Danach ausrollen, er sollte so 1cm dick sein. Am besten rechteckig ausrollen, dann geht das Schneiden der Rechtecke für das Stapeln leichter. Nun bestreicht ihr den ausgerollten (noch nicht geschnittenen) Teig mit der geschmolzenen Margarine und streut darüber die Zuckermischung. Hebt euch noch eine Kleinigkeit davon auf, das kommt danach noch auf das Brot, bevor es in den Ofen geschoben wird.

Nun schneidet den Teig grob in 8x10cm große Stücke. Etwas unregelmäßig und optisch sieht es besser aus. Legt immer 4-5 solcher Teigteile übereinander und gebt dazwischen hier und da Himbeeren dazu.

Nun schichtet ihr diese Teile in die Kastenform, indem ihr sie einfach hochstellt. Es geht einfacher!

Darauf gebt ihr dann den Rest der Zuckermischung und vielleicht noch Himbeeren. Das muss dann wieder 20 Minuten ruhen. Okay schnell ist etwas anderes ;-)

Das Backrohr auf 180 Grad (Heißluft) vorheizen und das Zupfbrot darin 45 Minuten goldbraun backen. Lasst es dann in der Form auskühlen. So bekommt ihr es schöner raus. Anrichten und einfach die einzelnen Scheiben abreissen. Total lecker und optisch auch ein Eyecatcher. Die Himbeeren geben ihm neben der Süße noch einen sauren Kick. Perfekt ♥ Ihr könnt auch andere Beeren nehmen, alles was euch schmeckt.

Zupfbrot mit Himbeeren

Na was sagt ihr, sieht doch wirklich lecker aus. Ich kannte davor Zupfbrot eher mit der Kräutervariante fürs Grillen oder das Brot das wie ein Igel eingeschnitten und mit Käse befüllt ist. Diese Variante ist eben süß und passt auch zu Ostern gut ;-)

Article Tags : ,
Tanja Gammer

Leseratte, Globetrotter und Hobbyköchin aus Leidenschaft. Immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten. Kreativität, Begeisterung, Liebe und meine Familie machen mein Leben so bunt. Ab und zu bin ich etwas verrückt also nicht wundern!

Related Posts
Foodday
Foodday

53 Discussion to this post

  1. Liebe Tanja!
    Das ist ja wirklich ein tolltes Rezept! Muss ich unbedingt ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Jacky von Tschaakii’s Veggie Blog

  2. Bei Dir bekomme ich so viel mehr Hunger als ich so schon habe. :)

    ♥liche Grüße – Lenchen

  3. Tina-Maria sagt:

    Hallo Tanja, so eins hab ich auch schon gebacken, nur mit Johannisbeeren. Ich finde ein Zupfbrot einfach herrlich und alleine optisch ist es einfach ein Hingucker. Das Rezept findest du übrigens auf meinem anderen Blog – Sonntags ist Kaffeezeit ;) Lg Tina-Maria

  4. Huhu,
    das sieht sehr lecker aus. Zupfbrot steht auch ganz oben auf meiner Todo :)
    LG und schöne Feiertage
    Natalie

  5. Ruby sagt:

    Oh mensch Tanja,

    das sieht soooooo obermegaverdammt lecker aus. Ich würde jetzt am allerliebsten direkt reinbeißen und schlemmen. Ich muss und werde das Rezepte wohl klauen müssen :D

    Liebe Grüße,
    Ruby

  6. Isabelle sagt:

    Das sieht ja genial aus!

  7. Mmmmhhh, das schaut aber lecker aus. Brot mit Himbeeren habe ich auch noch nicht gegessen. Wird jetzt mal Zeit, danke für das Rezept und die Inspiration :)

    Liebe Grüße
    Mimi

  8. Gudrun sagt:

    Schaut super aus! Ich werde mich dann mal über die Variante mit Cranberries trauen, hab ich noch nie gemacht, so ein Zupfbrot, danke für das Rezept! Und dass es soviele Varianten gibt, finde ich super!

  9. Elke sagt:

    Ein schöner Blog und ich folge Dir gern

  10. Alnis sagt:

    Liebe Tanja, das sieht aber sehr, sehr gut aus, ich liebe alles mit Marmeladefüllung, ich denke mit Nutella schmeckt es auch hervorragend!
    Liebe Grüße an dich
    Alnis

  11. Tulpentag sagt:

    Das sieht wirklich lecker aus! Da kann ich mich den anderen nur anschließen :) Mal schauen, ob ich es in nächster Zeit mal nachbacken kann :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

  12. Sabine Topf sagt:

    Ich kannte Zupfbrot bis jetzt nur trocken mit Zimt. Deins gefällt mir super, da auch alle gern Himbeeren essen.

    Frohe Ostern, liebe Tanja
    Sabine

  13. Honey sagt:

    Der sieht ja wahnsinnig lecker aus! Mein Sohn steht im Moment eh so auf Marmeladenfüllungen…

  14. […] TanjasWelt gab es ein Zupfbrot mit Himbeeren. Ich muss es nachbacken, das ist jawohl […]

  15. Linda sagt:

    Yummi, danke für das Rezept liebe Tanja!

    Liebe Grüße
    Lu

  16. Diorella sagt:

    Wow, das sieht echt super lecker aus!

    Liebe Grüße,
    Diorella

  17. Leane sagt:

    Das sieht ja mega lecker aus,würde gerne einmal probieren, aber du hast bestimmt nix mehr, also werde ich gerne dein Rezept mal ausprobieren
    schönen Sonntag
    gglg Leane

  18. Das Brot sieht sooo lecker aus! Danke für das Rezept zum Foodday!

    Liebe Grüße,
    Alex.

  19. Das Zupfbrot sieht mega lecker aus.
    Mein einziges Manko, die Himbeeren.
    Halt mich für übertrieben, aber wir verwenden immer nur Obst und Gemüse was gerade in der Saison ist ;)
    Liebe Grüße Marie

    • Tanja Gammer sagt:

      Verstehe ich und ich normalerweise auch. Eigentlich habe ich immer etwas eingefroren, aber ich wollte das Zupfbrot unbedingt probieren. Kommt ja bald die Saison *hust* dann kann man es mit frischen machen.

  20. Shia sagt:

    WOW! Das klingt so lecker! Rezept ist gespeichert und wird definitiv nachgemacht :3

  21. Sabine Gimm sagt:

    Das sieht lecker aus liebe Tanja. Schön saftig.

    Liebe Grüße Sabine

  22. Tanja sagt:

    Huhu Tanja,
    wollte ich auch schon immer mal machen. Sieht toll aus!
    Wie wars auf der Comic Con?
    War jemand bekanntes da? Wie aufregend! :-)
    Schönes Wochenende noch!
    Liebe Grüße Tanja

  23. Tanja L. sagt:

    Sieht sehr lecker aus! Könnte man statt Soja auch normale MIlch nehmen?

  24. Andrina sagt:

    Oh das sieht aber lecker aus :)
    Schönes Wochenende & liebe Grüße
    Andrina

  25. Dann schieb doch mal ein Stück zum Kosten rüber. ;)

    ♥liche Grüße

    Lenchen vom Testereiwahnsinn

  26. shadownlight sagt:

    liebe tanja, das sieht fabehaft lecker aus!
    hab ein schönes restwochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: